Precision Bass mit dünnerem Hals?

von leonhgmn, 27.07.19.

  1. leonhgmn

    leonhgmn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.17
    Zuletzt hier:
    23.10.19
    Beiträge:
    82
    Ort:
    Beckum
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    2
    Erstellt: 27.07.19   #1
    Hi!
    Ich bin's mal wieder.

    Zur Zeit spiele ich sehr viel auf meinem Fender Squier Affinity PJ Bass. Das Ding ist für den Preis super, allerdings stört mich noch eine Sache: Der Hals ist, mir persönlich mit meinen schon sehr kleinen Händen, zu dick. Ich habe noch einen Sterling by Music Man SUB Ray 4. Der Hals ist (soweit ich weiß) ein Hals im MM Sterling Stil.
    Mein Ziel ist nun den Hals vom PJ zu ändern, oder einen neuen Precision Bass mit dünnerem Hals zu finden.
    Kennt ihr eventuell Precision Bässe, mit etwas dünnerem Hals? Oder soll ich mir einen billigen Bass suchen, der mir vom Halsprofil gefällt, und den dann auf den PJ schrauben?

    Ich bedanke voraus für die Hilfe :)

    Bässte Grüße,
    Leon
     
  2. Slidemaster Dee

    Slidemaster Dee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.17
    Zuletzt hier:
    23.10.19
    Beiträge:
    906
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    943
    Kekse:
    3.935
    Erstellt: 27.07.19   #2
  3. Bass Fan

    Bass Fan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.04.14
    Zuletzt hier:
    23.10.19
    Beiträge:
    2.872
    Ort:
    Rhein-Main & Far East
    Zustimmungen:
    2.023
    Kekse:
    18.871
    Erstellt: 28.07.19   #3
    Oder hol Dir in der Bucht etc. einen Jazz Bass Hals und schraub den einfach an den Preci.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. chick guevara

    chick guevara Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.16
    Beiträge:
    698
    Zustimmungen:
    335
    Kekse:
    747
    Erstellt: 28.07.19   #4

    Würde ich jetzt auch spontan empfehlen.
    Kenne Leute die es andersrum gemacht haben. Also Precission Hals auf JazzBass Body und dass hat , soweit ich informiert bin, tadellos funktioniert.
     
  5. leonhgmn

    leonhgmn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.17
    Zuletzt hier:
    23.10.19
    Beiträge:
    82
    Ort:
    Beckum
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    2
    Erstellt: 28.07.19   #5
    Hi!
    Ist denn ein Jazz Hals ähnlich zu einem Sterling Hals? Wenn ja wäre das natürlich klasse. Dünner ist der ja auf jeden Fall.
    Sollte man sich denn nach einen Hals einzeln umschauen oder eher einen ganzen Bass kaufen? Also sprich, wo gibt es ggf. Hälse einzeln?

    Bässte Grüße
     
  6. Talentfrei

    Talentfrei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.15
    Beiträge:
    812
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    453
    Kekse:
    3.031
    Erstellt: 28.07.19   #6
    Du solltest vor allem nach den passenden Maßen für den Hals und die Halstasche schauen, damit es keine böse Überraschung gibt. Außer Holzarbeiten sind für Dich kein Thema, dann kann man natürlich alles machen. Ein Preci Body hat von mir jetzt erst einen alten Ibanez Hals mit 24 Bünden bekommen (sorry @chick guevara ), da musste "etwas" gesägt und gefräst werden ;)

    Gute Hälse einzeln in unterschiedlichen Qualitäts- und Preisstufen gibt es z. B. bei Warmoth, Rockinger oder Dr. Parts. Ein Hals von dem letzteren hat z. B. mein anderer Preci.
     
  7. Slidemaster Dee

    Slidemaster Dee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.17
    Zuletzt hier:
    23.10.19
    Beiträge:
    906
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    943
    Kekse:
    3.935
    Erstellt: 28.07.19   #7
    Ich hab letztes Jahr einen Fender-Replacement-Hals MIM bei muziker.de gekauft. War günstig und ging reibungslos.

    Wenn es aber unbedingt ein Sterling-Hals sein soll, kriegt man den mit etwas Mut und Geschick sicher auch passend gemacht.
     
  8. leonhgmn

    leonhgmn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.17
    Zuletzt hier:
    23.10.19
    Beiträge:
    82
    Ort:
    Beckum
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    2
    Erstellt: 28.07.19   #8
    Noch kurz zum nachhaken: Der Hals einen Jazz Basses ist nicht nur schmaler am Sattel, oder? Der ist schon dünner, als der vom Precision Bass, richtig?
     
  9. Talentfrei

    Talentfrei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.15
    Beiträge:
    812
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    453
    Kekse:
    3.031
    Erstellt: 28.07.19   #9
    "Den" Hals gibt es bei beiden Bässen zwar nicht, aber grundsätzlich stimmt die Schlußfolgerung. Jazzy schmaler (in der Regel 38mm) und meist dünner, Preci breiter (eher Richtung 44mm) und meist dicker

    Im Netz gefunden bei https://www.gak.co.uk/blog/wp-content/uploads/2017/05/neckshape-1024x690.png:

    [​IMG]
     
  10. leonhgmn

    leonhgmn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.17
    Zuletzt hier:
    23.10.19
    Beiträge:
    82
    Ort:
    Beckum
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    2
    Erstellt: 28.07.19   #10
    Alles klar, dann schaue ich mal auf Seiten rum, ob ich da einen Hals finde. Originale Fender Hälse (z.B. auf muziker.de) sind dann doch etwas teuer für meinen Squier, eher wenn ich dann einen richtigen PBass habe.
    Die Bewertungen von den Dr. Parts. Hälsen beunruhigt mich, um ehrlich zu sein. Die liegt meistens zwischen 3 und 4 Sternen, aber ich mach mich einfach mal auf die Suche.
    Vielen Dank für die Hilfe.

    Bis zum nächsten Mal :D
     
  11. Talentfrei

    Talentfrei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.15
    Beiträge:
    812
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    453
    Kekse:
    3.031
    Erstellt: 28.07.19   #11
    Das Teuerste am Bass ist eigentlich der Hals.

    Das muss Dich nicht beunruhigen. Meiner ist zwar ok, aber ich habe ja auch nur einen.
     
  12. leonhgmn

    leonhgmn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.17
    Zuletzt hier:
    23.10.19
    Beiträge:
    82
    Ort:
    Beckum
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    2
    Erstellt: 28.07.19   #12
    Echt? Ich dachte immer das wäre die Elektronik, oder, je nach benutztem Holz, das Holz. Man lernt jeden Tag was neues, dann ist das ja eventuell doch die Investition wert.
     
  13. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    23.10.19
    Beiträge:
    15.307
    Zustimmungen:
    5.517
    Kekse:
    42.014
    Erstellt: 28.07.19   #13
    Der Hals ist das A&O am Schraubhals-Bass, speziell bei Preci und JB.
    Ich hätte keine Hemmungen, einen realen vintage Hals auf einen Squire body zu schrauben.
    (die billigste Art zu einem guten 'Player' zu kommen)
    UU ist es tatsächlich günstiger, einen ganzen Bass zu kaufen um den Hals abzuschrauben.
    Gute (original) Hälse sind nicht billig.

    Von den Massen her passen idR beide Versionen auf Anhieb, Höhe lässt sich an der Brücke einstellen.
    Ggf legt man für den Winkel etwas Furnier in die Halstasche.
     
  14. Gast 2617

    Gast 2617 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.17
    Zuletzt hier:
    10.08.19
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    1.052
    Erstellt: 29.07.19   #14

    Die berüchtigte Halstasche kann dir einen Strich durch die Rechnung machen. Das kann eigentlich nicht passen, weil der "J" spitzer zuläuft. Und die Schraublöcher, passen die bestimmt?

    Jedenfalls bestimmt der Hals die "dead spots" und die "hot spots" und damit den eigentümlichen Klang eines individuellen Basses.

    Mein Rat kann nur sein, sich einfach nochmal nach dem richtigeren Instrument umzuschauen. Also als komplettes Instrument. Ich verstehe, dass Du mit dem jetzigen Exemplar unzufrieden sein musst. Es umzubasteln birgt jedoch einige Risiken, die ich gerade weil ich Erfahrung mit solchen Sachen habe, als eher hoch einschätze. Und dann is'ser kaputt! Und irgendwie auch unverkäuflich. Und trotzdem bleibt dann der Bedarf nach was Neuem.

    Es gibt Bässe ausserhalb des Fender-Universums …

    … und einen "Precision" mit dünnerem Hals gibt es nicht. Wie "Telefunky" nochmal bestätigt: der Hals macht die Musik. Dünn => nicht "preci", logisch, oder? Deshalb, Du willst keinen "preci", weil zu dicker Hals.
     
  15. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    8.300
    Ort:
    in der Kölner Bucht
    Zustimmungen:
    2.401
    Kekse:
    137.836
    Erstellt: 29.07.19   #15
    Theoretisch können die Hälse der Fender Bässe untereinander ausgetauscht werden, die Halstasche ist bei den Standardmodellen identisch.
    Der Deluxe Preci Special ist zB ein (PJ) Preci mit Jazz-Hals.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. Slidemaster Dee

    Slidemaster Dee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.17
    Zuletzt hier:
    23.10.19
    Beiträge:
    906
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    943
    Kekse:
    3.935
    Erstellt: 29.07.19   #16
    Hä? Notfalls schraubt man den alten Hals wieder dran und alles ist wie vorher...!?

    Ich halte einen Halswechsel jetzt wirklich nicht für Hexenwerk. Die Halstasche sollte passen, darauf ist zu achten. Wenn die Schraublöcher nicht passen, kann man diese versetzen. Das ist i.d.R. auch nicht wirklich ein Problem. Also wenn man Spaß am Basteln und etwas handwerkliches Geschick hat, sind ein Squier-Body und ein günstiger Hals sicher nicht die verkehrteste Kombi, um sich mal auszuprobieren. Was soll denn da passieren?

    Doch. Es gibt einen PJ (danach hat der TE ja gefragt) mit dünnem Hals von Fender. Wurde jetzt schon zweimal verlinkt.
    --- Beiträge zusammengefasst, 29.07.19, Datum Originalbeitrag: 29.07.19 ---
    Also meiner sitzt auf einem J&D-Body. ;)
     
  17. Gast 2617

    Gast 2617 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.17
    Zuletzt hier:
    10.08.19
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    1.052
    Erstellt: 29.07.19   #17
    O/k, o/k, ich bin ja Messtechnikfetischist. Demnach hat der dicke Hals objektiv andere "spots" als der dünne.

    Zitat Telefunky: "Der Hals ist das A&O am Schraubhals-Bass, speziell bei Preci und JB."

    Das spüre ich auch im Körper jeweils auf den "spots" entsprechenden frets. Ich für meinen Teil halte die "spots" für wesentlich, wenn sich der Klang beim Gang über das Griffbrett in eigentümlicher Weise ändert. Da mögen andere andere Vorlieben haben, und folglich eine anders gerichtete Aufmerksamkeit haben.

    Wenn es nicht passt, dann ist zumindest der neue Hals überflüssig. Aber den kann man ja zurückschicken. Vieleicht ist aber auch die Wahl eines ganz anderen Basses nicht völlig sinnlos. Irgendwie hängt ja auch immer alles mit allem zusammen. Die zu große Breite (oder doch die Dicke?) ist möglicherweise eine Empfindung, die ihre Ursache (auch) woanders hat.

    Ich wünsche Dir, leohgmn, den besten Erfolg!
     
  18. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    23.10.19
    Beiträge:
    3.814
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    2.611
    Kekse:
    17.281
    Erstellt: 30.07.19   #18
    Umtauschbar bzw. Rückbaubar wäre einen Hals mit passendem Profil zu kaufen. Original Fender Mexico Hälse gibt es für unter 200,- € neu.

    Das Halsprofil beim Gitarrenbauer anpassen zu lassen dürfte ca. 100,- € kosten wenn der Hals, also die bearbeitete Rückseite mit einem Leinölfinish versiegelt werden soll, was ich in dem Fall empfehlen würde.

    Natürlich ist es völlig unvorhersehbar wohin sich die "spots" dann verschieben, aber ich persönlich würde das Risiko in diesem Fall eingehen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping