Reparatur Akustik-Gitarre (Cort Steelstring) nach Waschmaschinensturz

von G3!, 05.01.17.

  1. G3!

    G3! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    26.03.17
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    104
    Erstellt: 05.01.17   #1
    Servus,
    Ich habe folgendes Problem:
    Einem bekannten ist beim Umzug sie Waschmaschine auf seine Gitarre gefallen und ich habe die Ehre die Gitarre so weit wie möglich zu reparieren und einzustellen.
    Jetzt habe ich zwar ein wenig Erfahrung mit E-Gitarren Reparatur und Bau.... Mit Akustik gitarren hält sich meine Erfahrung allerdings sehr in Grenzen.
    Das Ergebnis muss nicht perfekt sein, es wäre allerdings schön wenn ich das Loch zu bekäme. Und im Idealfall sollte das ganze kein Geld kosten. Werkzeug ist der Gitarrenbau-Standard vorhanden... special tools habe ich allerdings keine
    Mein Plan ist:

    Zunächst mal die Querverstrebung um den Trussrod mit Knochenleim zu reparieren dadurch verschwindet die Stufe neben dem Hals... Um den crack dann optisch noch zu verbessern hätte ich sekundenkleber genommen, wobei ich seit einiger Zeit mit dem Gedanken spiele mir fill n finish zuzulegen was im Netz sehr häufig verwendet wird. Hat da jemand Erfahrung?

    Die Bruchstellen an der Kopfplatte scheinen sich ebenfalls auf das Finish zu begrenzen... Die würde ich genauso reparieren.

    Die Schwierigkeiten stellt für mich die Kanten dar.
    Für die Decke hätte ich ein Stück Sperrholz verwendet und zur Stabilisierung noch etwas von unten angeleimt.
    Das Binding (auch wenn das nicht schön ist) würde ich nur lokal ersetzen.
    Soweit sollte ich das eigentlich einigermaßen hin bekommen...
    Mit welchem Lack bekomme ich das Sperrholz am ehesten farblich vergleichbar zur Decke hin? Und wie würdet ihr die Zarge retten?

    Ich freue mich über Tipps und Anregungen jeder Art. Nur Geld für spezial Werkzeug was Stew Mac zu genüge anbietet habe ich leider nicht.

    Vielen Dank
    Grüsse
     

    Anhänge:

  2. captain0492

    captain0492 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.13
    Beiträge:
    501
    Ort:
    Ems Delta
    Zustimmungen:
    326
    Kekse:
    2.169
    Erstellt: 05.01.17   #2
    Also ehrlich, nach den Fotos würde ich das ganze als Totalschaden einstufen. Insbesondere die Decke: Kriegt man nicht mehr hin, die wird ja normalerweise unter Spannung verleimt. Die Gitarre, eine Cort, dürfte auch kaum unersetzlich sein, da findet man schon was. Aber schade eigentlich...
     
  3. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    56.589
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    15.290
    Kekse:
    218.123
    Erstellt: 05.01.17   #3
    Da stimme ich zu ... Die Decke einer Akustik ist das entscheidene klangformende Element. Sicher kann man das "flicken",
    das Instrument wird hinterher allerdings mit ziemlicher Sicherheit klanglich "tot" sein.
     
  4. G3!

    G3! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    26.03.17
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    104
    Erstellt: 05.01.17   #4
    Hi,
    Danke für die Antworten und danke fürs schieben in das richtige Forum.
    Also klanglich war die Gitarre von Anfang an ein Fehlkauf und gut bespielbar war sie auch nicht.
    Er war mit dem Klang nach dem Schaden noch soweit zufrieden dass sie für seine Zwecke ausgereicht hat. Ich habe ihm angeboten die Gitarre vernünftig einzustellen und den Sprung in der Querverstrebung zu leimen. Und dachte ich versuche noch die Gitarre optisch wieder einigermaßen hin zu bekommen wenn ich schon dabei bin... Also alles was klanglich nicht schlechter ist als das Loch ist gut...
     
  5. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.462
    Zustimmungen:
    3.861
    Kekse:
    51.415
    Erstellt: 05.01.17   #5
    Geld reinstecken lohnt sich auch nicht bei so einem Deckenschaden.
    Selbst die günstigste Cort AD810 OP für 126€ dürfte dem Ergebnis der geflickten Decke deutlich überlegen sein.

    Wenn du Bastellaune hast, dann würde ich einfach munter loslegen und dabei üben - vom Ergebnis ist ja klanglich eh nicht viel zu erwarten.
     
  6. andreas83

    andreas83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.15
    Zuletzt hier:
    25.02.17
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    46
    Erstellt: 05.01.17   #6
    Auf Youtube findet man Restaurationsvideos zu alten wertvolleren Gitarren mit kaputten Decken und in so eine Fall nimmt man eigentlich die Decke der Gitarre ab, dann das bracing, sägt das kaputte Stück raus und leimt ein komplett neues Stück Holz ein und klebt dann das Bracing wieder auf und schließlich wieder die Decke auf die Gitarre!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Flyboy

    Flyboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.10
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    57
    Kekse:
    1.189
    Erstellt: 05.01.17   #7
    Hallo,

    was die Auswirkungen einer Reparatur auf den Klang angeht, bin ich weniger pessimistisch als die Kollegen. Schließlich liegt der Hauptschaden dort, wo sich bei anderen Gitarren der Cutaway befindet :D:D:D:D

    Falls die Bilder wirklich alles zeigen und z.B. der Halsblock nix abgekriegt hat, ist das mehr ein optisches Problem .... schön wirds nimmer

    Die Risse in der Decke kann man vorsichtig zusammenfügen und mit je einem Tropfen Sekundenkleber fixieren. Erwärmt man die Decke mit einem Föhn, fließt Epoyharz von selber in die Risse und verbindet sie Bombenfest. Mit Harz, evtl eingedickt, kann man die geflickte Decke an der Zarge fixieren und hat wieder eine funktionierende Klampfe bei der erstmal kein weiterer Handlungsbedarf besteht. Eine grobe Lösung für Löcher in der Zarge: Mit Spachtel schließen ( Epoxy eingedickt) mit Filzstift oder Wasserfarbe farblich anpassen und mir Klarlack oder Harz fixieren ...

    Falls die Decke wieder geschlossen werden soll, dann würde ich kein Sperrholz nehmen. Meistens findet sich irgendwo eine alte Obstkiste als Spender. Und auch hier kann Filzstift auf Spachtel wahre Wunder bewirken ....

    Wie verwerflich das alles ist weiss ich selber, aber manchmal heiligt der Zweck halt die Mittel...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping