Probleme nach Studioaufenthalt

von Templar, 02.12.05.

  1. Templar

    Templar Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.03
    Zuletzt hier:
    28.09.14
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    103
    Erstellt: 02.12.05   #1
    Hallo ihr ;),

    hier mal eine kleine Fortsetzung, vor 5 Monaten hatte ich folgenden Thread eröffnet:

    Ab wann ist man für euch ein Mitglied der Band?

    Seitdem ist viel Zeit vergangen und ich war mir sicher das sich alles jetzt endlich eingependelt hat, ich verstehe mich menschlich echt super mit den Bandkollegen. Sogar zwei Songs hab ich mir ausgedacht bzw. die tragenden Melodien entwickelt (spiele Gitarre). Jetzt sieht das ganze aber so aus, dass die Band ins Studio gegangen ist um eine zweite CD aufzunehmen, dass war in den letzten 8 Tagen.

    Irgendwie ist alles suboptimal gelaufen... aber ich hatte vorher schon damit gerechnet. Ich hasse es zweiter Gitarrist bzw. Nachrücker in einer Band zu sein. Da muss man die ganzen Songs die schon vorher da waren "nachlernen" und der Gitarrist, der sie sich ausgedacht hat ist nie zufrieden. Von daher war es ziemlich schwierig "meinen Teil" einzuspielen, denn irgendwie schaffe ich es doch immer wieder, dass eine Note anders betont wird als sie sollte.

    4 Songs liefen so wie sie sollten, da war der erste Gitarrist fast komplett mit einverstanden (4 von 14...). Bei einem Song spielt er meinen Part definitiv nochmal neu ein, der war auch echt nicht so toll, dass hab ich den anderen auch gesagt.
    Ansonsten ist das einfach ein dummes Gefühl, da zu sitzen und etwas zu spielen was 3 Bandmitglieder gutfinden, aber der andere Gitarrist nicht weil es nicht seinen Vorstellungen entspricht. Wenn dann beim durchhören Kommentare kommen wie "Das ist gar nicht das Schlimmste, was mich am meisten aufregt ist..." zieht mich das schon runter. Ich war kurz davor das Handtuch zu werfen.
    Dann gab es bei einigen seiner Songs noch Parts wo ich mir etwas ausdenken konnte, das habe ich dann auch gemacht und bei den Proben / Live auch so gespielt. Ich dachte allen wären einverstanden damit, bei den Aufnahmen wollte er dann das die Sachen rausfliegen, was mich total überrascht hat. Jetzt habe ich das Gefühl, dass er gar nicht mag was ich spiele...

    Dazu kam dann noch die Tatsache, dass ich aufgrund einer mehr als wichtigen Prüfung meinen eigenen Song nicht vernünftig einspielen konnte, da ich kaum Übung hatte. Aber die anderen hatten den Studiotermin halt direkt nach meiner Prüfung gelegt bzw. es war nichts anderes terminlich frei. So hab ich versucht das Teil einzuspielen, hab dann aber den Entschluss getroffen das ich will, dass die Band zufrieden ist und eine CD hat, die voll und ganz ihren Vorstellungen entspricht. Also hat der erste Gitarrist meinen Part neueingespielt (ich bin mir nicht sicher, die haben noch 3 Tage länger aufgenommen, da hatte ich keine Zeit mehr aber ich habs denen gesagt und er meinte ja auch schon zu meiner Aufnahme, dass die noch besser ginge. Von daher gehe ich einfach mal davon aus...).

    Da ich gemerkt habe, dass der andere Gitarrist unzufrieden ist habe ich mich der Szene "gekonnt" entzogen, in dem ich gesagt habe "spiel du mal den nächsten ein" und dann bin ich zu den anderen gegangen. Das war der letzte Tag vom Studioaufenthalt, wo ich Zeit hatte und er hat dann den Rest des Tages die Songs eingespielt. D.h. ich hab an 5 Songs von 14 mitgewirkt. Nicht der saubere Weg... aber ich hab halt gemerkt das er unglücklich damit ist. Irgendwo hat der andere Gitarrist auch Recht. Stellt euch vor ihr habt euch nen tollen Song ausgedacht, für zwei Gitarren und jemand anders lernt den nach. Klingt auch gut, aber nicht so wie ihr das wolltet. Bei der Aufnahme wollt ihr dann aber schon, dass er so klingt wie ihr es euch vorgestellt habt. Entscheidung: Den neuen gitarristen (offen) verletzen und selber einspielen oder lieber schweigen? Ich hab ihm die Entscheidung dann abgenommen, aber auf der anderen Seite bin ich auch unglücklich. Ich habe fast nichts zu CD beigetragen und irgendwo steckt da auch mein Geld drinne (nicht gerade wenig).
    Ich will nicht nur als Barzahler dazu beitragen. Also mich deprimiert das; "Was hast du denn eingespielt?" -"Nichts."


    Ich hab keine Ahnung wie ich damit umgehen soll? Das es Mist war, vorher nicht zu klären wer was wie spielt ist mir klar, aber ich hatte soviel um die Ohren (die Abschlussprüfung meiner Ausbildung war letzte Woche)... da ging 2-3 Wochen vorher nichts anderes mehr.
    Man ich war noch nie in so einer Situation, ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Soll ich bei der nächsten Bandprobe jetzt so weiterspielen wie bisher? Scheinbar mag er ja meine Ideen nicht, sonst hätte er nicht gewollt das sie aus den Aufnahmen rausfliegen. Ich komme mir total fehl am Platze vor. Das man eine Idee hat, sie der Band vorstellt und dann Änderungen an ihr durchgeführt werden ist normal und das akzeptiere ich auch, aber das fand ich dann doch irgendwo verletzend. Nach einer Aussprache ist mir momentan nicht, ich habe so genug Sorgen...

    Wie hättet ihr reagiert? Findet ihr mein Verhalten / meine Reaktionen angemessen? Was würdet ihr unternehmen? Ich fühl mich absolut nicht zugehörig und spiele mit dem Gedanken die Band zu verlassen, obwohl wir uns so eigentlich sehr gut verstehen...


    PS: Falls das jemand von meiner Band hier liest, dann habe ich Pech gehabt ;)
     
  2. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 02.12.05   #2
    Also ich wuerd dem andern Gitarristen erstmal sagen das du nicht er bist und deshalb auch manche Sachen anders betonst und eben deine eigene Spielweise hast. Fuer mich hoert sich das ganz klar nach dem 'Solo-Gitarrist'-Syndrom an. Unser alter Gitarrist hat auch immer gemeint am jetztigen rumzumotzen da er doch von Anfang an dabei war und ja schliesslich der Solo-Gitarrist. Tja jetzt kann er sich eien neue Band suchen und wir haben nur noch einen Gitarrist.
    Wenn der dir die Freiheit nicht laesst dich selbst einzubringen dann soll er den Mist doch selbst spielen.
    Wenn du bezahlst hast du auch alles Recht der Welt deine Teile zu Haben. Rechne einfach aus wieviel 5 Songs kosten und geb ihnen nur das Geld.
    Ich hab zu meinen Bandkollegen immer gesagt das wenn sie wollen das ich nur nachsinge was sie sich ausgedacht haben will ich Geld dafuer. Solange das nicht passiert bringe ich meine eigene Note mitrein. Nichts gegen gute Ideen die ich dann auch aufgreife aber das tu ich eben mit meinem Stil.
    Wuerd ich mir nicht gefallen lassen.
     
  3. Ellis D.

    Ellis D. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    25.10.13
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    137
    Erstellt: 02.12.05   #3
    Hi,
    bist du zufällig der Gitarrist bei "Strange Behavior"? Mit denen sind wir zweimal aufgetreten letztes jahr, das is echt ne ganz nette Bande, saufen zwar alle definitiv zu viel aber echt nett :D

    Tja, wegen deinem problem, ich würd mich echt ärgern, da selber so viel Geld reingesteckt zu haben ohne nachher da sonderlich viel gemacht zu haben. Ich hätte mir das nicht gefallen lassen, wenn er dir im Studio auf einmal krumm kommt von wegen "Ich schmeiß den mist jetz raus", dem hätt ich aber was gehustet:screwy:
     
  4. *JEAN*

    *JEAN* Don Jean Guitars

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.186
    Ort:
    ist nicht wichtig!
    Zustimmungen:
    918
    Kekse:
    23.003
    Erstellt: 03.12.05   #4
    wichtig ist das mann sich einig ist was mann spielt und wie mann es spielt..
    ich hab gerade für unser demo auch ein song aufgenommen wo ich auch den part des 2. gitarristen eingespielt habe.. für ihn nicht weiter schlim und für mich auch nicht, weils ich einfach schneller konnte... was will ich damit sagen: nun es geht um die musik (bezw. um den song!) wenns der andere besser kann soll ers doch einspielen.. es geht um die band um nicht ein ego eines einzelenen... hättest du die parts besser gespielt? oder war das was der andere gitarrist eingespielt viel besser als das was du eingespielt hättest?...
    sei ehrlich zu dir wenns jemand "besser" kann lass ihn doch machen.. wenn euer zusammenspiel auf der bühne rockt ist das mehr als gut! mach dir nicht allzu viele gedanken.. und wie bereits erwähnt wenn der typ will das du es so spilet wie er will, dann soll er selber einspielen.... mach das was du gut kannst !
    nun wie dem auch sei wenn du dich nicht wohlfühlst such dir was neues...
    izzy (ex GnR) hatt auch mal ein solo von slash bemägelt und der gute slash hatt geantwortet: was, ist es nicht gut? ich spiele es neu..;)
    es geht um musik und nicht um egos.... (denn auch dein ego wurde ja angekatzt;) )
     
  5. Ellis D.

    Ellis D. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    25.10.13
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    137
    Erstellt: 03.12.05   #5
    Also so wie ich das verstanden habe, hat Delryn es "anders" gespielt als der alte Gitarrist, nicht "schlechter"! Er hat wohl nur gemeckert, weil SEIN Ego angekratzt wurde da Delryn seine Parts verändert hat und es nicht genauso gespielt hat wie der andere, von daher finde ich wär das durchaus ne sache wo ich persönlich laut geworden wäre!
     
  6. Templar

    Templar Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.03
    Zuletzt hier:
    28.09.14
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    103
    Erstellt: 03.12.05   #6

    Und genau deswegen habe ich verzichtet und ihm den Vortritt, auch bei "meinem" Song, gelassen. Aber wie es weitergeht weiß ich auch nicht, irgendwie komme ich mir dumm dabei vor, etwas bei der nächsten Bandprobe zu spielen was wohl eh nicht mag...


    // Ob das was ich gespielt hab nun zufriedenstellend war weiß ich nicht, zumindest hat keiner was bemängelt
     
  7. Stefan L.

    Stefan L. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.05
    Zuletzt hier:
    5.12.09
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 03.12.05   #7
    Ich kann dich sehr gut verstehen das du auch an der CD mitwirken möchtest. Ich bin auch in eine bestehende Band gekommen und wollte auch am Geschehen aktiv teilhaben. Funktioniert mitlerweile zum Glück auch sehr gut. Praktisch gesehen sollte aber bei einer Aufnahme das immer derjenige einspielen der es am Besten kann.

    Das deine musikalischen Sachen aber abgelehnt werden würde mir sehr auf den Sack gehen. Ich denke das solltest du unbedingt klähren. Entweder sie wollen dich(komplett) oder eben nicht.
    Es geht ja nicht unbedingt darum das man alles was man spielt auch selber gemacht hat (manchmal kann auch ein Bassist eine gute Idee haben ;) ) aber man sollte meiner Meinung nach als Bandmitglied auch etwas beitragen.
     
  8. *JEAN*

    *JEAN* Don Jean Guitars

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.186
    Ort:
    ist nicht wichtig!
    Zustimmungen:
    918
    Kekse:
    23.003
    Erstellt: 03.12.05   #8
    @ litterman
    das resultat muss am schluss stimmen was besser geklungen hätte, können wir hier nicht mehr beurtreilen....leider:(

    muss jeder selber wissen wie er damit umgehen will,
    wenn derlyn so nicht einverstanden ist verstehe ich sein anliegen!:)
    ich wär auch sauer.. aber sehe ich das ein wenig anders und mein ego ist nicht angekrtazt damit..solange es geil rüberkommt ......passtscho:great:
     
  9. Bleecker Street Boogie

    Bleecker Street Boogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.06
    Beiträge:
    2.368
    Ort:
    Mitgliedschaft beendet
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    2.134
    Erstellt: 03.12.05   #9
    Ich habe für so ein Verhalten kein Verständnis. Vor allem, weil mir das eine altbekannte Macke von Gitarristen scheint - nie zufrieden zu sein, stets zu jammern und damit einfach auf den Sack zu gehen. So viel Eitelkeit ist sozial nicht verträglich. Wobei meist irgendwie doch verschlimmbessert wird.

    Ich an deiner Stelle hätte ihm eine geklatscht. Vielleicht auch mehrere. Aber das bin auch ich. Vielleicht gibt es für so eine Situation keine "gute" Lösung, weil sein Verhalten schlicht durch Geisteskrankheit verursacht wird. Der Typ ist bescheuert.
     
  10. Templar

    Templar Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.03
    Zuletzt hier:
    28.09.14
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    103
    Erstellt: 04.12.05   #10
    Wobei es natürlich immer ein wenig anders rüberkommt als es wirklich passiert ist, ich hab jedoch versucht alles so neutral wie möglich darzustellen, ich hoffe es ist mir gelungen. Aber so wie ich das sehe, ist das ein Problem was ich komplett alleine zu lösen habe. Ich kann euch ja informieren wenn sich etwas tut ;)
     
  11. Marc02

    Marc02 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.408
    Ort:
    (wieder) Hannover
    Zustimmungen:
    1.071
    Kekse:
    15.430
    Erstellt: 04.12.05   #11
    Es würde mich auch wurmen wenn jemand für mich im Studio einspielt. Allerdings ist das nur'ne blöde Aufnahme. Was nicht passt wird passend gemacht und glaubt ihr, dass die großen Bands immer zu 100% jeden Ton selbst einspielen ??

    Du kannst ihn ja mal fragen ob sie ein Bandmitglied bzw einen Gitarristen haben brauchen oder nur'n zweiten Akkordmacher wie ihn Nirvana hatten. In einer Band muß0 man einfach Kompromisse eingehen, das ist meistens so wenn mehrere Leute zusammen sind......
     
  12. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 04.12.05   #12
    Frag deinen Mitgitarristen mal, ob er schon mal was von "eigenem Stil" gehört hat. :cool: Selbst wenn er jeden Ton (ich sag hier bei Gitarristen bewusst nicht "Note" :p ) genau aufschreibt, wird er sehr wahrscheinlich keine zwei Leute finden, die das auch genau(!) gleich spielen. :rolleyes:

    Mehr noch, als Bandmitglied würde ich wesentlich mehr darauf bestehen, den eigenen Stil mit einzubringen, notfalls bis zur Entscheidung "er oder ich". Lässt sich manchmal eben nicht vermeiden, so eine Situation.

    Alles andere siehe Beitrag vom Whych, das triffts.
     
  13. relact

    relact Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.05
    Beiträge:
    3.515
    Ort:
    Cielo e Terra
    Zustimmungen:
    1.843
    Kekse:
    62.097
    Erstellt: 06.12.05   #13
    Hallo Delryn!

    Deine Situation kann ich gut nachempfinden.

    Der Studiotermin ist aber nun vorbei und ich würd an Deiner Stelle in die Zukunft schauen. Es ist doch nichts mehr zu ändern, wie es gelaufen ist. Auch wenn es ärgert, vielleicht ist es ja ein ‚Lernschritt’ und Du versuchst das nächste mal den Termin so zu legen, damit Du Dich auch vorbereiten kannst.

    Ich denke, Mitglied einer Band ist man dann, wenn man sich richtig zugehörig und akzeptiert fühlt. Wenn ich Dich richtig verstehe, scheint das ‚akzeptiert fühlen’ bei Dir nicht so wirklich der Fall zu sein.

    Für mich hört sich Deine Geschichte auch ein wenig so an, als würdest Du der Situation ein wenig aus dem Weg gehen, ev. weil Du einen Konflikt fürchtest? Kann das so sein?

    Ich würde Dir empfehlen, diese Seite auszudrucken und Deinen Bandkollegen zum Lesen zu geben. Sie sollen wissen, was in Dir vorgeht. Und vielleicht hast Du dann nicht ‚Pech gehabt’ sondern es ist eine Chance, das Du Dich besser integriert fühlst und Deine Sorgen nicht alleine mit Dir rumschleppst.

    Bezüglich ‚nicht spielen können’ und ‚anders interpretieren’ kann ich Navar nur absolut zustimmen, allerdings: da ist heute keine Meldung mehr von Navar, scheint so, als hätte die seit gestern jemand gelöscht. Vielleicht weil sie Mittags technische Probleme hatten?? Also einen Teil hab ich noch:

    Das ist ja für mich auch der Grund in einer Band zu spielen – damit jeder sich einbringt und daraus ein gemeinsames Neues entsteht.

    Es gibt viele Möglichkeiten, musikalische Ideen zu interpretieren. In einer Band sollte sich jeder nach Möglichkeit selbst verwirklichen können und genügend Freiraum dafür von den anderen bekommen.

    Will einer dominieren, ist es besser das Projekt als sein Soloprojekt zu deklarieren und die Begleitband spielt zu seinen Noten – wäre ehrlicher.
     
  14. chapter-Stevie

    chapter-Stevie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.05
    Zuletzt hier:
    16.03.16
    Beiträge:
    236
    Ort:
    Neuwied
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    172
    Erstellt: 13.12.05   #14
    Hallo Delryn,

    zum Ersten:
    Mitglied einer band ist man, wenn man quasi offiziell aufgenommen wurde.
    Also theoretisch nachdem die band gesagt hat: Jawoll! - Theoretisch hat man dann genauso viel Rechte und Pflichten, wie jeder andere Hans und dieser Band.
    Praktisch sieht das dann wieder etwas anders aus. Wenn Du dann nach drei Wochen Band-Zugehörigkeit schwer die Klappe aufmachst, wird Dich jeder anschauen, wie 'ne Kuh wenn's blitzt:eek: . Also liegen hier Theorie und Praxis leider weiter auseinander, als man denkt.

    zum Zweiten:
    Ich kann es nicht verstehen, wie man im Sudio nochmal 10 von 14 Songs in irgeneiner Art und Weise umwerfen kann. Ihr habt Euch doch bestimmt ein paar Wochen lang auf das Studio vorbereitet, oder? Dabei sollte doch alles festgelegt worden sein, was Abläufe und Parts der einzelnen Members betrifft, oder?!?
    Und dann im Studio hinzugehen und alles umzuschmeißen find ich persönlich als Zeitverschwendung anzusehen. Normalerweise sollte es so laufen, daß jeder Bescheid weiß, und da dann auch nix mehr verändert wird. Zum Verändern gibt's die Proben!
    Also ist das Vorgehen des Gitarristen als übelst unfair zu bezeichnen. Denn er hat (so interpretiere ich das jetzt mal) Dich mal schön machen lassen, um dann im Studio alles nach seinen Wünschen zu verändern. Ich würde mal ein ernsthaftes Gespräch mit der kompletten Band anzetteln, und dabei festlegen, wie die Songs denn nun gespielt werden, und dabei anmerken, daß wirklich jeder Gitarrist anders spielt!

    Mehr später,

    Greeetz,

    S.
     
  15. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 13.12.05   #15
    offenbar kam nur von Seiten des anderen Gitarristen negatives Feedback.

    Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten :

    Entweder:

    Die anderen finden das was Du machst vollkommen OK, der andere Gitarrist ist der Einzige der damit ein Problem hat. Dann sollten die anderen Banditglieder aber auch ihr Maul aufkriegen und den Gitarristen in seine Schranken verweisen. Runtermachen anderer Bandmitglieder ist nicht.

    Oder:

    Die Anderen denken genauso wie der Gitarrist, wollen es aber nicht offen sagen. Dann sollten die aber auch ihr Maul aufkriegen damit du bescheid weißt. Dann kannst Du für dich überlegen ob du eventuell die Parts einfach besser lernen musst, oder ob einfach die Vorstellungen von guter Musik deinerseits und die der Band nicht zueinander passen.

    So fair sollten die Anderen schon sein, denn jeder Konflikt zwischen einzelnen Bandmitgliedern auf musikalischer Ebene geht nunmal die ganze Band was an. Und wenn der andere Gitarrist eben der einzige mit einem Problem ist, dann muss eventuell entschieden werden wer für die Band wichtiger ist. Auch wenn es hart klingt.
     
  16. OFFFI

    OFFFI Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.162
    Erstellt: 13.12.05   #16
    Problem ist halt, wieviel Herzblut in so einem Song steckt. Wenn der Gitarrist den Song geschrieben hat und das so und nicht anders weil ihm das du gefällt und du das einfach nicht hinbekommst, ist das natürlich schlecht für dich.
    Aber lass den Kopf nicht hängen das kommt mit der Zeit. Ich hab auch schon in Bands gespielt wo ich am Anfang Probleme hatte die alten Songs zu spielen (weil sie einfach schlecht waren :D ). Ich hab dann so gespielt wie die es wollten und die Band bei Zeiten wieder verlassen. Ich bring mal ein Zitat von Chat Smith : Sometimes you hit'em, sometimes you don't. Wird schon :great:
     
  17. Navar

    Navar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.904
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    155
    Kekse:
    6.402
    Erstellt: 14.12.05   #17
    Wir hatten mal in unserer Band ein ähnliches Problem, vor allem dadurch, dass einer von uns ein ziemliches Multitalent ist, sehr gut Bass spielt und sowohl mit Schlagzeug, Gitarre und Gesang auch ganz gut dabei ist. Aber er hat selber gemerkt, dass seinen Songs die er teilweise schon fertig aufgenommen uns zum lernen geben wollte, einfach der Charakter der Band gefehlt hat.
    Meine Einstellung zu der Sache ist: Wer nicht bereit ist seinen Song der Band anzuvertrauen, soll auch zusehen wie er ihn live alleine auf die Bühne bekommt. Wenn das Vertrauen nicht da ist, der Band einen Song zu überlassen (auch wenn er einem wichtig ist) sollte man sich überlegen ob man in der Band wirklich richtig aufgehoben ist.
     
  18. hunter

    hunter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    27.01.13
    Beiträge:
    87
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.12.05   #18
    Ich habe dazu 2 Meinungen, jetzt objektiv betracht:
    Wenn der 1. Gitarrist (Songwriter) darauf besteht die Parts selbst einzuspielen bzw. an dem anderen zu kritisieren,
    1) weil er den Song zerstört, weil er nicht in der Lage ist , Parts zu doppeln harmonisieren und sich nicht an die konkreten Vorgaben, wie Rhytmus oder Saitenabdämpfen etc. halten kann, kann ich dieses sehr gut nachvollziehen. Denn das macht einen Song untight und klingt sehr unprofessionell. :mad:
    2) weil er meint er könnte sauberer spielen, hätte den geileren Sound oder spielt sowieso viel besser dann ist er einfach egozentrisch. :screwy:

    Ich habe 1) aber schon sehr oft erlebt, da beide Gitarristen niemals auf dem selben Level sein können. Da ist schon extrem selten ... denn es ist etwas ärgerlich, wenn ein Gitarrist sich an die Rhytmus Vorgaben hält und der andere nur Akkorde durchreißt ist das einfach nur schlecht.

    Ausschnitte von beiden Versionen wären für eine objektive Betrachtung sehr hilfreich, wobei es diese ja wohl nicht gibt ...

    Wenn Du dem Anspruch des anderen Gitarristen / Band nicht gerecht werden kannst, weil Du technisch nicht mithalten kannst, sollten die anderen Dir das mitteilen, damit Du die Konsequenzen daraus ziehen kannst : Mehr üben oder aussteigen ... wenn es nur der andere Gitarrist so sieht, dann würde ich mir keine Sorgen machen und auch Deine Parts einspielen, denn schließlich sollst Du sie ja auch live spielen können ...

    Gruß
    Markus
     
  19. Navar

    Navar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.904
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    155
    Kekse:
    6.402
    Erstellt: 20.12.05   #19
    Also man sollte meiner Ansicht nach erst ins Studio gehen wenn jeder spielerisch dazu bereit ist oder von vornherein festlegen wer welche Parts einspielt. Ich kann ja mal unsere Vorgehensweise schildern wenn wir Studiotermine habe.

    1. Live - Zusammenspiel: Der Song muss schon im live - Spiel blind sitzen und rocken.
    2. Demo - Aufnahmen: Wir nehmen jeden Song vor der Studio - Session selber auf. Dabei werden schon sehr früh Defizite deutlich, sowohl im Songwriting als auch vom spielerischen. Das führt dazu, dass wir später im Studio keine unangenehmen Überraschungen erleben.
    3. Übungsphase: Jeder bekommt ein Playback der Aufnahmen ohne seinen eigenen Part zum Üben, das beinhaltet auch, dass man ab und an den anderen Bandmitgliedern zum Playback einen vorträllert. Das übt ein klein wenig Übungsdruck aus um die Motivation bestehen zu lassen ;-)
    4. Ruhephase: Der Song wird min 1 Woche lange in Ruhe gelassen und nicht gespielt oder gehört um nicht ganz so verklärt an die Sache ran zu gehen
    5. Rock-phase: Jetzt wird der Song nochmal richtig mit vollem Einsatz zusammen geprobt um das Feeling dafür wieder zu kriegen, nach der ganzen Arbeit die man da reingesteckt hat.

    und dann gehts damit ins Studio... viel Arbeit, aber für uns hat es sich ausgezahlt und wir haben vor allem den Unterschied gemerkt.
    Die ersten Sessions im Studio haben wir mit maximaler Vorbereitung (s.o.) gespielt. Dann haben wir einmal den Fehler gemacht und es vor einer Session schleifen lassen... unser Produzent/Soundmensch war relativ bestürtzt und hat uns unverrichteter Dinge und mit einer gehörigen Standpauke wieder nach Hause geschickt.

    Was ich damit sagen will ist: Viele Probleme die im Studio auftauchen liegen oft an mangelnder Vorbereitung. Das führt eben dazu, dass Probleme an Stellen aufkommen wo sie nicht aufkommen dürften, Rythmik, Präzision, tightes Spiel etc. Sicher kommt es auch öfters vor, das man im Studio spontan neue Ideen hat und Details besonders herausarbeitet, aber dafür muss die Basis vorhanden sein. Ausserdem merkt man vorher ob ein Bandmitglied vom Können her nicht in der Lage ist im Studio seine Arbeit vernünftig zu machen und kann vorher drauf reagieren, indem man entweder den Termin verschiebt, um mehr Zeit zum üben zu lassen, oder indem man genau festlegt, wer welche Parts im Studio einspielt / einspielen kann.
     
  20. mastercelebrator

    mastercelebrator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.04
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    161
    Erstellt: 21.12.05   #20
    Hm. Kann mich einigen, eigentlich den meisten Meinungen hier nur anschliessen und meinen Senf nochmal draufschmieren.

    Wenn der andere Gitarrist mit dem unzufrieden ist, was du dazu spielst, kann er dir das ja ruhig sagen. Es gibt ja immer die Möglichkeit drüber zu reden und evtl. dran rum zu schrauben, allerdings ist hier der Tonfall schon wichtig. Es sollte dann nicht so klingen wie: "Was spielst du dir wieder für einen Dreck zusammen, mach das gefälligst so, wie ich dir das gezeigt hab." Das wäre ein eindeutiger Mangel von Kommunikations- und Kritikfähigkeit, oder auch schon Selbstherrlichkeit. Dass das ganze erst im Studio raus kommt ist einfach nur eine riesen grosse Frechheit, da er dich damit als Deppen hinstellt und dir - was ja auch der Grund für diesen Thread ist - vermittelt, dass du nicht voll dazu gehörst. In dem Fall würd ich mir auch "ausgenutzt" vorkommen.

    Dass er hintenraus die Songs, bzw. dein Parts nochmal eingespielt hat, kann man von zwei Seiten sehen: Auf der einen Seite finde ich, dass wenn man als Band ins Studio geht, auch jeder seinen Teil einspielen sollte.
    Auf der anderen Seite ist es in manchen Fällen auch nicht schlimm, wenn der eine Gitarrist mal einen Part vom anderen einspielt, oder andersherum. Es kann immermal sein, dass man mal ne kurze Blockade im Kopp hat, oder dass der andere Gitarrist einen schwierigen Part, den der andere zwar auch beherrscht noch sauberer oder taktsicherer auf Band bringt. Hier sollte aber der jeweils betroffene damit einverstanden sein, dass er nicht selbst spielt.
    Farin Urlaub sagt in Interviews auch mal gerne, das er im Studio auch schonmal Rod die Gitarre in die Hand drückt, weil der seiner Meinung nach der bessere Gitarrist sei...

    Okay. Das waren meien 2 Cent zum Thema...
     
Die Seite wird geladen...