Redewendungen

von toni0710, 02.12.17.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. toni0710

    toni0710 Plektrumschmiede

    Im Board seit:
    22.12.10
    Zuletzt hier:
    16.11.19
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    252
    Erstellt: 02.12.17   #1
    Ahoi, ich schreibe hin und wieder Texte für unsere Band. Ich schreibe diese auf deutsch und übersetze sie dann ins englische. Nun würde ich das ganze aber nicht nur wortwörtlich übersetzen sondern auch englische Redewendungen benutzen. Wie macht ihr das und gibt's Seiten wo man einfach Redewendungen findet oder auch umgangssprachliches?
    Grüße Toni
     
  2. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    61.286
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    18.221
    Kekse:
    236.726
    Erstellt: 02.12.17   #2
  3. toni0710

    toni0710 Threadersteller Plektrumschmiede

    Im Board seit:
    22.12.10
    Zuletzt hier:
    16.11.19
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    252
    Erstellt: 02.12.17   #3
    Das sind ja eigentlich alles nur Übersetzer, mir ging es um Redewendungen.
     
  4. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    61.286
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    18.221
    Kekse:
    236.726
    Erstellt: 02.12.17   #4
    Ja, du gibst eine deutsche Redewendung ein und lässt das in die entsprechende englische übersetzen.

    Das sind keine 1-zu-1-Übersetzungen, sondern eben sinnentsprechende.

    Beispiel:

    Deutsch: "jemandem Beine machen", daraus macht dict.cc:

    "to make somebody to make a move on"

    Ich denke, das ist doch, was du suchst?
     
  5. toni0710

    toni0710 Threadersteller Plektrumschmiede

    Im Board seit:
    22.12.10
    Zuletzt hier:
    16.11.19
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    252
    Erstellt: 02.12.17   #5
    Dafür feht es gut. Ich meinte eine Seite, wo direkt englische Redewendungen stehen. Sowas wie zum Beispiel: Beat around the bush". Wenn ich das eingebe kommt da natürlich die richtige Übersetzung. Aber ich suche eher eine Redewendesammlung, verstehst du wie ich mein? ;-)
     
  6. MichaHH

    MichaHH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.13
    Beiträge:
    562
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    584
    Kekse:
    10.746
    Erstellt: 02.12.17   #6
    hm.. das Unübersetzbare greifbar machen. Tolles Thema! Hat aber mehr mit Kultur und deren Werken, als mit Buchstaben und Vokabeln zu tun.

    Zum reinfinden in die Angelsächsiche Humor- und Redewelt - die jeder dort sofort versteht und deshalb nie ausgesprochen werden braucht - finde ich diesen Blog sehr schön:

    https://usaerklaert.wordpress.com/2014/07/19/warum-amerikaner-alice-zum-mond-schicken-wollen/

    und noch ein paar Hintergründe und evtl. Anregungen ähnliches zu suchen und natürlich (auch für uns) zu finden...

    https://usaerklaert.wordpress.com/2...as-spruch-die-bedeutung-von-the-wizard-of-oz/
    https://usaerklaert.wordpress.com/2007/05/05/etwas-transatlantische-farbenlehre/
    Manche Rätsel ohne Antwort geben auch gängige Redewendungen...
    https://usaerklaert.wordpress.com/2008/01/03/dumme-witze-und-gangige-ratsel/
    ein Klassiker:
    https://usaerklaert.wordpress.com/2013/12/13/das-gedicht-mit-den-roten-rosen-und-blauen-veilchen/
    Das Spiel mit Schreibweisen und Phonetik:
    https://usaerklaert.wordpress.com/2...elling-bee-und-die-englische-rechtschreibung/
    und eben Do s und Do Not s im transatlantischen wäre bei angestrebten Welthits auch zu bedenken:
    https://usaerklaert.wordpress.com/2...o-aus-man-amerikaner-nicht-beleidigen-sollte/
    Mal ganz ernst. Der Humor.
    https://usaerklaert.wordpress.com/2006/12/18/humor-teil-1-jetzt-mal-im-ernst/
    Das Ostfriesen und Polen Gleichnis:
    https://usaerklaert.wordpress.com/2...r-in-polen-mit-ihren-witzen-aufpassen-mussen/

    ... und vieles mehr.

    Einfach mal einlesen und evtl. direkt Zitate packen.

    Witzig, gereimt und von allen verstanden... Sehr schwer. aber höchst spannend!

    Micha
     
  7. klaatu

    klaatu E-Gitarren Moderator

    Im Board seit:
    05.11.06
    Beiträge:
    9.692
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    4.819
    Kekse:
    97.150
    Erstellt: 02.12.17   #7
    dict.cc macht das schon recht gut, wie ich finde. Dort findet man auch weitere Erwähnungen bzw. Links zu den eingegebenen Phrasen:

    dict.cc.png

    Allerdings muss man sich dessen bewusst sein, dass es nicht zu jedem Spruch ein Äquivalent gibt und vor allem, dass es auch Unterschiede in der Anwendung geben kann (wenn ich im Meeting mit den englischen Kollege "What the fuck" sage, mag das ok sein. Mit den amerikanischen Kollegen sieht das schon anders aus).
     
  8. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    61.286
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    18.221
    Kekse:
    236.726
    Erstellt: 02.12.17   #8
    Ja ja ... das alte „bloody steak“ :D

    „Do you want some fuckin‘ potatoes with your bloody steak?“ :rofl:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    16.11.19
    Beiträge:
    13.863
    Zustimmungen:
    4.042
    Kekse:
    69.087
    Erstellt: 02.12.17   #9
    Phrase finder:
    https://www.phrases.org.uk/search.html

    Englische Redewendungssammlung:
    http://www.zitate-und-weisheiten.de/englische-weisheiten/

    Englische Redewendungssammlung
    https://www.geo.de/geolino/redewendungen/15914-thma-englische-redewendungen

    Ansonsten ist diese Forums-Ecke als songtexter nicht so ganz die richtige - hier bist Du richtig und kannst auch gleich Deine entstehenden songtexte reinstellen und Feedback bekommen:
    https://www.musiker-board.de/forum/eigene-texte-lyrics.197/

    Wenn Du Dich etwas eingehender mit dem songtexte-Schreiben beschäftigen willst, dann sei Dir der workshop lyrics ans Herz gelegt - gibt es als PDF zum download, link in meiner Signatur. Den haben songtexter hier auf dem Board zusammengetragen - es ist so eine Art praxisorientierte Lose-Blatt-Samlung, thematisch geordnet.

    Redewendungen sind halt ein bißchen tricky, weil die halt nicht nur eine Bedeutung transportieren, sonden auch eine nicht unkomplexe Verortung. Wenn Du im Deutschen sagst: "Da fliegt mir doch das Blech weg", dann wird das sofort als leicht alternativ, schon ein bißchen antiquiert, aber trendy daherkommenwollend identifiziert, aber keinesfalls als gerade angesagt Redewendung oder ähnliches. Eine Alternativen wie "Da kriegst Du doch die Motten" kannst Du als kundiger Deutschsprachler einordnen - aber gelingt Dir so eine Einordnung als Fremdsprachler?

    Die Gefahr, sich hier zum unfreiwilligen Komiker zu machen, ist nicht gering.

    x-Riff
     
  10. klaatu

    klaatu E-Gitarren Moderator

    Im Board seit:
    05.11.06
    Beiträge:
    9.692
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    4.819
    Kekse:
    97.150
    Erstellt: 02.12.17   #10
    Oder die Kontaktanzeige "German business man wants to become a nice and young black woman"

    (sorry für OT bzw. SCNR)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Primut

    Primut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    16.11.19
    Beiträge:
    1.486
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    450
    Kekse:
    6.831
    Erstellt: 02.12.17   #11
    Echt, findest du das wirklich?
    Ich denke, dass eine Redewendung, die auf einem 35-jahre alten Song - den heute wohl nur noch die wenigsten kennen - beruht, nun gerade nicht mehr ansatzweise ein trendy daherkommen wollen sein kann sondern eher "Out of Time" ist, und daher dann eben auch das Gegenteil von trendy beabsichtigt sein kann. ;)

    Sorry für OT
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    16.11.19
    Beiträge:
    13.863
    Zustimmungen:
    4.042
    Kekse:
    69.087
    Erstellt: 02.12.17   #12
    Kann eben beides sein - je nachdem, welche Kenntnisse der Sprecher hat und welche Kenntnisse er bei den Hörern vermutet ...

    Klar: genau so gut kann der Sprecher, der weiß, dass dieser Spruch auf einem song beruht, der zur neuen deutschen Welle gehört hat, diesen Spruch bewußt zur Skizzierung einer Zeit benutzen. Oder der Person, die diesen Spruch benutzt. Vertrauend darauf, dass das Publikum dieses Wissen ebenfalls hat und angemessen für die Entzifferung verwendet ...

    Ich wollte damit halt deutlich machen, dass das bewußte Verwenden von Redewendungen einige Kenntnisse der Sprache, der Zeit, des Kontextes, des Wissensschatzes des Publikums etc. voraussetzt bzw. transportiert und damit ein recht komplexes Unterfangen ist.

    And now to something completely different ... :cool:

    x-Riff
     
  13. BerndHarmsen

    BerndHarmsen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.17
    Zuletzt hier:
    26.10.19
    Beiträge:
    97
    Ort:
    Bad Pyrmont
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    24
  14. Jed

    Jed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.13
    Zuletzt hier:
    15.11.19
    Beiträge:
    592
    Zustimmungen:
    531
    Kekse:
    3.741
    Erstellt: 07.12.17   #14
    Hi, @toni0710 ,

    Ehrlich gesagt finde ich dein Vorgehensweise etwas ... na ... umständlich. Wenn ich einen deutschen Text haben will, dann schreibe ich ihn auf Deutsch; wenn ich einen englischen Text haben will, schreibe ich ihn auf Englisch. Aus der jeweiligen Sprache heraus ergeben sich Formulierungen und Assoziationen, die ich in der jeweils anderen Sprache nie finden würde.

    Also: wenn du meinst, dass deine Englischkenntnisse dazu ausreichen, deine eigene deutsche Texte zu übersetzen, versuche es mit einem englischen Text, der auf ein paar authentische englische "idioms" aufbaut. Klingt bestimmt authentischer!

    Cheers,
    John
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  15. lil

    lil Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.08
    Zuletzt hier:
    16.11.19
    Beiträge:
    4.960
    Ort:
    St. Georgen im Schwarzwald
    Zustimmungen:
    2.939
    Kekse:
    32.069
    Erstellt: 08.12.17   #15
    Eben das wollte ich auch gerade vorschlagen.
    Ich spreche recht gut Englisch, habe aber große Schwierigkeiten beim Übersetzen, weil ich beim Wechsel der Sprache auch das Denken in diese Sprache "umschalte". D.h. spreche ich Deutsch, denke ich Deutsch. Rede ich Englisch, denke ich Englisch. Die Verknüpfung zwischen den beiden Sprachen fehlt mir ziemlich. Deshalb würde ich einen Text, der am Ende in Englisch sein soll, nie auf Deutsch schreiben und dann übersetzen.
    Gerade bei Lyrik (und das sind Songtexte ja) ist ja nicht nur die Aussage wichtig, sondern der Sprachrhythmus muss passen und optimalerweise sollte es sich sogar noch reimen ... und das alles bei einer Übersetzung beachten? Dann lieber gleich in der Zielsprache!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. Jed

    Jed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.13
    Zuletzt hier:
    15.11.19
    Beiträge:
    592
    Zustimmungen:
    531
    Kekse:
    3.741
    Erstellt: 09.12.17   #16
    Inge,
    ich bin staatlich geprüfter Übersetzer (Fachbereich Technik) und so dicht daran zweisprachig zu sein, wie es geht, wenn man nicht in einer zweisprachigen Region aufwächst. Ich habe Gedichte und Liedtexte in Englisch (meiner Muttersprache) und Deutsch (die Sprache meiner langlährigen Umgebung) geschrieben, ABER ich habe nie ein eigenes Gedicht oder Song in die jeweils andere Sprache übersetzen können.
    Das liegt wohl daran, dass die meisten lyrischen Texte auf eine griffige, oft mehrdeutige oder mehrdeutbare und wohlklingende Formulierung in einer bestimmten Sprache basieren. Die äquivalente Formulierung in der anderen Sprache ist unweigerlich zu eng oder zu weit im Bezug, zu lang oder zu wenig schön.

    Gelegentlich habe ich Kurzgeschichten geschrieben, und enige davon habe ich übersetzt, um sie anderssprachigen Freunden zu zeigen. Das geht! Und zwar deshalb, finde ich, weil die Prosa mit Wörtern arbeitet, die Orte, Gegenstände und Handlungen (und durch die Handlungen, Menschen) darstellen. Die Geschichte ergibt sich aus den dargestellten Orten, Gegenstände und Handlungen - nicht aus den Worten selbst; auch nicht aus den Beziehungen der Wörter untereinander.
    Bei der Lyrik vernetzen sich die oft vielschichtigen Assoziationen der Worte miteinander - und das ist bei den lexikal richtigen Übersetzung der einzelnen Worte oder Redewendungen kaum realisierbar.

    Cheers,
    Jed
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  17. Shreddinger

    Shreddinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.15
    Zuletzt hier:
    27.12.18
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.12.17   #17
    Hmm...

    zuerst ehrliche Meinung: Ich halte deine Vorgehensweise für falsch. mMn solltest du, wenn du englisch schreiben willst, schon das Konzept auf englisch entwickeln, sonst schleichen sich irgendwo immer Fehler rein. Dabei hilft es natürlich, die Sprache zu verstehen (im Sinne von Kultur) und sie fließend zu sprechen. Außerdem Texte verschiedener Gattungen zu lesen.

    Eine solche Herangehensweise befreit dich dann auch von der Zwangsjacke des Google-Suche-Problems. Du kannst dann einfach nach englischen Redewendungen suchen und dir die rauspicken, die du brauchst, ohne darauf zu achten, ob das deiner Übersetzung entspricht.


    Ich meine, wenn du als Gitarrist ein Solo komponierst, setzt du dich ja auch nicht erst ans Klavier...
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...