Quereinstieg (A-Git): LP oder Strat (?) plus Amp für Pop/Rock (gelegentl. härter)

von Ulas, 09.01.20.

Sponsored by
pedaltrain
Tags:
  1. Ulas

    Ulas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    15.02.20
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.01.20   #1
    Liebes Forum,

    vermutlich kam die Frage mehrere hundert Male hier im Forum auf, aber ich komme leider nicht drumrum, auch nachzufragen.

    Ich spiele seit Jahren akustische Gitarre, hauptsächlich Akkorde und auch Melodien, würde mich definitiv nicht als Anfänger bezeichnen, aber auch nicht als Profi. In der Regel spiele ich türkischen Rock, ein wenig Pop, auch mal was härteres (soad) oder ein wenig klassisch, zupfe auch Akkorde und Melodien gleichzeitig (weiß nicht, ob es da einen Fachbegriff zu gibt).

    Ich habe Gitarre spielen über YouTube, Guitar Pro und durch das Beobachten gelernt. Mit der E-Gitarre habe ich bis dato noch keine Erfahrungen sammeln können.

    Mein Budget würde ich gern folgendermaßen aufteilen: Zum üben würde ich einen Verstärker für Zuhause kaufen (Microcube GX wurde häufig empfohlen, bin aber offen für was anderes) und die Gitarre soll so viel kosten, dass ich nach ein zwei Jahren nicht direkt eine neue kaufen muss, sondern diese durchaus behalten kann.

    Beim Suchen bin ich auf folgende Modelle gestoßen, die ich optisch ansprechend und dem YouTube klang nach gut finde. Falls jemand fragt, warum Gibson oder Fender: Ich habe nur nach dem mir Bekannten gegooglet, falls es ,bessere‘ Alternativen zu den Preisen gibt, bin ich gerne offen (auch für günstigere Gitarren).

    https://m.thomann.de/de/gibson_lp_special_tribute_dc_wc.htm?o=8&search=1578577142

    https://m.thomann.de/de/gibson_lp_junior_tribute_dc_wb.htm?o=2&search=1578577142

    https://m.thomann.de/de/fender_player_ser_strat_hss_pt_mn_acb.htm?o=91&search=1578577446

    https://m.thomann.de/de/fender_player_series_strat_mn_tpl.htm?o=78&search=1578577446



     
  2. Captain Knaggs

    Captain Knaggs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.15
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    3.571
    Zustimmungen:
    3.736
    Kekse:
    23.063
    Erstellt: 09.01.20   #2
    ...und das ist wie hoch, also gesamt?


    Wer sind Deine E-Gitarren-Idole?
     
  3. Linus-T-Schnütz

    Linus-T-Schnütz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.09
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    722
    Zustimmungen:
    590
    Kekse:
    4.103
    Erstellt: 09.01.20   #3
    So wie sich dein Text anhört hast du weder eine Les Paul noch Strat in der Hand gehabt.
    Das solltest du unbedingt machen. Geh in einen großen Musikladen in deiner Nähe und spiele verschiedene Gitarren!
    Selbst wenn du noch keine Erfahrung mit E-Gitarren hast wirst du merken, welche besser in deiner Hand liegt und mit welcher du besser klar kommst.
    Dann kannst du ja auch mal schauen welche Gitarren der Laden sonst noch hat und mal probieren.
    Gerade als Anfänger, wenn man noch nicht weiß wie verschiedene Gitarrentypen so tun, ist ein ausführliches probieren in meinen Augen unverzichtbar.

    Die von dir verlinkten Les Pauls sind keine klassischen LPs. Die Junior/Special-Modelle waren in den 50ern und 60ern als günstige Einsteineralternative zu einer LP gedacht.
    Heute gibt es aber auch gute "klassischere" LPs mit den typischen Features - falls das gewünscht ist.
    Natürlich sind aber die Juniors und Specials dennoch tolle Gitarren, ich möchte nicht davon abraten. Nur darauf hinweisen dass sie nicht das sind was die meisten unter einer klassischen LP verstehen.

    Je nach Budget würde ich aber in Betracht ziehen mehr Geld in den Verstärker zu stecken.
    Meine Erfahrung ist, dass eine günstige Gitarre an einem guten Verstärker besser klingt als eine teurere Gitarre an einem günstigen Verstärker.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. blechgitarre

    blechgitarre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.12
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    1.208
    Zustimmungen:
    678
    Kekse:
    2.602
    Erstellt: 09.01.20   #4
    Da können wir Dir wirklich nicht halfen, das musst Du fühlen.

    Ist wie die Frage ob Du Katzen oder Hunde lieber magst:opa::heartbeat::opa:

    Ich würde beide kaufen.:m_git2:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Stephan 1234

    Stephan 1234 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.14
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    133
    Ort:
    Dombühl
    Zustimmungen:
    83
    Kekse:
    513
    Erstellt: 09.01.20   #5
    Hallo,
    geh in nen laden und spiel mal ne Paula und ne strat an, klibngt als hättest du das noch nicht.
    Beide sind vielseitig, hast du irgendwelche Vorbilder?

    Aber ich würde nicht einfach so drauf loskaufen, weil schon Unterschiede an Halsprofil, Gewicht, etc. gibt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. blechgitarre

    blechgitarre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.12
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    1.208
    Zustimmungen:
    678
    Kekse:
    2.602
    Erstellt: 09.01.20   #6
    Genau,
    Und nimm ne billigere Kopie, z.B. die Pacifica von Yamaha.
    Ausse dein Gefühl sagt Dir, dass es ein "Original" sein muss:evil:

    Aber auch Gibson und Fender bauen schon lange keine Originale mehr.
    Sondern Kopien ihrer legendären alten Instrumente.
    Geh in ein gutes Geschäft, und verliebe Dich,
    aber nicht in die Verkäuferin:cool:
     
  7. Stephan 1234

    Stephan 1234 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.14
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    133
    Ort:
    Dombühl
    Zustimmungen:
    83
    Kekse:
    513
    Erstellt: 09.01.20   #7
    oder nicht nur ;)

    Ich stimme @blechgitarre da voll zu, also damit, in nen Laden zu gehen und sich zu verlieben. Teste aber auch Modelle abseits von Gibson und Fender, und nimm dann das, was dir am besten gefallen hat.
     
  8. Captain Knaggs

    Captain Knaggs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.15
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    3.571
    Zustimmungen:
    3.736
    Kekse:
    23.063
    Erstellt: 09.01.20   #8
    Das kann ich so pauschal nicht unterschreiben. Wenn sich die Gibson/Fender besser anfühlt und besser klingt, dann würde ich auch das "Original" nehmen.

    Genau solche pauschalen Aussagen verleiten einen nämlich beim Testen dazu, bestimmte Gitarren auszuschließen.

    Ich würde einfach jedes Instrument im Laden in die Hand nehmen und spielen. Da Du ja kein Anfänger bist, wirst Du schnell merken womit Du Dich wohlfühlst und womit nicht.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. saitentsauber

    saitentsauber Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.04.08
    Beiträge:
    4.227
    Zustimmungen:
    2.037
    Kekse:
    18.229
    Erstellt: 09.01.20   #9
    Ein paar Informationen, die nützlich sein könnten: Was und wo willst Du mir der Stromgitarre spielen, und gibt es eine finanzielle Obergrenze für die Kombination Instrument + Verstärker?

    Hier wissen vermutlich nicht alle, wie türkischer Rock klingt. Und beim Verstärker ist die Raumgröße ziemlich wichtig, wenn es keine PA gibt...
     
  10. Ulas

    Ulas Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    15.02.20
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.01.20   #10
    Wir haben einen kleinen Proberaum (20m²), wo wir in der Regel gemeinsam jammen (Schlagzeug, Bass, Keyboard, Gitarren). Der Microcube von Roland war für mein Wohnzimmer gedacht, um erstmal ein Gefühl für die E-Gitarre zu entwickeln. Außerdem sollen da bereits einige Effekte sein. Für den Verstärker habe ich kein spezielles Budget reserviert, da wir einen guten gebrauchten gemeinsam mit Freunden erwerben wollten, so dass ich mein Budget (500-900€) für die Gitarre reservieren möchte.

    Ihr habt alle recht, ich habe tatsächlich noch keine der beiden Gitarrenarten in der Hand gehabt, dachte aber, dass es vielleicht ganz bestimmte klangliche Unterschiede gibt (?) die für die eine oder andere Gitarre sprechen. Zu den Junior/Special-Modellen habe ich eine Frage: Ich finde die optisch wirklich unheimlich ansprechend, gibt es irgendwelche klanglichen Einschränkungen gegenüber den normalen LPs? Ich würde gerne querbeet alles mit der Gitarre spielen können, vom cleanen Sound über Rock bis hin zu psychodelischen Klängen.

    Als erstes werde ich morgen in ein Musikgeschäft gehen und beide ausprobieren!
     
  11. OliverT

    OliverT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.19
    Beiträge:
    913
    Zustimmungen:
    801
    Kekse:
    6.572
    Erstellt: 09.01.20   #11
    Auch wenn das wahrscheinlich etwas ironisch gemeint war, wie ich den/die Blechgitarre kenne ;) Hat er da schon irgendwo recht.

    Wer in einen Laden geht, keine Ahnung von E-Gitarren hat, findet eventuell beim FAST CHECK, das Gitarre A, deutlich besser zu ihm passt.
    Wäre die gleiche Person 1 Woche mit den Gitarren beschäftigt, würde die Auswahl sicherlich komplett anders ausfallen, GERADE bei Einsteigern bzw. Umsteigern .....

    Deshalb finde ich den Vorschlag in der heutigen, PREISGÜNSTIGEN, Zeit für gute Gitarren SEHR interessant!

    Wer sein Budget in 2 Gitarren aufteilen kann, hat eventuell mehr Spaß, weiß danach eindeutig was seine Art Gitarre ist, oder hat im besten Fall mit beiden Arten Spaß ......
     
  12. Ulas

    Ulas Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    15.02.20
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.01.20   #12
    Zu den Junior/Special-Modellen habe ich eine Frage: Ich finde die optisch wirklich unheimlich ansprechend, gibt es irgendwelche klanglichen Einschränkungen gegenüber den normalen LPs oder einer Strat? Kann man damit irgendeine Musikrichtung gar nicht oder nur schwer bedienen?
     
  13. Captain Knaggs

    Captain Knaggs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.15
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    3.571
    Zustimmungen:
    3.736
    Kekse:
    23.063
    Erstellt: 09.01.20   #13
    Weniger Soundmöglichkeiten, da nur ein Pickup (bei Jr.) vorhanden ist. Der Pickup ist auch ein P90, der einen speziellen Klang hat.

    Alles spielen kann man damit trotzdem, wenn man den Tone und Volumeregler zu nutzen weiß.

    Im Vergleich zu Humbuckern (zweispulig) ist ein P90 ein einspuliger (Singlecoil) Tonabnehmer und brummt. Das tut eine Strat aber auch, außer in den Zwischenpositionen, da dann dort zwei Spulen/ Singlecoils gleichzeitig aktiv sind.

    Damit sind auch schon Generationen von Musikern klargekommen.

    Metal wird mit P90 eher schlecht gehen, alles andere schon.

    Die PRS SE One könnte Dir auch gefallen;)
     
  14. MopedFahrer

    MopedFahrer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.14
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    88
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    183
    Erstellt: 10.01.20   #14
  15. Dietlaib

    Dietlaib Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.12
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    1.056
    Zustimmungen:
    562
    Kekse:
    2.012
    Erstellt: 10.01.20   #15
    Das ist, wie so oft, Geschmacksache. Ich finde diese Gitarrenmodelle wegen ihrer Schlichtheit ebenfalls ansprechend. Aber wenn ich "nur" eine LP Special/Junior hätte anstatt meiner anderen Gitarren, dann wäre ich todunglücklich. :) Konkret hab ich im Moment zwar einige E-Gitarren, aber tatsächlich überhaupt keine LP Junior oder Special.

    Ich kann mich den Empfehlungen der Kollegen nur anschließen. Versuche zunächst mal in Erfahrung zu bringen, wodurch sich die diversen E-Gitarren-Modelle unterscheiden und spiele verschiedene Typen an.

    Noch kurz zum Roland Micro Cube: Ich hab gewissermaßen beruflich einige Jahre einen Roland Cube 40 benutzt. Die zugrunde liegende Klangerzeugung COSM war (aus meiner Sicht) nie wirklich gut und ist inzwischen deutlich in die Jahre gekommen. Ich würde diesen Verstärker nicht empfehlen. Aber es wäre durchaus denkbar, dass jemand, der nicht mit E-Gitarren vertraut ist, noch nicht so sensibel auf diese Klänge reagiert.
     
  16. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    6.296
    Zustimmungen:
    2.692
    Kekse:
    9.545
    Erstellt: 10.01.20   #16
    ganz allgemein würd ich sagen, dass Du mit einer HSS Strat am variabelsten aufgestellt wärest.
    Eine Junior kann schon cool sein - und wenn man nur diesen Sound braucht oder mag, muss man auch keine Kompromisse machen.
    Etwas ähnliches gibt es übrigens auch als Gibson Melody Maker - die hat 2 Pickups, von daher etwas vielseitiger und optisch nahezu identisch.
    Eine richtige Les Paul ist auch was nettes, klingt von den genannten Varianten wohl am "fettesten" ( wird nicht auf jedes Modell zutreffen, aber im Allgemeinen ).

    Das wichtigste ist jedoch die Tatsache, dass Du das Teil gerne spielen willst, weil es Dir liegt. Ich denke es gibt mit jeder Pickup Konstellation von irgendeinem Hersteller ein Modell, was dir zusagen kann.

    Zu dem Punkt: "so teuer, dass man in den nächsten 2 Jahren nichts anderes braucht".
    Das alleine am Preis festzumachen, greift zu kurz.
    Es gibt inzwischen Gitarren für 400-500 € ( auch darunter ), die so gut sind, dass es nicht zwangsläufig nötig ist, etwas anderes kaufen zu müssen, zumindest nicht aus qualitativen Gesichtspunkten.

    Je nach dem ob Du ein Vibrato brauchst oder nicht kannst du bei vielen Herstellern gute Modelle finden. Vielleicht wäre auch eine Ibanez eine Idee. PRS SE Modelle sind auch nicht die schlechtesten.

    Wenn Du Gibson oder Fender willst - schau dich da um.
    Geht es Dir nur um bestimmte Features .... dann hast Du die freie Auswahl
     
Die Seite wird geladen...

mapping