Probleme mit Marshall JCM 900

von Costa, 08.08.05.

  1. Costa

    Costa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    29.03.07
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.08.05   #1
    Hallo allerseits,
    nachdem mir mein JCM 900 Topteil mir Jahre treu gedient hat ist es nun soweit und es macht laufend das selbe Problem. Sobald ich das Teil das erste Mal am Tag einschalte kann ich ca. 2 min wie gewohnt spielen, dann wird der Sound immer leiser und leiser. Habe neue Kabel geholt und es hat nichts genützt. Erstaunlicherweise, wenn ich ca. 30 min Pause gemacht habe und das Gerät dann wieder einschalte, dann hab ich guten Sound wie eh und je... allerdings nach 1 - 2 min ist es wieder aus mit der Spielfreude, weil die Lautstärke wieder in die Knie geht. Ich habe zuerst gedacht es könnten die Röhren sein. Allerdings denke ich, sollten es wirklich die Röhren sein, dann dürfte doch garkein Sound mehr zu hören sein - nicht mal für 2 min.
    Für Hinweise was es sein könnte wäre ich sehr dankbar. Im Momant muss ich nämlich auf meinem alten "Brühwürfel" spielen und das schockt garnicht.....
    Besten Dank schonmal.
     
  2. Earthfox

    Earthfox Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    27.12.09
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 08.08.05   #2
    Klingt sehr nach einem nötigen Röhrenwechsel.
     
  3. Costa

    Costa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    29.03.07
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.08.05   #3
    Das wäre mir ehrlich gesagt auch am liebsten. Ob ich das bei dem Modell selber machen kann? Viele Modelle erfordern ja BIAS Einstellungen etc. - da hab ich leider null Ahnung von...
     
  4. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 08.08.05   #4
    Wenn du den selben Röhrentyp neu einsetzt brauchst du den Bias nicht neu einmessen zu lassen.
     
  5. KillerEngine

    KillerEngine Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.05
    Zuletzt hier:
    13.07.15
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.08.05   #5
    soweit ich weiß, ist das bei jedem röhrenwechsel nötig. egal ob selber typ oder nicht.
    deswegen gibt's ja auch gematchte röhren, die [font=Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif]fast gleiche elektrische Eigenschaftenhaben. demnach haben normale röhren alle unterschiedliche eigenschaften und man muss den amp jedes mal neu einstellen. richtig`?
    [/font]
     
  6. PONYrockz!!!

    PONYrockz!!! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    23.01.08
    Beiträge:
    57
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.08.05   #6
    Ich Biasse meinen JCM 900 4100 nicht neu beim Röhrenwechsel. Ich nehme gematchte Röhren, und die Kiste läuft. Bei meinem Amp hat der Aufwand nie gelohnt sound ist immer ok, hätte der Amp ein Trimpoti für die Biaseinstellung könnte man darüber nachdenken die Röhren im Amp auszumessen, aber in Ermangelung eines solchen müsste man zum Biasen die Röhren einzeln auswählen o0der umlöten, beides ist fA.
     
  7. turbo-d

    turbo-d Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.05
    Zuletzt hier:
    6.11.16
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    800
    Erstellt: 09.08.05   #7
    du brauchst das bias nicht neu einmessen, jedenfalls nicht wenn du röhren des für den amp vorgesehenen typs benutzt und am besten einen gematchtes paar kaufst.
    dein problem hört sich aber eher nach elkos (elektrische kondensatoren) an. ich denke mal das einer oder mehrere der elkos für die endstufe nicht mehr ihre volle ladung aufbringen bzw halten können, deswegen der rapide leistungsabfall. das kommt schon mal vor bei einem älteren amp, hatte ich auch schon öfters.. wenn eine röhre kaputt wäre dann hättest du ein dauerhaftes problem, d.h. würde sich der amp ohne veränderung der lautstärke immer komisch anhören, kratzig und "schwächlich", allerdings auch nur bei den endstufenröhren. bei den vorstufenröhren würdest du einen verschlechterten sound haben, aber keinen leistungsabfall. mess mal die elkos durch, aber nur wenn du davon ahnung hast, sonst kann es übelst knallen..d.h. erst entladen lassen und den amp niemals am den strom hängen wärend du daran rumbastelst. lass dir im falle einer reparatur keinen 100 euro kostenvoranschlag machen sondern kauf die passenden elkos beim tube amp doctor, das einlöten dauert nur maximal ne halbe stunde.
     
  8. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    647
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 09.08.05   #8
    ich schätze auch, daß die röhren fällig sind.

    allerdings solltest du die röhren einmessen lassen! JA!
    warum? selbst wenn du den selben röhrentyp kaufst, haben die röhren andere arbeitswerte wie die alten und darauf solltest du den 900er einstellen lassen.
    und ja er hat ein Trimpoti!

    was ist wenn du nicht einmessen läßt:
    der amp läuft trotzdem, hat aber einen wesentlich höhrern röhrenverschleiß, da die hier fließenden ströme nicht auf die röhren angepasst sind.

    als ab zum techniker, einen satz endstufenröhren kaufen und einmessen lassen.

    AUSNAHME! wenn du die genauen werte der alten röhren weißt, dann kannst du beim kauf der neuen darauf achten, daß die ebenfalls diese werte haben und somit ist kein einmessen nötig.


    bei den vorstufenröhren kannst du dir mal diverse ECC83 modelle kaufen und die verschiedenen hersteller durchtesten. da muß man nix einmessen und man kann die vorstufe sogar im "standby" betrieb mal eben wechseln.
     
  9. Illch

    Illch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.04
    Zuletzt hier:
    5.09.10
    Beiträge:
    352
    Ort:
    Hamm
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 09.08.05   #9
    Als ich meinen JCM 900 zum Röhreneinmessen gebracht hatte und ihn wieder abholen durfte hat der Typ im Standby ne Endstufenröhre, welche ein 50Hz Brummen verursachte gezogen und gegen eine andere ersetzt......da hab ich vielleicht dumm aus der Wäsche geschaut...

    Zum Preis des Wechsels....

    Quartett 6l6wgc Sovteks bei tubetown.de für 41,60€
    Wechsel und Einmessen für 20€

    Illch
     
  10. Siegfried Zynzek

    Siegfried Zynzek Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.05
    Zuletzt hier:
    10.10.06
    Beiträge:
    267
    Ort:
    Regensburg - Hamburg - Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    249
    Erstellt: 09.08.05   #10
    Hallo,

    wenn ich mich recht erinnere, müßten im JCM 900 vier Stück EL34 verbaut sein.
    Einfach austauschen, natürlich nicht gegen Noname-Ware, sondern gegen gematchte Typen.
    Großartig messen mußt Du in diesem Fall nicht. Nur darauf achten, wie sich der Amp nach dem einschalten verhält. Bei den Röhren sollte der Heizfaden im dunkeln schön leuchten, sie dürfen lediglich keine "roten Backen" bekommen. Dann stimmt in der Tat etwas nicht.

    Und zum Thema, daß es ja eigentlich nicht die Röhren sein können:
    Doch, sie sind es. So eine Röhre ist ja kein statisches Bauteil. Solche Erwärmungseffekte nach einigen Minuten sind normal, und deuten auf einen Verschleiß hin.

    Viele Grüße
    Siegfried Zynzek
     
  11. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    647
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 09.08.05   #11
    das geht schon mal, wenn gerade der amp gerade nichts leisten muß, also keine arbeit von ihm verlangt wird, aber normalerweise sollte man das nicht machen.

    kann auch eine 5881er (6L6) variante sein! ist sogar häufiger verbreitet als die EL34 version.

    aber ich würde sie trotzdem einmessen lassen, weil wie ich oben schon mal angemerkt habe, ist sonst der verleiß der röhren wesentlich höher!
     
  12. lasmuchtos

    lasmuchtos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    7.01.11
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 09.08.05   #12
    ja leider...
     
  13. Costa

    Costa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    29.03.07
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.05   #13
    Danke für die vielen Tipps. Ich werde mal die angesprochenen Fehlermöglichkeiten durchgehen. Da ich allerdings nicht soviel Ahnung habe vom rumschrauben am Amp (wie ich bereits erwähnte, der Amp hat bisher gute Dienste seit dem Gebrauchtkauf vor 8 Jahren geleistet), überlege ich das mal vom Fachmann durchchecken zu lassen im Zweifelsfalle.
    Man soll ja in der Tat mordsmässig eine gewischt bekomen, wenn man unsachgemäß dran rumhantiert. Da hab ich denn doch enormen Respekt.
    Melde mich umgehend wenn ich näheres weiß... :o)
     
  14. OFFFI

    OFFFI Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.162
    Erstellt: 09.08.05   #14
    8 jahre lang die gleichen röhren ??? :eek:

    binich froh das ich aufs bonusgeld für match röhren verzichten kann... das ist ja teilweise 30-40% aufschlag
     
  15. Pablo Gilberto

    Pablo Gilberto Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.04
    Zuletzt hier:
    5.11.13
    Beiträge:
    744
    Ort:
    Toyland
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    1.210
    Erstellt: 09.08.05   #15
    Die 900er JCMs müssen überhaupt nicht eingemessen werden, die Amps machen das automatisch. Brauchen also auch keine extra gemachten Röhren glaub ich. Die neueren 2000er Marshalls müssen allerdings wohl wieder eingemessen werden.


    @Illch da hat dich jemand beschissen wegen dem Einmessen

    Pablo
     
  16. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    647
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 09.08.05   #16
    spielst du einen JCM900 oder bist du techniker, daß du das so behaupten kannst?

    weil deine behauptung ist nämlich: absoluter blödsinn!

    ein jcm900 muß auch eingemessen werden.
    das trimpoti ist im inneren des amps.
    automatisch geht da gar nix, ist ja kein modelleramp ;)
     
  17. schmunda

    schmunda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.03
    Zuletzt hier:
    6.10.08
    Beiträge:
    1.301
    Ort:
    Liberty Hill
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    342
    Erstellt: 10.08.05   #17
    :eek:

    sowas hab ich ja noch nie gehört...
     
  18. Pablo Gilberto

    Pablo Gilberto Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.04
    Zuletzt hier:
    5.11.13
    Beiträge:
    744
    Ort:
    Toyland
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    1.210
    Erstellt: 10.08.05   #18
    Hatte den Amp selbst von 1998-2002 und hab 2 mal neue Röhren reingepackt. Der Technicker bei Musik produktiv hat mir selbst gesagt dass ich die Röhren einfach nur tauchen muss!

    Vor 2 Wochen wurden die Röhren in meinem Fireball gewechselt und ich hab gefragt warum die dass noch extra einmessen wollen, weil ich dachte, dass die meisten Amps heutzutage die Bias Werte selbst anpassen und bei meinem Jcm 900 damals auch nichts eingemessen werden musste. Da hat mir der Techniker das gleiche gesagt wie der damals bei MP!

    Gruß Pablo
     
  19. Kramerama

    Kramerama Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    462
    Erstellt: 10.08.05   #19
    Es ist definitiv nötig den Ruhestrom einzumessen... alles andere ist Quark.

    Sowas wie automatisch und so geht bei Mesa aber bei keinem mir bekannten Marshall.
    SchaltplanJCM900
    Der Poti sitzt in der Mitte der Höhe des Schaltplans etwas links überder Schrift "Bias Preset"
    einmessen ist eigentlich simpel.
    Was Du brauchst ist ein gutes Multimeter, einen 1 Ohm Wiederstand min2Watt max5%
    Strippen, Krokodilklemmen, Messstifte.
    Du Liest das da
    Du basut die Röhren raus.
    du misst die Versorgungspannung zwischen Pin 3 und 8
    Ausschalten!
    Du errechnest dir den Ruhestrom aus dem Datenblatt (Verlustleistung)
    Du lötest den Wiederstand an eine Kathode (Pin 8) in Reihe rein
    Du packst die neuen Röhren rein
    du misst die Spannung an dem Wiederstand und die ist Vergleichbar mit dem Kathodenstrom.
    Du drehst am Poti solange bis du den errechneten Wert erreichst und wiederholst das in einer halben stund und dann nochmal nach einer stunde.
    Bissel feineinstellen nach gefühl und Gehör (im Rahmen der Kenndaten) und fertig.
    Müsste nicht länger als 3 Stunden nebenbei Dauern.
    Habs am Freitag uach wieder vor mir.
    Hab TT-s EL34er für meinen 6100er heute per Post bekommen.
     
  20. Hailcrusher

    Hailcrusher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.05
    Zuletzt hier:
    31.10.16
    Beiträge:
    310
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    704
    Erstellt: 10.08.05   #20
    Hatte das Problem vor Jahren auch mal. Einer der beiden Trafos war defekt. Wurde ausgetauscht und ab ging die Post wieder.
     
Die Seite wird geladen...

mapping