Probleme mit Marshall 6100

von GoFlo, 31.08.05.

  1. GoFlo

    GoFlo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.04
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    573
    Erstellt: 31.08.05   #1
    Tag zusammen....

    hab mir letztens den "Traum" von einem Marshall erfüllt und hab nun einen 6100er hier stehen. Es handelt sich um den LM, also die Version mit den 6L6er Röhren.

    Folgendes Problem hab ich jetzt allerdings, der Trebleregler im Leadkanal funktioniert bei mir eher wie ein zweites Volume, allerdings umgekehrt. Also steht Treble auf 0 isses laut und Treble auf max hört man so gut wie nix mehr. Sollte nicht ganz normal sein oder?
    Hat dieses Problem schonmal jemand gehabt?
    Desweitern klingt der Leadkanal ziemlich dumpf....wie mit der Wolldecke vor der Box.

    Röhrenbestückung sind TAD 6L6 in der Endstufe und in der Vorstufe ein Mischmasch auf TTs, JJ und einer EH als PI soweit ich das gesehen hab. Mir ist auch aufgefallen, dass ich irgendwie beim PI fast keine glühenden Heizdrähte sehe, andererseits klingt der Amp ja im Cleankanal und Crunchkanal sehr gut, also sollte die ja funktionieren. Röhrenversagen sollte also mal ausscheiden.

    Problem Nr.2 kann auch nur ein Boxenproblem sein, mal sehen ob da jemand ähnlich Erfahrungen gemacht hat. Hänge ich den Amp an meine 4x12er mit alten EM12L Speakern klingt er recht mittig, aber auch etwas zahnlos (mein alter Fame klang da fast besser).
    Hänge ich den Amp an meine Eigenbau 2x12er mit V30ern (hat das gleiche Gehäusevolumen wie eine 1936er Marshall) so hab ich zu viel Bässe und muss im Kanal 2 auf ca 9-10 Uhr zurück mit den Bässen damits aushaltbar wird.
    Hab jetzt nämlich keine Ahnung obs wirklich nur am Speaker liegt oder am Amp. Mit dem Fame klang die Eigenbau-Box nämlich sehr gut und ausgeglichen, ebenso mit meinem 15W Eigenbauamp.

    Ist der 6100er so basslastig oder kann man das auch auf diesen Defekt zurückführen?


    Gruss Flo
     
  2. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 31.08.05   #2
    Ich würd erstma den Defekt Reparieren lassen, der Sitzt nähmlich offensichtlich im Tonestack und wenn da was nicht stimmt, dann kan der Amp ja nicht gut klingen ;)

    cu :D
     
  3. GoFlo

    GoFlo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.04
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    573
    Erstellt: 31.08.05   #3
    Hi Killi...

    ja, das weiss ich. Ich wollte nur mal rumhören und kucken ob das vielleicht ein bekannter Defekt ist der öfters auftritt oder schon hier einem User im Forum passiert ist.
    Wenn nämlich einer genau weiss was es is brauch ich ned das ganze Ding zu zerpflücken.

    Gruss Flo
     
  4. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    647
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 31.08.05   #4
    also ich habe meinen seit gut 2 jahren (el34 version) und habe keine probleme mit dem sound.
    bei mir machen auch alle regler das, was sie sollen.

    das die vorstufenröhren nicht alle gleich hell leuchten liegt daran, daß alle im selben heizkreis hängen und dieser beginnt bei der V6 und geht dann vor zur V1 (oder andersrum) deshalb leuchten die zwei letzten röhrchen in der kette auch nicht so hell wie die anderen.

    wieviel bass die 5881 varainte hat kann ich leider nicht beurteilen, aber meiner schiebt schon verdammt gut untenrum.
     
  5. Kramerama

    Kramerama Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    462
    Erstellt: 01.09.05   #5
    Ich hatte noch nie so ein Problem mit meinem. Bis auf Potikratzen was bei jedem Amp mal kommt und auch nur ne Bestellaktion und ne Stunde mit dem Lötkolben bedeutet. Aber sowas wie bei Dir klingt nach "höchste Eisenbahn für den Techniker". Der Leadkanal klingt nämlich eigentlich garnicht dumpf sondern eher saufett und mörder-Bratpfanne. Und das mit dem "zahnlosen" Sound kann ich auch nicht bestätigen. Ich spiel ihn über eine Engl Std und der Amp schiebt gewaltig. Hab allerdings auch die EL34 Variante aber die 6L6er solltendoch genau dort noch mehr drücken als ohnehinschon. Da läuft irgendwas in deinem Amp verkehrt was ich ohne aufschrauben und durchklingeln nicht so auf die schnelle zu erraten vermag. Sicherlich ist irgendwas mit deiner 4x12er nicht OK. Ich hab den Amp schon auf verschiedenen Boxen gespielt (Ibanez, Crate, Engl, Line6, etc...) und der Klang hat sich nur bissel geändert aufgrund der Bauweise und der Bestückung der Boxen aber daß er mal zu brav geklungen hat war nie der fall und Bass war immer weit zurückgedreht weil sonst unser Basser meckert, daß er sich nicht mehr hört.

    Also alles in allem:
    Sofort zu nem Marshall-Techniker geben und warten was zurückkommt.
    Ein gescheit gewarteter 6100er ist ein dermaßen geiler Amp...
    Würde mich wundern wenn Du nach der Reparatur noch von Vergleichen mit dem Fame redest.
    Der Cheffe wirds schon richten.
     
  6. Josh TE

    Josh TE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.04
    Zuletzt hier:
    22.04.09
    Beiträge:
    751
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    294
    Erstellt: 13.09.05   #6
    Hi,

    Was machen denn die Leuchtdioden für die Kanäle während du dieses Problem im 3.Kanal hast?
    Leuchten die alle zusammen oder vielleicht gar keins?
    Probier mal dann den Amp aus und wieder einzuschalten ob das Problem dann
    weiterhin besteht?
    Das ist nämlich bei dem Amp eine chronische Krankheit;-)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. Bato

    Bato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.744
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    1.679
    Erstellt: 14.09.05   #7
    Ui ui ui!


    Stell dich schon mal auf einen dicken Kostenvoranschlag ein. Laut Schaltplan fliegt da jede Menge Zeugs in dem Amp rum. Auch kein Wunder bei der Anzahl von Röhren.
    Normal klingt das nicht, wie du ihn beschreibst.
    Jedoch schließe ich persönlich einen größeren Schaden aus, da die anderen Kanäle normal klingen.

    Ich gehe davon aus, daß du ihn gebraucht gekauft hast?! Wie alt sind die Röhren?
    Denn ich würde mich als erstes informieren, welche Röhre für den Leadkanal zuständig ist.
    Ein richtig guter Techniker weiß das.
    Und wenn es evtl. an dieser Röhre lag(was ich hoffe für dich), dann würde ich alle Röhren wechseln und komplett neu einmessen lassen.
     
  8. GoFlo

    GoFlo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.04
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    573
    Erstellt: 14.09.05   #8
    @Coldvengeance
    Bin grad am durchmessen des Leadtonestacks.....mal sehen was der Treblekondensator sagt (Wenn der hinüber ist sollte nämlich mein Fehlverhalten auftreten)

    @Josh
    Mit den Leuchtdioden hab ich keinerlei Probleme und die Kanalumschaltung funktioniert auch bestens. Also davon bin (noch??) verschont geblieben.
    *3xaufholzklopf*

    @Bato
    Nix Kostenvoranschlag. Ist nicht der erste Amp den ich repariere :D
    Die Röhren sind recht neu und welche Röhren für den Lead zuständig sind weiss ich, aber die sind es nicht. Das hab ich schon getestet und das Verhalten lässt auch ned drauf schliessen.
     
  9. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 14.09.05   #9
    hi

    Erzähl mal an was es lag wenn du den Fehler gefunden hast :D
    Wird warscheinlich an nem Kondensator liegen, evtl der überm Gain Poti?

    cu :)
     
  10. Kramerama

    Kramerama Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    462
    Erstellt: 14.09.05   #10
    das mit den Dioden ist auch klar weil die vom Rest getrennt sind. Übrigens auch ein guter Punkt um Relais (optos etc) an die Kanalumschaltung zu binden und somit sachen zu schalten die sich bei Kanalwechsel mitschalten (Beleuchtung, etc) sollen ohne viel an der Kanalumschaltung zu ändern.

    Welche Röhren wofür sind steht in Manual (RTFM - read the fucking manual!) also weiß man das als Besitzer.

    Bei dem Anlaß kann man auch noch einiges am Flußplan optimieren (Potis wechseln und Kondensatoren nach Geschmack (z.B.gegen Wimas etc) zu tauschen, Metallschichtwiederstände.
    Könnte auch mal ein Fehlstrom sein. klingel mal die Phasen zueinander durch wenn Du sie an der Platine ausgelötet hast. Was auch cool ist - ist die Potis beim tauschen mit kleinen Litzen zu versehen, damit die Platine nicht vom Potigehäuse gehalten wird - Dann schläft man besser - außerdem Alle Verbindungen von Platine zu dem was Du machst mit Lötstiften oder Klemmhülsen trennbar machen.
    Men kann echt einen Haufen an nem 6100er noch verbessern ohne ins Geschehen einzugreifen.
     
  11. Josh TE

    Josh TE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.04
    Zuletzt hier:
    22.04.09
    Beiträge:
    751
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    294
    Erstellt: 14.09.05   #11
    Ich hab den Masrhall 6100 (EL34) und da kommt es öfter vor dass,wenn ich ihn anschalte keine der Lampen leuchtet und die selben Symptome wie bei dir auftreten.

    Dumpfer leiser Sound im Lead der lauter und klarer wird wenn man am Mitten-Poti dreht.
    Aber schon ein echt mieser Sound ohne Sustain.
    Wenn ich den Amp kurz aus und wieder an schalte läuft alles bestens.
    Die Lampen gehen ordentlich,Kanäle schalten sich .

    Und ganz neben bei gesagt ist der Sound dieses Amps einfach überirdisch.
    Der Cleansound singt gerade zu mit meiner Fender.Crunch hat eine wahnsinnsdynamik.
    Overdrived auch klar und differenziert wenn man die Röhren schön glühen lässt.

    Ausser diesem Problem halt beim ersten mal anschalten.Ich lass ihn dann im Stand-By und schalte ihn kurz wieder aus und an.
    Ich glaube aber nicht dass es was ernstes ist. Ich hab genau von diesem Problem schon sehr oft gehört ,in sämtlichen Foren weltweit.
    Das muss irgendeine Kinderkrankheit von diesem 6100 sein.
    Kondensator könnte auch hinkommen aber ich bin echt nicht so der E-Techniker.
    Du scheinst da ja bewandert zu sein.
    Wenn du da ne Lösung findest dann sag bescheid:-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping