Recording mit dem Notebook , was sagt ihr zu dem Equipement

von andy123, 04.01.04.

  1. andy123

    andy123 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.03
    Zuletzt hier:
    14.05.14
    Beiträge:
    620
    Ort:
    ..
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    319
    Erstellt: 04.01.04   #1
    so habe jetzt alles zusammen

    Fostex 820 Mischer
    Sony Notebook 2,4 Ghz Pentium 4
    MOTU 828 MK2 Firewire
    Behringer ADA 8000

    Mikros:

    1X Beta 91 Grenzfläche
    4X SM 57
    2X AKG C 3000 ( als Overhead und Gesang)
    5X Sennheiser e605 Klemmmikro für Toms
    1X Sennheiser e602

    ich denk damit kann ich ganz ordentliche Sachen machen , nicht falsch verstehn habe vorher schon ein Studio gehabt aber das ist das neuste Equipement , da ich mehr in Richtung Liverecording gehe

    wenn jemand noch ERgänzungen hat oder andere Tips wäre ich sehr dankbar

    Gruss

    Andy
     
  2. k-man

    k-man HCA emeritus HCA

    Im Board seit:
    03.12.03
    Zuletzt hier:
    9.01.05
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.01.04   #2
    Hallo, nich schlecht dein Set-up. Motu ist klasse, würde ich für die wichtigsten Spuren nehmen, da Behringer Mic pre und Wandler dem Preis entsprechend so lala sind. Wie hörst Du ab?
    Ausserdem, bei LIveaufnahmen mit hoher Eigendynamik wären ein oder mehrere Kompressoren ganz gut, um gut zu wandeln. VIelleicht auch noch eine DI Box oder mehrere für Bass und Keys.

    Viel Spass und Erfolg in 2004

    K-man
     
  3. andy123

    andy123 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.03
    Zuletzt hier:
    14.05.14
    Beiträge:
    620
    Ort:
    ..
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    319
    Erstellt: 04.01.04   #3
    Habe 2 Alesis Monitore ,

    wie würdest Du die Kompressoren bei der Aufnahme einbinden , bisher habe ich immer ohne gearbeitet und sie erst später dazu gemischt
     
  4. k-man

    k-man HCA emeritus HCA

    Im Board seit:
    03.12.03
    Zuletzt hier:
    9.01.05
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.01.04   #4
    Würde Sie eher als Limiter fahren, sprich hohe Ratio und hoher Treshold, um die SPitzen abzufangen und sicheren Pegel aufzuzeichnen. Bei digital heisst übersteuern hässliche Verzerrungen, also Threshold bei -9 oder -6 mit ratio 10:1 oder 12:1. Wenn du Kompressor/Limiter hast kannst du auch sanft komprimieren bei - 12 dB und dann den Limiter bei -3dB nachschalten. Wandelst du bspw bei - 24 dB, dann verlierst du bereits 4 Bit, also wandelst und nimmst du auf mit 12 BIt! Daher ist Pegel sehr wichtig!

    K-man
     
  5. andy123

    andy123 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.03
    Zuletzt hier:
    14.05.14
    Beiträge:
    620
    Ort:
    ..
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    319
    Erstellt: 04.01.04   #5
    Klingt logisch...
    muss ich doch aber nicht bei jedem Kanal machen , sonst müsst ich mir noch 20 Kompressoren zulegen

    ich denk eher an Kick, Snare oder Vocals

    was hälst Du von Noisegates bei der Aufnahme z.B. für Kick und Snare
     
  6. k-man

    k-man HCA emeritus HCA

    Im Board seit:
    03.12.03
    Zuletzt hier:
    9.01.05
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.01.04   #6
    Die dynamischen SIgnale sind wichtig, wie du genannt, evtl noch Bass.
    Noisegates würde ich weglassen, da der Schlagzeuger vielleicht ein paar Ghost notes spielt, die dir das Gate wegkappen könnte. Auch die Attackphase ist immer schwierig (Ausnahme Drawmer). Da würde ich eher beim Nachbearbeiten (mit UNdo :) ) rangehen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping