Posaunen Schulen und Methoden

von FloK66, 05.03.17.

  1. FloK66

    FloK66 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.15
    Zuletzt hier:
    5.08.18
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    100
    Erstellt: 05.03.17   #1
    Hallo liebe Musikerkollegen,

    "in meinem nächsten Leben lern ich Posaune"... das hab ich immer gesagt... nun ist das Leben mit 24 ja noch lange nicht vorbei und ich
    habe mich entschlossen Posaune zu lernen.

    Da ich nun schon 14 Jahre in einer Kapelle Klarinette spiele und mittlerweile auch die 1. Stimme ist mir der Stress der 1. Reihe zu viel.
    Gerne würde ich mich in das Bass-Register bewegen und bay. Blasmusik im Nachschlag begleiten.
    Ebenso spiele ich seit Kindesalter E-bass... also notenlesen kann ich.

    Könnt ihr mir ein gutes Posaunen-Schul-Buch empfehlen, damit ich meinen Traum erfüllen kann?

    Würde mich über Antworten sehr freuen!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. tromboneslave

    tromboneslave Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.13
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    240
    Ort:
    zwischen Heidelberg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    767
    Erstellt: 06.03.17   #2
    Hi

    .......erstmal natürlich Gratulation zu Deiner Entscheidung.

    Obwohl ,- das ist Geschmacksache -, ich das Ziel der "Nachschlagmaschine" in einer Blaskapelle persönlich
    nicht nachvollziehen kann. - Na ja es gibt ja schließlich auch noch die Bass-Soli.

    Hier einfach eine Schule zu empfehlen fällt mir schwer zu groß ist die Auswahl - und jeder legt auf etwas
    anderes mehr wert.

    Viel wichtiger fände ich für die Grundlagen einen guten Lehrer zu finden.
    Gerade am Anfang gewöhnt man sich falsche Sachen an. Noch wichtiger ist es bei Ansatz und Tonbildung,
    die sehr individuell sein können, Kontrolle und Unterstützung zu haben.

    Und vielleicht entdeckst Du dann was für vielfältige Möglichkeiten dieses tolle Instrument bietet.


    LG
    Bernd
     
  3. Claus

    Claus MOD Brass&Keys HCA Tp Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    10.103
    Zustimmungen:
    3.574
    Kekse:
    44.972
    Erstellt: 07.03.17   #3
    Interessant!
    Könntest Du ein paar davon beschreiben, die dir besonders gut gefallen?

    Ich kenne nur die sich perfekt ergänzenden (Trompeten-)Klassikermethoden, von denen es auch Posaunenausgaben gibt. Alle genannten finde ich sehr nützlich, wobei ich als Trompeter nicht abschätzen kann, ob jede der Übungen auf der Posaune gleichermaßen sinnvoll ist.
    Es gibt noch einen in Deutschand weniger bekannten Klassiker als Posaunenausgabe mit Übungen zu den technischen Teilbereichen long notes, intervals, octave drills, lip drills, chords, scales, chromatic scale, den ich sehr schätze. In den USA beziehen sich viele professionelle Musiker auf seine Methode:
    Bei Schlossberg gibt es ein paar wenige Unterschiede in der Zusammenstellung der Übungen zwischen Posaunen- und Trompetenausgabe, bei den anderen Lehrwerken weiß ich es nicht.

    Die genannten Schulen/Methoden sind zwischen ca. 50 und 150 Jahre alt, aber alle mir bekannten moderneren Erscheinungen übernehmen Übungen daraus entweder direkt oder in abgewandelter Form.
    Insofern würde ich diese Heft und den dicken Arban als Schlüsselwerke zum Erüben der Blechblastechnik sehen.

    Gruß Claus
     
  4. Pfeifenfreund

    Pfeifenfreund Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.13
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    119
    Ort:
    zwischen Eifel und Westerwald
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    948
    Erstellt: 07.03.17   #4
    Hi Leute,

    in Ergänzung: "Neue umfassende Posaunenschule" von Alfred Stöneberg (Verlag Hans Gerig).

    Das "Neue" aus dem Titel ist nicht unbedingt wörtlich zu nehmen. Wie Claus schon schreibt, bauen alle Schulen aufeinander auf. Die oben genannte stammt aus den 50ern. Ich finde sie ganz brauchbar; aber es wird auch sicherlich noch "Ganz neue" oder "besonders neue " geben; zB den "Posaunenfuchs" von Günser.

    Meine Empfehlung:
    Da für mich selbst Schulen "gefährlich" sind, weil ich mir immer irgendwelche fehlerhaften Eigenarten angewöhne, einen guten Lehrer suchen (es sollte schon ein "Profi" sein in Sachen Posaune und Didaktik) und von diesem einzelne Lernstücke benennen lassen.
    Bernd scheint ja ähnliche Erfahrungen gemacht zu haben.
    Hier hat sich bei mir jeder Cent als Investition gelohnt. ...und nach jeder Stunde aufschreiben, was los war und in der nächsten Stunde besprechen. So macht Lernen auch ohne Schule Spaß.

    Grüße vom Rhein

    Peter
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. tromboneslave

    tromboneslave Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.13
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    240
    Ort:
    zwischen Heidelberg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    767
    Erstellt: 09.03.17   #5
    Hi

    apropos Schulen - es ist schon sehr lange her dass ich selber Anfänger war, - ich könnte nur
    ein paar empfehlen die eher schon für fortgeschrittenere Schüler sind.

    Ich habe mit einer Anfängerschule aus den USA ich glaube von Burbank ? angefangen, da waren halt
    auch ein paar nette amerikanische Volksliedchen zum Anfangen drin.
    Die "klassischen" Müller Schule ist halt arg trocken - viele Tonleiter - Übungen. - aber da FloK 66
    schon groß ist????:D

    gut finde ich , - aber wie schon geschrieben, eher nichts für "blutige" Anfänger:
    Peter Gane Circuit Training (Warwick - Verlag)
    Ed Neumeister Trombone Technique through Music
    Bart van Lier Koordinations Trainings Programm für Posaunisten

    und für die Philiosophie dahinter : Also sprach Arnold Jacobs


    aber ohne guten Lehrer würde ich es nicht machen!

    nebenbei bemerkt: obwohl ich (in meiner Jugend) mehrere Jahren sehr guten Unterricht an der Musikschule hatte,
    hat es mich noch ein gewaltiges Stück weitergebracht in der vergangenen Zeit ab und zu mal wieder ein paar Stunden
    beim Profi zu nehmen.
    Der musste gar nicht so viel korrigieren, - hat mir eher bestätigt dass ich in den grundlegenden Dingen auf dem
    richtigen Weg war.
    Und auch als alter "Posaunenhase" konnte ich da noch einiges dazulernen und weiterentwickeln.

    LG
    Bernd
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping