Prs SE Baritone- Pickup Replacement Metal

von Rayle, 05.11.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Rayle

    Rayle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.12
    Zuletzt hier:
    3.12.19
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.11.19   #1
    Hallo,

    ich hole ein bisschen aus, damit man auch entsprechend antworten kann.

    Also:

    Ich habe mir eine PRS SE Mike Mushok gekauft. Soweit so gut. Gefällt mir auch. In der Regel bin ich zwar Basser, ich bin aber derzeit viel mit der Gitarre beschäftigt. Mit der Baritone spiele ich auch in der Baritone Stimmung (also mit "H", beziehungsweise im englischen mit "B" beginnend. Gelegentlich auch Drop-Tunning, dann wird aus der tiefsten Saite ein "A".

    Ich will mit der Gitarre Metal spielen, der überwiegend im rhytmischen Bereich stattfindet. Power-Chords, Single-Notes, 16-tel und Palm Muting. Solos sind nicht groß zu beachten. Derzeit bastel ich an einem Solo-Album. Das Genre ist nicht so fix.. Irgendwo zwischen Nu-Metal ala Slipknot (darf man das noch sagen?...), vielleicht eine Prise Djent und Old School Thrash. Kein Death Metal. Das Tempo ist oft eher slow. Ein Sound könnte ich mal als Reverenz anbringen: Ich finde von Maschine Head das Debütalbum Burn my Eyes vom Sound fett.. obwohls es schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat.

    Was erwarte ich von der Gitarre: Ich möchte natürlich den Metal Bereich mit dem Humbucker an der Bridge abdecken. Clean-Sound ist also an der Bridge relativ Wurst. Die Gitarre hat auch keinen Split-Coil Schalter. Teilweise spiele ich auch Solos mit meiner 90 Jahre Blade ein, da brauche ich also auch keine Abdeckung. Die Gitarre wird kaum einen Proberaum sehen... Das meiste wird wohl am PC mit Amp-Sims erledigt, da bin ich eingedeckt mit TSE (klinkt für mich am Besten), Guitar Rig 5, Kazrock Dual Rectifier, selbigen auch von Brainworx, LePou usw.

    Nun zu meinen Soundvorstellungen: Klar, Metal. Wohl eher HiGain.... Ich mag aber nicht diese dünnens schrillen Sounds, die sich meiner Meinung nach auch nicht schön im Mix plazieren lassen. Es soll noch Eier haben, also gerne auch etwas glockig (Mittenbereich) und definiert. Mumpf sollte also nicht sein. Die PRS SE Stock klingen mir irgendwie etwas zu brav, nicht schlecht, aber es fehlt mir etwas an Charakter.

    Auf Youtube gibt es ein gutes Video: Seymour Duncan 6-String Bridge Pickups 2015
    Da werden diverse Duncans mit gleichem Riff, mit Mucke und pur dargestellt. Entwas im Widerspruch zu meiner Aussage, gefällt mir da der "Nazgul" am Besten. Vielleicht auch der Pegasus. Der Black Winter spricht mich nicht so wirklich an.

    So, wer jetzt noch dabei ist, macht sich wahrscheinlich schon Gedanken: Aktiv fällt für mich flach (Der Eingriff sollte so gering wie möglich sein...).

    1. Frage: Ist die ganze Pickup-Geschichte eventuell zu sehr gehypt? Gerade als Basser weiß ich auch, wie viel Sound aus den Fingern kommt...

    2. Falls ein Wechsel des Pickups doch sinnvoll ist, wie sind da Eure Erfahrungen, Empfehlungen?

    3. Muss nicht unbedingt Seymour sein. Alternativen sind natürlich auch möglich. wie sieht es den da z.B. mit Häussel aus? Ist ja nicht wirklich auf Metal ausgelegt, wird aber durchaus überall gelobt, auch bei Bass-PU`s

    Danke im Vorraus!
     
  2. backnetmaster

    backnetmaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    5.12.19
    Beiträge:
    986
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    108
    Kekse:
    1.318
    Erstellt: 05.11.19   #2
    Pickups machen schon einen Unterschied.
    Sind zwischen ähnlichen Pickups aber auch Nuancen. Ich denke hier an Bare Knuckle Warpig, hat mir einer nämlich aus einer Mushok verkauft, er sagte ihm wäre der impact zu krass, also jeder B Anschlag war wie ein Kick.
    Die Pus sind jetzt in einer RGA321, finde sie super.
    Dort passen sie auf jeden Fall auf die Beschreibung. Fett und drückend, dennoch tight.
    Hab mir bei ebay gerade Sentinent/Nazgul für knapp 100€ geholt, kenn ich bisher noch nicht.
    Ansonsten, SH6 finde ich persönlich auch super.
     
  3. Rayle

    Rayle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.12
    Zuletzt hier:
    3.12.19
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.11.19   #3
    Hi Backnetmaster!
    Das Set habe ich auch gesehen. Zumindest denke ich, dass es dieses Set war. Waren aber wohl keine Trembucker. Berichte doch wieder, wie das so klingt, sobald der Nazgul eingebaut ist....
    LG
     
  4. backnetmaster

    backnetmaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    5.12.19
    Beiträge:
    986
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    108
    Kekse:
    1.318
    Erstellt: 05.11.19   #4
    Ja, waren 50mm.. Das kann allerdings noch dauern, berichte aber dann gerne
     
  5. ChP

    ChP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.17
    Beiträge:
    633
    Zustimmungen:
    342
    Kekse:
    275
    Erstellt: 05.11.19   #5
    Ein wenig kniffelig, vielleicht.
    Beides sind Sounds bei denen meines Wissens nach ein EMG 81 am Werk ist.

    ..vllt wäreja einer der passiven EMGs ein passender Tonabnehmer für dich. H1, H2, H3 und wie sie alle heißen.
     
  6. Rayle

    Rayle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.12
    Zuletzt hier:
    3.12.19
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.11.19   #6
    ChP: Verdammt.... die Sets sind ja schön zu stecken ohne Lötarbeiten. Ich will aber ungern 2 Löcher in die neue Gitarre bohren und dann noch den Blade-Switch der jetzt noch drin ist da tot drin haben. Eigentlich wäre da ein Set gut mit Volume und stacked EQ + 3-Wege Blade anstelle Balance. Da habe ich aber nichts als Set gefunden.
     
  7. ChP

    ChP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.17
    Beiträge:
    633
    Zustimmungen:
    342
    Kekse:
    275
    Erstellt: 05.11.19   #7
    wieso müsstest du denn Bohren?

    die passenden Schalter gibt es von EMG...allerdings ziemlich teuer...von daher wäre das eigentlich nur ein sinnvoller Tipp wenn du günstig ein Set gebraucht bekommst und nur die papssenden Schalter, Kabel Potis neu kaufen musst.
     
  8. Rayle

    Rayle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.12
    Zuletzt hier:
    3.12.19
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.11.19   #8
    Nun, die Sets haben 2x Volume und 2x Tone. Ich brauche ja nur 1 Volume 1 Tone 3-blade. Die Setpreise sind ja OK, aber nach meiner Vorstellung, geht das überhaupt mi deren Stecksystem?
     
  9. backnetmaster

    backnetmaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    5.12.19
    Beiträge:
    986
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    108
    Kekse:
    1.318
    Erstellt: 05.11.19   #9
    Du musst halt dann löten am Schalter.
    Dann kannst du ja deinen alten verwenden, mit einem Set, oder gleich alles lassen und nur den Pickup mit seinem Steckkabel einlöten.
     
  10. Rayle

    Rayle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.12
    Zuletzt hier:
    3.12.19
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.11.19   #10
    Da wird es mir dann wieder etwas zu kompliziert.... "Löten für Deppen" geht noch. Aber da eine komplett eigene Schaltung ohne entsprechendes Wiring Diagramm... Die Batterie muss ja auch noch ins Spiel kommen...
     
  11. backnetmaster

    backnetmaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    5.12.19
    Beiträge:
    986
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    108
    Kekse:
    1.318
    Erstellt: 06.11.19   #11
    Bei EMG HZ gibt es keine Batterien, die sind passiv.
    Splitten kann man auch nicht.
    Du müsstest pro Pickup 2 Lötpunkte am Schalter machen, wenn die jetzige Schaltung passt.
    Also pickup ausbauen und genau so den neuen einlöten.
     
  12. Rayle

    Rayle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.12
    Zuletzt hier:
    3.12.19
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.11.19   #12
    Sorry, da haben wir aneinander vorbeigeredet: Die passiven PU hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm. Die EMG sind ja gerade für Ihre aktiven Pu's bekannt, deswegen habe ich das nicht mehr weiter verfolgt, mit den passiven PU...
     
  13. backnetmaster

    backnetmaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    5.12.19
    Beiträge:
    986
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    108
    Kekse:
    1.318
    Erstellt: 06.11.19   #13
    https://m.thomann.de/de/emg_3_position_switch.htm

    Dann musst du entweder de teuren Switch kaufen oder löten.
    Glaube nicht dass es ein solches Set gibt.

    Wiring Diagram findest du bestimmt, hier gibt es Leute die gerne behilflich sind.

    Oder Einbau beim Händler etc
     
  14. Rayle

    Rayle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.12
    Zuletzt hier:
    3.12.19
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.11.19   #14
    Ich habe doch noch etwas gefunden... Judas Priest Set... Allerdings sind da die Mitten abgesenkt. Da müsste man wohl mal mit EMG Deutschland Kontakt aufnehmen, ob man das auch mit dem ST-Switch und "normalen" EMG zusammenstellen kann...
     

    Anhänge:

  15. ChP

    ChP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.17
    Beiträge:
    633
    Zustimmungen:
    342
    Kekse:
    275
    Erstellt: 06.11.19   #15
    Das sind ja ersteinmal ganz normale Tonabnehmer, die mit ganze normalen Schaltern und Buchsen funktionieren.

    Meine Gitarre hatte zB von vornherein EMGs drin und dort ist alles gelötet, da es wohl günstiger ist. Ich habe auch nur einen Volume Poti, obwohl auch bei der 81/60 Kombi sonst zwei Potis dabei sind...es wird scheinbar niemand von EMG gezwungen alle Potis einzubauen:D

    Die aktiven EMGs brauchen andere Potentiometer (25K), bei dem passiven EMG H3 sind es normale 500K Potis.

    Wenn ich nichts übersehen habe, würde ich mich backnetmaster anschließen und sagen: du kannst die passiven EMGs genau so einbauen wie deine aktuellen PUs. Dann kannst du aber natürlich auch jeden anderen Humbucker nehmen.

    Wenn du die lötfreie-Variante willst, kannst du die Schlatung auch so bauen, du brauchst halt nur alle Schalter und Kabel mit den entsprechenden Steckverbindungen.
     
  16. Deltablues

    Deltablues Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.09
    Zuletzt hier:
    5.12.19
    Beiträge:
    1.559
    Ort:
    Bern
    Zustimmungen:
    1.402
    Kekse:
    7.975
    Erstellt: 06.11.19   #16
    Für Metal würde ich mal mit Chris von Rübezahl Pickups sprechen. Der baut dir deine Pupsen nach Eunsch, inkl. Custom-Design. Und das zum fairen Tarif.
     
  17. Rayle

    Rayle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.12
    Zuletzt hier:
    3.12.19
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.11.19   #17
    Hört sich interessant an. Scheint mir nach semiprofessionel auszusehen. Ohne große Wertung: Leidenschaft vs. Erfahrung. Hast Du da selber welche in Aktion?
     
  18. Deltablues

    Deltablues Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.09
    Zuletzt hier:
    5.12.19
    Beiträge:
    1.559
    Ort:
    Bern
    Zustimmungen:
    1.402
    Kekse:
    7.975
    Erstellt: 06.11.19   #18
    Wie kommst du auf diese Beurteilung?
    Rübezahl Pickups müssen keinen Vergleich mit den Etablierten scheuen. Ich habe in meiner Tomcaster von 2014 sind auch Pups von Chris, ein Charlie Christian am Hals und ein heisser Tele am Steg. Ich finde die Arbeit von Chris sehr professionell.
    Vielleicht kann @*JEAN* was dazu sagen, er verbaut in seine Gitarren diese Pups, auch in der Octopus, eine Achtseiter Metalaxt.

    http://ruebezahl-tonabnehmer.com/
     
  19. ChP

    ChP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.17
    Beiträge:
    633
    Zustimmungen:
    342
    Kekse:
    275
    Erstellt: 06.11.19   #19
    Es ist ja auch nur etwas Kupferdraht und ein Magnet. Da geht es ja eher drum zu wissen welche Kombinationen für welchen Klang gebraucht werden. Ich habe auch zwei Sets von Ihm...die Gitarren werde ich vllt. irgendwann nicht mehr spielen...die Tonabnehmer bau ich dann aber auf jeden Fall in andere wieder ein. An denen gibt es nix zu meckern.
     
  20. Rayle

    Rayle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.12
    Zuletzt hier:
    3.12.19
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.11.19   #20
    Hi Deltablaues, alles gut, ich will da nichts schlecht reden. Ich kenne mich da auch nicht aus. Ich finde es ja auch gut, wenn jemand etwas aus Leidenschaft macht. Das unterstütze ich gerne, aus diversen Gründen. Es ist nur so, das man da ja auch einen Sprung ins kalte Wasser macht, es gibt ja kaum Referenzen. Und große Firmen haben halt Knowhow, da gilt es halt abzuwägen. Mein Interesse ist aber durchaus positiv erweckt...
     
Die Seite wird geladen...

mapping