Neue Endstufe oder 2 neue Boxen parallel betreiben?

  • Ersteller DonGuitar
  • Erstellt am

DonGuitar
DonGuitar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.19
Registriert
06.09.17
Beiträge
6
Kekse
0
Hallo Ich habe bislang keine Ahnung vom PA Aufbau, und brauche mal ein paar Tips von euch erfahrenen!

Also ich habe eine (1) Endstufe von VONYX und zwar die 2000MKIIPA-Verstärker 2000 W max. brückbar
  • PA-Verstärker mit 2000W (2 x 750W) max. Leistung an 4 Ohm (entspricht 2 x 600W an 8 Ohm oder 1 x 2000W max. im 8 Ohm - Brückenbetrieb)
  • brückbar - Möglichkeit zum 2- und 1-Kanal-Betrieb
und zwei Boxen die mit 500W RMS angegeben sind diese haben 8Ohm.

Jetzt stelle ich mir die Frage, ob ich die Endstufe Brücke, (im 8 Ohm - Brückenbetrieb) und mir eine zweite gleiche Endstufe kaufe, oder ob ich mir 2 gleiche Boxen kaufe und diese Parallel betreibe um auf 4 Ohm zu kommen...

Ich möchte die PA Anlage später noch erweitern, mit jeweils gleichen Boxen und Endstufen, um einfach mehr Leistung / Lautstärke (Druck) zu bekommen....
Irgendwie habe ich das Bauchgefühl das dass Brücken schonender für die Komponenten ist...

------------------------------------------------------------------------------
Endstufen gebrückt...
------------------------------------------------------------------------------
L MIXER R
[ENDSTUFE 1] [ENDSTUFE 2]
| |
[BOX 1 L] [BOX 2 R] 8OHM

erweitert
L MIXER R
[ENDSTUFE 3] [ENDSTUFE 4]
| |
[BOX 3 L] [BOX 1 4] 8OHM

Benötige ich dann noch einen Verteiler der den Stereo Ausgang vom Mixer auf die Endstufen verteilt?

------------------------------------------------------------------------------
Oder ist es besser wenn ich das ganze im LR Betrieb fahre?
------------------------------------------------------------------------------
L MIXER R
[ENDSTUFE 1] [ENDSTUFE 2]
| |
[BOX 1 L]-[BOX 2 L] [BOX 3 R]-[BOX 4 R] 4OHM
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
Y
yamaha4711
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.10.22
Registriert
18.08.13
Beiträge
5.206
Kekse
13.525
Sorry, aber die genannte Endstufe ist Elektroschrott und kann direkt entsorgt werden. Die angegebene Leistung wird niemals erreicht und ist eine reine Fantasieangabe. Warum das alles so ist kann man hier nachlesen:
http://www.tools4music.de/uploads/tx_wmitt4marchiv/1469617293_ 070_078_Hollywood_low.pdf
Das ist zwar nicht dieselbe Endstufe, aber ählich, da vom selben Hersteller bzw. vom selben Band in China gefallen.

Was sind denn für Boxen am Start, Marke, Modell?

Irgendwie habe ich das Bauchgefühl das dass Brücken schonender für die Komponenten ist...
Nein, denn Brückenbetrieb ist immer eine Notlösung und sollte nach Möglichkeit vermieden werden. Das hat folgende Gründe: Die Mindestimpedanz verdoppelt sich, d.h. eine Stufe mit 4 Ohm Mindestimpedanz kann im Brückenbetrieb nur noch 8 Ohm. Auch ist der Dämpfungsfaktor, welcher vor allem im Bass für Kontrolle der LS-Membran sorgen soll, deutlich schlechter und somit der Klang verwaschener.

Der Box macht das sicherlich nix aus, sofern man sie damit nicht leistungsmässig überfahrt. Dem Amp und dem Klang tut es aber nicht wirklich gut.

Empfehlung: Kauf dir eine vernüftige Endstufe aus der unteren Mittelklasse für was auch immer du da an Boxen hast. Ich würde mal vermuten, dass so eine QSC GX-5 vollkommen ausreichend ist. Aus der Kiste kommt dann auch annährend die Leistung raus, welche der Hersteller angibt und vor allem macht sie was sie soll.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
chrisderock
chrisderock
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.10.22
Registriert
14.08.08
Beiträge
1.344
Kekse
4.931
Ort
Nürnberg
Du kannst doch problemlos pro Endstufenkanal eine Box anschliessen. Da die Endstufe 2x600W an 8Ohm macht und die Boxen jeweils 500W/8Ohm machen geht das ohne weiteres.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
DonGuitar
DonGuitar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.19
Registriert
06.09.17
Beiträge
6
Kekse
0
Sorry, aber die genannte Endstufe ist Elektroschrott und kann direkt entsorgt werden. Die angegebene Leistung wird niemals erreicht und ist eine reine Fantasieangabe. Warum das alles so ist kann man hier nachlesen:
http://www.tools4music.de/uploads/tx_wmitt4marchiv/1469617293_ 070_078_Hollywood_low.pdf
Das ist zwar nicht dieselbe Endstufe, aber ählich, da vom selben Hersteller bzw. vom selben Band in China gefallen.

Das die Endstufe Kernschrott sein könnte habe ich beim Kauf inkauf genommen...
Ich habe noch eine Monacor 2x100W an 4Ohm, die macht ungefähr gefühlt den gleich druck...
Das PDF zum Kerschrott Nightline habe ich gesehen... Die Endstufe die ich hier stehen habe ist aber komplett anders ...
Da steckt ein dicker Ringkern Trafo drin und die Platine ist viel größer...

Im 4 Ohm Betrieb ... (Boxen eines Freundes) macht die Endstufe auch gut Druck ... wir haben das in einem kleinen Saal getestet.

Zu den Boxen kann ich nicht viel sagen ... Visaton XYZ ? -> 2x12' und 2 Hochtöner... auf dem etikett steht nur 8Ohm RMS: 500W

Ich möchte das ganze für den Proberaum aufbauen, da wir bei Gigs professionell mit Leih-PA und Technikern arbeiten, ist "günstig" erstmal vorrangig...
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Du kannst doch problemlos pro Endstufenkanal eine Box anschliessen. Da die Endstufe 2x600W an 8Ohm macht und die Boxen jeweils 500W/8Ohm machen geht das ohne weiteres.

ja, das tue ich momentan so ... nur ist dann die Leistung eher mau... mit 4 Ohm Boxen war der Druck deutlich höher... ja schon im Schmerzbereich ... (kleiner Saal ca. 250Personen)
 
chrisderock
chrisderock
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.10.22
Registriert
14.08.08
Beiträge
1.344
Kekse
4.931
Ort
Nürnberg
ja, das tue ich momentan so ... nur ist dann die Leistung eher mau... mit 4 Ohm Boxen war der Druck deutlich höher... ja schon im Schmerzbereich ... (kleiner Saal ca. 250Personen)
Das ist völlig normal. Natürlich kannst Du auch jeweils zwei dieser Boxen pro Kanal parallel fahren. Dann hast Du die 4Ohm.
 
DonGuitar
DonGuitar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.19
Registriert
06.09.17
Beiträge
6
Kekse
0
Momentan ist der Sound wirklich nicht schlecht an 8Ohm es fehlt nur der Druck...
ich werde also jetzt eine 2 Endstufe selbige nochmal kaufen, und dazu dann gucken das ich von den Boxen noch 6 bekomme...

Dann habe ich pro Endstufe Stereo a' 4Ohm = 4Boxen also 2 Boxen pro Kanal und das ganze dann verdoppelt...

Ich denke damit hätte ich dann genügend Luftbewegung :-D
 
Y
yamaha4711
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.10.22
Registriert
18.08.13
Beiträge
5.206
Kekse
13.525
Auch wenn es vielleicht nix bringt...

von den Boxen noch 6 bekomme
ich werde also jetzt eine 2 Endstufe selbige nochmal kaufen
Das ist verbranntes Geld und wird qualitätsmässig nur noch schlechter.

Visaton ist HiFi gedönse. Das ist fürs Wohnzimmer OK, aber ist nunmal keine PA.
Zu der Endstufe sag ich nix mehr, da eben Elektroschrott.
Für den Proberaum wird es schon reichen.

Noch zur Klärung:
Je mehr Quellen man hat, welche unkontrollierte ihren akustischen Output abgeben, desto mehr Interferenzen baut man sich damit zusammen, was letztendlich zu einem mehr als suboptimalen Klangverhalten führt. Lauter wird es schon, doch nicht besser.

Auch ist die empfundene Lautstärke vom sogenannten Klirrfaktor abhängig, d.h. eine Box mit hohem Klirranteil klingt subjektiv Lauter als eine Box mit weniger Klirranteilen. Die Folge eines hohen Klirranteils ist, dass das Gehör deutlich schneller ermüdet und "zumacht".

Ich würde dir die Empfehlung zu 2 selfpowered Boxen ala RCF ARTxxx aussprechen.

Was für Musik macht ihr denn so? Wenn da nur Gesang, Gitarre und keine basslastigen Instrumente übertragen werden sollen, dann reicht eine 10" Box (z.B. RCF ART710 oder ART310) vollkommen aus.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
DonGuitar
DonGuitar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.19
Registriert
06.09.17
Beiträge
6
Kekse
0

Anhänge

  • 41.jpg
    41.jpg
    116,8 KB · Aufrufe: 134
  • 50.jpg
    50.jpg
    97,3 KB · Aufrufe: 147
DonGuitar
DonGuitar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.19
Registriert
06.09.17
Beiträge
6
Kekse
0
Auch wenn es vielleicht nix bringt...



Das ist verbranntes Geld und wird qualitätsmässig nur noch schlechter.

Ich würde dir die Empfehlung zu 2 selfpowered Boxen ala RCF ARTxxx aussprechen.

Was für Musik macht ihr denn so? Wenn da nur Gesang, Gitarre und keine basslastigen Instrumente übertragen werden sollen, dann reicht eine 10" Box (z.B. RCF ART710 oder ART310) vollkommen aus.


wir spielen blues manchmal auch etwas rockiger...
Besetzung Gitarre Schlagzeug Piano Sängerin...
aslo nix großes....
 
Y
yamaha4711
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.10.22
Registriert
18.08.13
Beiträge
5.206
Kekse
13.525
Ich möchte dir ja nicht deinen Spieltrieb verbieten und dir die Illusion rauben, doch wie soll ein Chassis mit 150W Nennbelastbarkeit, quasi RMS, in einer Box dann auf einmal 500W aushalten? Auch wenn da gar 2 von diesen Tietmitteltöner drin werkeln. Diese müssten dann auch parallel geschaltet sein, was wiederum die Impedanz von 8 Ohm auf 4 Ohm senkt. Nur wenn die Chassis in Serie geschaltet wären, würde da dann auch 8 Ohm Impedanz anliegen,allerdings eben wiederum nur max. 150W. Selbst mit den 250W Musikbelastbarkeit sind also 500W bei 8 Ohm Humbug.

Diese, sorry, Hamsterkäfige sind alles andere als tauglich, denn im HT Bereich hast du Piezotröten. Das ist selbst für semiprofi und ambitioniertes Hobby vollkommen indiskutabel. Tu die einen gefallen und wirf das Zeug so wie es ist in die Tonne oder verschenk es und kauf dir zwei halbwegs ordentlich selfpowered Boxen mit 10" oder 12" Tiefmitteltöner.

Auch was Feedback und Durchsetzungsvermögen angeht. Entweder man wird die Vocals nicht verstehen, weil es nur matscht oder es wird in einer Feedbackorgie enden, da du mit den Hamsterkäfigen kein vernüftiges GbF erreichst.

Sowas taugt wirklich nur für Konserve auf der Dorfkirmes für den Dauerrotmega DJ und selbst der würde seine Nase rümpfen.

Ich werd auch noch mal probieren die Boxen umzulöten auf 4Ohm ...
Auch das wird vollkommen in die Hose gehen, außer du weißt wie man Frequenzweichen entwickelt. Durch den Umbau wird die interne Frequenzweiche vollkommen anders reagieren und kann unter Umständen durchbrennen.

Nochmals der gut gemeinte Rat: Lass es und kauf dir etwas ordentliches.

wir spielen blues manchmal auch etwas rockiger...
Besetzung Gitarre Schlagzeug Piano Sängerin...
Gerade bei dem Genre sitzen oftmals auch Leute im Publikum, die gute Ohren haben und einen guten Klang zu schätzen wissen. Mit dem Zeug - keine Chance. Ihr seit also gut beraten es weiterhin dabei zu belassen und eine Anlage zu mieten oder vom Veranstalter stellen zu lassen.

Um eure Musik in gut und vernüftig zu übertragen gibt es eine Vielzahl an deutlich besserem (was keine Kunst ist) Equipment. Entweder ein klassisches 2.1 System oder auch gerne so ein modernes Stäbchendingens. Damit habt ihr deutlich mehr Spass und könnt zur Not kleinere Gigs gar selbst beschallen (50-80 PAX). Ansonsten könnt ihr die Anlage z.B. als Monitoranlage, wenn nach vorne mehr Holz gebraucht wird.

Fazit: Wenn du gerne Geld verbrennst, dann mach. Für den Proberaum zuhause reicht das, aber ich würde mich damit in keinem Fall vor Publikum trauen. Deutlich effektiver, wenn du schon Geld ausgeben möchtest, wäre die Neuanschaffung von eben oben genannten Boxen, auch gerne von anderen Herstellern, z.B. JBL (z.B. EON), FBT, dbTechnologies, LD Systems, etc. Liegt alles noch im erschwinglichen Rahmen zwischen 500 und 1000€ und das Zeug klingt eben passabel, macht in er Regel keinen Ärger und ist auch für Laien einfach zu handhaben.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
DonGuitar
DonGuitar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.19
Registriert
06.09.17
Beiträge
6
Kekse
0
@yamaha4711
Ich Danke Dir - das war sehr Informativ!!!! ehrlich!

Nunja, nun ist das ganze tatsächlich nur zum Proben gedacht...
Hauptsächlich für den Gesang, und evtl. Keyboards. Das ganze Zeugs steht nur im Proberaum, und da soll es auch bleiben.

F
ür Gesang und Keyboard reicht es gerade so... wenn die Band leiser spielt...

ich habe gerade grosse Lust bekommen tatsächlich etwas zu investieren, und evtl. sogar eine kleine eigene PA Aufzubauen, die dann auch für Gigs tauglich ist....

Ich werde mal schauen ob ich von dem von Dir genannten Equipment irgendwie günstig was gebraucht bekomme...

Aber das ganze ist eher etwas Langfristiger....

Wichtig war mir nur erst mit geringen Mitteln das Vorhandene Müllgedönse etwas lauter zu bekommen... Wenn ich mit ca. 200€ das ziel erreiche ist alle gut ...

Das Umlöten war nur so eine Idee... aber nach deiner Aussage brauche ich da ja nun nicht mehr bei :-D

Vielen Dank !!!
 
MrC
MrC
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.10.22
Registriert
25.09.12
Beiträge
1.682
Kekse
9.024
Ort
Rhein-Main
Nur noch zwei grundsätzliche Anmerkungen:

1. Du vergleichst die eigenen 8-Ohm-Boxen eines unbekannten Herstellers mit fremden 4-Ohm-Boxen eines anderen unbekannten Herstellers. Ergebnis: die 4-Ohm-Boxen sind lauter. Okay. Daraus abzuleiten, dass 4-Ohm-Boxen IMMER lauter sind, weil's in diesem einen Fall halt so war, ist schlicht Unsinn. Entscheidend ist vielmehr der Wirkungsgrad der Boxen, aber das ist eine ganz andere Geschichte ...

2. In der Konfiguration "eine 8-Ohm-Box je Kanal" erhält die Box bis zu 600 Watt (RMS? Peak? is auch egal ...). In der Konfiguration "ZWEI 8-Ohm-Boxen je Kanal" sinkt im Normalfall (Parallelschaltung) die Impedanz auf 4 Ohm, so dass der Verstärker nun bis zu 750 Watt schicken kann ... aber dann eben zu ZWEI Boxen, also kriegt jede Box nun nur noch max. 375 Watt ab. Überleg mal selbst, ob das Deinem Wunsch nach "mehr Druck" entgegenkommt ...

Bässte Grüße

MrC
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben