Referat Hilfe!!! Komponist Nobuo Uematsu Gliederung und Infos

von HiroakiShi, 07.07.10.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. HiroakiShi

    HiroakiShi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.10
    Zuletzt hier:
    25.12.14
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.07.10   #1
    Hallo,

    Ich halte nächste Woche ein Referat in Musik über Nobuo Uematsu. Ich brauche Hilfe bei meiner Gliederung und Informationsbeschaffung.
    Ich bin dankbar für jede hilfreiche Antwort.

    MfG Hiroaki
     
  2. Narsil

    Narsil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    7.05.12
    Beiträge:
    162
    Ort:
    Darmstadt
    Kekse:
    482
    Erstellt: 07.07.10   #2
    Fach? Jahrgangsstufe?
     
  3. LordAbstellhaken

    LordAbstellhaken HCA Tonsatz HCA

    Im Board seit:
    26.02.09
    Zuletzt hier:
    4.07.14
    Beiträge:
    1.362
    Kekse:
    3.763
    Erstellt: 07.07.10   #3
    Eine Woche und das ist alles was du hast, oder gibts da mehr Informationen und MAterial von dir?
     
  4. Bassistenschwein

    Bassistenschwein Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    26.07.19
    Beiträge:
    1.553
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 07.07.10   #4
    Eine Woche find ich mehr als genug für ein Referat, ich hab fürs Abi weniger (für Musik gar nicht...) gelernt :D Im Ernst, mir würde für so ein Referat wikipedia (im Zweifelsfall die englische) als Quelle reichen, dann noch ein bis zwei repräsentative Hörbeispiele vorspielen und kommentieren, mehr wird doch wahrscheinlich gar nicht verlangt sein? Ich meine, ich helfe dir gern, wenn du konkrete Fragen hast, aber ich glaube nicht das du Hilfe brauchst, so viel Arbeit ist das doch nicht ;)
     
  5. ninanna

    ninanna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.08
    Zuletzt hier:
    20.12.20
    Beiträge:
    593
    Ort:
    Wo Wagner und Liszt sich gute Nacht sagen.
    Kekse:
    3.742
    Erstellt: 08.07.10   #5
    ich glaube das scheitert an Faulheit.... (ich will ja keine Klischees aufleben lassen, aber da das sein allererster beitrag ist...)
     
  6. HiroakiShi

    HiroakiShi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.10
    Zuletzt hier:
    25.12.14
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.07.10   #6
    Also: ich bin 10. Klasse und das Fach ist natürlich Musik.

    Ich muss zugeben, dass ich schon faul bin. Aber normalerweise mach die Referate auch alleine, is ja nicht mein erstes Referat.

    Hier habe ich bloß das Problem, dass ich mir über meine Gliederung nicht ganz sicher bin. Biographie is ja klar, aber dann? Ich sag was über seine Werke. Aber was? Ich hab schon ein paar Vorstellungen, wollte aber noch andere Meinungen hören.

    Zum anderen findet man einige Informationen nur auf japanisch. Deshalb habe ich gehofft, jemand sich mit ihm besser auskennt als es die deutschen und englischen Infos hergeben.

    MfG Hiroaki

    P.S.: Ich werde zu den Hörbeispielen auch was vorspielen (auf Klavier). Es ist also auch Engagement vorhanden.
     
  7. Bassistenschwein

    Bassistenschwein Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    26.07.19
    Beiträge:
    1.553
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 10.07.10   #7
    Für Faulheit hab ich viel Verständnis ;) Was für Vorstellungen hast du denn schon? Ich weiß leider nichts über diesen Komponist, deshalb weiß ich spontan auch nicht was es über seine Werke zu sagen gibt. Ich würde mich ein bisschen über seinen Stil entfalten, am besten anhand der Hörbeispiele nachweisen (symphonisch? synthielastig? pseudoklassisch oder modern? oder alles zusammen? mögliche einflüsse?). Einfach mal genau hinhören und brainstormen, zu recherchieren gibts dann nicht mehr viel. Am Klavier was vorspielen kommt sicher gut :great:
     
  8. HiroakiShi

    HiroakiShi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.10
    Zuletzt hier:
    25.12.14
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.07.10   #8
    also meine gliederung würde so aussehen:
    ( er ist komponist für spiele)
    1.Entwicklung spiele musik
    2.Biographie:
    Leben
    Karriere mit Square Enix (Spieleproduktionsfirma) und The Black Mages (seine Band)
    Erfolge

    Musik:
    Diskographie
    Stil ( Klassisch symphonisch (was heißt das genau?), heavy metal, new age, perkussiver techno-elektronika.
    Einflüsse ( Vorbilder: Elton John; Beatles Jimi Hendrix, Tchaikovsky, irische/keltische musik,...)
    Konzerte


    das wars in etwa
     
  9. Bassistenschwein

    Bassistenschwein Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    26.07.19
    Beiträge:
    1.553
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 10.07.10   #9
    reicht doch oder? wenn er so einen breitgefächerten stil hat, kannst du doch wunderbar grundverschiedene stücke zeigen und die einzelnen richtungen nachweisen.
     
  10. HiroakiShi

    HiroakiShi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.10
    Zuletzt hier:
    25.12.14
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.07.10   #10
    denkst du das reicht für 20 minuten? (ist vorgegeben) schätze schon^^
    na dann muss ich mir mal die mehreren hundert stücke anschauen:rolleyes:
    ich muss dir echt danken, davor war ich voll unsicher ob es was wird. aber jetzt denk ich es wird bestimmt richtig gut:great:
     
  11. Bassistenschwein

    Bassistenschwein Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    26.07.19
    Beiträge:
    1.553
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 10.07.10   #11
    das reicht locker, allein wegen der zeit die für hörbeispiele draufgeht ;) bei uns waren musikreferate meistens nur über ein Stück oder eine Abiaufgabe, die hab ich immer völlig unvorbereitet gehalten :p CD eingelegt und beim Anhören analysiert und Notizen gemacht, was ich dazu sagen kann. Und diese Referate gingen meistens über eine Stunde.
     
  12. HiroakiShi

    HiroakiShi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.10
    Zuletzt hier:
    25.12.14
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.07.10   #12
    weißt du vielleicht was ich über die entwicklung der videospielmusik sagen kann. ich hab en paar gedanken kann die aber nicht zu klaren inhalten bringen^^
     
  13. neohawaii

    neohawaii Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.10
    Zuletzt hier:
    21.03.13
    Beiträge:
    180
    Kekse:
    222
    Erstellt: 10.07.10   #13
    Also beim Stil würde ich erwähnen das er in der klassischen Dur/Moll Tonalität komponiert.

    Du solltest vielleicht auch erwähnen was für eine krasse Beliebtheit manche seiner Stücke erreicht haben..."To Zanarkand" und viele andere sind ja mittlerweile schon fast Kult. (siehe youtube) Überhaupt hat Uematsu die Spielemusik um ein ganzes Stück populärer gemacht.

    Du solltest auch erwähnen das viele seiner Stücke zu Konzerten aufgeführt wurden (auch in Deutschland), und evt. noch die Final Fantasy Piano Collections erwähnen. Bei beidem die Zusammenarbeit mit Shiro Hamaguchi nicht vergessen, der hat einiges von ihm arrangiert.

    In Japan gabs übrigens auch schon früher symphonische Spielemusik-Konzerte--->siehe Koichi Sugiyama (kannst du auch noch erwähnen)
     
  14. HiroakiShi

    HiroakiShi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.10
    Zuletzt hier:
    25.12.14
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.10   #14
    kannst du mir für die moll/dur kompositionen beispiele nennen?

    soll ich dann noch einen extrapunkt für zusammenarbeiten machen?

    bei wiki steht dass sugiyama uematsu beeinflusst hat...


    das besondere von uematsu? wie kann ich das am besten beschreiben?

    das war doch dass er trotz der damaligen technologischen Möglichkeiten (8-bit) es geschafft, hat Emotionen zu wecken und dazu mehrere Genres zu vereinen?
    und weil er einprägsame Musik geschrieben hat...
     
  15. neohawaii

    neohawaii Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.10
    Zuletzt hier:
    21.03.13
    Beiträge:
    180
    Kekse:
    222
    Erstellt: 11.07.10   #15
    Also, es gibt (Dur/Moll-) tonale Musik und atonale Musik. (also Musik ohne festes tonales Zentrum, auch "moderne Musik")
    Die meiste Film/Spiele-musik (Horror mal ausgenommen) ist eh tonal, kannst es aber trotzdem noch erwähnen um ein bisschen schlau zu klingen.

    Das Uematsu von Sugiyama inspiriert wurde würde ich auf jeden Fall mit einbringen (übrigens Sugiyama ist ein unglaublich geiler Komponist, also falls du ihn noch nicht kennst hör mal rein)

    jo, würde ich genauso formulieren!
     
  16. HiroakiShi

    HiroakiShi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.10
    Zuletzt hier:
    25.12.14
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.10   #16
    also das wird mein vorläufiges referat:

    Entwicklung der Spielmusik



    • Früher: Spielen nur 8-Bit Musik mit Techno-Melodien benutzt.
    • Später: stieg die Qualität als die Technologie ausgereifter war.
    • Viele denken aber, dass man Videospielmusik qualitativ nicht mit Musicals, Opern, Symphonien zu vergleichen kann
    • Einige Komponisten haben Videospielmusik schon früh auf ein neues „Level“ gebracht. Konnten trotz damaliger technischer Möglichkeiten (8-bit) Emotionen zu erwecken, die dazu sehr einprägsam ist
    • Sie komponierten Stücke, die der Klassik ebenbürtig waren, und machten Videospielmusik um einiges populärer
    • Der bekannteste Komponost ist Nobuo Uematsu
    • wird sogar „John Williams der Videospielwelt“ genannt
    Biographie

    • geboren 21. März 1959
    • mit 12 Jahren Klavierspiel selbst beigebracht
    • nach Hochschulabschluss graduierte er an der Universität Kanagawa
    • mit 22 Jahren ist er vielen Amateur-Bands als Keyboarder beigetreten
    • wollte lieber Stücke komponieren
    • verschickte Demo-Bänder an Unternehmen und wurde von Radio CM engagiert
    • 1985: von einem Freund (Squaresoft-Mitarbeiter) für die Firma angeworben
    • schrieb zahlreiche Soundtracks, darunter für die erfolgreiche Final Fantasy-Reihe
    • 2003: gründete „The Black Mages“ (Rock/Metal); spielt Arrangements aus FF
    • 2004: verließ Square Enix und gründete eigene Firma „Smile Please“ und Plattenlabel „Dog Ear Records“
    Besondere Erfolge







    • Final Fantasy Theme VIII „Eyes on Me“ gewann „Song of the Year“ (Western Music) beim 14th Annual Japan Gold Disc Awards (1999), das erste Mal, dass Spielmusik gewonnen hat
    • „Liberi Fatali“ (FF8) wurde während der Olympischen Spiele (2004) in Athen beim Synchronschwimmen der Frauen gespielt
    • ca. 100 veröffentlichte Alben








    Diskographie



    • sehr viele Soundtracks geschrieben
    • fast nur Soundtracks zu Spielen
    • ein paar Themen zu Animes und Spielverfilmungen
    • 3 Alben mit seiner Band „The Black Mages“










    Musikstil und Einflüsse


    Musikstil:


    sehr breitgefächerten Stil ; vor allem aber



    • klassisch symphonische Stücke, Opern, Walzer
    • Metal
    • [New Age (spirituelle Musik)]
    • perkussiver Techno-Elektronika


    Kompositionen weisen eine Dur/Moll Tonalität auf
    Einflüsse:



    • Elton John als großes Idol
    • Koichi Sugiyama (jap. Komponist für Spiele)
    • Tchaikovsky (russ. Komponist)
    • Jimi Hendrix (Purple Haze/One Winged Angel)
    • keltische/irische Musik,
    • etc.








    Konzerte


    Von Shiro Hamaguchi als Orchesterfassung und als Piano Collection arrangiert.





    • Game Music Concert-Reihe in Japan seit 1991
    • Tour de Japon (2004)
    • Dear-Friends-Tour in USA (2004)
    • Spielmusikkonzerte in Leipzig (2001-2007)
    • Distant Worlds in USA (2010)
    • Symphonic Fantasies in Köln (September 2010)
    • Symphonic Odysseys in Köln (Juli 2011)


    Was hältst davon?
     
  17. neohawaii

    neohawaii Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.10
    Zuletzt hier:
    21.03.13
    Beiträge:
    180
    Kekse:
    222
    Erstellt: 11.07.10   #17
    Naja techno würd ich raus lassen. Ersetz mal am besten mit "einfach gestrickte" Melodien.

    Ansonsten ist das doch ganz gut gegliedert,top!
     
  18. LordAbstellhaken

    LordAbstellhaken HCA Tonsatz HCA

    Im Board seit:
    26.02.09
    Zuletzt hier:
    4.07.14
    Beiträge:
    1.362
    Kekse:
    3.763
    Erstellt: 11.07.10   #18
    Das waren nicht unbedingt nur Technomelodien. Der ein oder andere Spielekomponist hat sich auch ordentlich mit Tonsatz beschäftigt und dadurch ganz passable Stilkopien vergangener Epochen komponiert.
    Instrumentiert wurde auch in der 8-bit Ära.
    Natürlich war das nicht mit echten Instrumenten zu vergleichen, aber ließ trotzdem genug Klangfarben zu um bestimmte Stimmungen zu erzeugen.
     
  19. HiroakiShi

    HiroakiShi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.10
    Zuletzt hier:
    25.12.14
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.10   #19
    ok das mit der Techno-melodie änder ich noch um


    @LordAbstellhaken

    Nobuo Uematsu war ja einer dieser Komponisten^^
    Einiger seiner Werke waren ja aus der 8-bit-zeit. ;)
    aber ich änder das "nur" in "fast nur"...
     
  20. HiroakiShi

    HiroakiShi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.10
    Zuletzt hier:
    25.12.14
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.07.10   #20
    sry für doppelpost...

    Denkt ihr ich sollte am am Anfang das Main Theme zu Final Fantasy 7 abspielen und die Leute, denen ich vortrage, fragen, ob sie meinen, dass es aus der Klassik stammt?

    Ich denke es verdeutlicht, wie qualitativ Videospielmusik ist...

    hier der Link:

    http://www.youtube.com/watch?v=jzz5cVt70j8

    brauche bitte schnelle Antwort wird nämlich langsam eng :D

    MfG Hiroaki