Resonanzfelle, aber welche °?

Dylon

Dylon

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.04.21
Mitglied seit
30.12.18
Beiträge
81
Kekse
500
Hallo zusammen,
ich habe vor einem Jahr ein Schlagzeug gebraucht gekauft, von SONOR. Übe natürlich, während dessen viel mir auf, die Töne von TomTom und Snare, ließen immer mehr nach. Erst war ich auf der Suche, dass mir jemand die Felle tauscht! Habe mich dann mal "schlauer" gemacht und die Information verinnerlicht, mach es selbst! Schult dein "Gehör" und du bist zum Stimmen nicht auf andere angewiesen. Macht man ja bei der Gitarre auch so!
Ich habe mir für das Snare: 14" Amb Batter von "REMO" gekauft, für die TomTom 10", 12" und 14" (Stand Tom) ein Set von "EVANS" : EC2 CLEAR FUSION PACK
ETP-EC2CLR-F
Jetzt meine Frage, für was - welche Resonanzfelle? Snare? TomTom ? Müssen die gleich sein, oder, oder ?? Ich weiß, dass es viele Möglichkeiten gibt, vielleicht noch die Info, dass ich gerne ganz rockig und gedämpft spiele (das letztere zwangshalber).
Ich wollte es am Samstag bestellen, daher meine Bitte um einen Vorschlag bzw. Hilfe!!
Was nützt es mir die Schlagfelle zu tauschen und die Resonanzfelle bleiben "drauf". Wie geschrieben, ohne eure Hilfe wird es nichts. Am besten wäre es ja, die Info von euch, kauf das Typ usw und fertig!!
Aber hier ist aller Anfang schwer.
Grüße Dylon
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
vielleicht hier auch falsch!?
 
stonarocka

stonarocka

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
03.04.11
Beiträge
4.607
Kekse
5.801
Ort
...nahe Kufstein
Okay, dann hier nochmal ganz von Anfang ;)

Ich hätte da ein paar Fragen:

rockig und gedämpft spiele (das letztere zwangshalber).

Warum zwangshalber?

Wie alt sind deine Resos?

Wie und wie oft stimmst du dein Schlagzeug?


Ich vermute du lernst autodidaktisch, hast also keinen Lehrer. Wo informierst du dich über Grundlagen wie Set-Aufbau, Spieltechnik etc?

Wie im anderen Thread schon erwähnt denke ich, das du mit der Anschaffung von einlagigen, klaren Resonanzfellen nichts falsch machst.
 
Dylon

Dylon

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.04.21
Mitglied seit
30.12.18
Beiträge
81
Kekse
500
Hallo "stonarocka",

tja zwangshalber, weil ich ein Umfeld habe die "Ruhe" möchten, ... ich arbeite daran! Aber wenn ein Schlagzeug, dann wie ich es mag.
Auf das Schlagzeug bin ich per Zufall gekommen, ich bin eigentlich im Gitarrenmodus.
Aber, der preis war gut usw. ....!
Corona hat dann alle Aktivitäten des Unterrichts "erschlagen". Youtube ist ja gut aufgestellt und es gibt gute und sehr gute Drummer mit ihren Anregungen und Hilfen, deshalb eben die PC Weiterbildung. Mein Breuf machte es auch nicht einfacher unterricht zu nehmen, der Wille war da, aber die zeit und C19 verhinderten mehr.
Auf die Idee zu "Stimmen", mmmhh ..brachte mich mein "Ohr"- einfach vor einiger Zeit festgestellt.
Mein Training, am meisten Spass macht das parallelspielen mit Bands über Karaoke, das ich mir runterlade.
Egal ob Gitarre oder Schlagzeug.
Set-Aufbau. Okay, rumgefragt, Freunde, Musiker...einfach mal "angesprochen", Internet, aber am besten war ich aufgestellt nach meinen Ansprüchen aufzubauen.
Spieltechnik: tja...manchmal schaffe ich ich es wirklich, mich einen Samstagnachmittag nur mit Üben zu beschäftigen, dann bleiben immer ein paar Prozent an Wissen und Technik kleben.
Aber, der Spass gewinnt, öfter!
Das Stimmen des Schlagzeugs? Ich würde einfach mal sagen, nicht getraut, keinen gefunden, nun muß ich selbst ran und ich will auch! Aber man muß eben Fragen, ...und da bin ich nun hier!!
Ach ja, die Resos, ich hab das Schlagzeug ca. ein Jahr, von mir wurde nichts gewechselt und vorher ...weiß ich nicht.
Grüße Dylon
 
stonarocka

stonarocka

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
03.04.11
Beiträge
4.607
Kekse
5.801
Ort
...nahe Kufstein
Dir geht es ähnlich wie mir. ;)

Ich spiele ja selber erst seit April 2020 Schlagzeug und stand erst vor kurzem vor denselben Fragen....

Ich habe mich bei Drumeo angemeldet und bereue die jährlichen fast 200,- bis jetzt überhaupt gar nicht.
Sicher kann man auch einfach üben, was einem gerade in den Sinn kommt, mit der Drumeo Method hat man aber ein logisch aufgebautes Programm und auch grundlegende Dinge wie Felle wechseln und stimmen werden gut erklärt.

https://www.drumeo.com/

Zum Schlagzeug stimmen hat mich sonst dieses Buch sehr viel weiter gebracht:

https://www.der-trommelstimmer.de/drum-tuning-der-weg-zum-traumsound

Viel Erfolg :great:
 
Dylon

Dylon

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.04.21
Mitglied seit
30.12.18
Beiträge
81
Kekse
500
Gute Morgen, super und danke. Da werde ich heute reinschauen. Danke für die super Ratschläge. Es war ja auch eine "Wissenschaft"....welche Sticks sind die richtigen für mich, vom Gefühl und Handling. So habe ich jetzt Diverse und auch Besen, macht schon Spass und alle werden genutzt. Bis Später Dylon
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Ach ja,... Andi Rohde, das ist momentan meine Nummer 1! Schau mal rein auf Youtube
 
stonarocka

stonarocka

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
03.04.11
Beiträge
4.607
Kekse
5.801
Ort
...nahe Kufstein
Jo... Ohrenfeindt machen coolen Sound :great:

Hier noch was zum Thema stimmen:

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.smallworldstudio.de/webhosting/smallworldstudio/files/Drum%20Tuning%20Bible.pdf&ved=2ahUKEwiVwN233vruAhVM1BoKHXf4DAkQFjAAegQIARAC&usg=AOvVaw1wDMY-kSRxBMVHp6AgTLsF

Hol dir auf jeden Fall neue Resos, macht alles direkt noch mehr Spass wenn es besser klingt.

Was die Lautstärke betrifft bringt Dämpfung eigentlich nichts, leiser wird es nur, wenn man leiser spielt. Damit übt man gleichzeitig Kontrolle und hört auch besser was man da eigentlich soundmässig produziert.
Ich verwende Dämpfung nur noch an der Bassdrum, da habe ich vorgedämpfte Felle und ne halbe Wolldecke drin.
Auf Toms und Snare habe ich beschichtete einlagige Felle. Dank dem oben verlinkten Buch ist der Sound über die Stimmung besser gedämpft als mit vorgedämpften Fellen und Zufallsstimmung.
Hängt aber natürlich auch mit dem persönlichen Geschmack zusammen.

So gehts auch:



:D
 
MS-SPO

MS-SPO

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
03.05.19
Beiträge
1.250
Kekse
3.081
etzt meine Frage, für was - welche Resonanzfelle? Snare? TomTom ? Müssen die gleich sein, oder, oder ??
Mir half dieses Buch von Nils Schröder ... und seine Demo am "lebenden Objekt" auf einem Regionaltreffen war klasse :)

https://www.amazon.de/Drum-Tuning-Weg-zum-Traumsound/dp/394153114X/ref=sr_1_5?dchild=1&keywords=drums+stimmen

Drum Tuning. Der Weg zum Traumsound.: Der Weg zum Traumsound. So klingt jedes Set richtig gut. So ist der Klang in jeder Umgebung optimal. So wird die Stimmung schnell verändert
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Dylon

Dylon

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.04.21
Mitglied seit
30.12.18
Beiträge
81
Kekse
500
Naja, wenn ich sehr, sehr konzentriert bin, spiele ich auch leiser! Das heißt, locker die Sticks halten, bzw. führen, sowie die Anschlage "geschmeidig" hinbekommen! Da ich ja mitte nächster Woche die Resofelle bekommen werde, habe ich alles da. Ich freue mich auf das Stimmen, wer nicht wagt, der nicht gewinnt! Ich habe auch noch für mich festgestellt, meine Boxen und die gesamte Technik vor dem Schlagzeug steht. Das heißt, je lauter mein Abspielsound, um so lauter trommele ich.. Was ich aber auch mache ist, ich filme mich oder nehme dabei, über mein Interface, mein Spielen auf. Wenn ich über Youtube Songs abspiele , beobachte ich die "Drummer", manchmal lernt man auch dabei. Am geilsten ist es aber, wenn mein Kumpel vorbei kam und man Schlagzeug und Gitarre spielen konnte. Ich muß aufpassen, sonst schreibe ich noch mehr "Begeisterungsromane hier". Beste Grüße
Dylon
 
Dylon

Dylon

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.04.21
Mitglied seit
30.12.18
Beiträge
81
Kekse
500
Hey "stonarocka", die "Drum Tuning Bible" ist super!! Danke noch einmal. Dein Schlagzeuginvestition von 200,- Öcken für dad Jahr hast du "wo" gemacht? Gruß Dylpn
 
Dylon

Dylon

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.04.21
Mitglied seit
30.12.18
Beiträge
81
Kekse
500
...sorry, gerade och einmal gelesen bei Drumero und ...lohnt es sich!?
 
stonarocka

stonarocka

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
03.04.11
Beiträge
4.607
Kekse
5.801
Ort
...nahe Kufstein
Meiner Meinung nach lohnt sich das, ja.
Ich arbeite mich brav durch das Drumeo Method Programm, übe aber zwischendurch auch andere Dinge, zB habe ich mir Doublebasspedale gekauft.
Auch dafür gibt es dort Kurse.
Auch gibt es die Möglichkeit mit den verschiedenen Lehrern direkt zu kommunizieren, Fragen stellen oder ihnen ein Video schicken, so können sie dein Spiel analysieren.
Auf Wunsch erstellen sie dir einen persönlichen Trainingsplan.

Schau es dir einfach mal an:

https://www.drumeo.com/?gclid=CjwKC...MaiY9seGNTmb43r15td6pSZK4BGMdnmBoCF04QAvD_BwE
 
Dylon

Dylon

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.04.21
Mitglied seit
30.12.18
Beiträge
81
Kekse
500
Cool und danke, see you soon😎
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
D

drumtheater736

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
19.01.09
Beiträge
1.331
Kekse
2.049
Hi,
du hast doch mit Andi Rohde schon die optimale Person gefunden. ich habe lange Erfahrung als Drummer und kann deswegen auch die Jungs auf Youtube gut beurteilen und gerade bei Andi Rohde
würde ich alles so Unterschreiben was er sagt. ich will jetzt drumeo nicht schlecht machen die sind auch gut und nehme es @stonarocka, daß er sich da gut aufgehoben fühlt gerade weil auch viele gute bekannte drummer ihre Lieblingssachen zeigen.

klar macht das spaß denen zu zuschauen und man bekommt auch einen Einblick vermittelt was alles möglich ist. aber trotzdem sollte man sich erstmal auf eine gute basis beschränken.

also geh die lernschritte von AR durch und dann brauchst du keine Drumeo oder wie die alle heißen. wenn du dann die Basis draufhast wirst du dich sowieso in eine Richtung entwickeln, das ist der normal prozess

Lg

DT
 
stonarocka

stonarocka

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
03.04.11
Beiträge
4.607
Kekse
5.801
Ort
...nahe Kufstein
gerade weil auch viele gute bekannte drummer ihre Lieblingssachen zeigen.

klar macht das spaß denen zu zuschauen und man bekommt auch einen Einblick vermittelt was alles möglich ist. aber trotzdem sollte man sich erstmal auf eine gute basis beschränken

Ich habe natürlich nicht deine Erfahrung, aber ich glaube Drumeo bietet mehr als das.
Die gute Basis wird wird doch in dem Method Programm Schritt für Schritt vermittelt.
Die einzelnen Kurse, wo Stars wie Todd Sucherman oder Jonathan Moffett ihre Tricks zeigen, sehe ich da eher als Bonus.
Andi Rohde ist aber auch ein sympathischer Typ und bringt sein Wissen gut verständlich rüber.
 
Dylon

Dylon

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.04.21
Mitglied seit
30.12.18
Beiträge
81
Kekse
500
Das Eine schließt das Andere ja nicht aus.
Bei AR hat mir zu allererst gefallen, das "Runterkommen" vom Stress ( Arbeit u.s.w. ) Ich habe einen handwerklichen Beruf, zu Beginn meiner Übungen habe ich quasi zugeschlagen und nicht getrommelt, da war jede Technik im "Eimer". Das galt auch für das Gitarre spielen, hatte manchmal das Gefühl den Gitarrenhals abzubrechen. Also, die Frage von mir an euch, hat sich mal wieder gelohnt. Die Felle sind bestellt, gestimmt wird selbst, für das Üben der Spieltechnik ist nun jetzt gesorgt und für eventuelle Fragen, weiß ich ja wo ich "Euch" finde,
Beste Grüsse
Dylon
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Dylon

Dylon

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.04.21
Mitglied seit
30.12.18
Beiträge
81
Kekse
500
Eine neue Themafrage ergab sich kürzlich für mich! Gibt es 2 lagige Resonanzfelle füt Tom Tom? Hatte ich gelesen, aber nix gefunden im Internet. Wenn ja, was mache die anders als einlagige Resonanzfelle!?
 
der dührssen

der dührssen

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
24.02.08
Beiträge
3.352
Kekse
9.539
Ort
Offenbach
Da fällt mir jetzt spontan auch nichts ein, aber prinzipiell kannst du auch Schlagfelle als Reso benutzen. Dünne zweilagige Schlagfelle gibt es ja.
Letztendlich lassen sich diese Felle schwerer in Schwingung versetzen, klingen entsprechend kürzer aus und wirken sich so auf den Sound aus.
Falls du mal neue Schlagfelle kaufst, kannst du die spaßeshalber ja mal an die Resoseite knallen und schauen, wie sich der Sound dann verhält :)

Auf einem meiner Saturns habe ich dicke einlagige Felle auf der Unterseite. Für Pop, Rock, Metal etc. sicher eine Überlegung wert.
 
Dylon

Dylon

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.04.21
Mitglied seit
30.12.18
Beiträge
81
Kekse
500
Da hast du recht, ich habe zwar schon neue einlagige Resofelle gekauft, aber eine gute Idee, mal Schlagfelle als Resofelle zu benutzen. Ich werde mal nach dem Wechsel den Ton aufnehmen und beim Wechsel mit Schlagfellen noch einmal. Mal sehen... wie das akustisch wirkt.
Danke für die Idee,...wer nicht wagt, der nicht gewinnt!
Beste Grüße
Dylon
 
Dylon

Dylon

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.04.21
Mitglied seit
30.12.18
Beiträge
81
Kekse
500
So, habe jetzt für snare,14", sowie für 10", 12", 14" Tom Tom Schlagfelle gekauft. Das ganze zur Probe als "Ersatz" für Resonanzfelle.
Frage: ...sind die Schlagfelle, eingesetzt als Resonanzfelle, anders zu stimmen als normale Resonanzfelle?
 
ThaInsane88

ThaInsane88

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
04.08.09
Beiträge
2.424
Kekse
5.331
Ort
Heinsberg
Es gibt kaum "normale" Resonanzfelle. Und ja - ich weiß, dass Evans einige im Angebot hat. Bei Remo wirst du sowas weniger finden.
Dementsprechend sind die Felle nicht anders zu stimmen. Die Stimmung richtet sich nach dem Klangziel, das du zu erreichen suchst.
Bei Snares ist das eine andere Sache, weil die sehr dünnen Snare-Resos um einiges besser mit Snarteppichen als dicke Felle funktionieren. Es geht zwar auch anders - ist aber wenig empfehlenswert.

Eine sehr typische Kombi für Toms ist z.B. Emperor als Schlag und Ambassador oder Diplomats als Resonanzfelle. Resonanzfelle sind für den Indirekten Ton der Trommel verantwortlich und bestimmen den Ausklang. Schlagfelle erhalten die direkte Schlagenergie und bestimmen den Grundklang der Trommel - speziell bei Concerttoms ohne Resos die einzige Klangquelle. Richtig gestimmt kannst du durch die Resos den Klang gerade, nach oben oder nach unten ausklingen lassen. Durch zweilagige Felle reduzierst du den sekundären Ton etwas.

Die Experimente, wie du sie gerade durchführst, sind essenziell um den eigenen Horizont zu erweitern und gegebenenfalls auch den Wunschsound zu finden.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben