Preiswerte gegen Teuerstrat

von el vagabundo, 18.10.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. el vagabundo

    el vagabundo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.09
    Zuletzt hier:
    20.01.18
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    105
    Erstellt: 18.10.16   #1
    Moin Leute,

    hier ein Soundtest zwischen meiner alten ESP Strat mit original Pickups gegen Kloppmann Set ST60 und ner Fender Custom Shop 60´s Strat mit dem ST60 Set.

    Hier kann man den Vergleich hören und beurteilen. Tut euch nen Gefallen und schaut bzw. hört euch erst das Video an und guckt dann erst die Ergebnisse an. Sonst machts ja keinen Spaß!



    Ahoi
    Carsten
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.405
    Zustimmungen:
    1.397
    Kekse:
    52.645
    Erstellt: 18.10.16   #2
    Ich tendiere zu A. Stand eigentlich schon nach den ersten beiden Beispielen bei mir fest. Scheint mir die meiste Substanz im Ton zu haben bei gleichzeitig guter Saitentrennung. Besonders auffällig beim 2. Beispiel mit den Solotönen, da ist diese gewisse Schimmer im Ton mit drin. An der Bridge etwas scharf in den Höhen.

    B hat am Neck mehr Wärme im Ton als A und C, das kann aber aber in einer dick besetzten Band auch schnell etwas verwaschen klingen. Insgesamt aber weniger Substanz als A, aber mehr als C.

    C finde ich generell in allen Bereichen dünner als A oder B mit teils unangenehmen Schärfen.

    Das bezieht sich natürlich nur auf dieses Hörbeispiel. Denn das kann anders ausfallen, wenn man die Gitarren selbst in die Hand nimmt und über seinen eigenen Amp spielt, denn dann kommt das Spielgefühl, die Ansprache hinzu und der Vergleich, mit welcher Gitarre man seinem persönlich angetrebten Sound wirklich am nächsten kommt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. el vagabundo

    el vagabundo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.09
    Zuletzt hier:
    20.01.18
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    105
    Erstellt: 18.10.16   #3
    Moin Hans_3,

    danke für deine Einschätzung. Klar, wenn man selber spielt wird es immer anders sein. Ich selber finde die Höreindrücke sehr interessant. Mein Favorit war übrigens B.

    Ahoi
    Carsten
     
  4. floydish

    floydish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.13
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    250
    Kekse:
    1.820
    Erstellt: 18.10.16   #4
    Meine Reihenfolge wäre A-C-B. Wobei ich keinen der sounds wirklich als schlecht bewerten würde, eher als "anders". Ist mmn wirklich Geschmacksache, für manche Sachen könnte z.B. Klampfe B besser passen für manches evtl. besser C.
    Beim Beispielsound SRV style finde ich die Unterschiede auch nur sehr gering, bei anderen Beispielen fallen sie deutlicher aus. Ich finde es auch schwierig soundunterschiede verschiedener Klampfen anhand einer Aufnahme zu verdeutlichen. Ich hab auch mal 2 (sehr unterschiedliche ) Strats aufgenommen und war sehr enttäuscht über das Ergebnis, die Unterschiede waren auf der Aufnahme deutlich geringer zu erkennen als im livetest.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. InTune

    InTune Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    3.310
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    2.045
    Kekse:
    16.115
    Erstellt: 18.10.16   #5
    Zunächst mal toll eingespielt für so einen Vergleich! Ich habe mir das ganze zunächst über den mehr als einfachen iPad Speaker angehört und bin dann aber extra nochmal runter in mein kleines Studio mit "richtiger" Abhöre...
    Das Resultat finde ich erstaunlich:
    Über das iPad hatte ich große Sympathien für B da es mir rund, warm und volkal klang. A etwas und C viel "klingeliger".
    Über die Studio Kopfhörer ein anderer Eindruck:
    A und B haben die gleiche Lautstärke/Output, wobei B nicht mehr wirklich warm, sondern eher verhangen klingt.
    C scheint mir deutlich mehr Output und Höhen zu haben.
    Das ergäbe jetzt eine Reihe von Kombinationen, die es leider so gar nicht gab: A und B waren die Kloppmänner und in der C Strat werkelten die wohl Output stärkeren ESP PUs.
    A und C stechen durch mehr Höhen/Details im Klang vor, während B nicht so brillant daherkommt, was der Gitarre geschuldet sein kann. Würde also gut passen, wenn B die ESP und A und C die CS Strat ist. Passt aber leider von den Vorgaben nicht.
    Was mir schlussendlich am besten gefallen hat, ist gar nicht leicht zu sagen. Vielleicht C-A-B...

    Krass ist natürlich (wieder mal) die Erkenntnis, dass für den Höreindruck es praktisch keine Rolle spielt ob teuer oder billig. Das klingt alles, wenn es gut gespielt, ist klasse.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. hack_meck

    hack_meck MB Lounge & Co. Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.09
    Beiträge:
    24.913
    Ort:
    abeam ETOU
    Zustimmungen:
    20.144
    Kekse:
    250.394
    Erstellt: 18.10.16   #6
    Unter der Annahme das die ESP einen Maple Neck hat, sehe ich...

    - Kloppmann ESP beim Beispiel A
    - Kloppmann Fender bei B
    - ESP Werk bei C

    In der Kombination aus A und B würde ich gefühlt alle Sounds finden die ich brauche und mag ... Wäre nur blöd, wenn ich die unterwegs umbauen müsste :eek:

    Gruß
    Martin
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. FullTilt

    FullTilt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.10
    Zuletzt hier:
    4.07.18
    Beiträge:
    3.052
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2.279
    Kekse:
    28.631
    Erstellt: 18.10.16   #7
    Was mir immer auffällt, dass sich meine Ohren bei solchen Tests meist auf Soundbeispiel A "eichen".
    oft finde ich dann gerade Sound B aber auch die folgenden weniger gut.
    Hier fällt aber auf, dass Sound B für mich deutlich "dünner", "höhenreicher", o.Ä. klingt.
    A und C finde ich ähnlicher. Also sollte B entweder die Fender oder die ESP mit den originalen PUs sein.
    Da es mir lieber wäre, die Gitarre hätte mehr Einfluss auf den Sound, als die PUs sage ich mal, dass B die Fender ist...:D
    Allerdings würde ich dann auch sagen, dass mir eine Fender CS mit Kloppmännern am wenigsten gefällt:gruebel:, wäre sicher eine positive Überraschung für meinen Geldbeutel.;)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. el vagabundo

    el vagabundo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.09
    Zuletzt hier:
    20.01.18
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    105
    Erstellt: 19.10.16   #8
    Moin Martin, beide Strats sind mit Maple Neck und Rosewood Griffbrett ausgestattet.

    Ahoi
    Carsten
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. hack_meck

    hack_meck MB Lounge & Co. Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.09
    Beiträge:
    24.913
    Ort:
    abeam ETOU
    Zustimmungen:
    20.144
    Kekse:
    250.394
    Erstellt: 19.10.16   #9
    Ok ... würdest du die dann - bitte :great: - mal auf eine Waage stellen ... Das Baujahr der Fender ist welches Jahr?

    Gruß
    Martin
     
  10. el vagabundo

    el vagabundo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.09
    Zuletzt hier:
    20.01.18
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    105
    Erstellt: 19.10.16   #10
    Die ESP wiegt 3,5 kg. Die Fender CS habe ich nicht mehr. Baujahr der Custom Shop ist 2005.
     
  11. andiu

    andiu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.13
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    1.133
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    711
    Kekse:
    7.242
    Erstellt: 19.10.16   #11
    Ich hab mir die Posts und Ergebnisse mal nicht angeschaut und bin gleich zur Antwort übergegangen.

    Folgende Ergebnisse bei mir:
    C-A-B
    A-C-B
    B-C-A
    A-B-C
    B-C-A
    BC-A

    Also ziemlich gemischt.
    A klingt etwas dünn, dafür bietet er diesen glockigen transparenten Solo-Klang, den die beiden anderen schon recht gut zerren.
    B ist manchmal dunpf, da löst C etwas besser auf, B hat dafür etwas mehr Biss als C

    So in etwa meine Einschätzung unabhängig von Kenntnis der Gitarre(n) und Pickups.
    Jetzt mal nachsehen :D

    Edit: Beim letzten Hörbeispiel meine ich mit BC-A, dass B+C für mich gleich gut klingen und ich keine Präferenz entwickelt habe, ausser zu A.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Fekadusa

    Fekadusa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.06
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    2.036
    Erstellt: 18.01.17   #12
    Hallo Carsten,

    vielen Dank für Deinen Einsatz und den klasse PU-Vergleich!

    Wieder einmal sind die Unterschiede fast schon "erschreckend" gering beim Anhören. in meinem Fall über Kopfhörer.
    Es ging mir mal ganz ähnlich, als ich mal verschiedene Humbucker in einer Gitarre ausprobiert und aufgenommen habe. Sehr mühselig, und man kann halt vom Spielgefühl praktisch nichts auf der Aufnahme hören.

    Insgesamt fand ich B am besten, A war sehr nah dran. C stach irgendwie heraus aufgrund der stärkeren Höhen.
    Alle fand ich gut! Es ist also keine grosser Vorsprung bei B.
    Ich hätte wg. der Ähnlichkeit bei A und B auf Kloppmann getippt.

    Danke nochmal, coole Aktion!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 18.01.17   #13
    Mir geht es wie Fekadusa, die Unterschiede sind recht gering.
    B ist bei Stuck und UtB II etwas weniger aggressiv und auch etwas klarer,
    alles andere kann man mit Anschlagstärke und Position beliebig anpassen.
    Mir wäre es wurscht, für härteren Rock würde ich B nehmen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. el vagabundo

    el vagabundo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.09
    Zuletzt hier:
    20.01.18
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    105
    Erstellt: 18.01.17   #14
    Moin Fekadusa und usdz,

    danke für Euer Feedback.

    Ja, auf der Aufnahme sind die Unterschiede sehr gering. Beim selber Spielen sieht es anders aus, wann auch nicht superkrass.

    Der Test war also eigentlich für mich selbst ein interessanter Test, was quasi "am Ende", also nur aufnahmetechnisch übrig bleibt.

    Allerdings ist der Weg dahin, also das Spielgefühl für mich wesentlich interessanter. Das ist ähnlich, wenn man moderne Modelingamps bzw. Kemper gegen die alten Dinger vergleicht. Sehr schwierig wie ich finde, wenn man nur das Hörergebnis beurteilt. Aber das ist eine andere Baustelle.

    Ich für meinen Teil muss sagen, dass ich trotz der kleinen Unterschiede die Kloppmänner bevorzuge.

    Ahoi
    Carsten
     
  15. Thilo278

    Thilo278 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.07
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    1.351
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    194
    Kekse:
    2.607
    Erstellt: 18.01.17   #15
    Die klanglichen Unterschiede sind meistens wirklich erschreckend gering. Ich habe gerade 3 Strats zuhause: Eine Fender Classic Player 50s, eine Partscaster mit Amber Vintage Pickups (Erle Body, Rosewood Neck) und eine Magnus Krempel Strat mit Barfuß 63 Pickups. Im direkten Vergleich hört man sicher Unterschiede, aber ich bin mir sicher, dass ich nicht einmal selbst wüsste, welche welche Gitarre ist, wenn man sie mir einfach blind nacheinander vorspielen würde (Lautstärke und kleine Gainkorrekturen inbegriffen).

    Ich habe übrigens komplett falsch getippt. Ich dachte bei A an CS mit Kloppmann, B ESP mit Kloppmann und C (für mich meistens das am schlechtesten klingendste) ESP mit original Pickups.
     
  16. el vagabundo

    el vagabundo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.09
    Zuletzt hier:
    20.01.18
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    105
    Erstellt: 18.01.17   #16
    Bislang haben übrigens ALLE falsch getippt. Auch Peter Weihe konnte keine Unterschiede feststellen.
     
  17. dubbel

    dubbel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.13
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    2.780
    Zustimmungen:
    1.609
    Kekse:
    7.171
    Erstellt: 18.01.17   #17
    falsch tippen ist was anderes als keinen unterschied feststellen.
     
  18. Spanish Tony

    Spanish Tony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.14
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    607
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    1.864
    Erstellt: 18.01.17   #18
    Die aufnahmen sind nicht besonders gut. Daher hört man auch keine besonderen Unterschiede. Höchstens Stratitis an der einen oder anderen Stelle
     
  19. revolverband

    revolverband Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.09
    Beiträge:
    1.033
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    675
    Kekse:
    3.601
    Erstellt: 19.01.17   #19
    Danke für diesen Vergleich, @el vagabundo , ich muss mir also keine Kloppmänner kaufen.
    Das ist schön!
    :-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping