[Sonstiges] PLEK-Service bei Thomann an einer Ibanez S5470

whaip
whaip
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.02.24
Registriert
24.01.09
Beiträge
798
Kekse
5.837
Ort
Saarland
Hallo Musiker Board!


Hier ist er also: Mein zweiter Bericht.
Es hat lange gedauert, Uni und Privatleben waren etwas stressig.
Dafür möchte ich mich bei euch entschuldigen!:redface:


Am 19.03.2014 habe ich meinen Augen nicht getraut: Martin Hofmann hat die Gewinner des Plek-Gewinnspiels gezogen und: ich war dabei! Schon mein zweiter Gewinn hier im Board. Einfach nur super =D
Hier der Link zum Thread:
https://www.musiker-board.de/board-events-bt/567768-thomann-verlost-3x-plek-service.html
Noch einmal vielen Dank an das Board und Thomann! Ihr seid Spitze:great:



Ich werde in meinem Review nicht extra beschreiben, was Plek ist, wie die Maschine funktioniert.
Das wurde zu genüge schon geschrieben und man findet zahlreiche Infos und Videos.
Auch von den andern 2 Gewinnern, deren Reviews ihr hier findet:
(Sollte dies trotzdem erwünscht sein,werde ich das natürlich noch für euch nachreichen!)
Toni12345 https://www.musiker-board.de/reviews-git/574088-review-plek-service-bei-thomann.html
Rockin'Daddy https://www.musiker-board.de/review...lek-service-thomann-einer-gretsch-5420-a.html
Man beachte die ausführliche Dokumentation des Plek-Vorgangs und dem Einsetzen/Fräsen des neuen Sattels bei Rockin'Daddy!




Bericht:
Euer Gewinnspiel kam genau zur rechten Zeit! Meine Ibanez S5470F-RVK ist zwar erst ca. 3 Jahre alt, hat aber Bünde wie eine 30-jährige. Meine Fingerchen sind wohl etwas zu grob für Neusilber ;D
Hier mal ein paar Impressionen, welche auch schon im Gewinnspiel Thread gezeigt wurden:
DSCN6068.jpgDSCN6077.jpg


Im Nachhinein muss ich sagen, wie grauenhaft das spielen auf der Ibanez am Ende war. Überall geschnarre und eine präzise Intonation war eigentlich auch nicht mehr möglich. Schaut euch nur mal diese Dellen an!
A Vorher 2.jpg
Ich war schon am überlegen neue Bünde drauf machen zu lassen. Klar: Hier kommt nur Edelstahl in Frage. Alles andere wäre nach 4 Jahren wieder so wie jetzt und dann wird das langsam auch schon eng mit der Neubundierung. Kann man ja nicht unendlich oft machen. Und so ein neuer Hals Kostet mich ca. 600 Euro!
Und was sehe ich dann? Hier startet ein passendes Gewinnspiel! Und es war kein Problem den Gewinner-Preis noch mit einer von mir bezahlten Neubundierung von 217€ durchzuführen.
Frische Edelstahlbünde und eine professionelle Einstellung mit Computer und allem. Was will man als armer Student mehr?:hat:



Die Kontaktaufnahme mit Thomann war wie immer schnell und einfach. Ich wurde zum Herrn Rudolf Ens weitergeleitet, der sich um die Gitarren aller Gewinner gekümmert hat.
Sehr nett, kompetent und immer schnell beim Antworten!
Kleine Anmerkung: Als ich ihn per Email gefragt habe, ob er denn noch irgendwelche Informationen von mir braucht, kam als Antwort: Gitarre sei bereits fertig und wartet auf den Versand. So schnell kanns gehen:great:




IMG_3923.JPG
Was muss man beachten wenn man seine Gitarre Pleken lässt?
Geplekt wird per Maschine. Allerdings ist der Mensch, der diese bedient genauso wichtig!
Er braucht Infos über deine Spielweise, wie fest du Anschlägst, welche Saitenstärke du benutzt, was für Musik du spielst usw. um für dich deine beste Saitenlage einzustellen.
Herrn Ens hatte hier ein von mir beigelegter Zettel mit Informationen genügt. Und das Ergebnis ist sehr zufriedenstellend!





Butter bei die Fische:
Hier sind sie, frische Edelstahlbünde.
A Vorher 1.jpgA Nachher 1.jpg
Vorher + Nachher!

A Vorher 3.jpgA Nachher 3.jpg


Die Bünde wurden, soweit ich das beurteilen kann, gut eingesetzt. Nur an 2 kleinen Stellen wurde Auffüllmaterial fürs Griffbrettholz verwendet. Hier ist ein Bild davon: A Nachher 2.jpg




Was hat sich zu vorher geändert?
Gefühlt sind die neuen Bünde etwas schmäler, aber dafür höher. Also ein leicht anderes Profil. Die Bundkanten zum Griffbrett hin sind etwas mehr nach innen abgeflacht, was etwas weniger Widerstand beim Sliden und Akkordwechsel verursacht.
Hier ein Foto, damit ihr auch wisst was ich meine:
Bundkanten.jpg


Der linke Strich markiert die Griffbrettkante, der rechte die Stelle an der das Bundstäbchen nichtmehr abgeflacht wird. Mich düngt: Vorher war der Übergang etwas krasser. Auf jedenfall hat man einfach mehr "Bund" gespürt beim hoch und runter gehen am Hals.
Trotzdem ist noch genug Platz um auf der E und e' Saite ein Vibrato zu machen. Schöne Arbeit!




Bendings und Vibratos gehen DEUTLICH leichter von der Hand. Edelstahl ist richtig flutschig! Ist fast so, als hätte ich jetzt dauerhaft Elixier Saiten draufgezogen, hier merkt man ja auch ein anderes Spielgefühl im Vergleich zu normalen Saiten.
Auch fühlt es sich anders (besser!) an zu spielen. Ich kann es nicht genau beschreiben. Liegts an der Abrichtung, der Form oder am Material. Ich weiß es nicht.
Meine Befürchtung, dass sich der Klang ändern wird, hat sich als falsch erwiesen. Im schlimmsten Fall klingt sie trocken ein Tick heller als vorher. Aber meine Hand würde ich dafür nicht ins Feuer legen. Und Verstärkt ist alles wie immer. Tschüss Voodoo!


Mehr Fotos!
Schaut euch mal an wie hübsch das jetzt im Vergleich zu vorher aussieht! Yeay! Komme gar nicht drüberweg =D
A Nachher 4.jpg

Sie sind etwas heller und glänzender als normale Bünde. Sieht auf einem dunklen Hals meiner Meinung nach sogar besser aus.
Optischer Nachteil: Man hinterlässt Fingerabdrücke auf den Bünden:rolleyes:






Kommen wir nun zum Pleken:
Zum Plekservice gehört auch das Einstellen des Halses, der Oktavreinheit, Saitenlage und des Tremolos.
Mein Hals war offensichtlich zu weit gekrümmt. Er ist jetzt deutlich flacher als vorher. Ich habe mich hier nie wirklich dran getraut, grade weil der Super Wizard HP Hals ja nur ein Streichholz ist und ich nicht wollte, dass der mir nachher um die Ohren fliegt.
IMG_3930.jpgIMG_3931.jpg
Wieder ein Vor-und Nachherbild!



Die Oktavreinheit wurde auch sauber eingestellt. Ausser bei der E-Saite, welche im 12. Bund einen Tacken zu tief vom Stimmgerät angezeigt wurde. Aber unter uns: bei der juckt mich das auch garnicht wirklich ;)

Zusätzlich wurde eine Art Shim in den Sattel eingesetzt, soweit ich das beurteilen kann aber nur bis höhe der D-Saite.
Shim 1.jpgShim 2.jpg
Muss allerdings sagen, dass jener, wie auf den Fotos zu erkennen, ein klein wenig raussteht und minimals scharfkantig ist. Hatte mich zuerst gestört, jedoch habe ich beim Spielen keinerlei Behinderungen feststellen können. Also wieder: halb so tragisch.:p

Nicht verschweigen möchte ich aber 3-4 kleine Macken am Hals. Ob das jetzt bei Thomann passiert ist, oderbeim Transport können wir leider nicht sagen. Thomann hat aufjedenfall direkt Angeboten auf ihre kosten eine Reparatur/Füllung+Lack zu übernehmen.
Macht euch einfach selbst ein Bild:
3 a.jpg3 b.jpg1.jpg
Ich bin mir noch nicht sicher, ob sie denn wieder zu Thomann soll oder nicht. Ich werde euch hier auf dem laufenden halten!




Und jetzt das Spannende, was uns Gitarristen interessiert:
Was macht die Saitenlage?
Ich habe euch hier mal mit Excel eine kleine Tabelle gebastelt:
Es wurde die Höhe im 1., 12. und 24.Bund gemessen.
bild saitenlage excel.JPG

Saitenlage 1.jpgSaitenlage 2.jpg
Schön flach, so wie ichs mag!:great:


War doch erstaunt, wie krass der Unterschied in Wirklichkeit ist. War zuerst etwas enttäuscht, weil ich eine noch flachere Saitenlage erwartet habe, aber nachdem ich jetzt die reinen Zahlen sehe, bin ich doch beruhigt. Und das Spielgefühl ist natürlich beinahe perfekt! Mit den von Thomann aufgezogenen 10er Saiten wars sogar etwas besser als mit den 9ern, die ich hier daheim benutze. Bin einfach zu weich für 10er Saiten:redface:


Jetzt kommt der Teil, den ich am meisten hasse:

Wie beschreibt man denn ein Spielgefühl?

Ich komme jetzt besser auf der Ibanez zurecht. Es 'flutscht' irgendwie ein wenig besser.
Zudem ist das Spielgefühl gleichmäßiger. Ob man jetzt im 5. oder 15- Bund spielt, es ist das gleiche Gefühl. Echt schwer zu beschreiben.
Und das Sustain hat zugenommen! Gut, da sind neue Bünde drauf, kein Wunder ;D Vorher war ja eine riesige Auflagefläche auf jedem Bund. Das zieht natürlich auch Sustain.
Und 2-3 auffällige Deadspots, wie etwa im 11. Bund der e'-Saite sind jetzt weg. Ein hoch auf die Computergesteuerte Vermessung:hail:
Wie Kollege Toni12345 schon geschrieben hat: in höheren Lagen sind Akkorde und Mehrklänge sauberer. Und Techniken à la Hammer on fallen leichter. Sehr schön!
Es macht mir jetzt einfach vielmehr Spaß zu Spielen. Hier mögen wohl auch die Edelstahlbünde eine Rolle spielen. Aber warscheinlich eher eine Kombination aus allem. Immerhin wurde das Instrument jetzt ja auf mich optimiert und Eingestellt.
Leider macht das Pleken immer noch keinen Virtuoso aus einem...da muss ich jetzt wohl die Schuld, dass ich nicht so gut bin, dem falschen Plektrum zuschieben ;D

Fazit:

Würde ich eine Weiterempfehlung aussprechen?
Ja, auf jeden Fall.
Jedoch sollte man sich Gedanken machen, ob sich der Aufwand und die Kosten lohnen.
Wer einfach nur Kohle zu viel hat und sich fragt, welches Boutique-Effekt er sich als nächstes holen soll, kann mal über Pleken nachdenken.
Oder wer sowieso hauptsächlich nur ein Instrument hat, für Auftritte ect., könnte doch sein Arbeitstier noch ein kleine wenig verbessern
Wunder darf man keine erwarten, aber wie soll ich sagen? Man kitzelt einfach noch 5-10% mehr aus seinen Instrument heraus.
Versucht es doch mal, Thoman hat ja gute Angebote und bearbeitet euer Instrument schnell.
https://www.thomann.de/de/news_msg_plek_service_bei_thomann.html


Falls ihr irgendwelche Fragen habt: Her damit!:D


Edit: Mir hats komplett die Formatierung zerlegt beim Abschicken.
Hab jetzt noch 2 mal drüber gelesen und ich hoffe, dass alle Leerzeichenfehler verschwunden sind. Falls nicht, entschuldigt bitte ;)
 
Eigenschaft
 

Anhänge

  • A Vorher 5.jpg
    A Vorher 5.jpg
    184,4 KB · Aufrufe: 732
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 24 Benutzer
Wunder darf man keine erwarten, aber wie soll ich sagen? Man kitzelt einfach noch 5-10% mehr aus seinen Instrument heraus.

Also ich finde du untertreibst da noch ;). Wenn ich mir durchlese wie gut sie sich zu vorher spielen läßt, und allein die Tabelle für die Saitenlage sehe, dann ist das doch wohl ein großer Sprung im Vergleich zu vorher.
Das mit den Macken is natürlich keine feine Sache. Da mußt du halt wissen ob du das ausbessern läßt, oder ob du dir vielleicht 'nen Gutschein aushandeln kannst.

Ansonsten ein tolles Review. Besten Dank dafür!
 
Ich habe das extra so niedrig angesetzt, weil:

Wenn man da mit einem krummen Stock mit Saiten drauf ankommt, wird da draus kein professionelles Instrument!
Das braucht schon eine solide Basis, mit der man vorher schon gut arbeiten konnte.
Sonst lohnt ja der Aufwand nicht!:redface:

Bin halt echt zwigespalten. Beim spielen stören die Macken nicht soooo sehr, aber ich weiß halt immer dass sie da sind.
Man kennt das ja ;D
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
... wobei mich aber tatsächlich mal interessieren würde, was diese Technik aus "einem krummen Stock mit Saiten drauf" letztendlich machen würde. Es wäre natürlich finanzieller Overkill, da eine Sperrmüllgitarre ins Gerät zu hängen und sie wird danach sicherlich immer noch nach Sperrmüll klingen. Aber ich bin irgendwie überzeugt, dass es von der Bespielbarkeit her trotzdem sehr sehr gut werden würde. Warum sollte es denn auch anders sein?

Aber B2T:
Vielen Dank für das nunmehr dritte Review. Ich bin nun auch schon am Überlegen, ob ich mein Arbeitstier da nicht auch mal hinschicken werde...
 
Nunja, ich würde sagen: da kommt ein geil bespielbarer Stock bei raus, der scheiße klingt ;D


Thihi, das schlimme ist...bin auch am überlegen meine akustik mit den viel zu kleinen Bünden machen zu lassen!:gruebel:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Wie sieht das mit dem Versand zum thomann hin und wieder zurück aus? Ist das im Preis drinnen?
 
Wie sieht das mit dem Versand zum thomann hin und wieder zurück aus? Ist das im Preis drinnen?

Bei unserem Musiker-Board Spiel war es so, dass wir für den Hinversand verantwortlich waren.
Rückversand lief über Thomann.

Ich nehme stark an, dass es so auch immer läuft. Aber um es genau zu erfahren, frägst du besser mal bei Thomann nach!:hat:
 
Wie sieht das mit dem Versand zum thomann hin und wieder zurück aus? Ist das im Preis drinnen?

Für den Versand zu Thomann trägt der Kunde die Sorge. Versand "nach Hause" geht auf die Kosten von Thomann.
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben