Presonus TubePre -> Effektgerät -> Soundkarte

von Mexx_2004, 07.01.07.

  1. Mexx_2004

    Mexx_2004 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    28.02.13
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 07.01.07   #1
    Hallo zusammen!

    Ich besitze ein Gitarren-Effektgerät (Korg AX1500G) und das Audio-Interface "M-Audio Delta 1010LT).

    Wenn ich die E-Gitarre über das Effi einspiele, erscheint mir der Sound insgesamt noch relativ leise und "matt". Nun dachte ich daran, mir das Presonus TubePre zu kaufen, um es noch vor/hinter das Effektgerät zu schließen.
    Macht das Sinn? Kann man damit was schrotten? ;-)
    Und in welcher Reihenfolge sollte ich es dann verkabeln?
    Ich dachte an: E-Gitarre --> Effektgerät --> Preamp --> Soundkarte

    Also lohnt sich so eine Anschaffung oder wie kann ich mein Gitarren-Signal noch verstärken, ohne dass es verzerrt (das tut es nämlich, wenn ich das Effektgerät voll aufdrehe!)?

    Grüße,

    Mexx
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 07.01.07   #2
    Macht in meinen Augen überhaupt keinen Sinn. Also zwischen "leise" und "matt" besteht schon ein Unterscheid. Ist es wikrlich nur Pegel? Da gibt es ja bei der digitalen Aufnahme eine Grenze, also eine maximale Lautstärke, die Du aufnehmen kannst, sonst gibt es digitales Clipping.
    Ist das denn dann digitales Clipping von der Soundkarte, oder vererrt es schon im Effektgerät? Öffne mal das M-Audio ControlPanel, und scrolle da nach Rechts zu den Inputs, um den Eingangspegel zu überwachen. Dann haue in die Saiten. Wie stark schlägt es aus? Falls das MultiFX einen "neutralen" Output-Regler hat, dann stell den eben so ein, dass der Auschlag nur bei ganz lauten Stellen in den oberen BEreich kommt. Rot werden darf es nie, das sind dann böse digitale Verzerrungen. Wenn Die Verzerrungen von dor kommen, dann darfst Du das Multi eben nicht so hoch aufrdrehn. Wenn Du einen PreAmp dazwischen schaltest, passiert das gleiche. Das Signal wird damit einfach lauter gemacht, und wenn es zu laut in die Soundkarte geht, dann übersteuert die. Du kannst die Eingangsempfindlichkeit der 1010LT übrigens auch in den Hardware-Settings verändern, vielleicht hilft das irgendwie.
    Falls Du aber schon mit der maximal möglichen Lautstärke aufnimmst, und es dir dennoch zu "leise" oder "matt" klingt, dann stellst Du dein MultiFX anders ein, damit es besser klingt, oder du machst nachher in der Audiosoftware noch was, z.B. komprimieren, damit die Lautheit größer wird.
     
  3. Mexx_2004

    Mexx_2004 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    28.02.13
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 07.01.07   #3
    tach ars ultima!

    danke für die hinweise. habe im control panel folgendes eingestellt:

    [​IMG]

    und nun hab ich mal 3 soundfiles aufgenommen. im multiFX habe ich für die cleanen sachen die lautstärke 6.3 von 10.0 und beim verzerrten 10.0 von 10.0 ausgewählt. dabei habe ich geschaut, dass es im control panel immer kurz vor dem roten bereich ist.

    bei den hardware-settings habe ich die "inputs" auf "consumer" gestellt. vorher wars auf "-10dBV".

    alle aufnahmen sind mit cubase aufgenommen und nicht nachbearbeitet worden. nur direkt als mp3 gespeichert...

    01.mp3 (800 KB)

    02.mp3 (995 KB)

    03.mp3 (570 KB)


    passt das jetzt so von der lautstärke her? es ist doch wesentlich leiser als manche songs bzw. aufnahmen, was man so auf CDs hört.
    klar... da kommen noch limiter, compressor usw. drauf! ich bin mir halt noch nicht sicher, ob ich so "richtig" aufnehme oder nicht.



    mir ist noch was aufgefallen; vielleicht liegts daran, dass der sound so "matt" klingt, da ich aus dem multiFX per kopfhörerausgang rausgehe... (denn per Klinke L/R Out war das Signal immer schon sehr, sehr schwach.)


