Problem bei Marshall MG15FX

von Stratorama, 07.07.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Stratorama

    Stratorama Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.16
    Zuletzt hier:
    8.08.16
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.07.16   #1
    Schönen guten Abend,
    Ich habe ein kleines Problem mit meinem Marshall MG15FX (2010). Habe ihn immer für zu Hause genutzt da er für ne Transe mit wenig Leistung doch nen echt guten Sound gebracht hat und man durch 4 Kanäle, Line In, Kopfhörer out, Tuner, integrierte Effekte ein paar wirklich gute Sounds zum üben hatte. Ich nutze ihn jedoch schon lang nichtmehr da ich jetzt nen AC-10 zum üben habe. Und da er einfach zu schade ist um zu vergammeln hier wollte ich ihn verkaufen.

    Jedoch kommt nur noch absolut leiser Ton in den zwei OD Kanälen (jedoch relativ clean bis angecruncht, obwohl die beiden Kanäle eher high gain liefern) bis garkein Ton in den zwei Clean Kanälen. Potis drehen ,Ein/Aus, andere Gitarre, etc. hilft nicht.
    Regler sind übrigens: Gain,Bass,Middle,Treble,Reverb, Volume,FX, Master.
    Dann gibts manchmal Tage da kommt wieder Ton. Jedoch wird der beim Kanalwechsel zum Teil willkürlich leise und laut und auch die Verzerrungsgrade reagieren willkürlich. Dann muss ich immer ein wenig am Volume-Regler drehen (da kann man deutlich ein knacken aus dem speaker hören) damit er sich wieder einbekommt und "Normal-Typisch" mit der richtigen Lautstärke funzt. Es kommt manchmal vor, dass wenn ich bei gleichen Einstellung von OD 2(High Gain) auf Clean 2(Crunch) wechsel, er aufeinmal viel lauter wird, gefühlt mehr/genauso viel Gain liefert und auch die Bässe mehr dröhnen.
    Ich habe selber nich wirklich viel Ahnung von dieser Technik und hätte vermutet, dass es am Volume Poti liegt. Aber es ist von meiner Logik her betrachtet irgendwie nicht ganz schlüssig, dass er lauter wird, da doch der Master die Endlautstärke regelt und dass aufeinmal beim Kanalwechsel zu einem cleaneren Kanal mehr Gain vorhanden ist und die Bässe auch mehr dröhnen wie bei den richtigen Overdrive Kanälen.

    Ein Amp-Techniker kann die Sache sicher beheben, da ich den Amp aber bestimmt für nicht mehr wie 80€ losbekomme(wenn überhaupt...NP ist 160€) und dann evtl noch 40€ für Reparaturen hinlegen muss lohnt sich das kaum.
    Und da hier doch einige fähige Leute im Forum unterwegs sind, wollte ich es erstmal so versuchen. Vllt kennt ja jemand dieses Problem oder es ist für jemanden mit Erfahrung etwas offensichtliches.

    Danke :)
     
  2. Rostl

    Rostl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.11
    Beiträge:
    6.847
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    10.769
    Kekse:
    13.036
    Erstellt: 07.07.16   #2
    moin,
    ich kann dir nur einen gut gemeinten Rat geben
    Verkauf den amp als defekt und gut ist
    Mit 40 € Reparaturkosten wirst du nicht auskommen
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. Seven 11

    Seven 11 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    1.728
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    766
    Kekse:
    17.281
    Erstellt: 09.07.16   #3
    +1,

    Dieser Amp macht kein, sondern ist ein Problem! Schreib ihn ab und freu Dich über jeden Euro den Du noch dafür bekommst.

    Und ich widerpreche Dir, da kommt KEIN guter Sound raus, schon gar nicht als Übungsamp, wo man jede Nuance hört. Für meinen Homeamp habe ich € 1800 in die Hand genommen. Ist natürlich kein Massstab und eben auch eine Frage der Prio.
     
  4. Musikmaniac

    Musikmaniac Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.11
    Zuletzt hier:
    4.09.18
    Beiträge:
    1.614
    Ort:
    Im Norden
    Zustimmungen:
    3.022
    Kekse:
    23.098
    Erstellt: 09.07.16   #4
    Wenn bei mir die Elektronik anfängt merkwürdige und selbstständige Schaltungen vorzunehmen hau ich erstmal
    Kontaktspray rein, den oft ist es Staub auf der Platine. Wenn das nicht hilft je nach der Wertigkeit des Gerätes
    Techniker oder Tonne.
     
  5. micharockz

    micharockz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.10.06
    Beiträge:
    1.936
    Ort:
    Varel
    Zustimmungen:
    953
    Kekse:
    7.061
    Erstellt: 09.07.16   #5
    Für die Schülerband haben wir einen Verstärker aus der gleichen Baureihe. Du könntest versuchen, wenn sich lautstärketechnisch gar nichts tut, den Volumenregler des Kanals von Minimum auf Maximum zu drehen, vielleicht geht dann was.

    Zu den Lautstärkesprüngen beim Kanalwechsel - mit der Savetaste lässt sich für jeden Kanal die Lautstärke und alles andere speichern. Das wird in einem anderen Thread gerade auch erörtert, für ein verwandtes Modell:
    https://www.musiker-board.de/threads/problem-bei-amp-setup.645076/

    Vielleicht hilft dir das ja weiter...
     
  6. Stratorama

    Stratorama Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.16
    Zuletzt hier:
    8.08.16
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.07.16   #6
    Tach,
    Ja also wie gesagt, Amptech ist keine Alternative. Und ich wollte eventuelle Vorschläge was die Ursache des Problems sein kann, dass ich ihn los werden will, ist ja klar und deutlich gesagt ;)

    Ich habe ihn ja nicht umsonst durch eine Röhre ersetzt. Das ein 160€ Transenamp mit 8" Speaker keinen Hammermäßigen Sound bringt, das ist liegt ja wohl klar auf der Hand. Als Anfänger Amp hat er mir damals aber sehr viel Freude bereitet, da er nunmal vieles, für kleines Schüler Budget, mit sich bringt. Und wenn man sich ein wenig mit ihm beschäftigt hat kamen auch brauchbare Sounds raus um ein wenig zu üben. Sound Ist ja zum Glück ne rein subjektive Sache. Und außerdem, wenn man zu Hause im Zimmer bei den Eltern damals oder jetzt in der Mietwohnung übt, ist es auch nur möglich in sehr geringen Lautstärken zu spielen. Da könnte ich mir noch so einen teuren gut klingenden Amp hinstellen, leise klingt jeder Amp nunmal nicht wirklich Sahne. Wenn etwas fett und gut klingen soll muss der Speaker auch ein wenig arbeiten können und die Luft bewegen.Ist aber nunmal in meinem Fall nicht möglich, somit geht jede Dynamik verloren und da nützt auch der beste Röhrenamp nicht viel. Würde also für mich nie Sinn machen mir nen dicken fetten teuren Amp in die Bude zu stellen. Der kann im Proberaum stehen:)
    --- Beiträge zusammengefasst, 09.07.16 ---

    Danke,
    Ja wie gesagt wenn man dann am Volumenpoti dreht, kann man ihn auch wieder "in normalen Zustand" setzen.
    Ich weiß auch, dass bei dieser Reihe, wenn man die Effekte z.B nutzt, sich diese beim Kanalumschalten verdünnisieren, man kurz am Effekt Poti drehen muss, und diese dann wieder da sind. Kann man umgehen indem man sich diese als presets speichert. Dass es jedoch mit Lautstärken und Verzerrungsgraden dann so unwillkürlich verhält, ist jedoch nicht so normal. Aber ist ein guter Tipp, das mal mit den Presets zu versuchen, ob da das gleiche Problem auftaucht. Ich glaube dafür braucht man jedoch den Fußschalter, den ich nicht habe.
     
  7. micharockz

    micharockz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.10.06
    Beiträge:
    1.936
    Ort:
    Varel
    Zustimmungen:
    953
    Kekse:
    7.061
    Erstellt: 09.07.16   #7
    Wenn die Presets erstmal vom Lautstärkeverhältnis her passen, sollte es keine Sprünge mehr geben... Oder es ist etwas kaputt oder ich habe etwas nicht bedacht...
     
Die Seite wird geladen...

mapping