Restauration - Vintage Bass (Klira) 1960s

B
BassJakob
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.07.24
Registriert
16.06.24
Beiträge
2
Kekse
0
Hallo zusammen,

ich habe eine (hoffentlich originale) deutsche Klira Bassgitarre aus den 1960ern gekauft und möchte sie wieder gut spielbar machen.

Als Hobbybastler und -bassist bin ich für jeden Tipp sehr dankbar.
Eventuell will auch jemand eine Schätzung über den Wert abgeben.

Der Vintage Bass hat zwei Probleme wobei ich eines halbwegs lösen konnte:

1. Die Saiten waren nicht gerade über dem Hals gespannt, sodass die G-Saite fast vom Griffbrett runtergerutscht ist.
Ich habe die Bridge um 180° gedreht. Sie ist leicht asymmetrisch und so sind die Saiten jetzt halbwegs gerade. Allerdings gibt es jetzt das kosmetische Problem, dass die Saiten sehr schief in den Saitenhalter gehen.

2. Bei halbwegs "optimaler" Intonation und String Action berührt das Bridge Pickup die Saiten und das Neck Pickup kommt mir auch hoch vor.

Soll ich mir die Mühe antun, den Hals als ganzes höher zu legen oder den Halswinkel zu ändern? Immerhin könnte ich dann eventuell auch das erste Problem mit den schiefen Saiten lösen. Der Hals ist übrigens perfekt was die Krümmung angeht.
Als Alternative würde ich den Bridge Tonabnehmer tiefer in den Korpus versetzen indem ich die Nieten durch Schrauben ersetze und eine der zwei weißen Platten zwischen Pickup und Pickguard entferne. Allerdings ist dann die Bridge ganz unten am Anschlag zum Korpus, um einen guten Abstand zwischen Saiten und Griffbrett zu erzielen.

Welche Option würdet ihr mir empfehlen?

Liebe Grüße
Jakob

PS es würde sich finanziell nicht lohnen, den E-Bass zum Gitarrenbauer zu bringen. Die Reparatur würde vermutlich mehr kosten als die ganze Bassgitarre :)
Wenn der Bass irgendwann hoffentlich funktioniert bekommt er Shortscale Flatwound Saiten, die bei mir noch herumliegen, für den authentischen Vintage Sound.
 

Anhänge

  • Bridge_gedreht.jpg
    Bridge_gedreht.jpg
    126,7 KB · Aufrufe: 89
  • Pickguard_Rückseite.jpg
    Pickguard_Rückseite.jpg
    322,5 KB · Aufrufe: 75
  • Pickups_Rückseite.jpg
    Pickups_Rückseite.jpg
    258,8 KB · Aufrufe: 69
  • Pickups.jpg
    Pickups.jpg
    92,1 KB · Aufrufe: 75
  • Urzustand.jpg
    Urzustand.jpg
    133,9 KB · Aufrufe: 76
  • Interessant
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
PS es würde sich finanziell nicht lohnen, den E-Bass zum Gitarrenbauer zu bringen.
Der hat ja schon musealen Wert, ein fachlicher Draufblick durch einen Gitarrenbauer wäre nicht verkehrt.
Solche Tonabnehmer habe ich noch nie gesehen und ich bin schon Ü60.
Hole dir eine unverbindliche Bewertung.
Tolles Teil
BDX.
 
PS es würde sich finanziell nicht lohnen, den E-Bass zum Gitarrenbauer zu bringen. Die Reparatur würde vermutlich mehr kosten als die ganze Bassgitarre

Hallo Jakob und herzlich willkommen im Musiker-Board!

Ich würde auch dringend empfehlen einen Fachmann aufzusuchen bevor Du der nächste bist der als Hobbybastler ein aus meiner Sicht erhaltenswertes Stück Geschichte zerstört oder zumindest entwertet.

Deine bisherigen Maßnahmen waren ja schon mal kontraproduktiv, aber wie es aussieht ist bisher keine Substanz beschädigt worden.

Falls Du im Ruhrgebiet wohnst darfst Du gerne mal unverbindlich vorbeikommen.

Ansonsten frage bitte hier nach bevor Du etwas unternimmst.

*
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Hallo und danke euch beiden für die aufschlussreichen Antworten!

Ich werde also doch zum Gitarrenbauer gehen. Sicher ist sicher :)

Ich hoffe in dem Geschäft in Wien arbeitet noch derselbe nette Experte, der mir schon vor Jahren gut geholfen hat.

Liebe Grüße
Jakob
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Ja, Wien ist nun wirklich weit.

Ich hoffe Dir wird geholfen. Einfach nichts übereilen.

Viel Erfolg!

*
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben