Profi Tenorsax yanagisawa ? Selmer ? Yamaha?

von zonkhulk, 05.10.05.

  1. zonkhulk

    zonkhulk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.05
    Zuletzt hier:
    25.04.06
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Eifel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.10.05   #1
    Hallo

    ich kann mich einfach nicht entscheiden.
    Bin Profi Saxophonist und suche neues Tenor hauptsächliche Nutzung Dinner jazz Tanzmusik vielleicht habt Ihr ein paar Tipps!

    Danke Gruß
    Markus
     
  2. Looper

    Looper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.03
    Zuletzt hier:
    3.12.14
    Beiträge:
    718
    Ort:
    schweiz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    152
    Erstellt: 05.10.05   #2
    Hallo erstmal! Wilkommen hier in der Sax-Ecke:cool:
    Wenn du Profi bist, solltest du doch eigentlich die kleinen Feinen Klangnuancen heraushören, die Färbung des Klangs, die Intonation, das Volumen der Töne usw.
    Auch das Handling solltest du doch gut fühlen können, wie es dir liegt, ob alle Klappen komfortabel und schnell zu erreichen sind und ob die Spannung stimmt.$
    Vielleicht solltest du mal mit verschiedenen Mundstücken die Saxe anspielen!?!
    Mal etwas zu den Saxen:
    1) welche sind denn nun in der engeren Auswahl?

    Mh also, Die Yamaha haben so ne gewisse Klangfarbe, die sie einfach behalten.
    Die Selmer klingen eher Individuel.
    Und yanas weiss ich nicht, hab nioch keines gespielt!
     
  3. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 05.10.05   #3
    Ja, also, ich denke, wenn er Profi ist, sollte er das wohl schon kennen
    und draufhaben ;)

    Also, es gibt da so'n paar leckere Hörner, die ganz passabel sein
    könnten.

    Also, erst mal das Selmer Reference 54, sehr geiler, sehr
    variabler Sound, die Intonation ist nicht perfekt, aber das kann man
    hinbekommen, und solang du damit keine Kammermusik machst,
    sind diese Schwankungen auch noch akzeptabel.

    Dann wäre da noch das Yamaha Yas-82 Custom Z. Der Klang ist
    ebenfalls variabel, gefällt mir persöhnlich aber nicht ganz so gut,
    wie der vom Refie. Hier ist die Intonation halt besser.

    Ausserdem noch zu empfehlen hätte ich das Keilwert SX 90 R Shadow,
    bei den gebördelten Tonlochkaminen klebt nichts, die decken auch echt
    perfekt. Die Intonation und die Ansprache sind einfach unglaublich,
    noch besser als bei den zwei oben. Ich hab das Shadow jedoch nur als
    Alt angespielt und da hat mir der Sound überhaupt nicht zugesagt, total
    kalt, keine Klangfarbe. Beim Tenor ist es wahrscheinlich etwas besser,
    hier würde ich viel mit MPC's rumprobieren, wie sich der beste Sound
    erzeugen lässt.
     
  4. Looper

    Looper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.03
    Zuletzt hier:
    3.12.14
    Beiträge:
    718
    Ort:
    schweiz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    152
    Erstellt: 05.10.05   #4
    Mh, mh, ausser bei gis, und dis...



    Ja, klar, wollte es nur nochmal erwähnen, es lesen ja sicherlich noch andere mit:rolleyes:
     
  5. Chaos Keeper

    Chaos Keeper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    13.03.16
    Beiträge:
    2.225
    Ort:
    Da wo Axolotl, nur woanders
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.520
    Erstellt: 05.10.05   #5
    Auch von mir erst mal ein herzliches "Hallo". Zum einen kann ich dir empfehlen mal hier reinzuschauen. Ansonsten dürftest du ja wissen, in welche Richtung dein Sound gehen soll, also geh einfach in den nächstbesten Musikladen und probiere möglichst viele Yamaha, Yanagisawa, Selmer und Keilwerth mit möglichst vielen Mundstücken aus. Ist das beste eigentlich, was du machen kannst, weil der Ton doch auch sehr viel von dir kommt!
     
  6. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 05.10.05   #6
    @ Looper: Im Ernst ? Ich hatte das ne Weile und hab doch recht intensiv
    drauf gespielt. gis und dis sagst du ? Dann ist bei den zwei Klappen sicher
    die Feder zu schwach gespannt, sind ja beides Klappen die aufgehen,
    nicht zu.
     
  7. Looper

    Looper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.03
    Zuletzt hier:
    3.12.14
    Beiträge:
    718
    Ort:
    schweiz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    152
    Erstellt: 05.10.05   #7
    und Bb ,also, dass Plateau Bb, kleppt manchmal, selten, aber manchmal!
    gut, hab das Sax gerade sowieso zur Justierung, bekomme es hoffentlich am Freitag wieder, weill, sonst dreh ich durch ;-)
     
  8. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 06.10.05   #8
    Ja, die B-Klappe ist oft zu leicht justiert, ist bei meinem Refie auch so
     
  9. Looper

    Looper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.03
    Zuletzt hier:
    3.12.14
    Beiträge:
    718
    Ort:
    schweiz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    152
    Erstellt: 06.10.05   #9
    Ja, dass ist beim Yamaha meines Lehrers auch oft der Fall, allerdings öfter, als bei mir! ;D
     
  10. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 06.10.05   #10
    :D Peinlich, peinlich. Was für'n Yamaha spielt dein Lehrer ?
     
  11. Looper

    Looper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.03
    Zuletzt hier:
    3.12.14
    Beiträge:
    718
    Ort:
    schweiz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    152
    Erstellt: 06.10.05   #11
    Das hab ich mir schon überlegt, als ich den Beitrag oben geschrieben hab, aer bin nicht drauf gekommen, ich glaube ein yas-62, bin mir aber überhaupt nicht sicher, da es leicht modifiziert ist, sprich: spezialanfertigung: angepasste Mechanik, unlackiert....
     
  12. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 07.10.05   #12
    Hmm, das 62er ist ein altes Profimodell. Individuell justiert ist jedes
    Sax, manche lassen sich auch den Lack entfernen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping