Problem mit EQ / Mesa F-50

von AlexG, 23.04.08.

  1. AlexG

    AlexG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.06
    Zuletzt hier:
    25.01.15
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.04.08   #1
    Hallo Leute!

    Mesa Boogie F-50 (Combo)

    Der EQ funktioniert im ersten Kanal (clean) tadellos!

    Allerdings ist er im zweiten (crunch/contour) nicht bemerkbar.

    Ob ich treble/mid/bass auf 0 oder 100% habe - ich höre absolut keinen Unterschied. Ist der EQ ausgefallen? Wieso nur im 2. Kanal?


    Kennt jemand das Problem? Woran könnte das liegen?


    Danke und Gruß!


    p.s: habe irgendwie kein Technik/Support-Unterforum gefunden. Falls ich es übersehen habe - bitte nicht zu doll hauen :)
     
  2. Kramusha

    Kramusha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    9.11.15
    Beiträge:
    2.574
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    11.822
    Erstellt: 23.04.08   #2
    Dreh mal Bass ganz auf, Mitten auf 10h, Höhen voll auf und dann dreh langsam den Trebleregler zurück.. hörstn Unterschied? Wenn nicht, DANN is dein EQ irgendwie.. futsch :eek:

    Lg Stefan :)
     
  3. AlexG

    AlexG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.06
    Zuletzt hier:
    25.01.15
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.04.08   #3
    Genau 0.

    Im Cleanen recht deutlich.

    Hmmm, "irgendwie futsch" - so weit war ich auch :D Keine Ahnung woran das liegen könnte?


    edit: gain / chorus funktionieren, nur der reine EQ nicht :(
     
  4. DJerry

    DJerry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    117
    Kekse:
    1.909
    Erstellt: 24.04.08   #4
    Das ist bei der F-Serie so. Der EQ wirkt im 2. Kanal allgemein recht schwach. Fährt man noch höhere Gain Einstellungen (mehr, als 12 Uhr) wirds immer weniger. Dreh mal im 2. Kanal den Gain auf 9 Uhr, dann wirst Du auch Unterschiede beim EQ feststellen.
    Die F-Serie Amps muss man halt vom Grundspund lieben oder hassen. Alternativ noch einen graph. EQ in den Loop hängen, dann kann man da noch einiges rausholen, was aber für jeden Amp gilt...
     
  5. AlexG

    AlexG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.06
    Zuletzt hier:
    25.01.15
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.04.08   #5
    Vielen Dank für die kompetente Antwort!

    Du hast offenbar recht. In niedrigen Gainbereich sind kleine Schwankungen zu hören. Ich hatte mir nur eingebildet, dass es früher markanter war.


    Was meinst du mit graph. EQ. Ist das ein treter? Wenn ja - kann man den so anschließen, dass es nur auf den zweiten Kanal wirkt? Hast du Empfehlungen für so ein Teil. Würde s mir dann über eBAy holen - den Grundsound mag ich zwar sehr, ein Bisschen mehr Höhen zB. könnten es dennoch sein ;)
     
  6. AlexG

    AlexG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.06
    Zuletzt hier:
    25.01.15
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.04.08   #6
    Ich hab nun ein Bisschen recherchiert, und auf YouTube einen Typen gefunden, der dem Zerrkanal recht hübsche Töne entlockt. Er meint er habe ein Boss GE-7 Pedal "im Loop".

    Was heißt das? Wie verkabelt man das Pedal? Kann man es so machen, dass es sich nur auf den 2. Kanal auswirkt?

    Kann man den Ton durch EQ tighter, und weniger matschig bekommen?

    Fragen über Fragen :eek:

    Danke!
     
  7. DJerry

    DJerry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    117
    Kekse:
    1.909
    Erstellt: 24.04.08   #7
    Gerngeschehen, habe selbst knapp 1 Jahr ein F-100 Top über die Rectifier Box gespielt. Spielst Du mit eingeschaltetem "Contour-Mode"? Mir hatte das Ding immer schon fast zu viele Höhen, aber das ist ja Geschmackssache.
    Als Bodentreter hatte ich den Boss GEB-7 im Loop (ist ein graphischer 7-Band EQ für Bass, der aber von den Frequenzen etwas weiter gestreut ist, als der GE-7 für Gitarre). Da taugen beide, oder auch der MXR.
    Müsstest den beim Kanalwechsel entweder immer an oder aus machen, oder ihn so einstellen, dass er für den 2. Kanal passt, im ersten auch anlassen und da (wo er EQ ja deutlich kräftiger reagiert) dann den Sound mit dem EQ des Amps entsprechend anpassen.
    Leider haben die F-Series Amps keinen Loop, den Du einzelnen Kanälen als an/aus zuweisen kannst, so wie z. B. Mark IV oder Roadking, da wäre es einfacher.
    Alternativ ein Multi in den Loop packen (z. B. Boss GT-8 oder TC G-Major), dann mit dem Effektgerät die Kanäle vom Amp schalten. Da das GT8 nur ein Relais hat, müsstest Du dann auf den Contour und Hall Schalter verzichten, der Contour ist aber eh nur ein zur Badewanne eingestellter EQ, den kannst Du also mit dem EQ aus dem Multi "nachbauen". Nur wegen des EQ würde ich aber kein Multi kaufen, sonder so, wie oben beschrieben, ein Voicing mit dem Bodentreter festlegen, was für beide Kanäle gilt und dann den Clean Kanal entsprechend angleichen.
    Das ganze wird einfach mit 2 Kabel in den FX-Loop gehängt, der eben für beide Kanäle wirkt.
     
  8. Kramusha

    Kramusha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    9.11.15
    Beiträge:
    2.574
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    11.822
    Erstellt: 24.04.08   #8
    Pro Kanal schaltbar.. Das wird schwerer. Vielleicht geht es mit einem Looper, man müsste dazu aber wissen, wie der Amp geschaltet wird.

    EQ vor dem Amp, Bässe abgesenkt --> Tighter. Geht auch mit einem Tubescreamer ganz gut, der Clean eingestellt ist. Der hat einen Hochpass drin.

    EQ nach dem Amp in den Loop (seriell): What you want :)

    Lg Stefan :)
     
  9. AlexG

    AlexG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.06
    Zuletzt hier:
    25.01.15
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.04.08   #9
    Bedeutet "im Loop", dass ich den Treter mit 2 Kabel folgendermaßen anschließe:

    - Eingang an "FX send"
    - Ausgang an "FX return" und dann den Pegel auf 90% ?

    Sry, kenn mich da überhaupt nicht aus.


    Also könnte ich mit nem 7-Band-EQ viel mit dem Zerrkanal anstellen, ihn, mittels Absenkung der Bässe, auch tighter bekommen?


    Danke nochmal :))


    p.s: ich bin davon ausgegangen, dass "vor dem Amp" bedeutet: Gitarre-> Treter -> Amp Input.

    p.p.s: ich benutze den Contour-Mode in vollen Parts, wenn ich mich deutliche abheben muss :)
     
  10. Kramusha

    Kramusha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    9.11.15
    Beiträge:
    2.574
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    11.822
    Erstellt: 24.04.08   #10
    Genau. Aber die Bässe vor dem Amp (so wie bei deinem p.s. :D) absenken! Danach hast du den Matsch schon :D

    Lg Stefan :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping