Reisekostenabrechnung

von ArtSoundz, 14.01.20.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. ArtSoundz

    ArtSoundz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.07
    Zuletzt hier:
    15.02.20
    Beiträge:
    905
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    174
    Kekse:
    1.314
    Erstellt: 14.01.20   #1
    Moin,

    wie macht ihr eure Reisekostenabrechnung?

    Habe mal Onexma ausprobiert, ist aber nicht so meins... Die Seite ist schlecht programmiert, man braucht für die kleinsten Sachen 3-4 Klicks, langsam, unübersichtlich etc.

    Leider habe ich bisher auch keine Excel-Tabelle gefunden, die einem zuverlässig Verpflegungsmehraufwand (auch über 24 Stunden hinaus) und die Kilometerpauschale zusammenrechnet.

    Vorlagen im Netz sind entweder schlecht oder kosten was. Hotelabrechnung mache ich separat, muss also nicht zwingend sein.

    Wie macht ihr das und was könnt ihr empfehlen, damit eine Einzelperson schnell und gut Fahrt- und Fresspauschalen abrechnen kann?
    Bin leider nicht sehr versiert in Excel, um mir eine eigene Tabelle zu bauen.
     
  2. Z0tt3l

    Z0tt3l Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.09
    Zuletzt hier:
    17.02.20
    Beiträge:
    121
    Ort:
    Rostock
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    185
    Erstellt: 14.01.20   #2
    Moin,
    für sowas hat mein Arbeitgeber zum Glück schon eine Software im Einsatz, die ich einfach nur bedienen muss. Ist leider an manchen Stellen aber auch etwas hakelig.

    Müste ich sowas selber machen und keine geeigneten Vorlagen und kostenlose Webseiten/Applikationen finden. Würde ich mit einer Tabellenkalkulation meiner Wahl mir was zusammen bauen. Ich bin aber auch Software-Entwickler und habe da wenig Berührungsängste ;)

    Wenn das eine Möglichkeit für dich ist, kannst du dir halt mal Excel, Libre Office oder Google Sheets anschauen (je nachdem was du kennst) und dir was zurecht basteln. Es ist immer ein kleiner Aufwand aber es zahl sich am Ende aus.
    Ich würde aufgrund der Funktionalität und Einfachheit Google Sheets empfehlen. Man kann halt von überall darauf zugreifen und es läuft fluffig und stabil. Kommt dann nur noch auf deine Datenschutzbedenken an, ob du diese Daten in der Wolke haben willst.
     
  3. ArtSoundz

    ArtSoundz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.07
    Zuletzt hier:
    15.02.20
    Beiträge:
    905
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    174
    Kekse:
    1.314
    Erstellt: 15.01.20   #3
    Hi,

    vielen Dank für deine Antwort. Excel besitze ich, habe aber keine Ahnung von den Funktionen/Formeln.

    Vielleicht hat jemand anderes aus dem Forum ja eine gute Vorlage, die sich für Verpflegungsmehraufwand und Fahrtkosten eignet? :)

    lg
     
  4. Drummerle

    Drummerle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    02.12.09
    Zuletzt hier:
    17.02.20
    Beiträge:
    1.339
    Ort:
    Münster Germany
    Zustimmungen:
    338
    Kekse:
    6.874
    Erstellt: 15.01.20   #4
    Gute Frage - hätte ich auch mal Interesse dran. Bisher machen wir das immer so pi mal Daumen (hatten aber auch erst noch keine weit entfernten Gigs). Also bei Google Maps die KM raushauen und im Vorfeld bekommt der Veranstalter eine ungefähre Summe, die wir dann neben der Gage einfordern