Problem mit Oktavreinheit, brauche Hilfe!!!!

von Meshnez, 13.03.08.

  1. Meshnez

    Meshnez Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.07
    Zuletzt hier:
    22.12.14
    Beiträge:
    87
    Ort:
    Dietzhölztal/Hesse
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.03.08   #1
    Hallo liebe leute,
    ich habe ein schweres Problem. Vor einem Jahr kaufte ich mir eine Ibanez RGR 320 EX. Ich machte mir nach einem Jahr 010er Saiten drauf und lies mir von Händler die Oktavreinheit einstellen, da ich keine Ahnung davon habe und mich auch net so recht daran traue. So, nun Schnarrt alles von oben bis unten und vorne und hinten. Die Gitarre ist unspielspar. Der Ton verklingt wenn ich härter abschlage.

    Am Samstag war ich nochmal bei dem Händler und bekam vom Chef erstmal ein blödes kommentar, das ich mir ne neue kaufen sollte, als ich sagte das man so nicht mehr drauf spielen kann.Frechheit oder?

    Der Ker der die gemacht hat, meinte dann noch so, das wäre normal das die so schnarrt. Er könnte die Saitenhöhe noch etwas hoch machen, nur dann könnt ich ab dem 12 Bund nicht mehr spielen, aber schnarren würde vorne nix mehr. So würden es ja auch die Bands machen, deshalb hätten die auch beim Konzert mehrere Gitarren dabei. In Gedanken hob ich nurnoch den Mittelfinger....-.- Aber was soll ich da machen?
    Der hat mir angeboten, sie nochmal einzustellen und wollte NOCHMAL 40€ dafür haben. Aber das lehnte ich ab.

    Jetzt sitz ich hier und weis einfach net was ich mit dem Teil hier anfangen sollr. Es gibt leider in meiner nähe kein Laden mehr der solche einstellarbeiten vornehmen könnte und selbst mach ich nix dran.

    Ich hab mich schon im ganzen Forum hier infomiert, wie man das selbst macht. Hab auch mal die Saitenhöhe gemessen, und die war in ordung. Irgendwie verwirrt mich das alles ein wenig. Weis jemand von euch, an wenn man sich bei solchen sachen wenden kann, wo man die einschicken könnte oder so?

    danke schonmal im vorraus
     
  2. BDF

    BDF Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.08
    Zuletzt hier:
    7.06.11
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    81
    Erstellt: 13.03.08   #2
    "Ein guter Schütze hilft sich selbst" (Tell), sorry ich liebe es manchmal Tell zu zitieren^^

    Ne im ernst, nach dem Kauf meiner Gitarre ist mir aufgefallen das sie scheppert, bin ich in den Laden gefahren und hab gesagt die scheppert! Haben sie mir den Hals eingestellt und die Saitenlage extrem hoch gemacht. Aber das war ok! Ich konnte trotzdem noch gut spielen.
    Dann war die Gitarre aber net mehr Oktavrein, was machen?
    Wieder in den Laden, sagen: Gitarre ist nicht Oktavrein. Sagen die mir: "Wir könnens versuchen, versprechen können wir aber nichts".
    So Gitarre nach ner Woche wieder zu Hause, und was sehe ich, Oktavrein ja, aber scheppern tut sie wieder - so ein Mist.

    Also selber ran, Saitenlage verändert, Mensur verändert, bissel geschraubt, gestimmt, geschraubt, gestimm und so weiter.

    E A D nicht Oktavrein
    G H E Oktavrein

    Wenn ich E A D rein kriegen wollte müsste ich die Schrauben hinter den Saitenreitern rausholen und kürzen, und da ich das nicht will, hab ich mich damit abgefunden. (Vielleicht würde ich die D Saite noch Oktavrein kriegen mit nen bissel geschraube, mal sehen vielleicht setzt ich mich heute Abend oder morgen mal ans D ran)

    Ich finds aber auch gar net mehr so schlimm, ich hörs nicht und wenn ich meine Gitarre aufnehme klingt auch alles ganz normal, besser als wenn alle Saiten scheppern.

    Aber ich sag dir, dass du selber lernen solltest deine E-Gitarre einzustellen usw, weil das erspart kosten und Zeit.
    Inner Werkstatt bleibt deine Gitarre vielleicht ne Woche lang, selber einstellen geht innerhalb von 1ner Stunde, und ist meist sogar noch qualitativ besser als es eine Werkstatt macht.

    Hast du Floyd Rose System drin oder normales Tremolo mit Reitern wie sie Fender Stratocaster Modelle haben?

    Wenn du nen Strat Tremolo hast kann ich dir gerne nen paar Tipps zum einstellen deiner Gitarre geben.
     
  3. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 13.03.08   #3
    Wenn man andere (stärkere) Saiten aufzieht, verändert sich natürlich der Zug, den die Saiten auf den Hals ausüben und er biegt sich etwas nach vorne. Daraus folgt aber, dass die Saiten höher kommen und es zunächst mal überhaupt nicht schnarrt.
    Hast Du vielleicht inzwischen wieder dünnere Saiten aufgezogen?

    Nichtsdestotrotz hängen Saitenstärke, Saitenhöhe, Halskrümmung und Oktavreinheit zusammen und alles muss zueinander korrekt eingestellt werden. Als Laie ist das kaum möglich, es sei denn, man ist technisch bewandert und liest zunächst sehr viel.

    Ich würde Dir unbedingt empfehlen, den nächsten Gitarrenbauer in Deiner Reichweite aufzusuchen und ihn die Einstellungen für Dich machen zu lassen. Das macht er für ein kleines Geld professionell und falls weitere Massnahmen notwendig sind (z.B. Abrichten der Bunddrähte), gibt er Dir zuerst einmal eine Preisauskunft, so dass Du Dich entscheiden kannst. Mit den "Anlernkräften" in diversen Musikgeschäften habe ich auch schon sehr zermürbende Erfahrungen gemacht, was man allerdings nicht verallgemeinern darf!

    Wenn Du mal googelst, solltest Du eigentlich einen Gitarrenbauer in Deiner Gegend finden können.

    /V_Man

    PS: In welcher Gegend wohnst Du denn?
     
  4. Meshnez

    Meshnez Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.07
    Zuletzt hier:
    22.12.14
    Beiträge:
    87
    Ort:
    Dietzhölztal/Hesse
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.03.08   #4
    Hi, danke für die schnelle antwort.

    Ich habe ein Floyd Rose drin, oder auch Edge III Tremolo wie es Ibanez nennt ^^
    Und genau das ist ja das Problem an der sache. Ich weis ja nicht mal wo ich anfangen soll. Ich habe am samtag die Saitenlage etwas höher gemacht. Aber sie schnarrt immernoch genauso wie vorher. Also ich sag es mal so. Die Tiefen Saiten schnarren ca. bis zum 15 Bund. Und die Hohen Saiten ca. bis zum 9 Bund. Kommt auch immer drauf an wie hart ich anspiele.

    Wenn ich z.b von Metallica-Welcome home Sanitarium, das 2. Solo spiele, merk ich hinten im hohen bereich ein sehr leichtes schnarren, was nicht mal stört. So ziemlich am ende wo ich in den Tiefenbereich zwischen 5. und 9 Bund komme bekomm ich auf der D und G Saite wieder richtige Probleme. Auf der E,a,d brauch ich vom 1-5 Bund gar net erst anfangen sie zu "streicheln". Achja,bevor ich es vergesse...wenn ich die a-Saite etwas härter anschlag, dann scharrt es irgenwo hinten am Tremolo wo die Saite festsitz.

    Vorstellbar wäre evtl die Halskrümmung. Nur ich weis nichtmal in welche richtung ich den hals biegen soll um einen anfang zu bekommen ^^


    EDIT: @ Vintage, auch danke für dein beitrag.
    Ich hab leider in meiner unmittelbaren nähe kein Händler/bauer

    Ich wohne in der nähe von Dillenburg in Südhessen an der grenze zu NRW. Mein nächster Händler war in Siegen wo ich war. Der war schon über 40 km weg.
    Und nein, hab nach wie vor 010er stärke drauf. so wie der händler sie mir auch drauf einstellen sollte.
     
  5. BDF

    BDF Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.08
    Zuletzt hier:
    7.06.11
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    81
    Erstellt: 13.03.08   #5
    Also jeder Seitenreiter ist ja einstellbar mit zwei so ?Schrauben? (weiß nicht wie man die Teile jetzt genau nennt) die man mit nem Imbusschlüssel bedient, bei meiner Gitarre hat es nach dem letzten Saitenwechsel geschnarrt, das lag daran das der Saitenreiter der einen Saite nicht gerade gestellt war, die eine Schraube war weiter drinen die andere weiter draußen, deswegen lag der Reiter und auch die Saite schief, also habe ich mir nen Imbusschlüsse genommen und den Saitenreiter gerade gestellt und da war das schnarren weg

    Das wäre schlecht, der Hals ist eine Sache an die kein unerfahrener Bastler rangehen sollte (ich geh da deshalb auch nie ran), weil da kannste viel falsch/ kaputt machen, da würde ich lieber in ne Werkstatt gehen!
     
  6. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.087
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 13.03.08   #6
    imbusschlüssel und stimmgerät und nen sonntag zusammennehmen und dann mal rumprobieren :)
    kannst ja erstmal die seitenlage einstellen und danach dann versuchen das ganze bundrein zu bekommen! mit nem guten stimmgerät kriegt man das selbst als laie halbwegs hin! hab meine klampfe selbst eingestellt und die is in allen lagen absolut bundrein. ne andere klampfe ausm proberaum hat der schlagezeuger mal zum gitarrenbauer gestellt und richten lassen die is genauso bundrein ... lieber probier ich bissl rum und hab danach geld gepsart !
     
  7. BDF

    BDF Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.08
    Zuletzt hier:
    7.06.11
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    81
    Erstellt: 13.03.08   #7
    @gincool

    in dem Thread gehts um Oktavreinheit
    Bundrein ist eine Gitarre wenn die Bünde korekt platziert sind
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bundreinheit

    und Oktavrein ist eine Gitarre wenn in jedem Bund die richtige Note ist.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Oktavreinheit_(Saiteninstrument)

    Aus Wikipedia:
     
  8. Meshnez

    Meshnez Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.07
    Zuletzt hier:
    22.12.14
    Beiträge:
    87
    Ort:
    Dietzhölztal/Hesse
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.03.08   #8
    Ich glaub du meinst du Stutzenschreuben, wo das Tremolo mit den Messerkanten aufliegt,oder? ^^ An denen hab ich mal die Saitenhöhe verstellt was auch nix gebracht hat.

    Ich hab vorhin mal mit jemandem telefoniert, der vor ner weile mal ein Laden hier hatte, nun aber in Wuppertal ist. Am Montag ist er hier unt holt sich meine Gitarre und dann ist sie leider erstmal 2 Wochen weg und bin 100€ los =(

    Nur hoffe ich das er sich mit dem Floyd Rose system bissl auskennt. Er hat net soviel mit e-gitarren zu tun. Er hat aber über 30 jahre musikerfahrung und kann jedes "nicht" elektro Instrument ohne Hilfsmittel stimmen. Aber ich denk mal der schafft das schon ^^

    Also ich hab ja schonmal mich selbst daran gegeben. Ich war der meinung von 009 auf 010 zu wechseln und hab daran ein wenig rumgespielt. Deshalb musste ich sie ja erst weggeben, weil ich es nicht geschafft habe. Irgendwann hatte ich mich da ein wenig verlaufen.
     
  9. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.087
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 13.03.08   #9
    @BDF correct danke hab ich jetzt doch glatt nicht gewusst :) is nur die frage wie man sowas ausgleicht ? bin ich da jetzt schief gewickelt oder müsste man da nicht jedes bundstäbchen anpassen ? entweder is der hals halt richtig (und muss nur noch unten getunt werden) oder er is falsch dann hilft nur verschieben der bundstäbchen oder ?
     
  10. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 13.03.08   #10
    Und wofür bitte sollst die 100EUR bezahlen?
    Es wundert mich, dass der Spezi die Gitte noch garnicht gesehen hat, aber schon weiss, dass es 100EUR kostet.:screwy:

    Ich hatte kürzlich meine Fender '62 American Vintage Stratocaster zum richtigen Gitarrenbauer gebracht zwecks Abrichten der Bünde und Einstellung. Das hat gerade mal alles zusammen 85 EUR gekostet.

    Da würde ich nochmal drüber nachdenken!

    /V_Man
     
  11. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 14.03.08   #11
    Mal wieder mein Lieblings-Link:
    http://www.rockinger.com/index.php?page=ROC_Workshop_Setup

    Da steht eigentlich alles drin, was man wissen muss, um seine Gitarre selbst einstellen zu können. Abgesehen davon, das der Begriff "Bundreinheit" in diesem Text nicht ganz korrekt verwendet wird (siehe Post von BDF), ist das ne wirklich gute Anleitung.

    Speziell zum Thema "Floyd Rose" gibt's hier im Board nen guten Workshop:
    https://www.musiker-board.de/vb/tec...-stell-ich-mein-floyd-rose-am-besten-ein.html

    Im Grunde ist das alles kein Hexenwerk. Ich stelle mir meine Gitarren grundsätzlich selbst ein. Spart nicht nur Geld, sondern sorgt auch dafür, dass mein Instrument so eingestellt ist, wie ICH das will.

    @Meshnez: Ich wünsche dir wirklich, dass du einen kompetenten und seriösen Gitarren-Einsteller findest. Das klingt ja schauderhaft... Sry, aber irgendwie bist du da wirklich an die falschen Leute geraten. Aber ich frage mich sowieso schon länger, wie ahnungslos man eigentlich sein muss, um in Musikläden Gitarren verkaufen zu dürfen...

    @Vintage Man: Abrichten der Bünde würde ich auch immer von einem Gitarrenbauer machen lassen. Allerdings muss man das nicht zwangsläufig machen, nur weil die Saiten schnarren. Das lässt sich häufig durch einfaches Einstellen von Saitenlage und Halsspannung beheben. Wie gesagt kann man das selbt erledigen.

    Ein Abrichten der Bünde ist aus meiner Sicht eigentlich nur dann notwendig, wenn diese schon stärker runtergespielt sind oder wenn man bei einer richtig guten Gitarre (wie der genannten Strat) Saitenlage und Intonation weiter verbessern will. Bei ner RG 320 weiß ich nicht, ob Kosten und Nutzen da in vernünftigem Verhältnis stehen. Aber muss jeder selbst entscheiden.
     
  12. Meshnez

    Meshnez Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.07
    Zuletzt hier:
    22.12.14
    Beiträge:
    87
    Ort:
    Dietzhölztal/Hesse
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.03.08   #12
    @Vintage

    Der hat gesagt zwichen 80-100€ soll das kosten. kan grob gesgat ca 2 std arbeit, wenn die Gitarre wirklich richtig vermurkst ist. Ich weis das er etwas teuer ist. War er früher auch schon =(

    @ BLue

    hi, danke die links kenn ich schon. die hab ich verwendet wo ich meine 010er drauf gemacht habe. Und irgendwie hat das halt nicht richtig hingeuaen und jetzt hab ich regelrecht angst da noch was dran zu machen ^^

    Aber ich bin am überlegen mal nachher neue saiten drauf zu machen. Dann werd ich die saitenhöhe etc mal selbst ausrichten. Noch schlimmer kanns nicht werden ^^
     
  13. Stoner

    Stoner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.733
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    15.572
    Erstellt: 14.03.08   #13
  14. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 14.03.08   #14
    Da hast Du völlig recht! Das war auch der Grund, warum ich diese edle Gitte dort hingebracht habe. Sonst mache ich das auch immer selbst.
    Ich wollte in diesem Fall nur aufzeigen, dass die 100 EUR wirklich übertrieben sind, wenn's nur um's justieren geht.

    /V_Man
     
Die Seite wird geladen...

mapping