Proberaum PA

von Toto93, 02.02.08.

  1. Toto93

    Toto93 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.08
    Zuletzt hier:
    7.03.12
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.02.08   #1
    Hey , also ich habe vor kurzen mit 3 anderen leuten eine band gegründet und proben vorrübergehnd im proberaum eines frundes meiner band kollegin . da der raum aber zu weit weg ist muss bald ein neuer her . und da wir so gut wie 0 ahnung von pa anlagen haben ( natürlich hab ich mich schon im i-net bisschen schlau gemacht aber die praxis zählt ja auch ) wollte ich mal fragen was ihr von dem Music Store Starter Pack System haltet . da wir auch nicht viel geld zu verfügung haben ist das ganz passend und naja anschlüsse brauchen wir eig. nur 2-3 mikrofone und mehr nicht oder denke ich da falsch ? denn die gitarristen und bassisten haben ja selber ihre verstärker und für drums bruachen wir keine verstärkung :p



    link :http://www.musicstore.de/is-bin/INT...yID=mjDVqHzlQCgAAAEVNBxWf70R&JumpTo=OfferList

    LG toto
     
  2. Badga

    Badga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    28.11.12
    Beiträge:
    679
    Ort:
    Oelde, Westfalen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 02.02.08   #2
    Hi Toto,
    Von diesen 200€ Startersets wird dir hier wohl jeder stark abraten, die sind leise, qualitativ schlecht verarbeitet und klingen dazu noch grausig!
    Für den Preis bekommt man gerade eine für den Anfang akzeptable passive Box Samson RS12 Dazu noch einen passende Verstärker DAP Palladium 500 im Bridge Mode.
    Oder auch was günstiges aktives dB Basic 200

    Darunter sollte man kaum anfangen. Das reicht bei gezügelter Lautstärke im Proberaum für Vocals und vielleicht ein paar Keys oder so. also sollte für euch annehmbar sein. Soundtechnisch keine offenbahrung aber es lässt sich mit proben.

    So, das erstmal als Einstieg, es kommt sicher noch mehr, aber das dürfte die grobe Richtung sein.

    Edith sagt: Bei der passiven Variante braucht ihr auf jeden Fall noch einen kleinen Mischer dazu (Mikros habt ihr, wie sich das anhörte) und auch bei der aktiven Box, wenn ihr mehr als ein Mikro anschließen wollt: Yamaha Kleinmischer. Der ist gut und günstig, und hat vier XLR Eingänge für Mikros.

    MfG Badga
     
  3. Toto93

    Toto93 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.08
    Zuletzt hier:
    7.03.12
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.02.08   #3
    ok danke .. nur da häuft sich schon einiges an geld zusammen und wir sind alle noch schüler und die finanzierung des proberaum wird schon ein kleines problem werden und dann noch so nen teures pa . naja aber danke für deine tipps ,das set werden wir uns dann bestimmt nicht zu legen !
     
  4. Toto93

    Toto93 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.08
    Zuletzt hier:
    7.03.12
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.02.08   #4
    aber ich hab noch ne frage zu aktive und passiven boxen , und zwar braucht man von anfang an passiv und aktiv boxen oder reichen am anfang aktiv boxen denn die sind ja schon teuer genug am anfang ^^
     
  5. Badga

    Badga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    28.11.12
    Beiträge:
    679
    Ort:
    Oelde, Westfalen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 02.02.08   #5
    Naja teuer ist halt immer so eine Sache ;-)
    ich kenne die Geschichte ja auch, ist bei mir ja selber nichtmal ein jahr her, dass ich Schüler war, und hab auch jetzt nicht viel Geld ^^. Mit der dB könnt ihr mit einem Mikro halt direkt losrocken. Für mehrere könnte man dann später erweitern.
    Aber diese Billigsets gehen vielleicht für Sprachbeschallung einer Kirmessbude oder so^^. Das ist einfach für Musiker unbrauchbar.

    Aktiv vs. Passiv:
    Da gibt es viel zu sagen, ist vieles ne Glaubenssache.
    Bei der aktiven habt ihr alles zusammen in einem Gehäuse: Lautsprecher und Endstufe manchmal (wie bei der dB) auch einen Mic-Preamp für den direkten Anschluss eines Mikrofons. Sie sind halt einzeln teurer als eine passive Box, man braucht allerdings keine extra Endstufe und keine Lautsprecherkabel. Und sie wiegen oft einiges.
    Passive sind oft etwas leichter, allerdings in den meisten fällen mit Verstärker zusammengerechnet teurer (die beiden Systeme oben sollten etwa in einer Liga spielen). Für euch wäre sicher die aktive Variante interessanter.

    Vollwertige PA Systeme können aber auch durchaus nur aus aktiven Komponenten bestehen, d.h. sie sind nicht nur irgendwelche Anfängerartikel oder qualitativ hinter passiven Systemen.
    MfG Badga
     
  6. Tornado_1990

    Tornado_1990 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    840
    Ort:
    84...
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    5.537
    Erstellt: 05.02.08   #6
    Wir standen vor ein paar Wochen vor dem selben Problem. Wir haben uns dann entschlossen, zwei Tapco TH-15 A zu kaufen. Die sind von der Qualität her auf jeden Fall in Ordnung, und der Sound ist für das, was die Teile kosten auch top. Für einen Proberaum einer Schülerband meiner Meinung nach auf jeden Fall leicht ausreichend. Dazu haben wir uns als Mischpult noch ein Yamaha MG124 CX gekauft. Für alles zusammen, also Mischpult, die zwei Boxen, Kabel und Boxenstative (aber ohne Mikros) haben wir 860€ gezahlt. Und wir sind uns eigentlich einig, dass wir für das Geld gut eingekauft haben. Allerdings haben wir uns auch vorher schon auf ein Budget von rund 1000€ geeinigt, da wir der Meinung waren, dass sich lohnt, gleich so viel für etwas brauchbares auszugeben.

    Wobei die von Badga schon genannten db-Boxen natürlich auch eine (mindestens gleichwertige) Alternative zu den Tapcos wären.
     
  7. Badga

    Badga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    28.11.12
    Beiträge:
    679
    Ort:
    Oelde, Westfalen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 05.02.08   #7
    Ich würde sie den Tapco für ihren Einsatzzweck sogar allerdings vorziehen. Sie haben mit 12" Tiefmitteltöner einfach den besseren Frequenzgang für Vocals als die meisten (günstigen) 15 Zöller. Obwohl nach Jürgen (Witchcraft) auch die Tapcos hier gar nicht so schlecht dabei sind. Auch sind sie vom max. Pegel nochmal 2 dB vorraus.
    Aber wie ihr euch auch Entscheidet, sie sollten beide, wenn nicht geknüppelt wird im Proberaum erstmal reichen.

    MfG Badga
     
Die Seite wird geladen...

mapping