Proberaum zu trocken?!

von Beyme, 03.12.08.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Beyme

    Beyme Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.01.08
    Zuletzt hier:
    22.09.20
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Hamburg, Germany
    Kekse:
    5.849
    Erstellt: 03.12.08   #1
    Ich hab ja schon viel von zu feuchten Proberäumen gehört...

    Wir sind in einem Bunker, und aus Interesse habe ich mal einen kleinen Sensor ausgelegt, der alle halbe Stunde Luftfeuchtigkeit und Temperatur gemessen hat.

    Dabei ist überraschenderweise rausgekommen, dass die Luftfeuchtigkeit meistens so bei 47 % liegt, selten mal auf 60 % steigt - und wenn wir proben und heizen und rauchen fällt sie auf 31 %. :eek:
    ...um dann innerhalb von vier Stunden wieder auf 50 % zu steigen.

    Temperaturen zwischen 12 und 23 Grad.

    Ist das ein Problem für die Instrumente? Wir lassen die Gitarren und Amps immer stehen und das Schlagzeug ist auch ein gutes.
     
  2. Furios

    Furios Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.07
    Zuletzt hier:
    2.06.10
    Beiträge:
    241
    Kekse:
    1.013
    Erstellt: 03.12.08   #2
    Is noch absolut im Rahmen, normalerweise sagt man, dass so 40-50% optimal sind (korrigiert mich wenns falsch ist). Die Temperaturen sind doch auch ok, solangs nicht extrem kalt/warm ist passt das schon, Gitten ins Gigbag und dann sollts passen.

    also ich seh da persönlich keine Probleme.
     
  3. Beyme

    Beyme Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.01.08
    Zuletzt hier:
    22.09.20
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Hamburg, Germany
    Kekse:
    5.849
    Erstellt: 05.12.08   #3
    danke schön, das beruhigt mich, zumal ja außerdem noch sonst niemand was Negatives zu berichten hat. ;-)
     
  4. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    22.09.20
    Beiträge:
    10.561
    Ort:
    Oberfranken
    Kekse:
    15.996
    Erstellt: 05.12.08   #4
    Die Werte sind vollkommen im grünen Bereich. Und wenn es zu trocken sein sollte, kann man sich immer relativ einfach behelfen (Verdampfer an die Heizung hängen, Wasserschalen im Raum verteilen, Pflanzen, etc.)

    Zu nasse Räume (wohl eher die Regel) sind da schon schwieriger.
    Ich hab schon in Proberäumen mit 100% Luftfeuchtigkeit (da ist das Wasser von den Wänden getropft :rolleyes:) gespielt. Das ist für empfindliche Elektronik, Röhrenamps und Schlagzeugkessel gar nicht gut.
     
  5. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    12.11.17
    Beiträge:
    2.089
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 07.12.08   #5
    passt doch ^^

    für die elektronik is zu trocken auf jeden fall besser als zu feucht und auch die instrumente sehn das ähnlich.

    für klampfen und co is das schlimmste eigentlich nur extreme werte bzw. krasse änderungen. solange temperatur und feuchtigkeit sich nicht zuu sehr ändern juckt das die teile nicht so ^^
     
Die Seite wird geladen...