Recording - Anschaffung vom Gerätschaften

von Lou, 18.06.06.

  1. Lou

    Lou Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.04
    Zuletzt hier:
    22.02.08
    Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 18.06.06   #1
    Hi,

    ich will jetzt endlich mit dem Recording voll durchstarten. Ich hab schon einige Ideen, nur muss ich leider immer wieder feststellen scheitert es dann daran diese festzuhalten und endlich abzuschließen um somit neues in Angriff zu nehmen.

    Also erstmal welche Musik ich machen will:

    Hauptsächlich Instrumentale Musik, sowas wie Rob Dougan oder Juno Reactor, aufgenommen würde dann mit meinem Keyboard und E-Gitarren sowie Aukkustik-Gitarren. Ich habe auch die Idee Vocals noch zuzufügen, bzw. dnan "richtige" Musik in FOrm von Metal etc zu machen, aber soviel weiß ich schon: dafür braucht es wieder neue Gerätschaften.

    Bisher habe ich die oben genannten Instrumente und einen recht leistungsstarken PC, sowie (ich weiß nicht obs irgendwas birngt in der Hinsicht) ein 5.1 System von Creative mit der Creative SOundkarte Live! 5.1

    So, meine Frage istn nun folgende: Welche Geräte brauche ich und wofür? Also was machen die Geräte (dabei könnt ihr mich auch auf erklräungen weiterleiten).

    Ich weiß wirklich nicht in welchem preislichen Rahmen sich das alles abspielt wobei die Grenze nach oben wie immer offen ist ;) Also ich dachte ich kann für alle Gerätschaften so an die 400€ ausgeben und natürlich wie bisher fast immer bie mir bin ich am ende auch bereit etwa mehr auszugeben.

    Meine Anspüche sind so, dass ich einen klaren Klang hinbekommen kann der mit dem was direkt aus meinem Keyboard kommt mithalten kann. Dazu sei gesagt, dass ich viel am PC noch am Sound tüfteln würde. Ich will das Musik produzieren nicht zum Beruf machen daher muss es auch ncihts sein wo man dann sagt: "Ja wnen du dann hörerwertige Instrumente einsetzt oder so brauchst das dann schon" Qualität sollte wie gesagt klar sien und so, dass man es durchaus mal rumreichen kann und wenn alles aufgenommen hat sich schön zurücklehnen kann und genießen was man da komponiert hat und nciht einen soundbrei erwarten muss.

    Ich danke euch schon sehr im vorraus für eure HIlfe.
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 18.06.06   #2
    Um vernünftige Mikrofonaufnahmen zu amchen benötigst Du einen Vorvestärker, das kann auch ein kleines Mischpult sein. Das kann man praktischerweise dann auch für den Abhörtwg verwenden, also z.B. um Kopfhörer anzuschließen. Das Mischpult würde man dann mit der Soundkarte verkabelen. Eine bessere Soundkarte sollte man sich dann aber auch gönnen.
    In letzter Zeit kommen immer mehr externe Audiointerfaces raus, also Soundkarten, die man per USB oder Firewireanshcließt. Die sind dann oft auch so ausgestattet, dass man kein Mischpukt/Preamps mehr braucht. Vorteil ist auch, dass Du so ein Teil an ein notebook anhscließen kannst bzw. auch so spoantan an jeden Rechenr, ohne das Gehäuse aufschrauben zu müssen. Ein günstiges, aber gutes Gerät wäre z.B. das hier:
    http://www.musik-service.de/Recordi...US-122-USB-Audiointerface-prx395719287de.aspx
    Was hast Du für einen Gitarrenverstärker? Oder hast Du irgendein Effektgerät mit Ampmodelling (POD, Gt-8, Tonelab...)? Wenn letzters der Fall ist, kann man wohl am einfachsten darüber aufnehmen. Ansonsten stellt man eine Mikro vor den Amp. Das ist für viele noch das einzig Wahre, allerdings ist das auch manhcmal recht fummelig, und bei einem billigen Amp lohnt das wohl auch nicht so. Eine interessante Alternative wäre dann dieses Audiointerface:
    http://www.musik-service.de/line-toneport-ux-2-usb-interface-prx395752635de.aspx
    Im Prinzip nicht viel anderes als das oben verlinkte Tascam, allerdings mit der besonderheit einer guten integrierten Modellingsoftware, die vom Sound her dem PODxt entspricht. Du steckst also die Gitarre direkt in das Gerät, und der "E-Gitarren-Sound" wird dann digital erzeugt. Scheint wohl gut zu klappen, hier hört man viele zufriedene Benutzer.
    Nachteil am Toenport für dich könnte sein, dass es keine MIDI-SChnittstelle hast. Du hast ja ein Keyboard, und da wäre es ja schon gut, wenn Du damit auch MIDI, und nicht nur Audio aufnehmen könntest.
    Diese Interfaces sind also vollständige Soundkarten. Du schließt an sie Mikros oder sonstige Geräte, die du aufnehmen willst, an, und am Ausgang schließt Du deine Aktivboxen an. Dein 5.1 System ist natürlich nicht so das wahre, geht aber vielleicht erst einmal. Wenn die Monitore in den 400€ drin sein sollen, wird es eng. Für die gibt es hier übrigens ein extra Forum, kannst dich da ja mal umschauen:
    https://www.musiker-board.de/vb/forumdisplay.php?f=254
    Falls Du noch keine hast, benötigst Du (geschlossene) Kopfhörer, damit z.B. beim Aufnehmen vom Gesang nur der Gesang und nicht das Playback mit auf die Spur kommt.
    Eins oder mehrere Mikros benötigst Du natürlich auch. In erster Line ist das ja Gesang un Akustikgitarre. Da würde ich erst einmal ein Großmembran-Kondensatormikro kaufen, mittlweie gibt es da auchschon Geräte für 100€, mit denen man ordentliche Ergebnisse erzielen kann, z.B.:
    http://www.musik-service.de/Recordi...jects-B-1-Studio-Mikrofon-prx395662884de.aspx
     
  3. Lou

    Lou Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.04
    Zuletzt hier:
    22.02.08
    Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 18.06.06   #3
    Hi,

    danke, du hast mir schon sehr gut geholfen, genau so hab ich mir das vorgestellt.

    Also ich versuche mal deine fragen ncoh zu beantworten:

    Ich habe einen Hughes & Kettner BLue Edition R-30 und der Sound gefällt mir teilweise sehr gut, wäre also zum abnehmen mit dem Mic geeignet.
    Desweiteren besitze ich ein Zoom GFX-707 Effektgerät.
    Das System heißt Inspire 5300. also zum Musik hören natürlich der Hammer und leistet seit Jahren ohne Ausfall gute Dienste, dass das beim Recording anders aussehen könnte kann ich mir gut vorstellen.

    Diese Monitore, wofur sind die gut? Sehen für mich als Laien natürlich nur wie Boxen aus. SInd die so ausgerichtet, dass die versuchen jedes ncoh so kleine Detail klar wiederzugeben um nach fehlern zu suchen um die aufnahme möglichst perfekt werdne zu lassen?

    Wenn dass so wäre, dann würde ich es so handeln: Erstmal ordentlich gutes Geld in Recording Zeug stecken und dann später die Monitore extra kaufen. denn die eigentliche Recordingarbeit machen ja immern och die Geräte wie Mischpulte etc.

    Das mit Midi hab ich immer ncoh nciht so verstanden. Wofür genau brauche ich eigentlich Midi? die Steuerdaten auf dem PC zu haben scheint mir lediglich dann sinnvoll wenn ich die steuerdaten aufnehmen will und dann über ein hochwertigeres keyboard die töne einspielen will um besseren klang zu bekommen. Leige ich dmait richtig? wenn ja, dann kann ich sagen, dass ich ein Midi-Interface bereits besitze, eines von ESI (MIDI MATE) also das bräcuhte ich garn icht mehr. Oder doch?

    Die von dir vorgeschlagenen Geräte sehen schon sehr gut aus und machen auch einen guten Eindruck auf mich.

    Gibt es noch mehr Zeug, das ich brauche oder ist alles wetiere eher speziell auf speziell abgezielte Bedürfnisse abgestimmt oder andere Instrumente? wenn mit dem Recording am PC die von dir vorgeschlagenen Geräte bereits ausrecihen könnte man da auch noch ein bischen höher gehen im Preis, natürlich nur wenn sich mit dem Preis auch die Qualität erhöht.

    EDIT:

    Deinen PC-Recording Artikel lese ich mir auch gerade mal durch.
     
  4. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 18.06.06   #4
    OK, dafür ist aber das von mir vorgeschlagene Kondensatormikro zumindest als einzige Mikor nicht optimal. Der Klassiker um einen Gitarrenamp abzunehmen ist das Shure SM-57, wenn man sich hier so umhört scheinen aber günstige nachbauten nicht unbedingt viel schlechter zu sein, zumindest haben sie wohl ein besseres Preisleistungsverhältnis:
    http://www.musik-service.de/Mikrofon-DAP-Audio-PL-07-prx395749905de.aspx

    Zu den Monitoren: Im Endeffekt sind es auch nur Boxen. Bei deren Enteicklung setzt man sich aber etwas andere Ziele als bei Hifi-Boxen, welche ja in erster Linie einfach "gut" klingen soll. Das Ist Geeschmacksache, kann aber auch oft heißen, dass der Sound etwas beschönigt wird. Monitore dagegen sind so konstriert, dass sie möglichst linear sind, also alles so wiedergeben, wie es wirklich ist. Im Endeffekt sind die Grenzen aber fließend. Meine Monitore sind meine einzigen Boxen am PC, auch meine einzigen im Zimmer, über die höre ich also auch Musik. Und ich denke zum Musik hören klingen die auch besser als das Inspire5300 ;-)

    Würde ich auch so machen.

    Zu MIDI: Das siehst Du schon richtig, bzw. geht es vor allem um Software-Instrumente. Das ist heute eiegntlich üblich, also mit einem MIDI-Keyboard spielen, und an VST-Instrumenten hat man dann eine riesen Auswahl an unterscheidlichsten Synths udn Samplern. Aber wenn Du schon ein MIDI-Interface hast, dann hat sich das wikrlich erledigt. Dann brauchst Du ja nur noch ein Audio-Interface, und kein Audio&MIDI-Interface :-)
    Hmm, aber was das jetzt für deine Entscheidung bedeutet, weiß ich auch nicht genau. Wenn Du gern deinen Amp mikrofonieren willst, brauchst Du den Toneport nicht. Da Du aber auch kein MIDI benötigst, wäre das auch kein Argument mehr gegen den Toneport. Übrigens sind das natürlich nicht die zwei einzigen Geräte dieser Kategorie:
    http://www.musik-service.de/Recordi...re-M-Audio-Fast-Track-Pro-prx395752141de.aspx
    http://www.musik-service.de/tapco-link-usb-prx395755445de.aspx
    http://www.musik-service.de/Recordi...A-25--USB-Audio-Interface-prx395743064de.aspx
    http://www.musik-service.de/Recordi...esis-IO-2-Audio-Interface-prx395749744de.aspx
    Ich habe mit keinem der Geräte selbst Erfahrung, hier gibt es aber schon einige Threads wo es um diese Gerätekategorie geht, und es kommen auch immer wieder fragen. Zu einem wirklichen Ergebnis, welches das beste ist, ist es aber wohl noch nicht gekommen :-) Im Endeffekt wirst Du mit allen wohl gute Aufnahmen machen können.
    Teurer wird es dann eigentlich erst, wenn Du mehr als 2 Spuren gleichzeitig aufnehmen willst, da gibt es dann so einige Firewiregeräte:
    http://www.musik-service.de/Recording-Firewire-soundkarte-preamps-cnt1114de.aspx
    Qualitativ besser müssen die nicht unebdingt sein, wenn Du beim gleichen Hersteller bleibst; Du bezahlst wohl in erster Linie für die Ausstattung. MOTU und RME spielen schon eine LIga höher, aber ich glaube nicht unbedingt, dass sich das für dich lohnt.
     
  5. Lou

    Lou Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.04
    Zuletzt hier:
    22.02.08
    Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 18.06.06   #5
    Ok, also das Line 6 TonePort Audiointerface sagt mir shocn sehr zu. Da ich gerne beide Wege begehen will (Abnahme am Verstärker und direkte digitale Klangerzeugung)
    Also dieses hier: http://www.musik-service.de/line-toneport-ux-2-usb-interface-prx395752635de.aspx

    Als Abnahme Mikrofon vom Verstärker würde ich dann zumindest zu Beginn zu diesem Mic greifen wollen: http://www.musik-service.de/Mikrofon-DAP-Audio-PL-07-prx395749905de.aspx
    oder doch das Shur PG-57? Also wegen den 15€ will ich jetzt nicht knickrig sein, wenn das Ergebnis etwas besser wäre. Kann man eines der vier Mics (4, da siehe unten) auch für filmen benutzen? Also kleinere Produktionen? Oder braucht man dafür wiederrum ein anderes Kondensator-Mic?

    Beim Mic für Akkustik-Gitarre sowie Gesang (und Percussion*?) bin ich noch unentschlossen zwischen diesen beiden:
    http://www.musik-service.de/Recordi...jects-B-1-Studio-Mikrofon-prx395662884de.aspx
    http://www.musik-service.de/Recordi...jects-C-1-Studio-Mikrofon-prx395662880de.aspx

    *Dazu sei gesagt, dass ich auch sehr experimentierfreudig und zufallsliebend bin. Also wenn ich mal jemanden treffen sollte, der einen schönen klang erzielt indem er ins Mic furzt und dnan ruckwärts ablaufen lässt 20filter und efekte drüberknallt... mit dem würd ich mcih sofort verstehen ^^

    Und zu den Vocals: Ich persönlich habe leider nicht gerade ne elfengleiche (^^) Stimme kann aber ganz gut shouten dneke ich. ALso halt das normale Technik shouten, was sehr leise ist bei mir. die lautstärke und power dadruch zu bekommen wäre mir wichtig. ansonsten natürlich auch im hinblcik darauf, dass ich andere leute anhauen werde einzusingen auf meine gemachte mukke und dann in der band.

    So, bei denen brauche ich noch entscheidungshilfe und die absicherung ob ich nicht etwas vergessen hätte. :)
     
  6. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 18.06.06   #6
    Das PG-57 ist nicht das SM-57. Und nur weil Shure drauf steht, muss das Ding nicht besser sein, als das DAP.
    Und wenn Du dich wirklich für den Toneport entscheidest, dann würde ich das Mikro vielleicht auch erst einmal ganz sein lassen. Die Option darauf hast Du dann ja immer noch, aber ich kann mir gut vostellen, dass dir die Toneports-Sound gefallen bzw. Du dann im Verhaältnis dazu von den Mikrofonierten Sounds etwas enttäuscht bist. Man schafft es nämlich kaum genau den Sound aufzunehmen, den Du hörst, wenn Du neben dem Amp stehst und spielst.
    Als Kameramikros nimmt man eher Kleinmenbraner; je nach anwendung dann auch eher Richtmikros an einer Angel.
    Für die konkreteren Fragen zu Mikros am besten ins entsprechende Forum kucken:
    https://www.musiker-board.de/vb/forumdisplay.php?f=80
     
  7. Lou

    Lou Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.04
    Zuletzt hier:
    22.02.08
    Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 18.06.06   #7
    Stimmt. Das Abnahmemic für den AMp kann ich ja wirklich für den Anfang mal weglassen.

    Bleibt nur noch die Frage für das VOcal und Akkustik Mic:

    Dieses: http://www.musik-service.de/Recordi...jects-B-1-Studio-Mikrofon-prx395662884de.aspx
    oder dieses: http://www.musik-service.de/Recordi...jects-C-1-Studio-Mikrofon-prx395662880de.aspx

    oder ein gar ganz anderes?

    EDIT:

    Einen Anderen Kopfhörer brauche ich eventuell auch noch, also als Monitoring-Kopfhörer. Mein jetziges Headset ist wohl doch eher nur zur Musik-wiedergabe als zur kritischen Kontrolle geeignet (ist zwar geschlossen aber dennoch) wie siehtsm it diesem hier aus: http://www.musik-service.de/Recordi...-660-Recording-Headphones-prx395741596de.aspx

    Dann noch eine frage, die du mir vllt nicht beantowrten kannst aber ich frag dennoch mal hier:

    Welches KAbel benötige ich um das audio-SIgnal meines Keyboards aufzunehmen? Ich habe zwei Line-Outs am Keyboard und muss ich die irgendwie mit nem speziellen kble dann bis zum Audiointerface zusammenfassen?

    Achja, wo liegt der Unterschied bei Mischpult und Audiointerface?
     
  8. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 18.06.06   #8
    Wie gesagt, die Experne für Mikros sind hier zu finden:
    https://www.musiker-board.de/vb/forumdisplay.php?f=295
    Dort gibt es auch schon einge Therads zu Studio Projects B-1, C-1 und Alternativen.

    Zum Kopfhörer: Ist nicht soo wichtig. Vielleciht Gemschmacksache, aber richtig abmischen kann man eigentlich eh nur über Boxen. Die Kopfhörer benötigst Du in erster Linie zum Hören während du aufnimmst, da ist es fast egal wie sie klingen.

    Wie immer immer bei Kabelfragen kann ich nur antworten: Du benötigst eben ein Kabel, welches an der einen Seite in Gerät A passt, an der anderen Seite in Gerät B. Was für Line Outs sind denn das, Klinke? Konkreter zwei Monoklinken für Links und rechts getrennt? Also benötigst Du an der einen Seite zwei Klinkenstecker. Jetzt musst Du nachsehen, in welchem Format die Line-Eingänge des Audiointerfaces vorliegen, steht in der Beschreibung, sieht man auf Fotos, Anleitungen findet man auch im Netz (sollte man sich immer vorher schon ankucken, dann weiß man, was man alles braucht, und kann es direkt anhschließen und loslegen). Das Toneport hat ebenfalls zwei Klinekneingänge L&R für das Line-Signal. Also benötigst Du zwei von solchen Kabeln:
    http://www.musik-service.de/Cordial-Instrumentenkabel-CFI-3-PP-prx395499461de.aspx

    Upps, ich dachte du wärst schon etwas weiter ;-)
    Also die beiden Gerätetypen ahben zunächst mal gar ncihst miteinander zu tun. "Audiointerface" ist eigentlich nur ein anderes Wort für "Soundkarte". Also ein Gerät für den Computer, welches Audioeingänge besitzt, durch die Audiosignale digitalisiert und im PC verarbeitet werden könnne, und Audioausänge, welche Töne wieder nach draußen schicken.
    Ein Mischpult hat mit einem Computer zunächst mal gar nichts zu tun. Das ist einfach Gerät, an dem man Klangquellen wie. zB. Mikrofone anschließt, diese Signale können dann da drin verstärkt, gedämpft, manipuliert und mit anderen gemischt werden, und auf Ausgänge wieder rausgeschickt werden.
     
  9. Lou

    Lou Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.04
    Zuletzt hier:
    22.02.08
    Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 26.06.06   #9
    Habe mich jetzt für das Line6 Toneport audio-Interface entschieden und das Studio Projects C-1.

    Vielen lieben Dank für deine HIlfe!
     
Die Seite wird geladen...

mapping