Proberaum-Aufnahme...

von emo, 05.09.07.

  1. emo

    emo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    1.437
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    701
    Erstellt: 05.09.07   #1
    Wollte mal ein paar Verbesserungsvorschläge zu einer kleinen Proberaum-Aufnahme einholen, an der ich gerade arbeite.

    Alles ist mit recht einfachen Mitteln aufgenommen worden und Live eingespielt:
    4-Spur Aufnahme (Lexicon Omega Interface):
    - Sm57 vorm Gitarrenamp
    - Bass-Amp (Hartke 3500) per DI-Out
    - Schlagzeug über zwei Mikros (schlechtes Kondensator+SM58) zu gleichen Teilen gemischt auf einem Kanal
    - Gesang vom Pult abgezweigt über Aux-Weg (SM58-->kleines Yamaha-Pult

    Abgesehn von einigen Spielerischen Fehlern und der mittelmäßigen Qualität der Aufnahme an sich, würde ich gerne ein paar Meinungen einholen, wie man evt. aus der Aufnahme noch mehr rausholen kann.
    Irgendwann muss sowieso eine ordentlichere Aufnahme her, es geht hier aber darum an dem vorhandenen Material noch was zu verbessern.

    Hier der Link: http://home.arcor.de/simon_burkhardt/_daydream.mp3

    Vielen Dank schonmal für eure Meinungen.
    Gruß, Simon
     
  2. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 05.09.07   #2
    Hallo emo.

    Gitarren:

    Müssen auf jedenfall 'fetter' kommen. Ich würde sie erst mal 1-2 mal doppeln und im Panorama großzügig verteilen. Anschließend mit dem EQ noch etwas die Bässe nehmen, einen Kompressor einsetzt und den Pegel erhöhen. Die Gitarre spielt auf jedenfall noch zu passiv, wenn man sich anhört, was sie da spielt. Mit den Equalizer-Einstellungen müsst ihr selber mal rumprobieren, dass ihr genug Platz schaft, aber auch typische Aspekte hervorhebt.

    Bass:

    Hört sich im Kontext garnicht mal so schlecht an. Eventuell noch mehr tief-Bass und Hauptinformation raus arbeiten. Dann tut den Instrument eine ordenliche Kompression immer gut, was ich auch noch machen würde.

    Gesang:

    Gut, etwas Intonation wäre nicht schlecht, aber ansonsten auch ganz ok. Man hört sehr den Raum, wo ihr aufgenommen habt. Das sollte man eigentlich vermeiden, in euren Fall ist das aber brauchbar. Hier würde ich noch mehr Brillanz und Hauptinformation raus arbeiten und die Stimme noch komprimieren. Sie geht teilweise unter, was garnicht gut kommt.

    Drums:

    Für 2 Mikrofone find ich die Drums richtig ok. Bass-Drum geht zwar etwas unter, aber ansonsten...! Falls noch Mikrofone zur Verfügung stehen, würde ich noch ein paar Sachen vom Set abnehmen. Wichtig ist besonderes 2 OH, Bass Drum und die Snare.

    Arbeitet auf jedenfall noch mehr mit dem Eq und der Panorama-Einstellung. Da ist mir noch zuwenig passiert.

    Bye :great:
     
  3. emo

    emo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    1.437
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    701
    Erstellt: 06.09.07   #3
    Danke schonmal für die Tipps!

    Hm klar, wie ich mit größerem Aufwand die Aufnahmen insgesamt verbessern kann ist mir mehr oder weniger klar (mehr Mikros, etc.) aber habt ihr evt. ein paar Tips was sich im Nachhinein mit dem Material noch machen lässt? Also ein paar Tips im Bezug auf die Frequenzen etc.

    Doppeln der Gitarre für fetteren Sound sit natürlich eine Möglichkeit - ich wollte aber in diese Aufnahme nicht so viel Aufwand investieren da wir sicherlich irgendwann eh eine ordentlichere (und dann wesentlich aufwändigere, sprich mehr Spuren, mehr Mikros etc.).

    Komprimiert ist eigentlich jedes Instrument für sich leicht - der Bass durchaus etwas mehr, auch schon beim Livesetup (über einen EBS-Kompressor (also ein Bodentreter)

    Also, hat evt. jemand Vorschläge welche Frequenzen man bei den einzelnen Instrumenten jeweils nochmal bearbeiten könnte (Stichwort Gesang --> Brillianz?)?

    Ansonsten soweit schonmal vielen Dank,
    Gruß, Simon
     
  4. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 06.09.07   #4
    Eventuell hilft dir dieser Link. Dort gibt es viele Tipps über EQing, Kompression und weitere Effekte. Einfach mal anschauen und brauchbares raussuchen. Natürlich nur die Einstellungen als Leitfaden nutzen und nicht 1 zu 1 übernehmen.

    Brillanz = Obertöne (Höhen) anheben.
     
  5. emo

    emo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    1.437
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    701
    Erstellt: 07.09.07   #5
    Ach ja, hier sind noch zwei Songs, die auf die selbe Art und Weise aufgenommen und gemischt wurden wie der von oben:

    http://home.arcor.de/simon_burkhardt/_things2.mp3
    http://home.arcor.de/simon_burkhardt/_peach1.mp3

    Jemand weitere Vorschläge was sich beim Mix noch verbessern ließe?
     
  6. emo

    emo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    1.437
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    701
    Erstellt: 10.09.07   #6
    Nochmal ein paar Veränderungen und zwei weitere Songs:
    http://home.arcor.de/simon_burkhardt/demo/

    Diesmal habe ich wie ich irgendwo hier im Board gelesen habe die Gitarrenspur kopiert, etwas nach hinten verschoben und nach außen Gepannt sowie sie mit leichtem Hall+verändertem EQ bearbeitet.

    Jemand was dazu zu sagen? ;)
     
  7. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 11.09.07   #7
    Bei welchen Song hast du Sie verändert ? Kopieren würde ich die Gitarrenspur eher nicht. Auch wenn du sie bearbeitet hast, liegen die Amplituden noch übereinander und addieren sich. Besser wäre ein weiteres einspielen, da so der typische Stereo Effekt entsteht.
     
  8. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 11.09.07   #8
    ;)
    Dennoch ist es wohl sinnvoller zu doppeln.
     
  9. emo

    emo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    1.437
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    701
    Erstellt: 11.09.07   #9
    Natürlich ist das Doppeln sinnvoller.
    Wie mehrfach erwähnt ging es hier aber lediglich darum, aus den vorhandenen Aufnahmen beim Mixen möglichst viel herauszuholen! ;)

    Eingespielt ist das ganze ja nicht umbedingt absolut fehlerfrei - wenn wir dann irgendwann mal eine bessere Aufnahme machen und auch alles Instrument für Instrument aufnehmen dann wird auch nach Herzenslust gedoppelt ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping