Potis 250/500 Einfluss

  • Ersteller schwummel
  • Erstellt am
schwummel
schwummel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.07.22
Registriert
05.04.08
Beiträge
284
Kekse
1.600
Ort
Nord-West
Moin,

eine kurze Frage bezüglich Volume und Tone Potis. In der SUFU wurde ich nicht wirklich fündig.

In meiner Fender Tele habe ich jetzt ein 250k log Volume Poti und ein 500k log Tone Poti verbaut (vorher beides 250k Potis log).
( Schaltung 5-Weg: Hals PU (Singlecoil) -- Hals und mittlerer PU (auch Singlecoil) -- Mitte -- Mitte und Bridge (L500XL) -- Bridge PU / [Split an der Bridge und Split Bridge + Mitte per Toggle zuschaltbar] )

Was für einen Widerstand habe ich denn nun gegenüber den zwei 250k Potis? Oder kommt es auf die Verkabelung an? Oder ist der Wert am Volume Poti entscheidend?
Bin da etwas ratlos gerade ..

PS: Sound an sich ist völlig OK, aber ich merke keinen großen Unterschied zu vorher.

Danke für Erleuchtung!

Beste Grüße
Stefan
 
Eigenschaft
 
schwummel
schwummel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.07.22
Registriert
05.04.08
Beiträge
284
Kekse
1.600
Ort
Nord-West
In den Standardschaltungen sind ja vom Hersteller immer entweder 250er oder 500er Potis verbaut.

Also die eigentliche Frage: Bewirkt ein Mix (in diesem Fall 1x 250 und 1x 500) eine großartige Veränderung (bzw. ist das überhaupt sinnvoll) oder sollte man in der Regel alle Potis auf einen Wert umrüsten? Gibt es noch dazu Unterschiede bei Treble und Volume Poti Mischschaltungen?
Oder bin ich total bekloppt, hier so'nen Schwachsinn zu fragen (kann ja auch sein)?
 
michum
michum
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.18
Registriert
21.08.12
Beiträge
1.550
Kekse
13.093
hi,

einerseits:
die Potis lassen über ihren jeweiligen Widerstand Höhen an Masse ablaufen. Auch im völlig aufgedrehten ("alles geht durch") Zustand.
Kleiner Widerstand (250k): es geht mehr an Höhen verloren, klingt leicht gedämpfter. Beim höheren Widerstand (500k) bleibt mehr vom Originalklang erhalten.
Folgerung: "größerer Widerstand ist besser", weil wenn du Höhen wegnehmen willst kannst du das Tonpoti ja ein bisschen zudrehen.

andererseits:
der Regelweg ist bei größerem Widerstand sehr abrupt. Du drehst ein bisschen und es kommt eine riesen Veränderung, den restlichen Teil des Regelwegs merkst du nichts. Folgerung: "kleinerer Widerstand ist besser..." ^^

you see the problem. Deine Potis sind also in jedem Fall ein Kompromiss. Manche schwören auf 330k, das wär halt so ein Zwischending.

Mit der Entscheidung, den wichtigen Regelweg beim Volumenpoti mit 250k zu berücksichtigen und beim Tonpoti ruhig die 500k zu nehmen, hast du es in meinen Augen genau richtig gemacht.

Natürlich kannst du die Werte mischen und verändern, wie du Lust hast. Die Folgen hab ich versucht dir oben klarzumachen, wie du das dann beim Spielen empfindest ist Ansichtssache und hängt von allem drumrum ab (von dir, von den Tonabnehmern, ...^^)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
schwummel
schwummel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.07.22
Registriert
05.04.08
Beiträge
284
Kekse
1.600
Ort
Nord-West
Hi michum,

danke für Deine Antwort. Alles klar soweit!
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben