Power Attenuatoren für Röhrenamps

von Grundkurs, 21.07.08.

  1. Grundkurs

    Grundkurs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.07
    Zuletzt hier:
    18.10.16
    Beiträge:
    441
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    2.115
    Erstellt: 21.07.08   #1
    Beim ziellosen rumstromern auf der Homepage des großen T's bin ich auf einen sog. "Power Attenuator" gestoßen, klingt gut und ist teuer, mein Interesse wurde geweckt. Ein Gerät, dass zwischen Amp und Box geschaltet wird und die Lautstärke verringern kann, so dass man die Röhrensättigung auch bei humanen Lautstärken erreichen kann. Ich hab hier im Board leider nur ein Thread zu dem Thema gefunden https://www.musiker-board.de/vb/e-gitarren/22913-power-attenuator.html ), das mir aber nicht wirklich weiterhilft. Die Preise für die Dinger kreisen so um 300+ Euro...warum sind die Dinger so unverschämt teuer? Im Prinzip erinnert mich die Kiste an einen Mikrofonvorverstärker, nur das es genau andersrum arbeitet......mich würde die technische Seite sehr interessieren, die vielleicht dann auch eine Rechtfertigung für den hohen Preis ist? Vielleicht kennt sich jemand hier damit aus oder besitzt so ein Ding? Fragen über Fragen...
     
  2. Höhlentroll

    Höhlentroll Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.06
    Zuletzt hier:
    2.02.11
    Beiträge:
    942
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    882
  3. .s

    .s .hfu Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.03.06
    Beiträge:
    15.437
    Zustimmungen:
    2.208
    Kekse:
    45.185
    Erstellt: 21.07.08   #3
  4. Mal-T

    Mal-T Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Zuletzt hier:
    17.09.12
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Oelde
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    149
    Erstellt: 21.07.08   #4
    Zu kaufen ist sowas immer teuer, das ist doch normal ;)
    Im Prinzip funktionieren attenuatoren so: Der Speaker/Die Boxen werden mit Leistungswiderständen so verschaltet, dass sie die Passende Impedanz ergeben.
    So geht halt ein mehr oder weniger großer teil der ENergie in Wärme weg. Aber sowas klaut auch höhen und generell was vom Ton, desshalb haben sich schlaue Köpfe Gedanken gemacht wie man die Soundverluste wieder ausbügelt und sowas will bezahlt werden! Wenn dus aber trotzdem ausprobieren möchtest und eventuell spaß am Basteln hast: schau mal bei Tube Town, da gibts nen günstigen Bausatzt.

    Mal-T
     
  5. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
    Erstellt: 21.07.08   #5
    Dieses Teil sitzt meist zwischen einem teuren Röhrenamp und einer Box. Wenn das Ding aufgrund billiger Bauweise versagt, zerlegt es u.U. den Ausgangsübertrager des Verstärkers, was sich mit Arbeitszeitkosten preislich meist in einer Größenordnung eines Power Attenuators bewegt. Deswegen sind die Bauteile meisten stark überdimensioniert.

    Ich würde es nicht riskieren, hier am falschen Ende zu sparen.

    Zur Funktionsweise wurde ja schon das meiste gesagt:

    der Power Attenuator wandelt einen Teil der abgehenden Energie des Amps in Hitze um und nur ein Teil wird dann von der Box verarbeitet. So kann man den Amp in Sättigung fahren - was am anderen Ende auch in der Box zu hören ist - während der produzierte Leistungsüberschuss, der nicht an die Box abgegeben wird, als Hitze verbraten wird.

    Im Übrigen gibt es praktisch keinen Power Attenuator, der nicht in den Klang eingreift. Am Besten soll noch der Weber Mass und die THC Hotplate sein. Von der Marshall Power Brake würde ich weiten Abstand nehmen, die versaut den Klang. Der TAD Silencer klingt aber meiner Meinung nach auch nicht wie das Gelbe vom Ei.

    Das Ganze bleibt immer eine Kompromisslösung.
     
  6. Larry G

    Larry G Larry Amplification

    Im Board seit:
    19.05.07
    Zuletzt hier:
    10.10.16
    Beiträge:
    639
    Ort:
    Nuernberg, Germany
    Zustimmungen:
    152
    Kekse:
    7.843
    Erstellt: 21.07.08   #6
    THD Hot Plate - falls ich korrigieren darf :)

    Ansonsten stimme ich dem Satz vollinhaltlich zu.

    Larry
     
  7. Mal-T

    Mal-T Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Zuletzt hier:
    17.09.12
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Oelde
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    149
    Erstellt: 21.07.08   #7
    Hab leider noch keine benutzt aber bisher auch nur gutes von der Hotplate gehört. Und nochmal zum Preis: Die meisten amps die man ordentlich auffährt damit sie klingen kosten auch nen schweine geld...so ab 1000+ (wie gesagt meistens)...die Boxen darunter sind auch nicht die billigsten also wo ist das problem noch 300€ oder vllt 250 in nen gebrauchten Attenuator zu Investieren wenn man den sound will.
     
  8. 696

    696 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.08
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    571
    Ort:
    0711
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.271
    Erstellt: 21.07.08   #8
    schau dich mal bei tubejuiceattenuators um. hab ich geholt. gar nicht mal so falsch... auch mit soundbsps... hat mich ganze 120 gekostet, inkl porto aus den usa! auch in der harmonienzentrale gute noten bekommen!

    hoffe du kannst damit was anfangen!
     
  9. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.229
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 21.07.08   #9
    zur info: ich benutze einen weber mass an meinem fender blues junior..der hat natürlich nur 15 watt und daher gibt es auch nicht viel runterzuregeln, wenn es mal zimmerlautstärke sein soll. bei matinees mit leicht rockigem jazz nutze ich ihn, um bei recht geringen lautstärken einen schönen crunch zu bekommen..das klavier ist dann noch zu hören!! und die höhenverluste sind absolut zu verkraften, bzw. mit tonereglern auszugleichen.
     
  10. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.270
    Zustimmungen:
    785
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 21.07.08   #10
    hi!
    ich kann - wie telekaster (;)) - diese produkte hier empfehlen:

    http://www.tedweber.com/atten.htm


    liegen preislich in einem erschwinglichen rahmen und bieten schaltbare impedanzen. d.h. man muß nur einmal ein gerät kaufen und kann es mit nahezu jedem zukünftigen amp benutzen.
    ich habe/hatte diverse davon (load-dump/mini-mass) und bin mit den ergebnissen immer zufrieden gewesen.


    cheers - 68.
     
  11. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.087
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 21.07.08   #11
    den höhenverlust den einige hier bemerken: könnte der nicht auch vom speaker kommen ? speaker zerren aber ner gewissen lautstärke ja auch immer ein bisschen (mehr desto lauter) und das resultiert in mehr höhen. grade speaker klingen leise ja auch anderst wie laut (test z.b. mim transen amp)
     
  12. cinhcet

    cinhcet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.08
    Zuletzt hier:
    11.08.12
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 21.07.08   #12
    .......falls du es selberbauen willst:
    klick mich
     
  13. Grundkurs

    Grundkurs Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.07
    Zuletzt hier:
    18.10.16
    Beiträge:
    441
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    2.115
    Erstellt: 21.07.08   #13
    Danke allen für die guten Beschreibungen und Hinweise! Dass die ankommende Energie in Hitze umgewandelt wird erklärt die Kühlplatten oben am THD Hot Plate. Die haben mich an manche Mainboards in Computern erinnert, die ähnlich aussehende Metallplatten besitzen und die Hitze umleiten sollen. Aber eigentlich interessant, wieviel umständlicher es scheint Energie rauszunehmen statt reinzupowern (Stichwort Vorverstärker)
     
  14. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.087
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 21.07.08   #14
    engergie rausnehmen un impedanz gleichbehalten und den frequenzgang nicht zu verbiegen is die kunst ^^
     
  15. Stoner

    Stoner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.730
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    15.572
    Erstellt: 22.07.08   #15
    Hrhr:D

    Und hier der Diskussionsthread dazu, äußerst interessant.

    https://www.musiker-board.de/vb/technik-modifikationen-diy/281603-tube-town-pos-x-attenuator.html

    Ich bin auch auf der Suche nach preiswerten Geräten mit guter Konstruktion und für alle Pot hier auch sehr dankbar;)
     
  16. thricetob

    thricetob Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.07
    Zuletzt hier:
    3.11.09
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.07.08   #16
    ich hab jez irgendwo gehört, dass man die power des amps auch
    dadurch drosseln könnte, indem man die anzahl der endstufenröhren reduziert. auch dadurch könnte man den amp dann weiter aufreißen um seine charakter besser zum vorschein bringen zu können.

    kann da jemand was zu sagen? gibts so ne möglichkeit?

    grüße
     
  17. Rickenslayer

    Rickenslayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.764
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    391
    Kekse:
    24.093
    Erstellt: 22.07.08   #17
    Ich habe einen Mass Lite 100W, Amp ist ein JCM900 4100 HGDR und Box eine 1936.

    Bin mit dem Mass Lite nicht so zufrieden. Zum einen muss ich für eine wohnungstaugliche Lautstärke fast ganz auf Null runterregeln (obwohl der Amp nur zu ca. 60% "offen" ist), zum anderen klingt es mit dem Ding doch klar anders als ohne. Davon abgesehen hat der der "Mids-Highs" Regler praktisch keine Wirkung. Ich würde heute eher zu einem anderen Amp greifen, die Lösung mit dem Attenuator ist, zumindest für mich, nicht ideal.
     
  18. AintNoEddie

    AintNoEddie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    12.11.16
    Beiträge:
    625
    Ort:
    Proberaum
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    998
    Erstellt: 22.07.08   #18
    Das geht auf jeden Fall, allerdings nur bei Amps wo mind. 4 Röhren in der Endstufe werken - d.s. meist 100Watter. Dort kann man 2 Röhren entfernen (1 pro Halbwelle), und halbiert somit die Leistung... das bringt aber de facto kaum eine Reduzierung der Lautstärke und ist somit keine wirkliche Alternative zum Attenuator.
     
  19. 696

    696 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.08
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    571
    Ort:
    0711
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.271
    Erstellt: 22.07.08   #19
    ja, wie eddie schon schrieb, ist es eh für die katz.... man büst nur clean-headroom ein... außerdem gibt es amp-desings (zB die laney lionheart serie), bei der der technicker das wirklich nicht empfiehlt...
     
  20. thricetob

    thricetob Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.07
    Zuletzt hier:
    3.11.09
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.07.08   #20
    ah cool. danke für die antwort.
    aber wie kommt es denn, dass eine halbierung der leistung nur
    so wenig einfluss auf die lautstärke hat???
     
Die Seite wird geladen...

mapping