Qualitative Low Budget Aufnahmen

  • Ersteller ChasmofmySoul
  • Erstellt am
ChasmofmySoul

ChasmofmySoul

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.06.21
Registriert
11.01.09
Beiträge
488
Kekse
644
Ort
Mannheim
Erst mal ne kleine Einleitung:
Ich spiele jetzt schon ca 2,5 jahren mit meiner Band, hatten auch schon einige Auftritte und einiges an Songmaterial.
Um es gleich von Anfang an zu sagen, hier geht es um Metal und zwar um schnellen Metal, tiefgestimme Instrumente und Gutturalem Gesang.

Während dieser Zeit wurden wir dann schon des öfteren gefragt, ob wir nicht ne CD hätten, weils die Leute halt gerne kaufen wollen würden.
Also haben wir uns zur Aufgabe gesetzt dies auch umzusetzen.

Öfters haben wir "Demo" Aufnahmen gemacht, verschiedene Sachen ausprobiert, und wöchentlich versuche ich neue Wege und Settings Aufzunehmen.
Aber mit der Qualität waren wir nie zufrieden, so dass wir auch nie etwas davon veröffentlicht haben.
Wir wollen also Aufnahmen, die man auch verkaufen kann, ohne die mann sich schämen muss den leuten Geld abzuknöpfen.
Aber ins Studio zu gehen können wir uns nicht wirklich leisten, daher probieren wir auch selbst rum.


Weiter gehts:
Wir sind nun an dem Punkt, wo wir mit der Qualität der einzelnen Spuren mehr oder weniger zufrieden sind. Aber es ist halt nie zu 100% ein geiler Sound.
Wenn wir jetzt aber alles zusammen nehmen, EQ settings benutzen, Spuren räumlich anordnen und Lautstärken anpassen klingt dass trozdem nicht mehr gut, weil halt kein Instrument so richtig gut klingt, sondern eher nur OK wenn ihr wisst was ich meine, aber im Gesamtbild wertet dass dann doch schon ziemlich ab.

So jetzt mal ne Erklärung wie wir was aufnehmen (Sequenzer ist Cubase 4):

Drums:
-Alesis Trigger IO, Red Shot Trigger für Toms und Bassdrum und über Superior Drummer.
-Snare: T.Bone MB75 also die Sure SM57 Kopie von Thomann.
-Overheads: Phillips Kondensator Mics
-Overheads und Snare zusammen abgemischt über unser Mackie Mischpult und den Ausgang übers Interface in den PC
-Set: Tama Superstar und Markenbecken(keine billigen)

Gitarre:
-Engl Rackhead 850 über den Send des FX Loops in das Interface, und dann über Cubase Effekte>Distortion>Amp Simulator (Amp aus und nur die Boxensimulation)
-Alternativ: Engl Rackhead 850 über ne Marshall 1960 und dass T.Bone MB75 in das Interface (erfahrungsgemäß aber nicht fett genug)
-Gitarren: Jackson COW 7 & Schecter C-8 BCH

Bass:

-Direkt ins Interface und wieder über den Cubase Amp Simulator ,2 Spuren (1xclean & 1xangezerrt)
-Bass: Esp Ltd D-6

Vocals:
-uraltes Shure Mic mit selbstgebastelten Micscreen und Poppschutz direkt ins Interface


So jetzt solltet ihr ungefähr nen Plan haben wie wir versuchen aufzunehmen.

Dazu muss ich sagen:
1. Wir haben einiges ausprobiert, aber dass waren die für uns am besten klingenden Methoden sowie EQ settings sind i.O. (es wurde viel probiert)
2. Am Spiel sowie Tightness liegt es nicht
3. An der Qualität der Instrumente (außer mics) sollte es nicht scheitern
4. Interface ist ein Guitar Rig i/O also einfach ein und ausgang.
5. Viel Geld wollen wir vorerst nicht reinstecken
6. Ich habe schon ein paar Bands aufgenommen, aber nicht in Richtung Metal und da habe ich noch keine Probleme gehabt.
7. Kabel wurden nur Mittelklasse bis Hochwertige benutzt (also kein Billig Kram)


Soo vielleicht kann uns jemand einen Tipp geben, wie wir jetzt ne gute Qualität, die sich auch verkaufen lässt produzieren, mit dem was wir haben, bzw wenns nur ein paar euro kostet ist dass ganze halb so schlimm.


Hier mal eine Liste von dem ganzem Equipment dass wir besitzen:

Gitarre:
-Line 6 Flextone HD
-Line 6 Spider HD
-Line 6 Flextone 212s Cab
-Peavey Valve King 412 Box
-Marshall 1960 A 412
-Engl Rackhead 850

Bass:

-Hartke HA 3500
-Ibanez Promethean
-Hartke vx 810

Mics:

-T.Bone MB75
-Sennheiser E825 S
-Uher m534
-2x Philips SBC ME 570/00
-Shure SM 58 Nachbau
-Shure 565SD
bestimmt noch mehr aber leider nur mehr billigkram


[h=1][/h]
[h=3][/h]
 
pitsieben

pitsieben

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.06.21
Registriert
25.09.07
Beiträge
3.704
Kekse
22.941
Ort
Dortmund
Puuhh...viel Stoff.
Du wirst vermutlich nicht umhinkommen, ein Soundbeistiel des Ist-Zustandes hochzuladen.
Das liest sich alles erst einmal so, als würdet ihr das Aufnehmen selbst mit Sinn und Verstand angehen, es aber anschließend an Mischkenntnissen hapert.

Diese Aussage spricht ziemlich deutlich dafür:
Wir sind nun an dem Punkt, wo wir mit der Qualität der einzelnen Spuren mehr oder weniger zufrieden sind.
 
philipk

philipk

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.02.13
Registriert
21.10.10
Beiträge
13
Kekse
0
Ort
Bernkastel-Kues
Also ich denke das es mit verschiedenen abstimmungen und ein bisschen Planung schon möglich ist das mit eurem Equipment relativ brauchbar aufzunehmen. Zunächst solltet ihr mal schauen das ihr so viel wie möglich am Schlagzeug Spurentechnisch trennen könnt. Meiner Meinung nach wäre es ganz cool da ihr dann die einzelnen Spuren auch mit einzelnen Compressoren und EQs bearbeiten könnt. Ihr solltet euch mal in Frequenzbereiche und Mixing einlesen und schauen wie und wo ihr eure Gitarren positioniert. Was mir immer geholfen hat ist die Anleitung von diesem YouTube Workshop http://www.youtube.com/results?sear...=4228l4228l0l4929l1l1l0l0l0l0l193l193l0.1l1l0 und gerade die Recording Anleitungen von Ola Englund http://www.youtube.com/fearedse
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben