Proberaum hat Feedback Probleme

von komposer, 06.07.15.

Sponsored by
QSC
  1. komposer

    komposer Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.14
    Beiträge:
    1.473
    Zustimmungen:
    423
    Kekse:
    3.353
    Erstellt: 06.07.15   #1
    Hi Leute. Ich hab versucht um das Thema rum zu kommen und nicht das Feedback Thema die 200te zu starten, aber ich bin mit meinem Latein am Ende.

    Ich habe mal eine Skizze angehängt. Mit Pfeilen in welcher Richtung die Boxen strahlen

    Die Fakts:
    15m2 Raum
    5 Leuts (2 Git,1Bass, 1Vocals, 1Drums)

    Das Problem ist das wir als Gesangs anlage bisher nur einen Alten Pioneer Tuner haben. Mit röhre und einem Glasklaren Sound.
    Als Boxen haben wir 4x 3 Wege Boxen, alte Magnat Boxen die klanglich Ansicht super sind.

    Michpult ist von Behringer,ein kleines mit 5 Eingängen

    Mikro ist :Samson Q6 oder Q7. Da bin ich unsicher.


    Jetzt zum Problem, wir haben Feedback vorallem wenn es lautet wird. Wird Bass und Treble runter genommen geht's etwas besser.

    Wir haben eigentlich alles ausprobiert.Alle verschiedene Einstellungen an Amp und Pult. Nix, es fiept.

    Auch die Sängerin die in ears hat, hatte verschiedene Positionen wo sie steht und andere Positionen der Boxen getestet. Alles suboptimal.

    Dicker Teppich ist im Proberaum und die Wände sind alle mit fetten Decken oder Schaumstoff gedämpft. Die schlucken schon etwas Schall weg.

    Habt Ihr Tipps?

    Ich überlege auch schon ob es an den Amp mit Boxen liegen kann????
     

    Anhänge:

  2. HenrySalayne

    HenrySalayne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.13
    Zuletzt hier:
    18.08.19
    Beiträge:
    1.928
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    837
    Kekse:
    13.273
    Erstellt: 06.07.15   #2
    Dreh bitte erst einmal die Skizze um.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. komposer

    komposer Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.14
    Beiträge:
    1.473
    Zustimmungen:
    423
    Kekse:
    3.353
  4. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    18.10.19
    Beiträge:
    5.165
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.834
    Kekse:
    32.214
    Erstellt: 06.07.15   #4
    Eine Hifi Anlage ist eher ungeeignet um als Gesangsanlage verwendet zu werden.
    Des weiteren schaut es auf der Skizze aus als ob die Gesangsboxen hinter den Sängern stehen. Das bedeutet aber auch dass die Mikros vor den Boxen stehen. Mikros haben üblicherweise eine Seite von der das Signal gut aufgenommen wird aber von der gegenüberliegenden wesentlich weniger (grob vereinfacht gesagt). Das nennt sich Richtcharakteristik. Wenn die Boxen gegenüber der Sänger aufgestellt werden (so dass die Sänger auf die Box sehen können, ist die Gefahr dass es pfeift deutlich geringer.
    Aber nochmal, eine Hifi Anlage ist nicht wirklich geeignet.
     
  5. komposer

    komposer Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.14
    Beiträge:
    1.473
    Zustimmungen:
    423
    Kekse:
    3.353
    Erstellt: 06.07.15   #5
    Also 1 Box ist auf sie gerichtet,
    Die rechts und links strahlen nicht direkt auf sie sondern eher an Ihr vorbei. Aber eine Abstrahlung in die Seite des Mikros ist schon da.

    Wieso sind HiFi Anlagen ungeeignet?
     
  6. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    18.10.19
    Beiträge:
    5.165
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.834
    Kekse:
    32.214
    Erstellt: 06.07.15   #6
    Hifi Boxen geben im Normalfall bestens aufbereites Material wieder. Die Aufnahmen wurden gemischt, mit kompressoren und anderen Masteringeffekten bearbeitet usw. Deshalb können solche Boxen bzw deren Endstufen auf einige Schutzmaßnahem verzichten. Darüber hinaus sind ihre Konstruktionen und die der verbauten Lautsprecher anders.

    Ein Beispiel: in einer Hifibox wird meist ein sog. weich aufgehängter Basslautsprecher verbaut, d.h. die Sicken sind aus relativ weichem Gummi. Dadurch wird der Lautsprecher bewegungsfreudiger, er kann kleiner sein bringt trotzdem, mit der Boxenkonstruktion, recht tiefe Frequenzen rüber und brauch wenig Leistung.
    Dafür ist er labiler und empfindlicher vor allem bei starken Impulsen wie sie z.B bei Livemusik immer wieder vorkommen kann. Deshalb sind die Lausprecher von PA oder Gesangsboxen härter aufgehängt. Dafür brauchen sie wieder mehr leistung und sind größer um die selbe Wiedergabe von tiefen Frequenzen zu gewährleisten.
    Bei Hochtönern wirds noch kritischer denn die sind auch noch ein bisserl empfindlicher.
    So, das ist im groben eine, noch dazu vereinfachte, Erklärung warum aus meiner Sicht Hifi Boxen ins Wohnzimmer gehören, aber nicht als Gesangsanlage verwendet werden sollen.
     
  7. Bruce_will_es

    Bruce_will_es Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.09
    Beiträge:
    3.058
    Zustimmungen:
    9.478
    Kekse:
    21.734
    Erstellt: 06.07.15   #7

    Ich auch:rolleyes:;):D

    Da muss definitiv was anderes her (oder ihr probt in Zimmerlautstärke und der Schlagzeuger bekommt Besen):eek:

    zb.: zwei Einsteiger Aktivboxen, https://www.thomann.de/de/aktive_fullrange_lautsprecher.html?oa=pra

    wären wohl ein Anfang. Bei anstehenden Gigs kannste die dann als Monitore einstzen, oder Stück für Stück eine eigene PA aufbauen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. komposer

    komposer Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.14
    Beiträge:
    1.473
    Zustimmungen:
    423
    Kekse:
    3.353
    Erstellt: 07.07.15   #8
  9. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.859
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.443
    Kekse:
    48.992
    Erstellt: 07.07.15   #9
    Das ist Kinderspielzeug deshalb gibt es das z.B beim C.
    Kauf für den Preis eine einzige aktive PA-Box da hast Du deutlich mehr davon.
     
  10. komposer

    komposer Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.14
    Beiträge:
    1.473
    Zustimmungen:
    423
    Kekse:
    3.353
    Erstellt: 07.07.15   #10
  11. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.859
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.443
    Kekse:
    48.992
    Erstellt: 07.07.15   #11
    Ich dachte da eher an was mit einem 12"

    [​IMG]
    Eine PA Box kann deutlich mehr als eine Hifi Anlage da Sie ja für das was ihr vor habt gebaut worden ist.
    Zwei wären natürlich noch besser.
    Auf Ohrhöhe stellen und nicht auf den Fussboden.
     
  12. komposer

    komposer Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.14
    Beiträge:
    1.473
    Zustimmungen:
    423
    Kekse:
    3.353
    Erstellt: 07.07.15   #12
    Ok Preislich ist das voll im Rahmen

    Wieso eher ein 12" und kein 15"? Ist der größere Speaker einfach unnötig oder wirkt sich das negativ aus?


    Kann man bspw. An diese Box später Auch weitere Aktiv Boxen anschließen, auch wenn diese von einer anderen Firma stammen?
     
  13. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.859
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.443
    Kekse:
    48.992
    Erstellt: 07.07.15   #13
    So wie ich dich verstanden habe soll das Teil doch rein als Gesangsanlage dienen,oder?
    Da reichen 10" oder 12" vollkommen aus.
    Ein Lautsprecher kann immer nur ein Spagat vollführen.
    Von einer 15" Box wird erwartet das Sie tiefer spielt wie eine 10"oder12" je grösser die Membrane um so grösser die Probleme beim hochspielen und ankoppeln an den Hochtöner es soll ja kein Loch in der Übernahme sein TT-HT.
    Günstige LS neigen dann dazu im Übernahmebereich aufzuschwingen (Partialschwingungen) und der günstige HT kommt meistens kaum bis zur Übernahmefrequenz.
    Da hat es ein 10" oder 12" nicht ganz so schwer.
    Für deutlich teurere Produkte ist dies alles kein Problem da kostet dann auch nur der HT schon mal 250-500€
    Solltet ihr später noch Schlagzeug oder Bass oder über die Anlage laufen lassen wollen dann muss dafür ein Sub angeschafft werden.
    Kann man.
    Sollte aber nach Möglichkeit das selbe Fabrikat sein.
    Ist jetzt kein Dogma funktioniert irgendwie immer,gut ist aber anders.
     
  14. komposer

    komposer Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.14
    Beiträge:
    1.473
    Zustimmungen:
    423
    Kekse:
    3.353
    Erstellt: 08.07.15   #14
    Ja soll nur für Gesang sein. Abnahmen für aufnahmen im Proberaum haben wir meistens mit dem Mischpult gemacht und sind dann in das Zoom HT1 gegangenen mit dem Mix oder haben den gleich zum Aufnehmen genommen.

    Bei Gigs soll die PA nur als Backup dienen falls man die Kneipen PAs mal wieder nix sind. Größere Gigs sind nicht geplant und wenn dann Leihen wir uns das richtige equipment, ist ja sonst Unbezahlbar....

    Die Gepostete Behringer Box ist aber gut empfehlen?

    Zur Verständniss,damit ich gleich alles richtig bestelle:

    Mic ins Mischpult mit XLR Eingang
    6,3mm Klinke male-kabel vom Ausgang des Pult mit Speakon male Adapter in die Aktivbox.
    So kann die Sängerin weiterhin das Inear Signal vom Pult abgreifen und der Rest der Truppe kann Feedback-freier den Klängen des Gesangs Lauschen?!?
     
  15. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.859
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.443
    Kekse:
    48.992
    Erstellt: 08.07.15   #15
    Welches genau?
    Denn nur so kann ich deine Frage richtig beantworten.
    Wobei ein Klinke auf Speacon definitiv nicht das richtige ist da Speacon stecker nur für passive Boxen gedacht sind.
    Entweder einpolige unsymmetrische Klinke auf die selbe oder symmetrische Klinke auf symmetrische Klinke oder female XLR auf male XLR.
    Die Box hat Kombi Anschlüsse d.h dort kann man ein Klinke oder ein male XLR benutzen.
    Wenn dein Mixer symmetrische Main Outs hat dann würde ich definitiv ein solches Kabel benutzen.
    Ansonsten fängt es Störungen ein und es fehlen Dir 6dB für Vollaussteuerung.
     
  16. komposer

    komposer Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.14
    Beiträge:
    1.473
    Zustimmungen:
    423
    Kekse:
    3.353
    Erstellt: 08.07.15   #16
    Ohh ich dachte (sah auf dem Bild So aus) das die Behringer Box aus deinem Post Speakon Anschlüsse hätte.
    Sind das XLR mit Klinke Möglichkeit?

    Trotzdem, unser Pult ist Das Behringer Xenyx 502

    Es ist dieses hier: Behringer XENYX 502 https://www.thomann.de/de/behringer_xenyx_502.htm

    Das hat nur einen XLR Mic input und nur 6.3 klinke Output
     
  17. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.859
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.443
    Kekse:
    48.992
    Erstellt: 08.07.15   #17
    Na gut dann könnt ihr euch den Weg über den Mixer sparen bringt eher Nach- als Vorteile.
    Mikro mit XLR Kabel direkt in die Box.
    Was der Mixer kann kann die Box schon lange.
     
  18. komposer

    komposer Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.14
    Beiträge:
    1.473
    Zustimmungen:
    423
    Kekse:
    3.353
    Erstellt: 09.07.15   #18
    Super.

    Es sollte dann doch auch möglich sein ,den Boxen XLR Output in den Mic XLR input vom pult zu schleifen und so die Inear Option Vom Pult zu nutzen oder?
     
  19. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.859
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.443
    Kekse:
    48.992
    Erstellt: 09.07.15   #19
    Sollte funktionieren.
     
  20. komposer

    komposer Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.14
    Beiträge:
    1.473
    Zustimmungen:
    423
    Kekse:
    3.353
    Erstellt: 09.07.15   #20
    Perfekt danke für die astreine Beratung
     
Die Seite wird geladen...

mapping