Problem mit Powerchords greifen

von Born Beyond Birth, 05.07.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Born Beyond Birth

    Born Beyond Birth Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.14
    Zuletzt hier:
    4.11.17
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.07.16   #1
    Hallo MB-Community,

    ich versuche derzeit Holiday von Greenday zu lernen, da meine Band den Song spielen möchte.

    Das Main riff geht so:

    E|---------------------------------------|----------------------------------------|
    B|---------------------------------------|----------------------------------------|
    G|-10-10-10--6-6-6----------8-8-8-8-|-10-10-10--6-6-6-----------8-8-8-8-|
    D|-10-10-10--6-6-6--6-6-6--8-8-8-8-|-10-10-10--6-6-6--6-6-6---8-8-8-8-|
    A|--8--8--8----4-4-4--6-6-6--6-6-6-6-|--8--8--8--4-4-4---6-6-6---6-6-6-6-|
    E|-----------------------4-4-4------------|---------------------4-4-4------------|
    also die power chords an sich sind nicht das problem (sauber greifen, sodass keine unerwünschten geräusche zu hören sind krieg ich eig hin).

    Wenn ich zB bei dem main riff vom F5 zum C#5 wechseln möchte, dann schaff ich dass nur indem ich eine kurze pause einschiebe,

    sprich die den letzten F5 im staccato stil spiele.



    E|---------------------------------------|
    B|---------------------------------------|
    G|-10-10--$--6-6-$--------- 8-8-8-$-| $ = Pause
    D|-10-10--$--6-6-$--6-6-$- 8-8-8-$-|
    A|--8--8---$--4-4-$--6-6-$--6-6-6-$-|
    E|----------------------4-4-$-----------|

    Das hört sich logischerweise nicht so toll an, da ständig eine kurze pause vor jedem akkordwechsel zu hören ist.

    Zerstört irgendwie den flow^^

    ___________________________________________________


    Nach einer kleinen Recherche habe ich ein paar alternative Spielvarianten gefunden.

    "Deadnotes-Variante":


    E|--------------------------------------|
    B|---------------------------------------|
    G|-10-10--x--6-6-x-------x--8-8-8-x-| --> Besser als die Pause-Variante aber man hört noch stoppen.
    D|-10-10--x--6-6-x--6-6-x--8-8-8-x-| Hört sich für mich immernoch nicht wie das original an.
    A|--8--8---x--4-4-x--6-6-x--6-6-6-x-| (btw sind die dead notes sechzehtelnoten)
    E|----------x-------x--4-4-x---------x-|

    "Open Notes - Variante"
    E|---------------------------------------|
    B|---------------------------------------|
    G|-10-10------6-6------------8-8-8---| --> keine Pausen mehr zu hören, aber hört sich jetzt von den noten
    D|-10-10--0--6-6-0--6-6-0--8-8-8-0-| her irgendwiefalschen an :/
    A|--8--8---0--4-4-0--6-6-0--6-6-6-0-| (btw sind die open notes sechzehtelnoten)
    E|----------0-------0--4-4-0---------0-|


    _________________________________________________


    für sind beide varianten falsch...wie würdet ihr den Song spielen?

    Wie denkt ihr spielt Green Day den Song?


    Wie gesagt ich möchte den Song mit meiner Band spielen, also wäre es cool wenn mir jemand weiterhelfen könnte


    Vielen Dank im Voraus

    mfg

    BBB
     
  2. Mr. Bongo

    Mr. Bongo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.10
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    961
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    284
    Kekse:
    2.473
    Erstellt: 05.07.16   #2
    üb noch ein paar Wochen, und du kannst schnell vom Powerchord im 8. Bund (F) zum 4. Bund (C#) wechseln ;)
    Dann brauchst du weder Pause noch Deadnote, und kannst einfach flüssig durchspielen, während der Ton weiterklingt und schnell vom einen Ton zum anderen gleitet ("glissando"). Nicht die Hand abheben, sondern rutschen :great:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Born Beyond Birth

    Born Beyond Birth Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.14
    Zuletzt hier:
    4.11.17
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.07.16   #3
    danke für die schnelle antwort :D

    ja das funktioniert wenn ich von einem A-saiten powerchord zum A-saiten powerchord möchte, aber sobald ich ein von A-Saiten-powerchord zum E-Saitenpowerchord (oder andersherum) wechseln möchte muss ich ja die finger kurz von den saiten nehmen um zu wechseln. hierbei entsteht die pause :/

    ich kann mir nicht vorstelle dass man das so schnell greifen kann, dass man den übergang nicht hört bzw dass es flüßig klingt :gruebel:
     
  4. Mr. Bongo

    Mr. Bongo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.10
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    961
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    284
    Kekse:
    2.473
    Erstellt: 05.07.16   #4
    ja doch, das geht :D
    ist ja nur ein Schritt nach unten (für mich ist tiefer Ton = unten), nichtmal zur Seite verschoben. Das geht sogar schneller, als von 8 nach 4 zu rutschen. Versuch einfach mal, das eine Weile so durchzuspielen.
    Die Sicherheit kommt von ganz allein. Ganz am Anfang hab ich auch gedacht, dass Powerchords nach einer Stunde Konzert ja ganz schön reinhauen müssten. Mittlerweile reagier ich auf ein lautes "D" mit nem Powerchord, ohne nachzudenken. Gib der Sache etwas Zeit :)
     
  5. klaatu

    klaatu E-Gitarren Moderator

    Im Board seit:
    05.11.06
    Beiträge:
    9.194
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    4.172
    Kekse:
    88.384
    Erstellt: 05.07.16   #5
    Doch, das geht schon mit etwas Übung. Du nimmst eigentlich nicht die Finger von den Saiten, sondern gleitest mit ihnen z. B. von der A-Saite zur E-Saite, von der D zur A und von der G zur D Saite, ohne die Finger ganz von den Saiten zu nehmen.
     
  6. Born Beyond Birth

    Born Beyond Birth Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.14
    Zuletzt hier:
    4.11.17
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.07.16   #6
    kannst du mir einen tipp geben wie ich das üben kann?

    ich bekomm das beim besten willen nicht hin...

    Auch wenn ich das total langsam spiele gibts diesen, auch wenn nur sehr kurzen, stoppmoment..

    man muss doch die finger loslassen, also ist eine kurze pause doch vorprogrammiert?

    ich verstehst nich :gruebel:
     
  7. klaatu

    klaatu E-Gitarren Moderator

    Im Board seit:
    05.11.06
    Beiträge:
    9.194
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    4.172
    Kekse:
    88.384
    Erstellt: 05.07.16   #7
    Ich habs mir grad auf Youtube angehört und es ist doch gar nicht besonders schnell, eher so gemütlicher Punk halt. Ich weiß nicht, wie du zwischen den Powerchords wechselst, aber versuch doch mal zwischen D Powerchord auf der A Saite und A Powerchord beginnend auf der E Saite zu wechseln. Heb die Finger nicht ganz ab von den Saiten, sondern verschiebe den Griff einfach nach oben und unten, ohne die Finger von den Saiten zu nehmen (natürlich muss man lockerlassen beim Wechseln, aber eben nicht die Finger abheben). Dann fuktioniert das auch irgendwann, Generationen von Anfängern haben das hinbekommen.
     
  8. KeksMox

    KeksMox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.13
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    167
    Kekse:
    2.119
    Erstellt: 05.07.16   #8
    Ich denke das sind Am-Asus2-Shape Chords, zumindest im Intro. Down - Down - Up. Auch für das G# (dann im 11.Bund) Auch wenn das jetzt für das Fm zu C# vielleicht nicht hilft.

    Ich schau mir da meist auch mal ein paar Live Videos an, manchmal gibt es da auch was zu sehen:

    ganz kurz bei 0:09.
    OT: Wann gibt es die auswählbare Kamera-Perspektive (so wie bei der EM gerade), die nur auf die Lead-Gitarre draufhält?

    Ok, nach dem Intro geht's mit Zerre und X5 Chords weiter, und dann auch mit E-Shape G#. Tip: Zeigefinger (Barre') immer über tiefe A- und E-Saite, Mittelfinger dämpft, wen nötig, die tiefe E-Saite bei den A-Shape Chords.
     
  9. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 06.07.16   #9
    Fang erstmal an, die Powercords nur auf 2 Saiten zu spielen.
    Bei dem Beispiel würde das Riff mit der A Saite im 8. und der D Saite im 10 beginnen.
    das ist easy zu greifen, klingt gut und matscht nicht.

    Den Lagenwechsel bekommt man durch verschieben flüssig hin,
    mit ein wenig üben auch beim Wechsel der angeschlagenen Saiten.
    Beim Verschieben entstehen Nebengeräusche, die kann man wiederum mit dem
    rechten Handballen im Zaum halten oder ersteinmal damit leben.
    Je weniger Gain, um so weniger Nebengeräusche.

    Der rhythmisch exakte Anschlag ist genau so wichtig, wie die Finger auf die Bundstäbchen zu drücken.
    Nur wenn alles zusammen passt, entsteht keine hörbare Pause.
    Reine Übungssache, lernt man aber sehr schnell.

    Aber ganz nebenbei, die dargestellten Varianten scheinen mir alle nicht 100%ig korrekt zu sein.
    Ich höre im Original im wesentlichen eine Pause auf der 1 und dann 2 mal den Powerchord.
    Bei UltimateGuitar.com wäre ich am ehesten noch bei Version 8.
     
  10. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.911
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.825
    Kekse:
    22.898
    Erstellt: 08.07.16   #10
    Ich hab mir jetzt mal den Song angehört - und ich find auch dass der nicht so schwierig zu spielen ist. Das Tempo ist ja nicht extrem und zumindest das oben angeführte Riff spielen sie sowieso anders - statt den Powerchord mit Grundton auf der E-Saite im 4. Bund dürften sie auf der A-Saite im 11. Bund bleiben. Also wirklich nur hin und her rutschen. Und wenn du das geräuschfrei hinbekommst, ist es schon die halbe Miete.
    Der übliche Tipp ist halt wirklich oft der beste: üben, erst langsam anfangen, dann Tempo steigern. Und dazwischen vielleicht mal einfach jeden 1x anspielen und dann zum nächsten. Einfach so lange, bis es sitzt. Dann die Rhythmik reinbringen...
    Ich halte den Song jedenfalls nicht für allzu schwierig zu lernen.
     
  11. Palm Muter

    Palm Muter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.13
    Zuletzt hier:
    10.09.18
    Beiträge:
    503
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    4.941
    Erstellt: 19.07.16   #11
    Kann es sein, dass du zu fest greifst?
    Anfangs ist es ja meist nicht die fehlende Greifkraft, sondern die noch nicht ausgereifte Fähigkeit, diese zu dosieren.
    Und einen zu festen Griff zu öffnen und woanders wieder genau so fest zu greifen dauert nun mal länger, als wenn man jeweils genau soviel Kraft aufwendet, wie man gerade braucht.
    Kommt aber mit ein bisschen Übung, achte mal drauf.
     
Die Seite wird geladen...

mapping