Pro Natura Samba Modell... Alternativen?

von rocking-xmas-man, 15.08.08.

  1. rocking-xmas-man

    rocking-xmas-man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.753
    Erstellt: 15.08.08   #1
    Hallo liebe Akustikgitarristen.
    meine Freundin spielt Gitarre und hat sich in Bonn beim vorbeigehen rein optisch in die Pro Natura Samba verliebt. (wir waren halt mal in Bonn, und sahen sie da in nem Schaufenster - als wir sie antesten wollten, war sie weg)

    hat vielleicht jemand Erfahrung/Meinung/Vorurteile/Informationen zur Gitarre, oder zur Herstellerfirma? Ich las im Board, dass Pro Natura zu GEWA gehöre.

    Aus meiner Bassistensicht klingen die Hölzer der gitarre gut, walnuss macht schön warm und fundamental, und fichte, wie auch ahorn hellen den ton auf. akazie würde ich spontan mit Standardpalisander gleichsetzen und von daher denken, dass die Gitarre an sich wohl nicht deutlich mies klingen. momentan spielt sie eine alte Noname Gitarre, mit gleicher Sattelbreite und sehr dunklem Klang. Sie möchte eben gern ein Gitarre, die sich relativ gut spielen lässt (tja... Moosburg is nich der nächste Weg, Sattelbreite würde aber stimmen), die etwas definierter klingt, als ihre, die hübsch aussieht (den optischen reiz der Pro Natura macht das helle Holz in Kombination mit dem walnuss und dem seidenmatten finish aus) und die einen Tonabnehmer hat. Ich möchte, dass ihre nächste gitarre besser bundiert ist, als ihre jetzige, die hat nämlich schmerzhafte bundstab-kanten.

    Natürlich höre ich auch gern Alternativen, aus dem gleichen Preissegment (also so zwischen 200 und 300 euro) die eben folgendes erfüllen:
    - hübsch
    - gut spielbar (soweit bei thomann da, können wir sie demnächst anpielen)
    - mit Tonabnehmer

    also schonmal Danke,
    der Wolfgang
     
  2. wo1823

    wo1823 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.08
    Zuletzt hier:
    22.10.15
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.010
    Erstellt: 17.08.08   #2
    Hallo Wolfgang,

    zu der speziellen SAMBA kann ich nichts sagen. Ich habe meiner 8 Jahre alten Tochter jedoch eine PRO NATURA 3/4 Gitarre zum Einstieg geschenkt. Inklusive gepolsterter Tasche für deutlich unter 150 Euro (bei Musikhaus am Dornbusch in Frankfurt), weiß aber den genauen Preis leider nicht mehr. Ich unterrichte meine Tochter auch seit einem guten halben Jahr auf dieser Gitarre, so dass ich mittlerweile auch etwas Erfahrung damit habe. Und ja, PRO NATURA gehört zu GEWA bzw. ist eine Marke von GEWA.

    Hier die wesentlichen Daten:
    # massive Fichtendecke von ordentlicher Qualität
    # Boden und Zargen aus laminiertem Kirschholz
    # Griffbrett und Steg aus Akazie
    # Echte Holzrandeinlagen
    # Lackierung Seidenmatt
    # verchromte Mechanik

    Sobald die Originalsaiten mal gegen höherwertige ausgetauscht sind, ist der Klang ganz ordentlich, wenn auch aus dem 3/4 Korpus nicht so viel Dynamik herauszuholen ist (aber das Problem hat die SAMBA ja nicht). Für den Anfängerunterricht ist die Bundreinheit in den unteren Lagen auch in Ordnung. Der Hals ist angenehm flach und die Bünde wie auch die gesamte Gitarre sind gut verarbeitet. Die Saitenlage ist über die gesamte Mensur in Ordnung.

    Die Mechaniken sind meiner Meinung nach der einzige Schwachpunkt der Gitarre. Ich werde sie wohl bei Gelegenheit austauschen. Mit den Werksmechaniken fällt es selbst mir schwer die Gitarre im Unterricht zu stimmen, für einen Anfänger bzw. ein Kind sind die Mechaniken viel zu ungleichmäßig. Aber irgendwo mussten die wohl auch sparen.

    Hoffe die Infos sind für dich hilfreich, wenn auch nicht zum Model SAMBA sondern nur zum Hersteller.

    Gruß und schönen Sonntag noch
    Wo


    PS: Frage mich noch, welche Gitarre Deine Freundin derzeit spielt. Wenn Sie schon einige Erfahrung hat bin ich nicht so sicher ob Sie mit einem Instrument in der 200€ Klasse gut bedient ist.

    4/4 Instrumente von PRO NATURA habe ich verschiedene angespielt, weiß aber nicht mehr welche Modelle. Für den Anfängerunterricht fand ich die auch sehr in Ordnung, schon wegen der guten Verarbeitung und der leichten Bespielbarkeit (Dank eines recht flachen Halsprofils und guter Saitenlage).

    Aber wie gesagt, für den Anfängerunterricht, für einen leicht fortgeschrittenen Schüler, würde ich eher Richtung Stoll Primera gehen. http://www.stollguitars.de/Testbericht_Primera.htm. Die kostet zwar das doppelte, kann einen dafür aber bis hin zur Aufnahmeprüfung zum Musikstudium begleiten.

    Glaube wir haben auch den einen oder anderen Stoll Primera Spieler hier im Forum.
     
  3. rocking-xmas-man

    rocking-xmas-man Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.753
    Erstellt: 17.08.08   #3
    Auf jeden Fall schon mal großen Dank, für deinen Erfahrungsbericht!

    Also meine Freundin hat schon ein wenig Erfahrung.An eine professionelle Musikalische Ausbildung (also richtung Musikstudium) denkt sie aber nicht.
    Die gitarre, die sie momentan spielt ist quasi n Dachbodenfund von ihrer Mutti. Naja, wurde wahrscheinlich mal billig zur Nutzung im kinderclub eingekauft und vergessen, oderso.
    Mechanik austauschen ist kein Problem, mussten wir schon bei der jetzigen machen, weil ein flügel auseinander gefallen war.
    Ich werd ihr das mal alles so zeigen hier.
    Ich denke aber auch, dass die Pro Natura schon reichen würde, aber mal sehen.

    Also großen Dank und viel Spaß beim Unterrichten deiner Tochter.
     
  4. wo1823

    wo1823 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.08
    Zuletzt hier:
    22.10.15
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.010
    Erstellt: 17.08.08   #4
    Ich habe bei meiner Flamenco schon einmal austauschen müssen und bin damals mit Rubner-Mechaniken ganz gut gefahren http://www.rubner-markneukirchen.de/; Katalog unter http://www.rubner-markneukirchen.de/Mechan_Gitarre_Mandoline.pdf

    Kann man auch Online bestellen.
    http://saitenkatalog.de/shop1/index.php/cPath/87_400?osCsid=njvmvptgqjnelpd9g6se7rhnm750vp29

    Die Preisunterschiede sind im wesentlichen durch den Aufwand bei der Bearbeitung der Platte (Gravur, Rand gehämmert etc.) und das Material der Flügel bestimmt; also Schmuck am Nachthemd wie ich zu sagen Pflege und bei dem Anfängerinstrument meiner Tochter reicht eine schlichte Platte mit Kunststoffflügeln.
     
  5. rocking-xmas-man

    rocking-xmas-man Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.753
    Erstellt: 22.03.09   #5
    so. jetzt mal abschließend: meine freundin hat sich die pro natura zugelegt.
    Diese ist tatsächlich sehr hübsch an zu sehen. Die Kombination Ahorn und Walnuss ist hübsch.
    Der Klang ist erstmal recht differenziert und Hell, tendentiell etwas fundamentlos. Der Pickup ist absolut top. Der abgenommene sound ist wirklich Spitze.
    Vom Spielgefühl her ist die Gitarre auch sehr schön und angehenehm. mehr kann ich als Leie bei gitarren dazu nur schwer sagen.

    Auf jeden Fall also eine Gitarre, die ihr Geld wert ist und durchaus für ambitionierte Einsteiger in Frage kommt. Da aber die Beschaffung recht beschwerlich ist aufgrund der seltenen Verfügbarkeit und andere Gitarren dieser Preisklasse wohl ähnliches bieten, sei mal dahingestellt, in wiefern das Suchen nach einem Exemplar Sinn macht
     
  6. wo1823

    wo1823 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.08
    Zuletzt hier:
    22.10.15
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.010
    Erstellt: 28.03.09   #6
    Freut mich, dass Ihr keine Entäuschung erleben musstet und mit der Gitarre zufrieden seit.
    :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping