Probleme mit Hammond XK 2

von Zlaut, 04.11.08.

Sponsored by
Casio
  1. Zlaut

    Zlaut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.05
    Zuletzt hier:
    16.03.10
    Beiträge:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.11.08   #1
    Hallo. Ich habe ein Problem mit meiner XK2. :screwy:
    Wenn ich ein eingespeichertes Preset (egal ob werkseitiges Preset oder selbsteingespeichertes) aufrufe, anschließend einen Akkord lege und dann den Schweller betätige, ziehen sich die virtuellen Zugriegel langsam zurück, bis letztlich nichts mehr zu hören ist.
    Zurücksetzen auf Werkseinstellung bringt keinen Erfolg.

    Kennt jemand das Problem und weiß eine Lösung???

    Ich sollte vielleicht noch hinzusagen, dass das Problem interessanter Weise nur auftritt, wenn ich die Orgel über die Klinkenbuchsen anschließe (was ich fast ausschließlich mache). Über den 11 Pin funktioniert sie einwandfrei. Wenn ich die "echten" Zugriegel benutze, gibts ebenfalls keine Schwierigkeiten.

    Danke für eure Hilfe!!!

    Gruß,

    Zlaut
     
  2. mnutzer

    mnutzer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.04
    Beiträge:
    232
    Kekse:
    119
    Erstellt: 05.11.08   #2
    @Schon mal bei Hammond nachgefragt?

    Ich kann nur laienhafte Fragen stellen:
    - Benutzt Du den Original-Schweller?
    - Wenn ja, enstammt er derselben Bauzeit wie das Instrument? Der Variantenreichtum scheint riesig zu sein.

    N.B. Eine andere Belegung von Bedienungselementen hat bei mir auch schon Blödsinn angerichtet. So habe ich bis heute ein Schaltungsproblem zwischen Leslie und Hammond-Suzuki, dass sich selbst mit Originalbauteilen und Anfrage beim Service von Hammond nicht lösen lässt. Inzwischen habe ich mich an das Schaltungsverhaltung entgegen dem Aufdruck gewöhnt, aber Dein Problem ist nicht akzeptabel.

    Gelegentliches Ausdünnen des Klanges habe ich zwar bei meiner XB3 auch schon festgestellt, aber längst nicht so extrem wie bei Deinem Instrument und ohne Verschwinden der virtuellen Zugriegel im Display. Ich habe das dann eher auf akustische Unausgeglichenheiten des Clones geführt, so etwa wie Klanglöcher o.ä. Ein Neustarten der Orgel brachte meist Abhilfe.

    Letzter Tipp: Quäl Dich noch mal durchs Handbuch, den Schweller kann man m.W. mit allen möglichen Parametern belegen und das lässt sich auch wieder abstellen. Möglicherweise wirkt ein Reset dort nicht.

    Die unterschiedliche Wirkungsweise auf Leslie und Klinkenausgänge riechen für mich aber eher nach Schaltungsfehler oder Chip-Problem. Wäre ein Austausch, evt. zur Probe, möglich?

    Viele Grüße!
     
  3. Zlaut

    Zlaut Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.05
    Zuletzt hier:
    16.03.10
    Beiträge:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.11.08   #3
    Ich habe einen Original-Schweller. Ob dieser von der gleichen Baureihe ist, kann ich nicht sagen. Ich weiß noch nicht einmal, ob meine Orgel das Problem schon immer hat. Ich habe das Ding seit ca. 6 Jahren und habe es in dieser Zeit fast ausschließlich über den 11-Pin angeschlossen. Geht jetzt aber nicht mehr, weil ich den o&g von Reussenzehn zwischen Orgel und Leslie schleife.

    Ich werde mir die Bedienungsanleitung noch einmal reinziehen. Vielleicht finde ich da ja doch noch etwas, was ich übersehen habe.
    Momentan umgehe ich das Problem, in dem ich einen Schweller alter Art zwischen Orgel und Preamp schleife. Ist natürlich nicht der Weisheit letzter Schluss....

    An Hammond habe ich auch schon geschrieben. Die haben meine Nachricht weitergeleitet an zwei Spezialisten. Auf deren Antwort warte ich momentan noch.

    Gruß,

    Zlaut
     
Die Seite wird geladen...

mapping