(Punk)Rock + Ballade, deutsch, Mix-Tipps für Album-Produktion

von Hexxium, 26.10.16.

  1. Hexxium

    Hexxium Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 26.10.16   #1
    Hallo allerseits,

    wir nehmen im Homerecording-Stil unser zweites Album auf, und unser Produzent/Mixer musste sich aus persönlichen Gründen aus dem Projekt zurückziehen. Daher habe ich das Mixing übernommen. Ich weiß, ungünstig selber zu mischen, aber wir sind 'ne Punkrock-Band und knapp bei Kasse ;), Mastering wird ja auch noch was kosten. Hobby-Mixing-Erfahrung habe ich, aber da es 18 Songs sind, sind meine Ohren schon etwas abgestumpft :D, und daher würde ich mich über Feedback wirklich freuen!

    Snippet 1: Schnauze Voll (1:21, ~2 MB). Für uns typischer Punkrock-Song, so ähnlich klingt der Großteil des Albums (teils auch heller/lustiger :)).

    Snippet 2: Regen (2:09, ~3 MB). Mal was anderes, rock-balladig.

    a) Die Gitarren wurden leider schon stark verzerrt und komprimiert aufgenommen, soweit es geht habe ich versucht sie etwas zu "retten", hat noch jemand Tipps dazu?

    b) Das Rohmaterial zum Lead-Gesang war bescheiden, aufgenommen mit einem MD-421 und schlecht positioniertem Poppschutz. Ich habe einen fiesen Low-Cut gegen die Popp-Geräusche gesetzt und versucht, die recht dumpfen Aufnahmen nach vorne zu bringen und "aufzupolieren". Geht da noch mehr? Oder klingt es schon zu unnatürlich?

    c) Bevor jemand fragt, Drums sind als E-Drums eingespielt und mit SSD wiedergegeben. Ich benutze den SSD-eigenem Room-Kanal für den Schlagzeug-Raum, während alles andere per Send an einen separaten Raum-Kanal geht. Sollt ich die Drums lieber über den gleichen Room laufen lassen? Ich finde bisher dass es sich eigentlich "ok" zusammenfügt. Gibt's noch irgendwas das ich tun sollte, um die Drums "echter" klingen zu lassen?
     
  2. Novik

    Novik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.11
    Beiträge:
    4.805
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    1.227
    Kekse:
    9.815
    Erstellt: 26.10.16   #2
    Prinzipiell Funktionieren die Mixe so. Mir ist das aber ingesamt vom Sound her zu verhalten und das wird wohl den bescheidenen Grundaufnahmen geschuldet sein. Drums sind soweit ganz ok. Ich bin kein riesen Fan von SSD aber mit den Deluxe Samples kann man schon gute Schlagzeugtracks machen. Die Signature und Classic Samples eher weniger, wenn man "natürliche" Drums haben will. Die Toms sind aber generell bei Slate überhaupt nicht mein Ding. Die klingen immer nach "Tupperschüssel" für mich. Auch in deinen Tracks. :D

    Schierig zu sagen, wo man hier ansetzen könnte. Wäre wahrscheinlich hilfreich, die Qualität der Rohen Signale zu kennen. Wenn du diese mal zur Verfügung stellen könntest, würde man sich das mal anhören können.

    Zumindest stimmt aber die Performance bei euch. Das ist schon mal die halbe Miete.
     
  3. Hexxium

    Hexxium Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 26.10.16   #3
    Danke schon mal für's Feedback! :)

    Das mit den Toms stimmt, mit dem Ride bin ich auch nicht ganz zufrieden (kommt in den Snippets nicht vor). Ich werde mir mal die kostenlosen Sampler-Alternativen anhören, Geld will ich dafür nicht noch ausgeben. Irgendwelche Tipps? Es wäre ja kein Problem die Toms separat über einen anderen Sampler laufen zu lassen.

    Kannst du "verhalten" näher spezifizieren? Und welche Art von Rohdaten wäre interessant? Gesang/Gitarre als einzelne Spuren oder ein trockener Mix der Original-Spuren?
     
  4. Novik

    Novik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.11
    Beiträge:
    4.805
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    1.227
    Kekse:
    9.815
    Erstellt: 27.10.16   #4
    Ich habe ganz gute Ergebnisse erzielt, wenn ich die Toms deutlich Tiefer gestimmt hatte. Ich nutze SSD4 eigentlich nur zum Augmentieren von echten Drums oder aber auch einem anderen Sampler wie BFD3, aber selten bis nie für den Hauptsound. Die Kicks und Snares sind eigentlich sehr gut, aber Toms und Becken kann der liebe Herr Slate nicht. :D. Die Becken sind brauchbar aber richtig "AHA und OHO" bekomme ich bei denen nicht.

    Mit "verhalten" meine ich eigentlich, dass es etwas bedeckt und zu weit weg klingt. Punk muss für mich "in your face" sein.
    Wenn du jetzt die unbearteiteten Einzelspuren oder auch nur einen kurzen Abschnitt davon einstellst, kann man besser abschätzen, woran es mangelt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Hexxium

    Hexxium Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 28.10.16   #5
    Ich kann heute Abend oder morgen mal Rohspuren bzw. Ausschnitte exportieren. Der Typ der das mit uns angefangen hat wollte es halt eher "glattgebügelt" haben, daher auch der Gitarrensound und der "kontrollierte" Gesang. Unser Sänger brüllt sonst mehr rum ;)

    Ich habe in den Mixen auch bewusst noch keine Summen-Effekte, vielleicht kommt es also auch daher, dass es noch "relativ" dynamisch ist. Ich kann das natürlich noch mit EQ und (Multiband-)Kompressoren aufpolieren und laut machen, aber lieber überlasse ich das dem Premastering-Engineer mit gutem Abhörraum.

    Ich Mixe mit Yamaha HS80Ms + HS10W, bin soweit auch zufrieden, aber der Raum und die Position sind nicht optimal.
     
  6. Hotspot

    Hotspot Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    01.04.08
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Ennerweh
    Zustimmungen:
    2.940
    Kekse:
    28.106
    Erstellt: 29.10.16   #6
    Für mich kommt das "Verhaltene" nicht aus der Summe. Es sind die Einzelspuren bzw. Instrumentengruppen, die mehr liebevolle Detailarbeit benötigen. Das trifft für alle beteiligten Instrumente und auch die Vocals zu.
    Es fehlt durchweg an Wärme und Durchsetzungskraft, das erklärt auch den fehlenden "in your face" - Effekt.
    Ich kann anhand der Beispiele ehrlich gesagt keine allzu signifikanten Mängel bei der Aufnahme bemerken, weiß aber auch nicht, was du schon daran gedreht hast. Ich hoffe, dein "fieser Low-Cut" auf der Stimme war eher rhetorisch gemeint :-)
     
  7. Hexxium

    Hexxium Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 01.11.16   #7
    Hehe. Naja, kurzes Update, ich bin leider ziemlich krank geworden, aber ich kümmere mich um weitere Infos und die Roh-Aufnahmen wenn ich wieder fit bin! Ich hab's nicht vergessen! ;)
     
  8. Olli G

    Olli G Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.16
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Sittensen
    Zustimmungen:
    165
    Kekse:
    1.442
    Erstellt: 01.11.16   #8
    Dann gute Besserung!
     
Die Seite wird geladen...

mapping