Proof ist tot

von xander, 12.04.06.

  1. xander

    xander Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.04
    Zuletzt hier:
    23.06.10
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.795
    Erstellt: 12.04.06   #1
    Ein weiterer schwarzer Tag in der Geschichte des Raps und HipHops. :(

    Der Rapper DeShaun Holton den die meisten Leute als Proof kennen wurde heute nacht in einem Nachtklub in Detroit erschossen.:(

    Er ist vor allem durch seine Tätigkeit in der Gruppe D12 bekannt geworden.

    Wie viele wissen, ist Proof ein sehr guter Freund von Eminem und war auch Trauzeuge bei Em's zweiter Hochzeit.

    Es ist mittlerweile ein 2ter "Anschlag" - am Sylvester wurde Obie Trice, auch ein guter Freund von Em, angeschossen, hat aber überlebt.


    Es gibt bei der Sache jedoch noch ziemlich schlimme Ironie...

    Vor ca 8 Monaten oder so gab es das Video zu Em's Song - Toy Soldiers.
    In diesem Video handelt es eben um Kriege zwischen Rap Künstlern.
    Gemeint in dem Video waren wohl Shady Records und das Label von JaRule, dies sind aber wieder Gerüchte.
    In dem Video wurde auch ein Rapper erschossen, und Em ist dann bei seiner Beerdigung und meint in dem Lied "so kann es nicht weitergehen."

    Die Ironie ist dass Proof diesen erschossenen Rapper gespielt hat...Und jetzt selbst erschossen wurde...:(

    Ich bin kein allgemeiner Freund von Rap und HipHop. Die einzigen Künstler aus diesem Genre die ich höre sind Eminem, D12 und eine russische Rap-Band (Kasta).

    Em und D12 sind auch die einzigen aus dieser Genre für die ich massenweise Respekt habe.

    Ich finde diesen "Vorfall" eine Tragödie.
    Ein guter Mensch ist von uns gegangen...Ein weiterer verfiel einem nie-endenden Krieg von Geld und Macht...

    Ich bitte um 1 Schweigeminute für DeShaun Holton a.k.a. Proof
     
  2. Psialli

    Psialli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.05
    Zuletzt hier:
    28.08.07
    Beiträge:
    708
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    729
    Erstellt: 12.04.06   #2
    Wahrlich eine Tragödie. :(
    Wenn ich sowas lese kommt in mir immer n hass hoch, das glaubt man gar nicht. :evil:
    Was haben die bitte für nen Grund den Proof einfach umzulegen..?? Man, man, man, ich krieg schon wieder Depressionen!! :mad: :mad:
    Schrecklich wie so etwas passieren kann. :( :(

    Ich wünsche seiner Familie, weiteren Angehörigen, seinen Freunden / Kumpels und vorallem Eminem selbst alles, alles Gute und viel Kraft in der Zeit die sie jetzt durchleben werden (müssen). :(

    R.I.P. Proof. :(
     
  3. xander

    xander Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.04
    Zuletzt hier:
    23.06.10
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.795
    Erstellt: 12.04.06   #3
    Amen...

    scheiße...n Tod von einem hat mich nie so hart getroffen wie der von Proof...

    Ich bin mit dir, Bruder...
     
  4. Sir Taki

    Sir Taki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    534
    Ort:
    Grim and frostbitten Northern Black Forest bzw. We
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    425
    Erstellt: 13.04.06   #4
    Habs auch gestern gelesen.
    Bin jetzt nicht so der Hiphop-Hörer, aber es ist wirklich traurig was da abgegangen ist.
    Davon abgesehen dass das in Teilen der Staaten tagtäglich auch nicht-berühmten Menschen passiert.

    Ich glaub das gibt noch Zoff....
     
  5. private-paula

    private-paula Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    20.04.06
    Beiträge:
    79
    Ort:
    esslingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 13.04.06   #5
    so ein shice.
    ich hatte so gut wie jede scheibe von d12 und zähle die schon auch so zu meinen lieblingskünstlern. spätestens nach 8mile hätte man sich doch wohl gewünscht, dass es endlich mal etwas friedlicher für die jungs von d12 wird.

    btw: neue erkenntnisse gibts unter http://www.mtvhome.de/hiphop/news_long.php?id=22064

    R.I.P. Proof
     
  6. nienstock

    nienstock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.06
    Zuletzt hier:
    1.01.08
    Beiträge:
    48
    Ort:
    G-City
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.04.06   #6
    Echt eine dumme sache das die das da drüben immer so regeln müssen leider leider is das so und wird hier von kindergarten ganxtan kopiert leider wird durch solche aktionen der hip hop in den dreck gezogen. Und leider musste ein guter Rapper wieder von uns gehen. Die D12 jungs haben doch gerade erst das neue album am start und dann sowas dabei hatte Proof noch so eine dicke zukunft vor sich.

    REST IN PEACE DeShaun "Proof" Holton
     
  7. Julian

    Julian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.038
    Zustimmungen:
    806
    Kekse:
    19.643
    Erstellt: 13.04.06   #7
    @über mir

    Ich kann HipHop auch absolut nicht leiden aber deine Einstellung ist zum kotzen.
     
  8. 36 cRaZyFiSt

    36 cRaZyFiSt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.16
    Beiträge:
    5.978
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    5.448
    Erstellt: 13.04.06   #8
    naja wie schon gesagt
    es is ja nur diese beschissene Gangstascheiße (dieses ultraevil-getue) was den guten Hip Hop runterzieht
     
  9. xander

    xander Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.04
    Zuletzt hier:
    23.06.10
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.795
    Erstellt: 13.04.06   #9
    genau!
    Bis auf ein paar Ausnahmen, und Proof, D12, Eminem, Dre sind diese Ausnahmen. Genauso wie es mal Pac und Biggie waren. Sie haben wahren Rap gemacht. Nicht wie diese Corporate sell outs. Klar, sie verdienen Geld. Aber in erster Linie wollen sie Musik machen

    Bei ihnen ist es Kunst. Und sie drücken sich wirklich mit der Musik aus.

    Ich hasse Hiphop - denn unter hiphop verstehe ich immernoch sachen wie 50 Cent und co..

    Verwechsle erstens Amerikanischen Rap nicht mit deutschem HipHop.
    Hättestu in den USA gelebt würdest du wissen dass sich keiner so verhält wie die gangsta in neuperlach zentrum.

    Und dass die deutschen türken dass so übernommen haben kann jetzt auch keiner verhindern. Und man kann auch nicht verhindern dass sie sich so verhalten und ein paar polizei einträge haben. Aber wiederum: DIe selbst sind daran schuld, denn sie machen mal wieder auf macho um die bitches zu kriegen :rolleyes:

    Mit diesen aussagen bist du schon draussen. Du glaubst wieder allen Internet Gerüchten.

    Ich will nicht dass dieser Thread in eine "Hip hop ist schieße" Diskussion rüberwechselt.

    Ich wollte nur meine Gefühle über Proof's Tod ausdrücken...

    Also wenn ihr nix normales zu sagen habt ausser wieder metal gegen hiphop scheiße, raus hier! :evil:

    Als Dimebag Darrel gestorben ist habe ich nicht in den Thread gepostet "Dimebag war n schwuchtel und ist sowieso selbst schuld und der hat auch blöde mukke gemacht und is sowieso n arsch. ich hasse ihn"

    Das mache ich rein aus Respekt nicht.

    Aber von Ethik haben hier wohl wenige Ahnung :rolleyes:
     
  10. Psialli

    Psialli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.05
    Zuletzt hier:
    28.08.07
    Beiträge:
    708
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    729
    Erstellt: 13.04.06   #10
    @ESP Zocker

    Du nennst mich Hip Hopper??
    Wahnsinn?
    Ich kann mit diesem Genre überhaupt nichts anfangen, dennopch is der Tod so einer Berühmtheit einfach nur traurig.
    Und die ganzen herzlosen Metalheads sollen sich aus diesem Thread schleichen bevor ich ihnen alle den Kopf abreißen, das ich sowas überhaupt von mir gebe, meine Scheisse, was is mit euch nur los??? :( :mad: :mad:
     
  11. nienstock

    nienstock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.06
    Zuletzt hier:
    1.01.08
    Beiträge:
    48
    Ort:
    G-City
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.04.06   #11
    Ja is ja toll das ein paar von euch ein paar hip hop lieder aus den charts kennen wo es um sowas geht oder die anfänge von savas oder samy und sido und bushido machen das ja immer noch aber das sind nur bruchteile des hip hop imperiums damit will man nur publiciti machen also nur aufmerksamkeit haben. wie wir alle wissen gibt es da noch weit mehr. aber ich denke das ist nicht das thema von diesem post also leutz bitte etwas mehr respect danke
     
  12. De-loused

    De-loused Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.05
    Beiträge:
    808
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    2.839
    Erstellt: 13.04.06   #12
    Ich geb dir Recht, viele nehmen manchen Hip-Hop zu ernst, aber es gehört zum Hip-Hop tatsächlich dazu das man ein bischen auch sich selbst, das heisst seine eigene Person pränsentiert und nicht immer über "äussere" Themen rappt, das wahr von Beginn des Hip-Hops an so. Das viele im Ami-Rap das übertreiben und nochmehr "Fans" genauso, daran besteht kein Zweifel. Allerdings muss mans selber nicht ernstnehmen, und die wirklich guten Musiker in diesem Bereich prollen auch immer mit einem gewissen Augenzwinkern herum, die nehmen das auch nicht zu ernst.
    Darüber hinaus bauen sich 99,99% aller Künstler ein Image auf, egal ob Marylin Manson die Bibel kaputtreisst, poppige Punkbands gegen Bush wettern, Popstars auf Wolhtätigkeitsveranstaltungen in die Kamera grinsen, Rockstars mit Drogen angeben, PR-Agenturen Gerüchte in die Welt setzen, Blackmetaller sich komplett schwarz einkleiden, weibliche Sängerinnen angeben noch Jungfrau zu sein, u.s.w..
    Dagegen ist Hip-Hop sogar noch vergleichsweise REAL, weil allzu viele von denen tatsächlich mit den Missständen zu kämpfen hatten die schon Public Enemy zur Musik gebracht haben, im Gegensatz zur Rock- und Metalszene, wo größtenteils weisse Mittelstandskids ihre sorglose Zerstreuung zelebrieren.
    Setzen......6!
    Kriminell werden Menschen nicht durch Hip-Hop, sondern meist durch Unzufriedenheit an ihrem Lebensumständen, d.h. vor allem Armut und Perspektivlosigkeit.
    Jau, hab ich auch letztens am Stammtisch gehört, wer sich prügelt und dann erschossen wird iss selbst Schuld, spielt ja beides in der selben Liga.
    Wollen die auch nicht, das ist Heavy-Metal.
     
  13. shuuz

    shuuz Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.06
    Zuletzt hier:
    26.10.11
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    149
    Erstellt: 13.04.06   #13

    Dann informier dich mal bitte und sieh n bisschen hinter die Mainstream-Kulissen. Das was heutzutage als HipHop verkauft wird hat mit dem ursprünglichen Gedanken dieser Musik nicht mahr allzuviel zu tun. Musikstile verändern sich nun mal und mich kotzt es genauso an was heutzutage als HipHop bezeichnet wird, man denke nur an total sinn- und niveaufremde Texte von Bushido und Konsorten.
    Trotzdem hab ich selbst sogar vor kurzem von Bushido nen Text gehört der ausnahmsweise mal nich von der Vergewaltigung oder Versklavung von Frauen und dem Geschlechtsakt mit meiner Mutter gehandelt hat. Leute wie Pac haben nicht nur diesen typischen Gangsta-Rap gemacht sondern echt gute Kritik an Gesellschaft und Staat geübt.
    Ich kenn mich in anderen Genres wie Metal oder auch nicht wirklich aus, ich hör die Musik nun mal nicht. Trotzdem mache ich keine Pauschalaussagen sondern halte mich bei sowas zurück.

    In diesem Sinne...einfach mal mehr über den eigenen Tellerrand gucken.
     
  14. GRINDyourMIND

    GRINDyourMIND Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    13.09.03
    Zuletzt hier:
    30.07.15
    Beiträge:
    1.582
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    299
    Erstellt: 13.04.06   #14
    Sooo,

    wie erbärmlich ich mir vorkommen würde, wenn ich es nicht schaffen würde, ohne solche plumpen Feindbilder durchs leben zu irren.

    Aber ihr checkt es ja doch nicht...
    Daher : Lasst euch nicht provozieren und meldet die Beiträge ohne groß darauf einzugehen.
     
  15. Macer

    Macer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    5.06.10
    Beiträge:
    71
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.04.06   #15
    Ist echt ne shice Geschichte das alles, hab es vorgestern schon gelesen Im Netz und ich musste auch gleich an die Ironie denken wegen dem Video Like Toy Soldier....
    Aber irgendwie geht es bei Interscope/Shady Records ja grad so oder so ab....ich meine erst Obie...dann Bodyguard von Busta....nun Proof....ich höre zwar alles gerne auch was Hip Hop an geht etwas mehr aber ich war auch immer ein Fan von diesem Camp auser G-Unit da sie einfach geile Musik gemacht haben und ich will auch garnicht Wissen wie es gerade Em so geht....das mag böse klingen aber ich hoffe das sein Tod vllt auch was gutes hatt so das Eminem vllt wirklich versucht irgendwas zu reißen in dem Business damit das mal ein Ende hatt....und vllt gibt es auch ihm mal wieder gescheite Inspiration für ein neues "gutes" Album.

    Ich war wirklich geschockt vorallem weil meine Mutter zu mir ins Zimmer rannte und es mir sagte sie fragte mich so kennst du den Rapper der Proof heißt?Ich meine ja ist n guter Freund von Eminem und dann sagte sie ist erschossen worden...
    Und deswegen ziehe ich mich leider auch mehr oder weniger aus dieser Szene zurück was ich schade finde aber in Deutschland wird es bald auch so sein wenn vllt auch nicht bei den Stars aber in den Städten...

    R.I.P Proof!!!!
     
  16. GRINDyourMIND

    GRINDyourMIND Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    13.09.03
    Zuletzt hier:
    30.07.15
    Beiträge:
    1.582
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    299
    Erstellt: 13.04.06   #16
    Na, das seh ich jetzt aber mal (zum Glück) noch nicht so kommen.
     
  17. klabautermann

    klabautermann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    14.05.09
    Beiträge:
    1.043
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.211
    Erstellt: 14.04.06   #17
    Es ist ein Jammer wenn talentierte Menschen aus der Welt scheiden. Zugegeben, ich habe Proof bzw. D12 nie viel Aufmerksamkeit geschenkt weshalb mir das auch nicht so nahe geht. Ich erinnere mich noch als überall im Fernsehen kam das Jam Master Jay erschossen wurde aber da habe ich das nicht so verstanden, weil ich zu der Zeit nicht sonderlich musikinteressiert war. Aber wenn ich jetzt darüber nachdenke stimmt mich das wirklich traurig. Das selbe gilt auch für den Tod von ODB. Und stellt euch mal vor wie das Game heute aussehen würde wenn Tupac noch leben würde.

    Es ist wirklich traurig, und noch trauriger ist es dass die Welt nicht daraus lernt.
     
  18. jackson

    jackson Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.04
    Zuletzt hier:
    6.02.12
    Beiträge:
    2.934
    Ort:
    Woodside, San Mateo County , CA
    Zustimmungen:
    230
    Kekse:
    19.140
    Erstellt: 14.04.06   #18
    naja , schau dir mal die bestimmten viertel in so städten wie hamburg oder berlin an...da wächst was heran.... aber ok ich wohn gottseidank weit weg und in der Prärie ,mich tangiert des net besonders.... aber in der nachbarstadt gibts auch genug möchte - gern-gangster- rapper, vornehmlich in russischer sprache.....
     
  19. klabautermann

    klabautermann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    14.05.09
    Beiträge:
    1.043
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.211
    Erstellt: 14.04.06   #19
    Möchtegerngangster sind keine Raubmörder. Solange es in Deutschland keine solche Armut wie in amerikanischen Ghettos gibt, wird es auch nicht soweit kommen. Wieso manche Leute Neuköln fast schon mit Compton gleichsetzen ist mir schleierhaft.
     
  20. Liquidforce

    Liquidforce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    1.08.06
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    7
    Erstellt: 14.04.06   #20
    ich bin jetzt eigentlich so ziemlich der anti-hiphoper, möchte aber dennoch meine meinung zum thema abgeben.
    es ist natürlich traurig, wenn jemand stirbt, allerdings finde ich aber, wurde dies hier eindeutig von den medien aufgeputscht.

    dem ganzen wurde nur eine solche beachtung geschenkt, weil er eben eine "berühmtheit" war. deswegenmuss mal aber nicht so ein gschiss drum machen, dass man wieder jemand in den usa als folge von bandenkriminalität oder sonst was gestorben ist. die ganzen kinder, die in den ghettos leben und jeden tag verhungern: darüber sollte man berichten!!!
     
Die Seite wird geladen...