    gruß und danke für die hilfe schonmal,


    mexx
     
  4. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 07.01.07   #4
    Wenn ich Musik lauter haben will, dann dreh ich meine Anlage auf... Ich bin hier am Dienstnotebook, da habe ich kein Audioprogramm, um da mal in die Datei zu kucken. Aber da Du ja sagst, dass du bis knapp vorm roten Bereich aufgenommen hast , wirst Du schon fast die maximal mögliche Lautstäke haben. Du kannst ja auch in der Software lauter machen, dazu gibt es die Funktion "Normalisieren" (ich denke, die gibt es auch bei Cubase); da kann man dann auch nochneinen dB Wert angeben. Wenn Du auf 0dB normalisierst, dann mach Cubase die Datei so laut, dass der höchste Ausschlag in der Audiodatei 0dB erreicht. Lauter geht es also nicht, dass ist das Maximum. Jede digitale Audiodatei, die Du auf dem Rechner hast, ist maximal so laut, mehr geht technisch ist. Aber Lautstärke ist ja auch immer relativ, zu schalddruck wird das ja erst mit Vertärkern und Boxen. Und wie gesagt kann man das dann ja als hörer selbst einstellen. Natürlich sollte man nicht mit zu niedrigem Pegel aufnehmen, denn wenn Du nachträglich das aufgenommene lauter machst, wird ja auch das rauschen lauter.
    Mag sein, aber ist das schlimm? Hast Du auch ein paar alte Aufnahmen zuhause, und mal gehört wie leise die sind? Oder ein paar edle audiophile Sachen (die CDs vom in diesen Kreisen bekannten Chesky Label sind wirklich sehr leise; auch vom maximal Pegel). Also wie schon gesagt: Der Hörer stellt bei sich doch eh selbst ein, wie laut er die Musik hören will.
    Und nur darin ist der Lautstärkeunterscheid begründet. Wenn du eine "Profiaufnahme" und deine aufnahme auf 0dB normalisierst, dann haben die beide den gleichen Maximalpegel, und mehr geht auch nicht. Dass sich deine Aufnahme dann leiser anhört liegt nur an fehlender Dynamikbearbeitung (oder meinetwegen auch anderen Effekten/Möglichkeiten, welche die Dynamik reduzieren, auch schon vor der aufnahme).
    Koprhöerausgang sollte iegentlich nicht so ein Problem sein, aber ich kenne das Korg selbst nicht. Kann man den Ausgangspegel der "normalen" Ausgänge nicht regeln? Und ist es wirklich viel zu leise, auch als Du die Eingangsempfindlichkeit deiner Soundkarte verstellst. Übrigens hat die Soundkarte ja auch schon PreAmps, nämlich an den XLR Eingängen.
    Ich weiß auch nicht,was Du mit "matt" meinst. Womit hast Du denn verglichen? Ich finde die Aufnahmen so OK, ich würde einfach mal sagen, dass das Zoom halt so klingt.
     
  5. sunracer

    sunracer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.192
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    3.648
    Erstellt: 07.01.07   #5
    Hallo Mexx,

    ich kann mich ars ultima nur voll anschließen :great:

    Die Lautstärke ist soweit in Ordnung.Bei track 01 und 03 hast
    Du noch etwas Reserven.Track 02 ist schon kurz vorm clippen.
    Ich habe dir mal die Analyse der Tracks als Bitmap angehängt.
    Die gelb markierten Stellen entsprechen der Lautstärke.
    Ich würde,bei der Aufnahme,mindestens "minus 2bis3dB Reserven lassen,und dann
    mit Cubase normalisieren.Denn nichts ist frustrierender als ein
    perfekt eingespielter Take,den man wegen Clipping nicht verwenden
    kann.

    Gruß
    sunracer
     
  6. Mexx_2004

    Mexx_2004 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    28.02.13
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 07.01.07   #6
    danke für eure comments.


    @sunracer: danke für die mühe. was hast du denn da für ein analyse-programm? ;-)

    @ars ultima: ich werde das alles mal ausprobieren. also nochmal vom effektgerät die "normalen" ausgänge... die kann man schon regeln, glaub ich.
    ich vergleiche meine aufnahmen halt immer gleich mit irgendwelchen profi-sachen. aber es kann gut möglich sein, dass es auch unter den profis noch lautstärken unterschiede gibt.

    ich werde jetzt auf jeden fall mal viel rumprobieren und wenn ich unterstützung benötige, weiß ich ja jetzt , an welche 2 members ich mich wenden kann. :rolleyes: :)
     
  7. sunracer

    sunracer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.192
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    3.648
    Erstellt: 07.01.07   #7
    Mühe kann man eigentlich nicht sagen.Das ist eine Sache von 4-5 Minuten.
    Den Beitrag schreiben und hochladen hat wesentlich länger gedauert :)

    Gemacht habe ich das Ganze mit dem Audioeditor von Cubase SX3.Die Analyse
    findest Du unter "Audio/Statistik".
     
  8. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 07.01.07   #8
    Na klar kann man das :)
    Im Display steht ja immer "MASTER xx.x", das ist der globale Pegelregler. Kannst du einfach verändern in dem du die Cursortasten (Hoch/Runter) benutzt.

    Allgemein zum Thema "matt". Natürlich ist das sehr relativ und in gewissen Maßen auch abhängig von den Einstellungen (logisch). Ich muss aber dennoch sagen, dass das AX1500 in dieser Hinsicht eine ziemlich schäbige Kiste ist. Die Klangregelung ist naturbedingt sehr starr und unflexibel, die Sounds (zumindest die verzerrten) sind entweder recht muffig oder einfach nur sägend. Dazu absolut totkomprimiert.

    Das AX ist schon "ok" fürs Geld, und man kann auch damit arbeiten - aber wenn man mal einen Vergleich hatte, und es besser "weiß", möchte man es eigentlich nicht mehr benutzen.
    Etwas offtopic und auch nicht als Ermunterung zum Kauf irgendwelchen zusätzlichen Equipments gedacht, aber nur kurz meine Meinung zum Thema AX1500 und "matt" ;)
     
  9. Mexx_2004

    Mexx_2004 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    28.02.13
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 08.01.07   #9
    jo das mit dem MASTER weiß ich schon auch. ich dachte, er meinte noch einen extra-regler nur für die Klinken-Outputs...

    also ich komme mit dem teil bisher ganz gut klar. bin ja auch kein profi oder so...
    was würdest denn empfehlen für meinen nächsten kauf?! :-)


    @ sunracer: und wieder habe ich was dazugelernt! ich danke dir! :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping