Rauschen mit Equalizer/Noise Gate unterdrücken?

von tonfreak, 09.10.06.

  1. tonfreak

    tonfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    27.03.10
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 09.10.06   #1
    Hallo,
    ich habe ein Problem und zwar besitze ich ein etwas älteres Mischpult, dass ziemlich anfängt zu rauschen, wenn man die MainMix Fader hochzieht. Da ich das Pult für die Sprachabnahme brauche, stört das Rauschen sehr. Ist es sinnvoll, dass ich einen Equalizer verwende, damit ich dann die rauschenden Frequenzen rausziehen kann? Oder soll ich doch lieber ein Noise Gate verwenden, um das Rauschen zu unterdrücken? Oder etwas ganz anderes?

    MfG

    Tonfreak

    P.S: Bitte keine Vorschläge á la neues Mischpult, da ich das jetzige unbedingt behalten möchte
     
  2. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 09.10.06   #2
    :eek:
    Oh. Damit nimmst Du aber allen vernünftigen Antworten den Wind aus den Segeln...

    EQ: wird nicht sehr viel bringen, Rauschen ist sehr breitbandig. Du verlagerst den Klang des Rauschens nur (zu denTiefen hin). Da wird das Rauschen meist weniger störend empfunden. Und wie die Sprache dann klingt, wenn die Frequezen oberhalb von 7...8...(?) kHz fehlen...:cool:
    NoiseGate: Wird eigenartig klingen. In den Sprachpausen schließt das Gate, absolute Ruhe herrscht, dann ein Wort, Gate öffnet und in den kurzen Lücken des Textes und in den leisen Passagen hast Du das Rauschen wieder voll da.

    Ich kann mir nicht vorstellen, daß Du auf diese Weise einen akzeptablen Gesamtsound hinkriegst. :(

    Auf jeden Fall den Eingang des Kanales optimal aussteuern, so hoch es ohne Übersteuerungen geht, dann brauchst Du den Master vielleicht nicht so weit aufziehen und das Rauschen bleibt noch im erträglichen Rahmen?
     
  3. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 09.10.06   #3
    naja je nachdem, ich würde eine kombination aus EQ und noise gate verwenden:

    per EQ n tiefpass bei 8khz setzen, n hochpass bei 100hz und den rest versuchen zu gaten...
     
  4. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 09.10.06   #4
    Warum willst du denn ein Mischpult behalten, dass bei normalen Pegeln schon stark rauscht?

    Ist es wirklich das Pult das rauscht oder vielleicht doch das Mikro/Peripherie?
     
  5. tonfreak

    tonfreak Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    27.03.10
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 09.10.06   #5
    Hab ich auch schon versucht, das Problem ist aber, dass die verwendeten (Funk)-Mikros (die nicht mir gehören, aber leider Gottes verwendet werden müssen) zusätzlich ein Rauschen produzieren. Durch das Mischpult wird das Rauschen dann noch verstärkt.
    Weil ich im Moment kein Geld für ein neues 10-Kanal Mischpult habe.

    MfG

    Tonfreak
     
  6. NightflY

    NightflY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    1.010
    Ort:
    Belgier an die Costa Blanca, España
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 09.10.06   #6
    Am billigsten kann man der mischer in der werkstatt bringen, da kann man messen welche teilen das rauschen verursachen (netzteil oder die op amps) und die reparieren.
    An deine drahtlose mikro's gibt es normal ein squelch, das ist ja wie eine noise gate und diese kannst du optimal einstellen (normal mit ein kleine schraubenzieher).
    Das sollte jedenfalls eine lösung bringen...
    LG
    NightflY
     
  7. tonfreak

    tonfreak Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    27.03.10
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 09.10.06   #7
    Der Mischer ist meiner Meinung nach nicht kaputt, es handelt sich um ein etwas älteres Modell der Firma Behringer, (bitte jetzt keine Vorurteile ;) ) dass meiner Meinung nach immer so rauscht.
    Hab ich schon probiert, der Squelch steht schon auf ganz rechts, da gibt's nichts mehr zu verstellen. Kann das Rauschen daher kommen, dass die Dinger nur einen Klinkenausgang haben? Oder hätte man das Problem bei XLR auch?
    Nur mal als Zwischenfrage: Die menschliche Sprache geht doch nur bis etwa 2000 Hz oder? Da kann ich die Frequenzen oberhalb davon doch rausziehen, oder?

    MfG

    Tonfreak
     
  8. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 09.10.06   #8
    Da ich mit vielen Behringer Kleinmischern gute Erfahrungen gemacht habe, gibt's keine Vorurteile von meiner Seite... ;)
    Bist Du sicher, daß optimal eingepegelt ist?
    1. der squelch hat nix aber auch garnix mit dem Rauschen im Empfangsbetrieb zu tun. Der ist nur dazu da, dicht zu machen, wenn kein HF-Signal anliegt. Komplett aufgedrehter squelch verringert höchstwahrscheinlich nur unnötig die Reichweite der Funkstrecke.
    Apropos - um welche Funkstrecke handelt es sich denn genau? Sennheiser EW100 z.B. hat symmetrische Klinkenausgänge die man auch nutzen sollte und nicht ein Monoklinkenkabel reinstöpseln...:D
    ... schon mal ein "z" gehört, oder ein "s"? Ohne Höhen klingt es schnell nach Lispeln bzw. Telefon...


    der onk
     
  9. tonfreak

    tonfreak Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    27.03.10
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 09.10.06   #9
    Ich denke schon.
    Ist irgend so ein Billigprodukt aus China mit einer Festfrequenz und Klinkenausgang ( [​IMG] ich hab die nicht angeschafft, muss sie aber leider nutzen, da kein Geld für neue da ist). Könnte man das Rauschen der Funkempfänger vielleicht vermindern, wenn man sie über eine DI-Box laufen lässt?

    MfG

    Tonfreak
     
  10. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 09.10.06   #10
    Probier's halt aus. Wenn die Kabel zwischen Funkempfänger und Pult aber nur kurz sind, wird die unsymmetrische Signalführung aber wohl nicht so gravierende Einstreuungen audfweisen, respektive Symmetrierung viel bringen. Du hast halt einfach das Pech, ein schlechtes Signal mit einem low-budget Mischer hoch verstärken zu müssen, was soll man da raten außer bessere Geräte anzuschaffen...?:D


    der onk


    PS: ist das Rauschen nur in den Sprechpausen störend oder immer? Falls ersteres, könnte man mit einem Gate zumindest in den Pausen für Ruhe sorgen.
     
  11. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 09.10.06   #11
    Nein, DI-Boxen haben nichts mit Rauschen zu tun, da gehts ums Brummen.

    Onk hat recht, menschliche Sprache geht bis weit über 2kHz, normal ist mindestens 10kHz.

    Das Squelch-Rauschen ist nicht das Problem, das tritt nur auf, wenn kein genügender Empfang ist. Und dann "donnert" Dir das Rauschen derartig rein, daß Du am Mischpult sofort zusammenzuckst.

    Manche Funkstrecken haben ein unangenehmes Grundrauschen bei wenig bis keinem Nutzsignal.
    Hatte ich heute eben erst mit meinen beiden Handkeulen der AKG WMS300-Anlage. Kann man nur eins machen, Empfindlichkeit des integrierten VVs entsprechend dem Nutzsignal einstellen.
    Sofern sich der erwartete Pegel abschätzen läßt, das ist keine einfache Sache. Deshalb stehen die meisten Sender auf "maximal unempfindlich", um Übersteuerungen zu vermeiden. Aber besonders bei billigen Funken muß auch der Sender richtig angesteuert werden, sonst regelt der nur das Rauschen hoch.

    Schwierig, wenn man die Leute, die daran sprechen, nicht kennt, manche finden einen Abstand von 20-30 cm normal, andere beissen regelrecht in die Kapsel...schwer, da den goldenen Mittelweg zu finden. :screwy:

    Also eine Pegelfrage. Läßt sich vielleicht der Ausgang des Empfängers pegelmäßig trimmen?
    Hast Du am Mischpult eine Pegelanzeige im Eingangskanal?
    Audiopegelanzeige am Empfänger? Wahrscheinlich nicht...
    Hm, probieren.
    Mikro so nahe wie möglich an die Schallquelle bringen (Mund des Sprechers, Nackenbügel?), am Revers anstecken ist sowieso immer Sch****:( ...
     
  12. Bandsalat

    Bandsalat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.06
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    468
    Erstellt: 10.10.06   #12
    Der Frequenzbereich der menschlichen Sprache reicht weit über 2kHz hinaus (>8kHz).
    Human Speech Spetrum
    Das Hörfeld des Menschen und seine Begrenzung durch Lautstärken und Frequenzen

    Hörgeräte übertragen allerdings nur Frequenzen bis 7kHz.
    GEERS — Frequenzbereich

    Nur Wikipedia Autoren hören etwas schlechter.;)
    Hörfläche - Wikipedia

    Gruß
    Steve
     
  13. Bandsalat

    Bandsalat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.06
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    468
    Erstellt: 10.10.06   #13
    Ein Expander könnte helfen, den Pegel des Rauschens in den Sprechpausen zu senken.
    Ein Expander nimmt den Pegel in dem Maße zurück, wie der Eingangspegel den Threshold unterschreitet. Laut "Handbuch der PA-Technik" finden sie sich háufig in Kombination mit anderen Geräten wie Single-Ended-Geräuschreduzierern oder Kompressoren. Als Beispiel für letztere wird im Handbuch ein Klark DN 500 genannt.

    Gruß
    Steve
     
  14. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 10.10.06   #14
    Gute Güte - ein echter Schenkelklopfer. :great:

    Öhömm, der Klark Teknik DN 500 kostet gut das fünffache dessen, was tonfreak für ein halbwegs brauchbares Mischpult noch nicht einmal auszugeben bereit ist. :eek:
     
  15. Bandsalat

    Bandsalat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.06
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    468
    Erstellt: 10.10.06   #15
    Ich weiß. Mir ging es bei dem Beispiel nur darum, ein Gerät mit dem entsprechenden Funktionsumfang zu nennen. Kompressoren gibts schließlich auch von anderen Herstellern. Das war ja keine Kaufempfehlung.

    Gruß
    Steve
     
  16. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 10.10.06   #16
    hast' ja recht - aber ich mußte in dem Moment einfach lachen.

    @tonfreak: Die - sicher gutgemeinten - Ratschläge führen letztendlich dazu, daß du gutes Geld schlechtem hinterherwirfst. Wenn Du ein wirklich zufriedenstellends Ergebnis erzielen wilst: kauf Dir ein neues Pult. :D
     
  17. Bandsalat

    Bandsalat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.06
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    468
    Erstellt: 10.10.06   #17
    Kein Problem.

    Wieso? Wenn sich der Funkempfänger als Ursache für das Rauschen entpuppt, dann hilft doch auch kein neues Pult. Außer ein Digitales - mit eingebautem Expander.;)

    Gruß
    Steve
     
  18. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 10.10.06   #18
    Na, deshalb ;)
    Ob analog oder digital - der Rauschpegel steht und fällt mit den Mic-VV. Daß Behringer nicht gerade die Top Op-Amps in seinen Pulten verbaut, ist kein Geheimnis.
     
  19. Bandsalat

    Bandsalat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.06
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    468
    Erstellt: 10.10.06   #19
    Hab ich übersehen.:o
     
  20. tonfreak

    tonfreak Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    27.03.10
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 10.10.06   #20
    Eigentlich stört es immer, aber in den Sprechpasuen merkt man's halt am meisten.
    Besonders wenn man lauter kleine Kinder bei einem Weihnachtskrippenspiel hat :D

    Ich hab jetzt nochmal den Funkempfänger und das Mischpult getestet und das Rauschen stammt meiner Meinung nach zu 80% vom Empfänger und nur zu 20% vom Mischpult. Daher würde sich ein neues Mischpult meiner Meinung nach nicht lohnen, oder was meint ihr?

    Eine Frage hab ich noch zum Noise Gate: Das Noise Gate regelt ja alles weg, was unter dem eingestellten Wert liegt. Wenn das Rauschen jetzt konstant bei -80 db liegt, der Sprecher jedoch konstant mit -40 db spricht und ich das Gate auf -60 db stelle, müsste es doch das Rauschen wegregeln und den Sprecher nicht, oder?

    MfG

    Tonfreak
     
Die Seite wird geladen...

mapping