Reihen-/Parallelschaltung Vs. Stereo.. Hä??

von DrummerOfTheYear, 04.05.06.

  1. DrummerOfTheYear

    DrummerOfTheYear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    25.11.14
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -3
    Erstellt: 04.05.06   #1
    Hallo, bin alles andere als PA Experte, werd es wohl auch nie werden aber ich halte es immer für vernünftig sich als Musiker dennoch ein bisschen mit der Materie auszukennen..

    Meine Frage bezieht sich darauf, wie Boxen und Amps zusammen geschaltet werden bzw. welche Widerstände sich dabei ergeben. Ich Liste einfach mal auf wie ich glaube, dass es richtig ist und es wär nett, wenn ihr mich ggf. korrigieren würdet.

    Parallel-Schaltung:

    Am Amp mit 2 Kanälen jeweils L und R eine 8 Ohm Box, macht 4 Ohm gesamt (wegen Parallel-Schaltung durch Anzahl der Kanäle teilen)

    Reihen-Schaltung:

    Amp gebrückt und eine Box 8 Ohm anschließen, aus der Box raus gehen in eine weitere 8 Ohm Box, macht 16 Ohm gesamt (Einzelwiderstände addieren)

    Stereo:

    Am Amp ohne Brücken-Betrieb an einem Kanal 2 8 Ohm Boxen in Reihe und am anderen Kanal das selbe, macht pro Seite 16 Ohm, dadurch das es aber eine gemische Schaltung ist muss auch das Parallele beachtet werden und man muss durch 2 teilen und kommt auf insgesamt 8 Ohm..

    Das ist die Vorstellung die ich habe, nun bitte einmal laut Lachen und mich im Anschluss korrigieren 'gg'
     
  2. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 04.05.06   #2
    alles falsch...


    die beiden kanäle im amp sind im prinzip völlig unabhängig voneinander.

    eine parallelschaltung ist, wenn an einem kanal 2 boxen hängen. der amp ist mit einem kabel mit der ersten box verbunden und die 2. ist an der ersten box mit dran. also wenn man 2 boxen verbindet sind diese normal parallell geschaltet. die gesamtimpedanz der angehängten boxen ergibt sich dann durch diese formel: 1/Rgesamt=1/R1+1/R2

    eine reihenschaltung ist etwas unnormaler, da dort spezielle kabel oder umlötarbeiten an einer box vorzunemen sind. Im prinzip jedoch ist es so: amp kanal 1 +pol->lautsprecher 1+pol->lautsprecher 1 -pol->lautsprecher2 +pol->lautsprecher 2 -pol->ampkanal 1 -pol

    bei der reihenschaltung addieren sich die impedanzen: Rgesamt=R1+R2



    Normal sind die anschlussterminale der boxen so ausgelegt, dass sich beim verbinden eine parallelschaltung ergibt.
     

    Anhänge:

  3. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.883
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    681
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 04.05.06   #3
    Für Stereo braucht man schon 2 Kanäle, aber auch 2 unterschiedliche Signale für die beiden Kanäle. Du kannst 400 Kanäle haben, aber immer noch Mono, wenn überall das gleich rauskommt. Mit der Verschaltung hat das erst mal nichts zu tun.
    Es gibt für die Parallelschaltung noch die, wie ich finde einfachere, Formel: Rgesamt=R1*R2/(R1+R2)
     
  4. DrummerOfTheYear

    DrummerOfTheYear Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    25.11.14
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -3
    Erstellt: 04.05.06   #4
    Okay, ich denk das hab ich verstanden.. wenn ich nun 2 Boxenstacks habe, bestehend 2 Subs +1 Top pro Seite.. dann würd ich also an einer Endstufe die 2 Tops Parallel schalten und was mach ich mit den subs? jedes Paar eine Endstufe oder kriegt man da auch alle 4 an eine Endstufe?
     
  5. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.883
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    681
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 04.05.06   #5
    Kommt auf die Enstufe und die Subs an!
    Die Enstufe muss stark genug sein, 4 Subs zu versorgen.
    Die Impedanz darf nicht zu niedrig werden. Wenn die Subs 4 Ohm haben, bist du ja bei 2 Ohm pro Seite, das können nur wenige Enstufen.
    Also, um welche Teile geht es?
    Und du würdest wohl eher an jeden Kanal des Amp ein Top hängen.
     
  6. sniper

    sniper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.05.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.660
    Erstellt: 04.05.06   #6
    Die beste Lösung: Vom Pult in eine aktive Frequenzweiche gehen. Von dort verteilst Du Dein Signal auf Amp1 (an dem an jeder Seite 1 Top hängt) und Amp2 (an dem an jeder Seite 2 Subs hängen). So hast Du alles in Stereo, kannst den einzelnen Boxen die richtigen Frequenzbereiche zuweisen und Subs und Tops unabhängig voneinander in der Lautstärke regeln.
     
  7. |Benni|

    |Benni| Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Zuletzt hier:
    11.09.11
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    297
    Erstellt: 04.05.06   #7
    Sehr richtig. Wobei dafür aber auch eine Zwei-Wege-Weiche (Stereo) ausreicht.
     
  8. DrummerOfTheYear

    DrummerOfTheYear Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    25.11.14
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -3
    Erstellt: 04.05.06   #8
    aahhh.. jetzt check ich das alles langsam :D gehen wir mal davon aus, das die Endstufe nicht genug Dampf hat für 4 Subs und man lieber 1 Amp pro Sub-Paar nimmt.. brauch ich dann ne 3-Wege Frequenzweiche oder wie schaltet man das?

    P.S.: Wegen der Frage um welche Geräte es sich handelt.. das sind ganz allgemeine Fragen, damit ich mal ein bisschen den durchblick über die technik bekomm
     
  9. MetalBeast666

    MetalBeast666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.05
    Zuletzt hier:
    17.02.12
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    226
    Erstellt: 04.05.06   #9
    Du kannst auch per Y-Kabel das gleiche Signal an beide Endstufen schicken!
     
  10. DrummerOfTheYear

    DrummerOfTheYear Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    25.11.14
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -3
    Erstellt: 04.05.06   #10
    ja, genau das wollte ich wissen :D danke erstmal für die super schnellen antworten.. nu is mir eigentlich nur noch 2 fragen eingefallen..

    1. was ist ein controller und wozu braucht man den

    2. Woher weiß ich beim betreiben einer PA Anlage wann die Leistungsgrenze erreicht ist, sprich ab wann man nicht mehr weiter aufdrehen sollte um Ohren und Anlage zu schützen?
     
  11. michaelausS

    michaelausS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 05.05.06   #11
    1: Ein Kasten mit Elektronik der je nach Hersteller nur Placebo ist bis hin zur Frequenzgangkorrektur und Schutzschaltung für die nachgeschalteten Lautsprecher.
    2: Wenns scheiße Klingt. Ok, eine sehr schwammige Aussage. Clippt eine Endstufe, dann kratzt es ordentlich in den Höhen. Manche Endstufen haben ja netterweise eine Clipping-Led. Leuchtet diese auf, dann runter mit dem Pegel. Ob du deinen Zuhörern 110 oder 120 dB zumutest ist eigentlich Banane. Pfeifen tun die Ohren hinterher sowieso.
     
  12. DrummerOfTheYear

    DrummerOfTheYear Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    25.11.14
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -3
    Erstellt: 05.05.06   #12
    gut, das mit den clipping LED´s leuchtet ein, aber die Amps sind doch immer etwas Leistungsstärker als die Boxen, woher weiß ich wann die Boxen "genug" haben und der Pegel nicht weiter erhöht werden sollte?
     
  13. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 05.05.06   #13
    Hi,
    klick mal hier drauf !
    Dort ist der Funktionsumfang eines Controler´s recht gut beschrieben.


    Ahh ja ... so ist das also, mehr können die Dinger nicht !? :eek:
     
  14. DrummerOfTheYear

    DrummerOfTheYear Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    25.11.14
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -3
    Erstellt: 05.05.06   #14
    gut, das mit den clipping LED´s leuchtet ein, aber die Amps sind doch immer etwas Leistungsstärker als die Boxen, woher weiß ich wann die Boxen "genug" haben und der Pegel nicht weiter erhöht werden sollte?

    Achja.. und das Clipping passiert doch, wenn der Eingangspegel am Amp zu hoch ist, aber woher weiß ich, das ich bei korrektem Eingangspegel nicht zuviel aus dem ausgang raus jage?
     
  15. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.925
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 05.05.06   #15
    Er schrieb "je nach Hersteller (von) ... bis hin zu ..." - und das ist nicht falsch ;) Wobei im allgemeinen eher der Halbsatz nach "bis hin zu" zurtrifft...
     
  16. sniper

    sniper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.05.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.660
    Erstellt: 05.05.06   #16
    Das haben sich auch alle gefragt die ihre Boxen zerschossen haben... :D Kurzum: Du musst es hören. Wenn´s anfängt angestrengt oder ungesund zu klingen, bzw. Obertöne hinzukommen die eigentlich nicht zur Musik gehören, ist der Tod nah :). Wichtig ist, jeden Speaker mit den für ihn vorgesehenen Frequenzen zu versorgen. Mit aktiver Trennung, richtiger Dimensionierung und bissle Disziplin am Mischpult bist Du eigentlich auf der sicheren Seite...
     
  17. DrummerOfTheYear

    DrummerOfTheYear Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    25.11.14
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -3
    Erstellt: 05.05.06   #17
    wie siehts mit limiter aus? die sind doch für sowas da oder? wie pass ich den an die anlage an? also meine vorstellung is, wenn der limiter richtig eingestellt is, dann kann ich aufdrehen wie ich will, da er eh gegen regelt.. ich geh jetzt aber einfach mal davon aus, das ich damit ziemlich falsch liege :D
     
  18. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 05.05.06   #18
    ne, das ist sogar ziemlich richtig

    ein limiter kommt vor den amps.

    Bei zuviel leistung klingen die boxen unsauber, was ein zeichen zum zurückdrehen der lautstärke ist. wenn die boxen "zuwenig" bekommen, oder besser gesagt, man will gerne lauter machen, aber der amp will einfach nicht mehr liefern, weil der zu schwach ist, dann geht der ins clipping über, was man NICHT hört, bis sich die hochtöner verabschieden
     
  19. DrummerOfTheYear

    DrummerOfTheYear Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    25.11.14
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -3
    Erstellt: 05.05.06   #19
    is doch doof :/
     
  20. |Benni|

    |Benni| Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Zuletzt hier:
    11.09.11
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    297
    Erstellt: 05.05.06   #20
    Ist es auch! Und dass ist genau der Grund, warum die Endstufe deutlich mehr leisten können muss, als die Box eigentlich verträgt. Damit man es hört, BEVOR die Box kaputtgeht!
     
Die Seite wird geladen...

mapping