Problem mit kleinem Finger - ich krieg ihn nicht gebeugt (Querfloete)

von moniaqua, 31.07.07.

  1. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.853
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    965
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 31.07.07   #1
    Hallo,

    die SuFu hat mir nur Themen haarscharf am Problem vorbei geliefert, also frag ich mal.
    Ich hab, wenn ich Querfloete spiele, das Problem, dass das zweite Gelenk meines rechten kleinen Fingers beim Spielen 'durchknickt' - ich krieg ihn nicht gebeugt wie die anderen Finger bzw er bleibt nicht so. Das selbe Problem hatte ich auch beim Zitherspielen und beide Male ist es sehr laestig, weil die Gelaeufigkeit leidet. Haltung aendern geht teilweise, bei Floete besser als bei Zither, aber so richtig funktioniert es auch nicht. Hat irgendwer ne Idee, was ich da machen koennte (ausser, aufhoeren zu spielen :D)

    Bei Blockfloete hab ich das Problem nicht.
     
  2. mohr

    mohr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.07
    Zuletzt hier:
    14.03.14
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 06.08.07   #2
    hallo moniaqua,

    ist leider ein häufig verbreiteter Fehler. Auf die Entfernung ist das schwer zu sagen, aber meistens ist das Ganze mit einer ungünstigen Drehung im Handgelenk verbunden. Überprüf mal ob das wirklich gerade ist, oder ob du den Daumen sehr weit unter die Hand geschoben hast und das Handgelenk nach außen wegschiebst.
    Um den kleinen Finger gebeugt zu kriegen kannst du dir einen kleinen Ring aus einer Büroklammer biegen. Dann hast du vor und hinter dem Gelenk einen Ring die sich unter dem Gelenk treffen, sieht von der Seite aus wie ein "V"(meine Güte, mach ich's umständlich. Ich hoffe du verstehst trotztdem:o).
    Das Ganze muss nicht all zu fest sein, nur so, dass du auf Widerstand stößt, wenn du den Finger ganz durchdrückst. Bei meinem Daumen hat das Wunder vollbracht, beim kleinen Finger ist das vielleicht kniffliger, versuch es einfach mal.;)
     
  3. moniaqua

    moniaqua Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.853
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    965
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 25.08.07   #3
    Frisch aus'm Urlaub zurueck...
    Danke Dir, Mohr.
    Ich beobacht das mal weiter. Bei der Zither schliess ich eine unterschieben des Daumens aus, aber da ist's ja auch der Ringfinger, der Probs macht, nicht der kleine. :o Das mit den Ringen probier ich glatt mal aus, so als Erinnerungsstuetze koennte es vielleicht helfen.
     
  4. [Zeibər]

    [Zeibər] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.07
    Zuletzt hier:
    1.09.11
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Venne
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.08.07   #4
    Mal einen Tipp:
    Wenn du nicht gerade linkshändig agierst, wirst du den kleinen finger der rechten ja auf der disklappe liegen haben, nich wahr?
    Probiers einfach mal ihn nich zu knicken, sondern die taste mit dem 2. glied des fingers zu betätigen. Sieht nicht toll aus, is nur ne übergangslösung aber ansonsten ok
     
  5. mohr

    mohr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.07
    Zuletzt hier:
    14.03.14
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 27.08.07   #5
    Soll auch gar nicht mehr sein, nur dass man's merkt wenn man den Finger durchdrückt.
     
  6. Luvanir

    Luvanir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.07
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    353
    Erstellt: 23.11.07   #6
    Das ist ein typisches Flötisten-Problem!

    Wahrscheinlich liegt es an der Handhaltung.
    Versuch zunächst den Daumen genau gegenüber dem Zeigefinger zu stellen, dabei den Daumen aber nicht unter die Flöte zu schieben sondern eher mit ihm die Flöte nach vorne zu drücken (vom Gefühl her, natürlich dabei keinen großen Druck ausüben). Und jetzt die ganze rechte Hand in Richtung kleinen Finger kippen lassen, dann müsste der kleine Finger zwangsweise rund werden, er kann dann eigentlich nicht mehr durchgedrückt werden. Es sieht relativ extrem und ungewohnt aus, hiflt aber wirklich.

    Letztendlich ist die beste Möglichkeit dieses Problem zu beseitigen sich die Balance Haltung anzugewöhnen. Bei der normalen Haltung wird der kleine Finger oft zum "festhalten" der Flöte verwendet (festhalten im Sinne, dass sie nicht wegkippt/wegrutscht, dass sie gerade bleibt), und erfährt deswegen zu oft viel zu viel Druck, dadurch wird er durchgedrückt.
    Bei der Balance Haltung wird die Flöte nicht mehr vom kleinen Finger "mitgehalten", und kann so viel lockerer bleiben (wenn oben beschriebenes berücksichtigt wird).
     
Die Seite wird geladen...

mapping