[Review] Akai APC Mini

von Marc249, 14.12.15.

Sponsored by
QSC
  1. Marc249

    Marc249 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.15
    Zuletzt hier:
    18.12.17
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    401
    Erstellt: 14.12.15   #1
    In diesem Review stelle ich das Akai APC Mini vor.
    20151213_210203.jpg

    Hier ein paar Daten zum Midi Pad:
    - 64 beleuchtete Buttons (8 x 8)
    - Buttons dreifarbig in Rot, Grün und Gelb
    - 8 Fader + 1 Masterfader
    - USB Anschluss
    - 17 weitere Buttons am Rand

    Vorweg: Ich benutze das APC Mini als Licht Pult mit der Software Daslight Virtual Controller 3

    Da ich das APC Mini nicht allzuoft im Einsatz habe, transportiere ich dieses in der Originalverpackung, welche sogar sehr gut dafür geeignet ist.
    20151213_210222.jpg

    Die 9 Fader sind zwar nicht sehr groß, jedoch gleiten diese sehr gut und man kann damit flüssige Bewegungen erzeugen.
    20151213_210317.jpg

    Auf der Rückseite hat das APC Mini 4 Gummifüße, sodass es auch auf schrägen Ebenen nicht wegrutscht.
    20151213_210353.jpg

    Die beleuchteten Buttons sind besonders gut für meine Verwendung, da ich so weiß, welche Szene gerade läuft. Die drei Farben sind kräftig und matt und beleuchten die Buttons sehr gut.
    Des Weiteren sind die Buttons weder rutschig, noch hart, da es sich um Gummi handelt, welches sich gut drücken lässt, man jedoch nicht zu wenig drücken darf, da ansonsten das Midi Pad nicht reagiert.
    Die Buttons am Rand benutze ich hauptsächlich für Blackout, Pause, BPM-Tap und Stop All. Sie sind aus dem gleichen Material wie die größeren Knöpfe, jedoch sind die Knöpfe rechts am Rand nicht beleuchtet.
    20151213_210545.jpg
    20151213_210607.jpg 20151213_210643.jpg

    Das Akai APC Mini zeichnet sich durch die geringe Größe aus, sodass es sehr gut zu transportieren ist und man es fasst überall zwischenquetschen kann :D
    20151213_210716.jpg

    Vor- und Nachteile auf einen Blick.
    Vorteile:
    - viele Buttons
    - Fader lassen sich gut bewegen
    - Beleuchtung
    - sehr handlich
    - Gummifüße sorgen für Standfestigkeit
    - Stromversorgung über USB
    - geringer Preis (79 €)

    Nachteile:
    - kein klarer Widerstand beim Drücken der Buttons
    - Fader sehr kurz geraten
    - Buttons rechts nicht beleuchtet

    Fazit:
    Das Akai APC Mini ist für meine Anwendung als Lichtpult ideal, aufgrund der vielen Buttons und Fader.
    Auch nützlich hierbei ist die Beleuchtung, um den aktuellen Status zu sehen.
    Das Midi Pad ist mit Daslight 3 kompatibel (auch die Beleuchtung, Midi Feedback).

     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Zuletzt hier:
    20.07.18
    Beiträge:
    2.009
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.461
    Kekse:
    14.991
    Erstellt: 02.07.16   #2
    Lieber Marc, ich habe mir also Dein 'Review' durchgelesen, bin aber eigentlich "innerlich entrüstet", denn nichts von dem, was als Kernfunktion einer solchen Steuerung dem geneigten Interessenten weiterhilft, hast Du auch nur ansatzweise erwähnt. Schon gar nicht kann ich verstehen, dass ein solches 'Review' auf der Frontseite landet. Entschuldige, das geht eigentlich nicht gegen Dich, sondern an die Redaktion.

    Also was bemängele ich? Nun, wie steht es zum Beispiel um die Programmierbarkeit des Controllers? Muss man da erst 1 Jahr lang Technikerstudium nachschieben, wie bei so vielen anderen Controllern? Ich rede nicht von Ungefähr, denn ich selbst bin gebranntes Kind mit dem Novation SL Mark II.

    Was einem immer wieder begegnet: Wo man eigentlich eine verständliche Bedienbarkeit erwartet, erscheinen einem kaum nachvollziehbare und mangels Manual versteckte Funktionen, bzw. man erkennt sie gar nicht mal. Usability war mal. Das gab`s früher. Heute verschweigt man sowas oder hat es als Produkteigenschaft gar gänzlich vergessen. Ich persönlich habe seit Jahren den Eindruck, dass die Industrie Zeug auf den Markt schmeißt, um nur irgendwas in Umlauf zu haben, aber die potenziellen Abnehmer werden dabei allein gelassen.

    Du schreibst zwar, dass das APC mini unten drunter Gummifüße hat, aber das ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit und kein 'kritischer Punkt'. Verstehst Du, was ich meine? So ein Ding zu betrachten und zu schreiben, dass die Pads beleuchtet sind, das kann jederman in Kurzbeschreibungen der Vertriebspartner lesen, aber ich erwarte einfach, dass ein Review sich mit anderen Dingen auseinandersetzt und so eine Entscheidungshilfe anbietet. Das macht die Qualität eines solchen Beitrags aus.

    Natürlich weiß ich, dass Dir niemand etwas für den Bericht zahlt und Du ihn schlicht aus Eigeninitiative heraus geschrieben hast; also warum soviel Aufhebens machen? Klar, alles nachvollziehbar, aber dann gehört ein solcher Beitrag in den Tiefen der Reviewabteilung des MB versenkt, anstatt auf die Frontseite.

    Sorry für die ungewöhnlich harte Kritik (die sich gleichermaßen an die Redaktion wendet), aber ich denke, man sollte Defizite auch als solche ansprechen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. Bass Fan

    Bass Fan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.04.14
    Zuletzt hier:
    20.07.18
    Beiträge:
    2.521
    Ort:
    Rhein-Main & Far East
    Zustimmungen:
    1.773
    Kekse:
    17.191
    Erstellt: 02.07.16   #3
    Hier ist es etwas besser erklärt:

     
  4. Yolonaut

    Yolonaut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.14
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    49
    Kekse:
    31
    Erstellt: 13.07.16   #4
    mein traum wäre es, wenn man dieses ding für photoshop oder lightroom konfigurieren könnte.
     
  5. Richiz

    Richiz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.12
    Zuletzt hier:
    15.07.18
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    628
    Erstellt: 14.07.16   #5
    @Yolonaut

    Das geht mit dem "Bome MIDI Translator". Der Translator wandelt MIDI Signale, z.B. von der oben genannten APC Mini, in Tastaturbefehle um, die dann als Befehle in beliebigen Programmen dienen können.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. chrisderock

    chrisderock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.08
    Zuletzt hier:
    20.07.18
    Beiträge:
    957
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    184
    Kekse:
    3.290
    Erstellt: 08.08.16   #6
    Ich hab mir auch mal das APCmini zugelegt um meine Lichtsoftware damit zu steuern. In meinem Fall handelt es sich um QLC+. Hier also mal meine Erfahrungen damit:

    * Das Einbinden in die Software
    ..geht zum Glück recht einfach, da bereits ein Profil für das Device existiert. So muss man nur das APC als Eingang und Feedback für das jeweilige Universum einstellen und kann loslegen. Feedback bedeutet hier, dass beim Betätigen eines Software-Buttons entsprechende Befehle an das APCmini gesendet werden können um die Buttons entsprechend zu beleuchten. Dabei sind folgende Befehle möglich:
    • Aus
    • Rot
    • Rot Blinkend
    • Gelb
    • Gelb Blinkend
    • Grün
    • Grün Blinkend
    Man kann also einen oder mehrere Buttons so konfigurieren, dass sie im Aus-Zustand ständig rot leuchten und im An-Zustand dann blinken (zum Beispiel. Per Default ist im Aus-Modus der Button aus und im An-Modus leuchtet der Button Grün). Ob das mit anderer Software geht kann ich nicht sagen, da muss jeder selbst mit rumspielen. Die Feedback-Befehle werden übrigens auch übertragen, wenn man per Tastatur/Maus oder über den integrierten Webserver von QLC+ die Software-Buttons betätigt. Eine visuelle Rückmeldung ist also immer da, was ich sehr schick finde.

    * Bedienung
    Nachdem ich mir eine entsprechende Gui zusammengeklickt hab, hab ich natürlich ein wenig rumgespielt. Die Buttons machen dabei eher einen halbgaren Eindruck, da sie recht schwammig sind. Durch die Beleuchtung bekommt man jedoch eine Rückmeldung, ob man den jeweiligen Button wirklich erwischt hat. Die Fader laufen ganz anständig.

    Da oben noch die Frage nach der Programmierbarkeit kam: Bis jetzt habe ich dazu noch nichts gefunden. Ich habe allerdings auch den MIDImix von AKAI und der lässt sich über einen Editor nach Belieben programmieren. Ich werde also mal einen Test starten und das Ergebnis nachreichen.

    * Was fehlt mir noch?
    Zum Einen eine bessere Haptik der Buttons. Eine deutlicher Druckpunkt würde dem Gerät gut zu Gesicht stehen. Zum Anderen wären Motorfader natürlich genial aber ebenso natürlich nicht in dieser Preiskategorie zu erwarten.

    Alles in allem ist das ein schickes Gerät mit dem sich QLC+ prima bedienen lässt.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. chrisderock

    chrisderock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.08
    Zuletzt hier:
    20.07.18
    Beiträge:
    957
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    184
    Kekse:
    3.290
    Erstellt: 09.08.16   #7
    Nachtrag: Anscheinend kann man den APCmini nicht programmieren. Allerdings habe ich zumindest ein Bild mit der MIDI-Implementation des Controllers gefunden.
    [​IMG]
     
  8. taurui

    taurui Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.16
    Zuletzt hier:
    30.05.18
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.01.17   #8
    Achtung, Noob-Frage: Könnte ich damit auch DMX-Steuersoftware wie PC-Dimmer, Freestyler oÄ bedienen? Also Szenen abrufen, Fadern etc.?
     
  9. Marc249

    Marc249 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.15
    Zuletzt hier:
    18.12.17
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    401
    Erstellt: 11.01.17   #9
    Ja, alle Programme, die Midi unterstützen.
    VG
     
  10. chrisderock

    chrisderock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.08
    Zuletzt hier:
    20.07.18
    Beiträge:
    957
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    184
    Kekse:
    3.290
    Erstellt: 16.01.17   #10
    Um das Ganze mal zu sammeln. Ich habe jetzt auch mal den Editor des MIDIMix getestet und dem Ding auch unter die Haube geguckt. Hier die Ergebnisse:
    * Die Potis und Fader können nur CC senden
    * Die Mute-, Rec- und Solo-.Knöpfe kann man mit Noten ODER CC belegen
    * Die Tasten Bank Left, Bank Right und Solo (Rechts) kann man nicht editieren, die schicken immer das selbe.

    Da ich, wie gesagt, mal unter die Haube geschaut habe, hab ich mir auch mal angesehen, was der Editor an das Gerät schickt. In diesem Fall ist das eine MIDI Sysex Nachricht. Ich hab sie mal analysiert um zu sehen ob die oben beschriebenen Limits umgangen werden können. Ergebnis: Hmmmm...

    Jetzt nur weiterlesen wenn ihr euch wirklich dafür interessiert...

    Das Ding fängt mit folgendem an: 0xF0 (Start Sysex) 0x47 (Hersteller) 0x00 0x31 0x67 0x01 0x0a (die Bedeutung kenn ich noch nicht). Dann gehts weiter mit Potis und Fadern. Für jeden dieser Regler gi8bt es zwei Bytes. Das erste gibt den eingestellten MIDI Kanal, das zweite die einestellte CC-Message an. Macht insgesamt 64 Bytes (4 Reihen a 8 Regler a 2 Bytes). Danach folgen die Einstellungen der Knöpfe. Da man hierbei zwischen Note und CC wählen kann sind das 3 Bytes. Byte0: Note oder CC (0x00 bzw 0x01), Byte1: Kanal; Byte2: Wert. Als letztes kommt noch 0xF7 (Sysex Ende)

    Was ich noch nicht getestet habe ist den Knöpfen einen anderen Wert als 0 oder 1 zu geben. Ich bezweifle aber dass das geht. Von daher ist das Ding nicht soo flexibel wie der Hersteller uns glauben lassen möchte ;)
     
  11. chrisderock

    chrisderock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.08
    Zuletzt hier:
    20.07.18
    Beiträge:
    957
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    184
    Kekse:
    3.290
    Erstellt: 20.01.17   #11
    Update: die 0x67 gibt an, dass die Programmierung zum Gerät gesendet werden soll. Bei einer 0x66 sendet das Gerät seine Programmierung an den Editor.

    Weiter habe ich herausgefunden dass der Midimix über einen STM32F072C8T6 Mikrokontroller gesteuert wird. Mal sehen was noch kommt ;)
     
  12. Lars Vader

    Lars Vader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.15
    Zuletzt hier:
    10.07.17
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.07.17   #12
    Habe mir das APCmini kürzlich zugelegt um es in verbindung mit GrandMA2 on PC zu benutzen. Habe allerdings das Problem, dass das Gerät beispielsweise auf einem Fader und einem Button gleich Midi Were sendet. Jemand ne Idee wie man das Problem in den Griff bekommen kann? Ich würde gerne alle Buttons und Fader benutzen können
     
  13. chrisderock

    chrisderock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.08
    Zuletzt hier:
    20.07.18
    Beiträge:
    957
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    184
    Kekse:
    3.290
    Erstellt: 17.07.17   #13
    Benutz einfach den Editor von AKAI. Damitz kannst Du einstellen was für Werte gesendet werden.

    Edit: Oh, sorry.. ICh war beim falschen Gerät. Der kann ja nicht programmiert werden. Aber oben hab ich ja die MIDIImplementation gepostet. Häng das Ding doch mal an einen Rechner und lass einen MIDI-Monitor mitlaufen. Wenn da die selben Werte kommen ists wohl eine Retoure wert.
     
  14. deltapirat

    deltapirat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.07
    Zuletzt hier:
    14.07.18
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    419
    Erstellt: 23.12.17   #14
    Ich möchte das Thema nochmal aufgreifen:
    Ich hatte gestern den 1. Live Test mit dem APC Mini zum Steuern von QLC+. Lief wunderbar, 6 Bands, alle durchgehalten. Soweit sogut.
    Nur habe ich das mit den Farben nicht hinbekommen. D.h. ich habe meine Tasten und Fader programmiert, ohne das auch nur ein Knopf visuell anging.

    chrisderock, könntest Du bitte eine einfache Erklärung schreiben, oder gar ein yt Video machen, wie ich irgendeine Farbe und das jew. Blinken den Knöpfen auf dem Pad zuweisen kann?
    Vielleicht exemplarisch für ein zwei Knöpfe...
    So das ich es verstehen kann^^ Ich weiß, etwas schwammig, aber Du weißt sicher wie ich es meine.
    Das wäre wirklich nett und würde mir mega helfen, ich finde irgendwie nicht wirklich viel darüber...

    Denn das wäre dann ein mächtiges Live Licht Setup, und vor allem preiswert.

    Ich als QLC-Fan!

    Danke schonmal.
    Gruß delta
     
  15. chrisderock

    chrisderock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.08
    Zuletzt hier:
    20.07.18
    Beiträge:
    957
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    184
    Kekse:
    3.290
    Erstellt: 12.01.18   #15
Die Seite wird geladen...

mapping