Powerchords nur für Hardrock und Heavy?

von Saitenstechen, 13.06.07.

  1. Saitenstechen

    Saitenstechen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    8.657
    Erstellt: 13.06.07   #1
    Hallo!

    Über die offenen Akkorde habe ich mich nun zu den Barres durchgearbeitet. Das funktioniert alles nach einem Jahr Übung schon ganz gut. :cool: Nebenbei sind mir auch ein paar Übungen für Powerchords in die Hände gefallen.

    Überall in der Musiktheorie, die ich im I-net aufspüren konnte, wird erklärt, dass diese im Highgain-Bereich gespielt werden. Da sie keinem Tongeschlecht zugeordnet werden können (also weder dur noch mol) gibt es keine störenden Klänge bei der Verzerrung. Das zur Theorie :eek:

    Na ja, habe dann versucht einen Quintenintervall nachzuspielen. Dabei habe ich mir tatsächlich den Zeigefinger gezerrt :screwy:. Aber die Töne kamen schon (mit Abdämpfung vor dem Steg) erkennbar aus dem Amp.

    Aber mal ehrlich: Das klingt verdammt hart! :eek::eek::eek:

    Spielt man diese Powerchords nur im Hardrock oder Heavy-Metal. Dann kann ich mir das üben nämlich schenken - meine Finger würden es mir danken. :cool:

    Gruß

    Andreas "Saitenstechen"
     
  2. -fuSsy-

    -fuSsy- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    24.08.15
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    418
    Erstellt: 13.06.07   #2
    Nach meinem Wissens wurde es ja auch von den leuten aus dem Rock breich entwickelt. Aber wenn man mal bissel am Amp rumspielt kann man selbst mit nem gespielten Powerchord schon recht Funkige sachen bekommen.
     
  3. phil87

    phil87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.07
    Zuletzt hier:
    12.07.11
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.06.07   #3
    Also Powerchords werden zB auch im Grunge (bestes Bsp. Nirvana) verwerdet!
    Dennoch gibt es sogar akustische Lieder, wo Powerchords einfach besser klingen.

    zB: die unplugged Version von Eric Claptons Layla

    natürlich kannst du das Riff (Dm, Bb, C, Dm) auch mit offenen Akkorden begleiten, aber es klingt finde ich besser wenn man Powerchords benutzt.

    Trotzdem würde ich mir Powerchords erlernen, weil wenn man Powerchords kann dann kann man auch andere Barre-Griffe leichter spielen.
     
  4. the wicker man

    the wicker man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.05
    Zuletzt hier:
    9.06.10
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 13.06.07   #4
    Ich glaub um Powerchords is noch keiner drum rum gekommen...die gibt es so in jeder Musikrichtung(von Punk,Blues bis Metal) und selbst wenn du keine Powerchords spielst-was ich nicht glaube- wirst du spätestens bei den Barre Griffen wieder auf das selbe Prinzip stoßen.

    Der einzige Unterschied besteht meiner Meinung nach darin, dass je nach Musikrichtung die Powerchords noch mit Oktave gespielt werden
     
  5. hilmi01

    hilmi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.979
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    11.125
    Erstellt: 14.06.07   #5
    Nein. Überspitzt ausgedrückt könnte man so formulieren: Power-Chords spielt man nicht nur bei Hard'n'Heavy, sondern bei Hard'n'Heavy spielt man nur Power-Chords. ;)

    Power-Chords gehören zu den einfach zu lernenden Gitarrentechniken, die jedoch sehr effektvoll sind. Wenn Du also ein einigermaßen kompletter Gitarrespieler werden möchtest, dann solltest Du diese Technik nicht ungenutzt lassen. Es gibt natürlich einige Musikstile, da benötigt man diese Technik weniger, mit einem völligen Verzicht darauf beschränkst Du Dein Gitarrespiel jedoch sehr.
     
  6. Saitenstechen

    Saitenstechen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    8.657
    Erstellt: 14.06.07   #6
    Erst mal vielen Dank für die Antworten. Besonders schwer fand ich dieses Powerchord-Intervall nicht. Anschlagtechnik in Achtel, nur abwärts-Schläge. Ungewohnt war hingegen das Spreizen der Finger über mehrere Bünde: 2 -4 und dann noch mit dem kleinen Finger auf die 5 - Aua! (deshalb die Zerrung :mad:). Auch das Abdämpfen vor dem Steg gelang mir schnell. Nur, es klang eben heavy: Bwaap, bwaaap, bwaaap :eek:! Lange habe ich da keine Freunde mehr in der Nachbarschaft. :D Kann mir nur schwer vorstellen, dass der Erich Klappstuhl so etwas spielt :confused:. Kennt ihr noch mehr Besispiele aus den Bereichen Blues, Softrock und Pop?
     
  7. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    12.017
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.229
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 14.06.07   #7
    Pop: You can leave your hat on in der Fassung von Joe Cocker

    Da hörst Du aber auch schon wo es bei power-riffs drauf hinausläuft: kraftvoll, eindeutig, fett oder gezerrt. Der Vorteil ist der Nachteil: eben nicht differenziert sondern Kante.

    Das kann man mögen oder nicht - aber das ist sozusagen das Grundcharakteristikum von powerchords (power=kraft=kraftvolle Akkorde) - neben dem schon erwähnten Umstand, dass es dabei keine Unterscheidung zwischen Dur und Moll gibt.

    Ich verstehe aber ehrlich gesagt dieses ganze Gewese nicht:

    1. Wenn Du einen normalen Barree-Akkord greifen kannst, und nur die oberen zwei oder drei Saiten anspielst, hast Du einen Power-Chord.

    2. Du brauchst dazu weder Deine Finger zu verbiegen (außer Du kannst keine Barree-Akkorde greifen, was aber Standard in allen möglichen Stilen ist), noch brauchst Du dazu Saiten von der Gitarre zu nehmen.

    3. Jeder mögliche Jazz-Akkord ist schwieriger zu greifen als ein power-chord - im Sinne von: Finger auf unterschiedliche, weit auseinander liegende Töne legen.

    Das was Du beschreibst mit 2 und -4 und 5 kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen. Das ist in der Standard-Stimmung nie und nimmer ein power-chord.
    Ein power-chord auf E ist (von oben) 0 2 2 und das schiebst Du immer weiter nach oben: also F wäre 1 3 3. A wäre (als oberste Saite die A-Saite angespielt): 0 2 2 und dann weiter z.B. H: 2 4 4.

    Wie willst Du Dir denn dabei die Finger verbiegen oder zerren?
    Das geht gar nicht.

    Und in einer ganz ruhigen Minute erzählst Du uns mal, wieso Du von der Gitarre die obere und die untere E-Saite entfernt hast, ja? Sonst gehe ich mal davon aus, dass Du uns hier mächtig verulkst.

    x-Riff
     
  8. Saitenstechen

    Saitenstechen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    8.657
    Erstellt: 14.06.07   #8
    Hi xriff!

    2 -4 -5 ist kein Ulk von mir (habe ich so als Übung aus dem Internet gezogen)!

    Zeigefinger zweiter Bund auf E, Ringfinger vierter Bund auf A - Takt spielen

    Griff stehen lassen aber kleiner Finger greift jetzt in den 5. Bund der E-Saite - Takt spielen

    Jetzt komplett umgreifen: Zeigefinger in den zweiten Bund der A-Saite - E + A anschlagen

    Zum Schluss des Intervalls Ringfinger in den 4. Bund der D-Saite - A + D anschlagen


    Und bei dieser (für mich ungewohnten Spreizung der Finger hat sich wohl etwas gezerrt) - paßt doch auch: verzerrter Sound = gezerrter Finger :great:

    Aber vielleicht habe ich auch etwas falsch gemacht, keine Ahnung :confused:.

    Und wie kommst du darauf, dass ich Saiten von der Gitarre genommen habe?
     
  9. Saitenstechen

    Saitenstechen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    8.657
    Erstellt: 14.06.07   #9
    Und noch etwas, trotz deiner kantigen Antwort, x-riff: Ja, bei Joe Cocker kann ich mir das vorstellen. Also besten Dank :great:
     
  10. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    12.017
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.229
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 14.06.07   #10
    Sorry Saitenstecher - das war aus nem anderen, zeitgleichen thread, wo es auch um powerchords ging - ist mir gerade aufgefallen. Also vergiß das mit den fehlenden E-Saiten.

    Okay - das was Du beschreibst, ist eigentlich kein einzelner powerchord sondern eine Abfolge von Tönen/Griffen. Das kann natürlich schon mal an die Sehnen gehen - das wird Dir aber auch mit anderen Griffwechseln so gehen.

    Der erste Griff ist ein Fis-power-chord:
    http://www.all-guitar-chords.com/index.php?ch=F#/Gb&mm=&v=0

    Dann legst Du den kleinen Finger auf der E-Saite im 5ten Bund.
    Das Ding ist dann ein A - quasi der G-Akkord (3 2) um zwei Bünde nach oben verschoben.
    Aber dabei läßt Du doch den Zeigefinger nicht auch gleichzeitig auf der E-Saite im zweiten Bund, oder?

    Dann greifst Du diesen hier:
    http://www.all-guitar-chords.com/index.php?ch=E&mm=&get=Get
    Das ist ein E-power-chord.

    Und dann kommt dieser:
    http://www.all-guitar-chords.com/index.php?ch=B&mm=&v=1
    Welcher ein H-power-chord ist.

    Also Fis - A - E - H
    Jeden Power-Chord greifst Du mit zwei Saiten.

    Hast Du vielleicht zu schnell geübt?
    Habe ich irgendwas nicht richtig mitbekommen?

    x-Riff
     
  11. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    12.017
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.229
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 14.06.07   #11
    Ne - tschuldige Saitenstechen - das kantige kam aus dem anderen thread, den ich mit Deinem verwechselt habe. Aber ist schon so: power-chords sollen krachen (obwohl man die auch funky spielen kann und es sehr reizvolle Kombinationen mit freien Saiten gibt, wie diesen z.B.: http://www.all-guitar-chords.com/chord_name.php) - die sollen einfach wumms bringen.
     
  12. Saitenstechen

    Saitenstechen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    8.657
    Erstellt: 14.06.07   #12
    x-riff: Ja, F#, A, E und H. Die Übung nennt sich Quintenintervall, wie ich bereits geschrieben hatte. Laut Beschreibung bleibt der F# stehen und der kleine Finger geht zusätzlich auf die E-Saite (Vielleicht wegen der Geschwindigkeit, dem Spielfluss, keine Ahnung.) Der Griff war extrem unangenehm. Du sagst, man löst den Zeigefinger?
     
  13. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    12.017
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.229
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 14.06.07   #13
    Uff - will jetzt wirklich nix falsches sagen.

    Habe erst mal versucht, die Griffe nachzuvollziehen.
    Wenn das in der Übung so beschrieben ist, dass Du gleichzeitig mit dem Zeigefinger den 2ten Bund der E-Saite und den 5ten Bund der E-Saite mit dem kleinen Finger greifen soll - dann hast Du tatsächlich zu tun.

    Dann dient diese Übung aber auch wirklich der Spreizung der Finger und Du solltest da nicht zu ungestüm rangehen.

    Allerdings ist ja beim nächsten Griff der Ringfinger auf der A-Saite im zweiten Bund - also bräuchte er eigentlich nicht da liegen zu bleiben.
    Wenn das aber so beschrieben ist und die WEB-Site, wo Du das herhast ansonsten in Ordnung ist, dann soll das wohl so sein. Da will ich keine unnötigen Vermutungen anstellen.

    Du solltest diese Übung dann aber so machen, dass Du keinen Krampf oder gezerrten Finger bekommst ...

    x-Riff
     
  14. Saitenstechen

    Saitenstechen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    8.657
    Erstellt: 14.06.07   #14
    x-riff: Ja, da sollte ich in der Tat langsam an die Sache gehen, wie ich seit vorgestern weiß:D
    Du scheinst ja ein richtiger Fachmann im Bereich Powerchord zu sein. Deshalb noch eine Frage: Ein Powerchord besteht in der Regel zwei Tönen. Er entspricht nicht moll und nicht dur. In welcher Beziehung steht der Powerchord nun eingentlich zu den normalen Akkorden? Bedeutet das, dass ich einen A-moll und A-dur Akkord in den selben Powerchord umwandeln kann?
     
  15. Floh

    Floh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.04
    Zuletzt hier:
    3.02.15
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    2.939
    Erstellt: 14.06.07   #15
    Ja ganz genau, denn der A-Powerchord besteht ja aus den Tönen a und e
    ein a-dur akkord aus: a, e und cis
    ein a-moll akkord aus: a, e und c
    a und e sind also gleich, das macht den powerchord zum 'geschlechtslosen' akkord
     
  16. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    12.017
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.229
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 14.06.07   #16
    Floh hat es absolut treffend gesagt.
    Kleine bzw. große Terz werden beim powerchord nicht gespielt - somit bleibt der powerchord geschlechtslos.

    Ein powerchord besteht aus zwei Tönen - kann aber auf 2 oder 3 Saitern gespielt werden (nur zur Vervollständigung).
    Wenn Du E nimmst, kannst Du 0 2 oder 0 2 2 spielen - die Terz käme ja erst auf der G-Saite ins Spiel.

    Eigentlich sind powerchords sowas wie ein Einstieg - denn man muss ja keinen vollen Barreegriff spielen, der eigentlich schwieriger ist. Insofern ist es mit meiner Meisterei da nicht so weit her. :D

    Aber egal: schmeiß Dich rein - aber geh behutsam ran - power heißt nicht, dass man danach Schmerzen haben muss. :eek: ;)

    Herzliche Grüße,

    x-Riff
     
  17. Saitenstechen

    Saitenstechen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    8.657
    Erstellt: 14.06.07   #17
    Super! :great: Da habe ich, dank eurer Hilfe, wohl wirklich wieder ein gutes Stück an Musiktheorie kapiert. :D Jetzt geht es weiter mit dem praktischen Teil. Also Finger, aufgepaßt! :eek:

    Ebenfalls herzliche Grüße

    Andreas
     
  18. Weilando

    Weilando Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.06
    Zuletzt hier:
    26.07.09
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    730
    Erstellt: 14.06.07   #18
    und wieder ein grund warum man lieber aus einem ordentlichen buch lernen sollte
     
  19. wishboneX

    wishboneX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.09
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    9.043
    Erstellt: 14.06.07   #19
    Hallo SAitenstechen,

    also wie Du es ein Jahr mit der Gitarre ohne Powerchords ausgehalten hast, ist mir ein Rätsel :-) Das war das erste, was mir mein Kumpel gezeigt hat, nachdem ich ihm D,A,C,G etc. vordilletiert hatte.
    Einfach so PC schrammeln ist eine Sache, pointiert, akzentuiert und mit bedachtem Muting spielen ist eine andere (ich übe auch noch). Aber an PCs führt m.E. kein Weg vorbei, wenn man Rock/Punkrock/Bluesrock mag. Sie bieten einfach eine sehr, sehr einfache, aber effektive Art der Begleitung, weil man eben nicht an dur/moll denken muß.

    Hier ein paar Übungen/Workshops, die Dir vielleicht helfen:
    http://www.geilundlaut.de/Workshop05/
    http://www.justinguitar.com/html/beginners_html/BC16-PowerChords1.html
    http://www.youtube.com/watch?v=StGAu2oT108

    Den Tip von x-Riff zur Haltung solltest Du mal ausprobieren, den Zeigefinger wie beim Barré auflegen, mit Ring- und kleinem Finger (<-sog. großer Powerchord) die darunterliegenden Saiten greifen, dann mußt Du nämlich bei vielen Wechseln nur die beiden kleineren Finger bewegen. Du kannst aber auch mit dem Ring oder kleinen Finger die beiden unteren Saiten gleichzeitig wie ein Mini-Barré greifen (so hab ich bis vor kurzem gemacht, jetzt auf die erstgenannte Technik umgestellt), ist auch einfach.

    Also: ROCK ON

    Christian
     
  20. Punkt

    Punkt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    1.674
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    971
    Erstellt: 14.06.07   #20
    Was habt ihr denn mit dem 2 - 4 - 5 Powerchord? Der is doch ganz alltäglich.

    E-----------
    H-----5------
    G-----4------
    D-----2------

    Töne:

    E - H - E

    E-Powerchord....
     
Die Seite wird geladen...

mapping