Raumplanung?

von ermidom, 09.12.03.

  1. ermidom

    ermidom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.03
    Zuletzt hier:
    1.02.04
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.12.03   #1
    Hi,

    ich habe einen Raum (450x450x300cm) zur verfügung, den ich als Studio nutzen möchte. Es wird eine kleine Aufnahmekabine integriert werden.
    Meine Idee war, die Kabine in eine Ecke, also als rechtwinkliges Dreieck zu plazieren . Regieplatz also dann an der Hypotenuse, sprich diagonal im Raum ( Nur zum Verständnis, soll nicht überheblich erklärt sein).
    Oder soll ich die Kabine rechteckig gestalten, und den Regieraum dann ebenfalls rechteckig auf 250x450cm reduzieren?

    Welche Variante ist akustisch sinnvoller, und-oder gibt es andere Vorschläge?

    ciao, erich
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.620
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.931
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 09.12.03   #2
    Vom Gefühl her würde ich einfach mal sagen, dass du bei der Dreieck-Variante viel zu viel Platz verschenkst. Machbar ist sicher vom akustischen Standpunkt beides, aber am einfachsten "abzukupfern" sind sicherlich Akustikkonzepte für rechteckige Räume - davon gibt's einfach mehr im Amateur-/Semiprobereich.

    Jens
     
  3. ermidom

    ermidom Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.03
    Zuletzt hier:
    1.02.04
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.12.03   #3
    Danke für die Antwort,

    ist schon richtig, ich habe hinter dem Abhörplatz etwa 1 Meter weniger Platz. Jedoch bin ich in der Breite wesentlich flexibler. Denn bei der Rechteckform habe ich ja nur 2,5Meter Breite.
    Im wesentlichen ist es mir aber um die Akustik gegangen, und wenn beide Varianten keinen wesentlichen Nachteil haben, werde ich die Dreieckform wählen.
    Erfahrungen folgen in einigen Wochen.
     
  4. k-man

    k-man HCA emeritus HCA

    Im Board seit:
    03.12.03
    Zuletzt hier:
    9.01.05
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.12.03   #4
    Prinzipiell sind parallele Wände akustisches Gift, da sie immer zu stehenden Wellen führen. Das Schlimmste ist ein quadratischer Raum, wie du ihn hast? Daher rate ich auch zu der Dreiecksvariante, wobei ich die drei Hauptecken (90°) des Regieraumes dann fûr das Anbringen von Bassfallen und/oder Breitbandabsorbern nutzen würde. Kleine Räume sind ein Kompromiss, aber auch gemütlich. Denke auch daran dass Decke und Boden parallel sind, evtl Deckensegel plus Teppichboden.
    Viel Glück beim Bauen! :)
     
  5. ermidom

    ermidom Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.03
    Zuletzt hier:
    1.02.04
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.12.03   #5
    Was ist das größere Übel. Parallele Wände, oder unsymetrische?
    Im Prinzip habe ich mich schon dazu entschlossen die Aufnahmekabine dreieckig zu bauen. Nur sitze ich jetzt schon seit einigen Tagen herum und überlege wie ich Mixer und Abhöre in dem Raum Plaziere. Die möglichkeiten sind ja vielseitig bei diesem Grundriß.
    Es ist so depremierend irgendwo Abstriche machen zu müssen.
     
  6. k-man

    k-man HCA emeritus HCA

    Im Board seit:
    03.12.03
    Zuletzt hier:
    9.01.05
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.12.03   #6
    Symmetrie ist fast genauso wichtig wie nicht parallele Wände :( .
    Soweit ich dich verstanden habe, kannst du aber eine symm. Regie haben, wenn du entweder in Richtung Hypotenuse schaust, oder aber ihr genau den Rücken zukehrst, also in die der Hypo. gegenüberliegende Ecke schaust. Dazu sollte dein Dreieck rechtwinklig und gleichschenklig sein! Hängt natürlich auch von den Fenstern und Türen ab.
     
Die Seite wird geladen...

mapping