Reggae Basssound.....was brauche ich?

von tomtetom, 19.01.07.

  1. tomtetom

    tomtetom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.07
    Zuletzt hier:
    22.01.07
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.01.07   #1
    Moin...ich spiele in einer Reggaeband mit einem Sandberg California JM4.... was ich brauche sind Tipps für das richtige Equipment....ZB. welche Box....18" doer lieber 15" mit oder ohne Horn ??? Es soll wummmern.....welchen Amp könnt ihr empfehlen.....HIWATT ???? Ist ein Kompressor wirklich so wichtig ??? Jeder Qualifizierte Tipp und Link schon jetzt DANKE!!!
     
  2. Duff987

    Duff987 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    11.12.17
    Beiträge:
    509
    Ort:
    Hilden
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    486
    Erstellt: 19.01.07   #2
    Hi, wenn du uns dein Budget angeben würdest könnte man dir besser helfen, so gibt es jede Menge gut Tipps von 500-5000€.

    Ich würde aber eine 15er Box vorziehen, vll sogar 2 1*15''.
     
  3. CandleWaltz

    CandleWaltz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.05
    Zuletzt hier:
    7.08.07
    Beiträge:
    1.471
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    597
    Erstellt: 19.01.07   #3
    Du willst einen Wummer Sound? Naja,, nicht mein Ding, aber günstigeres Equipment dürfte da gut sein.
    Die günstigen Sachen von Warwick wummern, finde ich, schon ziemlich.

    Ich weiß halt nicht, ob es ein "gutes" und ein "schlechtes" Wummern gibt, quasi verschieden Sorten des Wummerns.

    Wie hoch ist denn dein Budget? Wenn du nach Hiwatt fragst, denke ich mal ziemlich hoch.

    Als wirkliche Alternative zu den sündhaft teuren Hiwatts wären die Mywatts. Echt klasse Teile, gehen so zwischen 700 und 900€ bei eBay weg.
     
  4. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.296
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.678
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 19.01.07   #4
    aargh :eek: ... alle vorurteile bestätigt: hauptsache dick, hochtöner abklemmen, raus mit den höhen, rein mit den bässen, was sind mitten (weiss ja doch keiner), kompressor? jawoll - das drückt doch so schön ... ;)
    gut, wenn eine fähige person das ganze (ab)mischt ...

    das war nun spass. "wummern" kann man mit vielen. für mich lebt reggea, ragga ... vom bass. das ist dort besonders der herzschlag. was fahren deine mitmusiker auf?
     
  5. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    18.06.17
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 20.01.07   #5
    Bist du dir sicher, dass es Wummern soll? Ich würde eher sagen, du brauchst eine definierte Basswiedergabe bis in den Keller. Und ein bisschen Charakter sollte der Sound im Mittenbereich auch haben, sonst nimmst du 'nen Sinus aus'm Synthesizer und bist glücklich. :D

    Gruesse, Pablo
     
  6. MatthiasT

    MatthiasT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    26.06.12
    Beiträge:
    3.551
    Zustimmungen:
    424
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 20.01.07   #6
    Ich spiele einen Rockbass-Warwick, fretless und mit Nylon umwickelten Saiten. Das wummert wunderbar, wenn man die Tonblende reindreht und über den Neck-PU spielt. Das klingt wie ein (zugebenermaßen billiger) Kontrabass mit viel Sustain.

    Auf jeden Fall kann ich dir die Saiten empfehlen. Ich spiel damit Metal und es setzt sich durch, also, kein Matschsound, aber halt nicht knurrig oder höhenbetont. Nebenbei sehen schwarze Saiten einfach nur stylisch aus, vor allem auf einem Fretless-Griffbrett:p
    Allerdings sei auch gesagt, dass sich Nylonsaiten bei starker Temperaturänderung schon schneller verstimmen als normale Saiten.

    Einfach mal ausprobieren, damit lässt sich schon eine Menge erreichen. Ob du dann noch ne 15er bsw. 18er Box brauchst, musst du dann wissen. Das Signal, was der Mischer verarbeitet wird ja selten mikrophoniert, deswegen isses da so oder so wumpe.

    Wobei es schon ganz nett, wäre, vor einem Speaker zu stehen, der knapp einen halben Meter Durchmesser hat.:rolleyes:
     
  7. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    12.12.17
    Beiträge:
    11.188
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.767
    Kekse:
    66.517
    Erstellt: 27.01.07   #7
    Hinsichtlich Kompressor kann ich den Trace Elliot Dual-Band-Kompressor empfehlen - gab es früher auch mal als Bodeneffektgerät. Böse Zungen sagen, er klinge sehr dezent (was die Frage, ob man einen Kompressor "braucht" vllt schon etwas beantwortet) und arbeite eher wie ein Equalizer, wobei technisch gesehen wohl sowohl Kompressor als auch EQ zutrifft.
    Mit diesem Effekt habe ich jedenfalls sehr schöne Reggaesounds hinbekommen, obwohl mein Jazzbass und die Peavey-4x10er-Box dafür an sich nicht so gut geeignet sind.
     
  8. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 28.01.07   #8
    Ich denke das du als Saiten erstmal Flatwounds aufziehen solltest. Als Box 15" oder wenn du welche findest Ampeg oder Mesa 18"er, da haben auch die 18"er einen wirklich schnelle wiedergabe, zum teil besser als so manch 15"er die ich gespielt habe.
    Als Amp würde ich einen Transistor Amp nehmen, dabei ist es eigentlich relativ egal welcher, aber wenn es nur "wummern" soll evtl. einen Warwock Pro.Fet.
     
  9. El Bombero

    El Bombero Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.05
    Zuletzt hier:
    15.03.15
    Beiträge:
    631
    Ort:
    Wolfsburg
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    541
    Erstellt: 28.01.07   #9
    nun kommt ganz drauf an was man will, bzw. was man erreichen will. typisch ist nun mal wenig höhen, ein paar mitten und viel bass, aber naja, probieren geht über studieren, in dem sinne, gute nacht ;)
     
  10. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.457
    Zustimmungen:
    440
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 28.01.07   #10
    Ganz so einfach ist das nicht, wenn auch durchaus lösbar.

    An fertigen 1 × 18" Cabs waren die von Acoustic sehr geil. Wenn man nicht gerade so spielt wie ich :D, dann reichen deren Höhen auch ohne Zusatzbox.

    Als "stand-alone" käme ggf. auch die Eden D118XL infrage.

    Ach... nee, lieber nicht.

    Ausgerechnet! :rolleyes: Hiwatt ist inzwischen skandalös teuer, aber fand ich schon vor Jahrzehnten nicht so toll. Da klangen sogar "Billigkopien" wie die von Roost meistens besser, klarer, weniger unangenehm komprimiert. Zu Mywatt s.u. Ansonsten, die amtlichen Vollröhren, die passen wie die Faust in die Magengrube, sind Ampeg SVT-CL oder -AV, oder Orange.
     
  11. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.457
    Zustimmungen:
    440
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 28.01.07   #11
    +

    Man macht immer wieder den Fehler zu denken, Tape-, Flat- oder Groundwounds seien bassiger, weil sie relativ unterbelichtet in den Höhen sind (und vielleicht auch noch wg. des "ploppigen" Attacks). Nichtsdestweniger, absolut betrachtet kommen etliche Roundwounds sehr viel besser weg, denn eine Saite, die frei ausschwingt, produziert eben mehr davon. Und so kam es denn auch, daß anno dunnemal etliche Reggae-Klassiker sogar Rotosound Swing Bass spielten :eek: Was man dagegen immer noch empfehlen könnte:

    La Bella Deep Talkin' Bass Roundwound (.044 - .061 - .085 - .110)

    D'Addario XL (zu dem Zweck darf's schon auch .050 - .105 sein)

    Pyramid Roundwounds (wahlweise Nickel oder Stahl, aber die "Rock" genannte Stärke)

    Thomastik-Infeld Jazz Bass Roundwound

    Wenn's denn doch angeschliffen sein soll (übrigens mit Flat-tyischem "klickendem" Attack bei Pick), aber mit akustisch-artigem Bass und massiven Mitten, aber etwas diskreteren Höhen doch... ist aber wohl was schwerer zu kriegen:

    La Bella Hand Polished Quarter Round 760QM Medium (.045 - .063 - .085 - .107)
     
  12. zipfelnase1000

    zipfelnase1000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.12
    Zuletzt hier:
    19.12.14
    Beiträge:
    21
    Ort:
    ."Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäuß
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.08.13   #12
    Hallo, :great::

    ° Jazzbass mit erhöher Saitenlage, damit die Saiten voll Schwingen können
    ° Flatwounds Thomastik Infield (mein Flatwound Favorit)
    ° AMP: Bässe: leicht geboostet, Mitten: leicht runter, Höhen: ganz runter
    ° Boxen: 15", 18" (bei 12",10" muß mann mehr Mitten am Amp entnehmen)
    ° Fingertechnik: ganz vorne beim Griffbrett anschlagen
    ° Ruhe bewahren und Cool aussehen :cool:

    liebe Grüße
     
  13. fourtwelve

    fourtwelve Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.05
    Zuletzt hier:
    12.12.17
    Beiträge:
    3.103
    Ort:
    Rheinhessen
    Zustimmungen:
    763
    Kekse:
    14.145
    Erstellt: 16.08.13   #13
    Du hast einen wichtigen Punkt vergessen:

    ° Auf das Datum des letzten Posts im Thread achten

    ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  14. zipfelnase1000

    zipfelnase1000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.12
    Zuletzt hier:
    19.12.14
    Beiträge:
    21
    Ort:
    ."Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäuß
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.08.13   #14
    Ups Sorry, Danke für dein äuserst wichtigen Hinweis

    :gruebel:
     
Die Seite wird geladen...

mapping