Yanagisawa 880

von TigerTatziKatzi, 02.11.07.

  1. TigerTatziKatzi

    TigerTatziKatzi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.07
    Zuletzt hier:
    9.06.16
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    149
    Erstellt: 02.11.07   #1
    Hallo,

    habe mein Instrument vom Musikverein geliehen, denk aber schon ein bisschen darüber nach es vielleicht abzukaufen (werd dem Verein trotzdem treu bleiben, war halt so ein Gedanke, dass es dann meins ist).

    Und dabei handelt es sich um ein Yanagisawa 880 - Tenorsaxophon (hab ich der Seriennummer entnommen). Ist also schon ein paar Jährchen alt, wurde aber meines Wissens bevor ich es bekommen habe (vor 4 Jahren) Generalüberholt und von mir bei kleineren Problemchen zum Saxdoc gebracht.

    Bin bisher ganz glücklich mit dem Instrument, habe dazu mir ein STM MPC gekauft, weils echt gut dazu gepasst hat.

    Denkt ihr, es macht Sinn das Instrument zu kaufen oder zumindest darüber nach zu denken (falls der Verein das überhaupt verkauft, darüber wird dort gerade geredet)?
    Ist es ein gutes Instrument? Also bisher hab ich nur gutes gelesen im Internet.
    Oder sollte ich mich langfristig lieber nach einem neuen / anderem Instrument umschauen? Würde ich überhaupt noch lange Freude mit den Instrument haben?
    Und was ist so ein Yanagisawa 880 überhaupt noch wert? Klar ist schwer zu beantworten, aber ich denk die Schüssel ist noch in gutem Zustand, außer das die Tasten etwas klappern (also etwas laut sind beim runterdrücken^^)...was schätzt ihr da so?

    Gibt es was Wichtiges / Besonderes zum Instrument zu sagen?
    Möcht mich da nur so ein bisschen informieren...hab bisher nur auf einem anderen Instrument gespielt (von meiner Lehrerin...irgendso ein Selmerding) und kenn deswegen nicht so viel Vergleichsmöglichkeiten!

    Danke für alle Antworten!

    Grüße

    Annika
     
  2. wiesenforce

    wiesenforce Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.05.06
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.635
    Erstellt: 02.11.07   #2
    Ich hab letztens eines anspielt. Ich fands top, nur der sound war nicht meins (was aber sowieso ansichtssache ist). Für mich spielt es auf jeden in der oberen Liga mit(dadrüber sind nur die heiligen super Mark6(ich meine jetzt bestimmte), Idnerbinnen und anderer Zuckermoos).Je nach Zustand schätze ich den Wert eines gebrauchtn 880 auf etwa 2000.. so im Schnitt. Natürlich kansnt du dich nach einem anderen umsehen.
    Du kannst natürlich andere Sachen ausprobieren, aber wenn der Sound, die Handhabung und die Spielbarkeit dein Ding sind, frage ich dich: wozu?
    Um ein gleichwertiges Saxophon neu zu bekommen, wirst du wahrscheinlich jenseits der 3000 Mücken landen (als ich hab neue Saxophon bis 2600 angespielt. Ich fand die gebrauchten um die 2000 meistens besser). Bei den Gebrauchten müsstest du wohl so zwischen 1700 bis 2500 gucken. In Frage kämen alle möglichen alten Serien der großen Firma (Super Action Serien, Mark7(Mark6 ist meistens wegen dem namen zu teuer, find ich), Keilwerth tonekings (bin mir nich so sicher?!), n altes YAmaha custom oder 62 usw usf)
    Solltest du das 880 kaufen, wäre es auf jeden Fall ein Horn fürs Leben. Immerhin gehört es zur Profiklasse von Yanagisawa, eine Firma, die ich für sehr gut halte.
     
  3. saxy didy

    saxy didy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.07
    Zuletzt hier:
    28.11.07
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.07   #3
    Hallo Annika,

    ich persönlich halte das Yanagisawa T-880 für eines der Besten Tenorsaxofone, die ich selbst gespielt hatte. Mit Vollsilber S-Bogen kommt es einem Selmer Mark VI vom Grundsound her näher als jedes, als jedes Nachfolgeinstrument des französischen Herstellers. Ausserdem solltest Du auch auf die besonders gute Tiefenansprache, sowie dem Klang der Töne, die bei anderen Labels eher "pappig" klingen achten ( das liegt an der Parabolik im Saxofonknie, was selbst Selmer Ende der 60er Jahre wegrationalisiert hat ). Verbunden mit der phantastischen Ergonomie ein echtes Supersax ( ehrlich ). Wenn das Tenor noch einigermassen in Schuss ist ( Klappern liegt warscheinlich an ausgeschlagenen Filzen und Anschlagskorken ) ist der Preis von € 2000.- durchaus gerechtfertigt. Wenn der Pflegezustand auch noch O.K. ist ( Du hast es ja selbst gespielt ), kannst Du mit ruhigem Gewissen zuschlagen.
    Was auf diesem Sax noch erstaunlich ist: Sämtliche mir bekannten Griffe für das Topp Tone Register sprechen präzise und leicht an, und das bei Superstimmung.
    Mein persönlicher Rat: "zuschlagen".

    Gute Nacht,

    Saxdoc Didi
     
  4. wiesenforce

    wiesenforce Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.05.06
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.635
    Erstellt: 03.11.07   #4
    dass das ding so ähnlichj klingt wie das MK6 ist wohl kenie Überraschung. Also meinen Informationen nach, wurde das 880 direkt dem MK6 nachempfunden (bis jetz auf kleinigkeiten wie der S-bogen, welchen ich übrigens sehr stylisch finde)
     
  5. TigerTatziKatzi

    TigerTatziKatzi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.07
    Zuletzt hier:
    9.06.16
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    149
    Erstellt: 04.11.07   #5
    Danke danke für die Antworten.
    Hätte mich ja schon früher melden können, aber hab gestern mein Zimmer gestrichen und danach irgendwie nicht so richtig Lust zu antworten :D

    @wiesenforce: Hab vor, demnächst mal in ein größeres Musikhaus zu gehen, dort kann ich mich ja mal bisschen umschauen was neue / gebrauchte Saxophone angeht. Dann krieg ich mal Vergleichsmöglichkeiten!

    @saxy didy: Danke für die Infos! Da bin ich ja ganz froh, dieses tolle Instrument vom Verein bekommen zu haben... :)

    Muss halt noch auf Antwort vom Verein warten...am besten erzähl ich ihnen nicht, wie toll das Teil ist, bevor sie es behalten wollen :D

    Kann mir ja dann auch noch Meinung von meiner Sax-Lehrerin, Big Band-Leiter (auch Saxophonist), ... einholen, wobei eure ja schon sehr hilfreich war :great:

    Aber eine Frage hab ich und zwar hab ich im Internet jemanden gesehn, der sein T-880 verkaufen will und der Bilder von seinem Sax gemacht hat. So auch von der Seriennummer. Bei ihm stand dann so "880 ********". Aber bei mir steht "******** 880". Macht das einen großen Unterschied? Habe die Seite von dem Verkäufer nicht mehr bzw. müsst sie erst mal wieder in google suchen...

    Grüße

    Annika
     
  6. wiesenforce

    wiesenforce Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.05.06
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.635
    Erstellt: 08.11.07   #6
    und hast du mal nachgefragt?
     
  7. TigerTatziKatzi

    TigerTatziKatzi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.07
    Zuletzt hier:
    9.06.16
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    149
    Erstellt: 11.11.07   #7
    In wie fern nachgefragt?
    Also beim Verein hab ich nicht mehr nachgehakt..Jahreskonzert steht vor der Tür, ich frag lieber danach nochmal ;)
    Hab meine Lehrerin gefragt. Sie kennt sich aber bei den Serien von Yanagisawa nicht so aus (dafür kann sie die von Yamaha auswendig:er_what:), meinte aber Yanagisawa wäre allgemein gut und wenns mir gefällt: warum nicht!
    In Musikladen war ich noch nicht, da der Ausflug in die große Stadt (^^) leider nicht statt fand...
    Aber das Instrument läuft ja nicht davon, von daher hab ichs da auch nicht so eilig...:)
    Hoffe, ich habe deine Frage irgendwie beantwortet, wiesenforce *g*
     
  8. Rosendorfer

    Rosendorfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.05
    Zuletzt hier:
    28.06.15
    Beiträge:
    41
    Ort:
    in der Nähe von Wien
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.11.07   #8
    Grundsätzlich ist ein Yanagisawa sowieso immer ein gutes Instrument, ich hab einen ganzen Haufen davon gespielt, allerdings nie ein 880er sondern lediglich 900, 901,902,991. Die waren immer sehr gut, obwohl ich mir nie eines gekauft hab, die angebotenen Yamahas waren eindeutig in der Überzahl.
    Der von dir angesprochene Preis in der Höhe von 2000 Euro erscheint mir allerdings entschieden zu hoch, bei ebay findest du Yanagisawa-Tenor-Saxes um die 1300 Euro. Noch dazu, wenn die Mechanik irgendwie klappert, dann musst du es ohnehin zum Service geben, ich denke, dass da nur ein paar Filze fehlen, vielleicht kannst du es eh selber wieder instandsetzen, denn mich nerven Klappergeräusche auch irrsinnig.
    Ich würd von einem Verhandlungspreis in der Gegend um die 1200 ausgehen.
     
  9. TigerTatziKatzi

    TigerTatziKatzi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.07
    Zuletzt hier:
    9.06.16
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    149
    Erstellt: 17.11.07   #9
    Hallo,
    merci für die Antwort.
    Ich selber find die Klappengeräusche nicht so störend, aber ist klar, hatte nur wenige Male andere Instrumente in der Hand und bins deswegen gewohnt =)
    Meine Lehrerin hats nur mal angesprochen!

    Werd zu gegebener Zeit mal auf unsern Instrumentenwart zugehen und schauen, was er mir für ein Angebot macht und was man da aushandeln kann!^^

    Grüße

    Annika
     
Die Seite wird geladen...

mapping