qualitativ hochwertigen bassamp

von BASSisT86, 13.03.05.

  1. BASSisT86

    BASSisT86 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    22.03.11
    Beiträge:
    600
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    4.567
    Erstellt: 13.03.05   #1
    Nun,
    da ich bald vorhabe wieder in einer band zu spielen und ich meinen behringer bx 1200 echt zum k***** finde und ich mich eigentlich überhaupt nicht in der bassverstärker landschaft auskenne, wollte ich mich mal informieren, welche bassverstärker (am besten combi) ihr mir empfehlen könnt.
    in erster linie geht es mir um qualität.....wenn es die noch für einen vergleichbar niedrigen preis gibt, ist das natürlich umso feiner (am besten für nicht mehr als 1000€ und noch besser: weniger)....

    wenn ich mir bassverstärker im internet anschaue, kann ihr ehrlich gesagt nichts mit den geräten anfangen. vielleicht könnt ihr mir ja sagen, worauf ich achten sollte (was insbesondere einen guten bassverstärker kennzeichnet) oder vielleicht könntet ihr mir eventuell aus eigener erfahrung tipps für gute verstärker geben ...

    den thread wird es bestimmt schon 1000 mal in ähnlicher form geben, aber egal...worüber soll man denn sonst in diesem forum diskutieren
     
  2. 08/15

    08/15 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    11.01.09
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Remscheid
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    103
    Erstellt: 13.03.05   #2
    Der Roland DB 700 soll ziemlich gut sein. Ich habe neulich mal einen angespielt, und das Teil klingt wirklich super. Ich werde mir wahrscheinlich auch bald einen kaufen.


    Gruß 08/15
     
  3. Hotroddeville

    Hotroddeville Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.04
    Zuletzt hier:
    15.04.13
    Beiträge:
    1.534
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    3.015
    Erstellt: 13.03.05   #3
    Wie gesagt die DB-Serie ist einfach gigantisch! Ich habe selber den DB-700 wirklich Hammer! Und qualitativ ist der einen gleichteueren Ampeg Combo wohl deutlich überlegen (Ich spreche aus erfahrung!)
    Einfach tolles Teil für genaure Informationen die SuFu benutzen gabs schon etlich Threads drüber!
     
  4. BASSisT86

    BASSisT86 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    22.03.11
    Beiträge:
    600
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    4.567
    Erstellt: 14.03.05   #4
    Die Meinungen zu dem Roland DB 700 Verstärker scheinen ja alle in der Tat durchweg sehr positiv zu sein.....
    Und der ist auch geeignet für richtige, professionelle Auftritte? Weil ich, wie schon erwähnt, momentan erwäge, wieder in einer band zu spielen und da habe ich kein lust auf irgendwelche 0815 sachen :D .
     
  5. emo

    emo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    1.437
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    701
    Erstellt: 14.03.05   #5
  6. ibanez-basser

    ibanez-basser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.03
    Zuletzt hier:
    22.04.15
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.03.05   #6
    Die DB-Combos von Roland gehören imho zu den absoluten Top-Combos. Alternativ sind in deinem Budget noch die Hughes & Kettner Quantum-Combos einen Blick wert. SWR und Ampeg baut auch sehr gute Combos, aber Roland und HK haben in dieser Hinsicht einfach das bessere P/L-Verhältnis. Für welchen Zweck benötigst du den Combo denn genau? Möchtest du damit nur die Bühne beschallen oder muss der Combo sich auch ohne P.A. durchsetzen können? Was für Musik machst du denn? Wie sehen deine Soundvorstellungen denn in etwa aus? Es gibt die Combos ja in verschiedenen Ausführungen, wie z.B. mit 2x10", 1x12", 1x15", ... .
     
  7. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 14.03.05   #7
    Ergänzend zu ibanez-basser: Du könntest auch Warwicks CL/CLL in Betracht ziehen. Diese werden manchmal auch "verkloppt". Obwohl man mit den Rolands wahrscheinlich "nichts falsch macht" und ich (persönlich) in H&K "verliebt" bin: 15" oder 2x10" je nach Geschmack - einstöpseln - nicht viel drehen - einfach spielen (muss Dir nur persönlich gefallen.
     
  8. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.529
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.419
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 15.03.05   #8
    Roland DB 700 hab ich angespielt, fand ich sehr druckvoll und laut, die Sounds ordentlich, wobei mir das Horn zu sehr rauschte; man kann drei Modelling-Sounds abspeichern; als Nachteil empfand ich, dass das Gehäuse bei hohen Lautstärken ziemlich laute Geräusche von sich gibt.

    H&K Quantum QC421 kann ich empfehlen, er hat einen sehr guten, nach Röhre klingenden Grundsound; auch ist sehr druckvoll und ziemlich laut, bei hohen Lautstärken hab ich jedoch ultracleane Sounds nicht mehr hinbekommen. Der "Tube-Growl-Regler" erlaubt eine sehr gut klingende Röhrenkompression, das gibt druckvolles Bassspiel pur. Der Amp hat zwei Umschaltmöglichkeiten: per Fussschalter kann ein fest eingestelltes Soundpreset abgerufen werden und der Effektweg kann zu- bzw. abgeschaltet werden. Derzeit habe ich einen QC421 zum Verkauf (s. Rubrik), da ich einen größeren Combo habe.

    Von Yorkville gibt es einen 400W-Combo mit sehr flexiblem Verstärker eingebaut (XS400T, siehe homepage: http://cgi.yorkville.de/). Über die Qualität kann ich aber nichts sagen.
     
  9. BASSisT86

    BASSisT86 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    22.03.11
    Beiträge:
    600
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    4.567
    Erstellt: 15.03.05   #9
    also in erster linie bräuchte ich ihn dann für eine konzertbühne, da ich daheim meistens ohne verstärker rumklimpere (eventuell aber auch für den proberaum)....
    Die Musik geht in Richtung Hardcore, Punk, Metal, Progressive.... also in die etwas härtere Richtung....da ist ein durchsetzungsfähiger verstäker natürlich schon nicht unbedeutend....
    problematisch ist es für mich immer, meine soundvorstellungen zu erklären...aber ehrlich gesagt gibt es da auch keine genauen soundvorstellungen (nen scheiß sound soll der verstärker eigentlich nicht haben...so wie der behringer zb nicht :o ).....
    aber man sollte schon einiges mit dem verstärker anfangen können, und nicht nur einfach die lautstärke verändern können...sondern auch ein wenig (oder auch ein wenig mehr :screwy: ) den klang des basses ....
    aber ich habe eigentlich in der tat auch absolut keine ahnung von verstärkern :D :D
     
  10. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 15.03.05   #10
    @BASSisT86: Hast Du schon ´mal den Erwerb eines Effektgerätes mit vernünftigen Amp-Simus in Betracht gezogen (betr. Produktempfehlung halte ich mich allerdings zurück, da betr. dieser Teile wenig Ahnung)?
     
  11. BASSisT86

    BASSisT86 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    22.03.11
    Beiträge:
    600
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    4.567
    Erstellt: 15.03.05   #11
    ja ich habe mir schon einmal überlegt eventuell irgendwann eines zu kaufen... aber mit einem schlechten verstärker bringt das meiner meinung nach nicht viel
     
  12. BASSisT86

    BASSisT86 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    22.03.11
    Beiträge:
    600
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    4.567
    Erstellt: 15.03.05   #12
    sorry, hab aus versehen zweimal gepostet
     
  13. bandchef

    bandchef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    12
    Erstellt: 15.03.05   #13
    Hi!

    Ich leg dir den hartke ha 3500 ans herz! hier im board schimpft zwar (fast) jeder über diesen amp, was ich persönlich überhaupt nicht verstehen kann! Ich hab den jetzt schon fast ein ganzes jahr mit auf der tour unserer band und ich könnte mich weder über lautstärke noch über schwachen sound oder irgendwelche lieblose oder frablosen sound (wie's oft hier im board betitelt wird) beschweren! in verbindung mit ner originalen hartke box transporter oder wie die ganzen heißen bekommst du einen wirklich qualitativ hochwertigen bassamp der auch so einiges andere teurere zeug links hinter sich lässt! glaub mir!


    mit freundlich grüßen


    bandchef
     
  14. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 15.03.05   #14
    ... hilft aber etwas beim "Soundvorstellungsfindungsproblem" und die Investition ist ja auch nicht vollständig "in den Wind geschrieben". Nunja ... den Experimentiertrieb kannst Du mit den "alten" und neuen Rolands auch befriedigen. Wie die neuen (leichteren) sind, kann wahrscheinlich keiner beantworten. Schon ´mal da reingesehen?
    Bevor wir allerdings weiter wie die Blinden über die Farbe Lila diskutieren: Kannst Du nicht einfach Deinen Bass einpacken und irgendwo testen (Man kann Combos auch bestellen & bei Nichtgefallen zurückschicken, wird nur beim DB 700 teuer, da >31,5 kg (DHL/Hermes) ;) )
     
  15. Naturkost

    Naturkost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.04
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    2.729
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.155
    Erstellt: 17.03.05   #15
    Ich würd dir auch empfehlen einfach ein bisschen testen zu gehen...

    Ansonsten wäre es doch vileicht auch gut für dich eine Endstufe+ Vorstufe + Box in betracht zu ziehen, da sich da doch meißt mehr am Sound schrauben lässt, und da du sagst das du es für die Bühne brauchst dürfte das ja auch nicht überdimensioniert sein...

    Denke da an sowas wie 2x10er Box + starke Endstufe + Boss Multi Effektgerät als Vorstufe. Damit lässt sich dann sehr viel am Sound machen und größer als ne Combo ist es auch kaum...
    Dazu kommt der Vorteil das du das Boss Multi mit nachhause nehmen kannst und so auch zu Hause ohne viel schlepperei gut über Kopfhörer spielen kannst..
     
  16. emo

    emo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    1.437
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    701
    Erstellt: 17.03.05   #16
    Und man kann evt irgendwann mal mit ner 1x15" Box erweitern und hat dann für jeden Anlass das richtige...

    (2x10er für kleine Gigs oder Mikroabnahme und Monitoring, Beide Boxen wenn mans richtig laut haben will, ....)
     
  17. Terekk

    Terekk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    24.06.05
    Beiträge:
    87
    Ort:
    hinter leipzig am arsch der welt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.03.05   #17
    er schrieb ja das er variabel sein will: also ist doch box+endstufe+vorstufe die beste lösung.
    mit dem sound der box schon ne richtung festlegen und dann frei den ohren nach ne vorstufe kaufen....
     
Die Seite wird geladen...

mapping