Problem beim Saitenaufziehen...

  • Ersteller Winharda
  • Erstellt am
Winharda
Winharda
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.04.17
Registriert
12.09.03
Beiträge
122
Kekse
161
Hi Leute,

wenn ich mir jetzt neue Saiten aufziehe, sollte die fertig gestimmte Saite doch ca. 1,5 bis 2,5 Windungen um die Achse der Mechanik machen! Ich darf also die Saite nicht einfach durch das Loch der Achse ziehen und die Saite stimmen (sonst werdens nicht so viele Windungen), sondern muss sie ein Stück zurücksetzen... Wie weit zieht ihr die Saiten zurück? Ich denke daß man bei den dickeren Saiten mehr zurücksetzten muß, als bei den dünnen! Oder macht ihr das einfach nach Gefühl? Freu mich schon auf euere Antworten...
 
Eigenschaft
 
C
Cola light des B?sen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.05.05
Registriert
23.08.03
Beiträge
42
Kekse
0
ich mache das so das ich die saite durch das loch ziehe und gucke das sie gespannt ist (per hand und nicht zu fest) dann lasse ich ein wenig lockerer und stimme dann.

ne regel dafür fällt mir nicht ein. also eher nach gefühl.

mal sehen was andere dazu sagen
 
Ray
Ray
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
06.02.21
Registriert
22.08.03
Beiträge
13.296
Kekse
8.824
Ort
Frankfurt
Winharda schrieb:
Hi Leute,

wenn ich mir jetzt neue Saiten aufziehe, sollte die fertig gestimmte Saite doch ca. 1,5 bis 2,5 Windungen um die Achse der Mechanik machen! Ich darf also die Saite nicht einfach durch das Loch der Achse ziehen und die Saite stimmen (sonst werdens nicht so viele Windungen), sondern muss sie ein Stück zurücksetzen... Wie weit zieht ihr die Saiten zurück? Ich denke daß man bei den dickeren Saiten mehr zurücksetzten muß, als bei den dünnen! Oder macht ihr das einfach nach Gefühl? Freu mich schon auf euere Antworten...

http://www.rockinger.de/showroom/workprt15.htm

Sagt mehr als tausend Worte :)

Bei en dicken Saiten übrigens eher weniger zurückziehen. Durch die Umwicklung haben die ja mehr Reibung und brauchen weniger Wicklungen um die Mechanikachse.
 
STRAT
STRAT
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.12.19
Registriert
27.08.03
Beiträge
388
Kekse
0
Ort
Herne (NRW)
Da http://www.rockinger.de/showroom/workprt15.htm steht:

Die erste Wicklung legen wir per Hand oberhalb des durchgeführten Saitenendes um den Schaft

Ich mach immer alle Wiklungen unterhalb. Ist das schlimm?? :)
Ne ma im ernst das hat mich immer schon interessiert :D



STRAT
 
P
Pansenhans
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.11.13
Registriert
08.10.03
Beiträge
193
Kekse
0
ich nehme die saite, fädel sie ein und nehme ca. die breite des ersten bundes als abstand der finger zum griffbrett! also ich drücke meinen daumen etwas unterhalb der mechanik ganz leicht auf die neue saite und greife mit allen fingern unter die neue saite(im abstand des ersten bundes). dann dreh ich fest! immer wieder ein wenig spannung ablassen. fertig! zur vereinfachung: gitarre auf den boden, griffbrett von dir weg! dadurch geht das ganze etwas einfacher! klarer weise kann man die gitarre auch hinlegen! aber ich finds einfacher, wenn die gitarre steht!

bis dann
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben