Pro Tools 8 LE Vs. Pro Tools 8 M-Powered

  • Ersteller AHChris
  • Erstellt am
AHChris

AHChris

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.20
Registriert
15.09.07
Beiträge
338
Kekse
881
Hi Leute,

ich bräuchte wirklich mal kurz eure Hilfe zu Pro Tools 8...
Ich würde echt gern auf Pro Tools umsteigen, habe allerdings keine Ahnung welche Version ich nehmen soll. Die M-Powered Version soll ja speziell auf die Benutzung mit M-Audio Interfaces zugeschnitten sein. Ich hab ein M-Audio Fast Track Ultra 8R Interface --> Was bringt mir die M-Powered Version konkret im Vergleich mit der LE Version?
Das Interface dürfte doch eigentlich in beiden gleich benutzbar sein, oder?

Gruß Chris
 
ars ultima

ars ultima

HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Registriert
19.03.05
Beiträge
16.529
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
Was bringt mir die M-Powered Version konkret im Vergleich mit der LE Version?
Du kannst sie mit deinem M-Audio-Intefrace verwenden.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Software sogar identisch ist. Aber ProTools hat ja diese blöde Eigenschaft, dass es ohne spezielle Hadrware überhaupt nicht läuft. Du kannst z.B. Pro Tools LE gar nicht öffnen, wenn nicht ein Digidesign Interface am PC angeschlossen ist. Und Pro Tools M-Powerde funktioiert eben nur mit einem M-Audio-Interface.
 
AHChris

AHChris

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.20
Registriert
15.09.07
Beiträge
338
Kekse
881
Ehrlich?
Pro Tools LE funktioniert nur und ausschließlich mit Digidesign Interfaces?
Warum müssen den Usern nur immer solche Steine in den Weg gelegt werden...
Naja danke jedenfalls. Dann werd ich mir wohl doch die M-Powered Version besorgen. Oder bei Cubase bleiben.

Gruß Chris
 
ambee

ambee

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
14.11.20
Registriert
20.03.06
Beiträge
3.727
Kekse
24.702
Warum müssen den Usern nur immer solche Steine in den Weg gelegt werden...
damit digidesign seine software nicht für evtl weinger ausgereifte produkte, treiber,... anderer hersteller kompatibel machen muss. dadurch läuft es stabiler, zuverlässiger und effizienter.
deswegen ist protools in den meistens studios auch standard.
 
P

paulsn

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.08.12
Registriert
11.04.06
Beiträge
1.340
Kekse
7.648
Ort
Innsbruck
zwischen LE und M-powered ist softwaretechnisch kein unterschied außer, dass für m-powered manche extensions (zb das dv-toolkit) nicht funktionieren. die willst du als homerecordler aber sowieso nicht kaufen.

ansonsten würde ich mir das wirklich gut überlegen ob du protools willst. die software ansich ist ja wirklich super und ich liebe es wirklich ganz heiss, aber du bist eben auch an einigen ecken eingeschränkt. ich glaube protools le/m-powered verfolgt da weniger das konzept des "volks-sequencers" wie cubase, sondern ist eher für wirklich professionelle tonleute und musiker gedacht, für die kompatibilität zum großen studio der hauptfaktor ist. quasi arbeit mit nach hause nehmen.
nur so zum daheim n bisserl was aufnehmen bist glaub ich unterm strich mit cubase oder logic(falls du nen mac hast) besser beraten.
 
AHChris

AHChris

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.20
Registriert
15.09.07
Beiträge
338
Kekse
881
zwischen LE und M-powered ist softwaretechnisch kein unterschied außer, dass für m-powered manche extensions (zb das dv-toolkit) nicht funktionieren. die willst du als homerecordler aber sowieso nicht kaufen.

ansonsten würde ich mir das wirklich gut überlegen ob du protools willst. die software ansich ist ja wirklich super und ich liebe es wirklich ganz heiss, aber du bist eben auch an einigen ecken eingeschränkt. ich glaube protools le/m-powered verfolgt da weniger das konzept des "volks-sequencers" wie cubase, sondern ist eher für wirklich professionelle tonleute und musiker gedacht, für die kompatibilität zum großen studio der hauptfaktor ist. quasi arbeit mit nach hause nehmen.
nur so zum daheim n bisserl was aufnehmen bist glaub ich unterm strich mit cubase oder logic(falls du nen mac hast) besser beraten.

Ja, vielleicht hast du Recht... aber Pro Tools M-Powered wär halt noch vergleichsweise günstig... Cubase 5 find ich schon ordentlich teuer. Mac hab ich leider keinen, sonst hätt ich längst Logic... als wir mit der Band in einem (semi)professionellen Studio aufgenommen haben konnte ich beim Studiotechniker ständig über die Schulter schauen und der hatte auch Logic. Deswegen bin ich schon etwas vertraut damit.
Kann man eigentlich irgendwoher von Cubase 5 oder Pro Tools M-Powered eine Demo bekommen? Mich würde das Handling schon mal interessieren.

Gruß Chris
 
K

Kfir

HCA Recording
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
04.03.14
Registriert
24.10.04
Beiträge
3.158
Kekse
5.720
Ort
Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
Bzgl. Demos:

Ich hatte mal eine M-Powered Demo installiert, als ich noch meine Delta 192er eingebaut hatte. Ob es aktuell noch eine gibt verrät dir die Webseite.

Steinberg Demos - nun, eigentlich gibt es keine. Ich kann aber aus eigener Erfahrung anderes berichten, von daher: wende dich direkt (!) an Steinberg mit deiner Bitte, vielleicht hast du ja Erfolg.
 
jaumusik

jaumusik

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.07.16
Registriert
26.05.08
Beiträge
322
Kekse
709
Ort
Olsberg
Bzgl. Demos:

Ich hatte mal eine M-Powered Demo installiert, als ich noch meine Delta 192er eingebaut hatte. Ob es aktuell noch eine gibt verrät dir die Webseite.

Bis vor Kurzem gab es auf der US-Site von m-audio/Avid noch die Demo von M-Powered 7.4. Allerdings steht es dort aktuell nicht mehr zur Verfügung. Denke mal, hängt mit der Markteinführung von Version 8 zusammen.:(
 
Thompsen

Thompsen

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.03.16
Registriert
20.05.07
Beiträge
862
Kekse
1.278
Ort
Ilmenau
Dadurch, dass du keinen Mac hast würd ich von ProTools Abstand nehmen. Richtig stabil läuft es nur auf Mac. Falls du eh vor hast dir einen Mac zu kaufen ist ProTools auch nicht beste Alternative. Die M-Box ist von den Wandlern und von den Preamps nicht das gelbe vom Ei für das Geld was man dafür bezahlen muss. Falls du auch vor hast mit Midi zu arbeiten kannst du ProTools auch so gut wie knicken. Was natürlich absolut für ProTools spricht ist der Workflow, der ist unglaublich geil. Wenn du dich da richtig eingearbeitest hast brauchste eignetlich nur noch die Tastatur :p Deswegen ist es auch nicht umsonst Studiostandard, es läuft sehr stabil und man schafft Sachen deutlich schneller als in allen anderen DAWs.
Logic würde ich übrigens nur nehmen wenn man nicht soviel Wert auf Editing und Mixdown legt, weil das ist dort eher ne Qual. Für Midi Geschichten ist Logic aber wieder richtig geil.
In deiner Situation würd ich mich für Cuebase entscheiden, weil du a) keinen Mac hast und b) Cuebase sowohl in Midigeschichten wie auch im Editing recht fit ist. Damit wirste bestimmt am glücklichsten :)
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben