[Review] Blockarina

Lisa2
Lisa2
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
25.09.21
Registriert
09.05.13
Beiträge
6.675
Kekse
54.576
Ort
Vorgebirge/Rhnld.
Der/Die ein oder andere wird bei dem Threadtitel vielleicht stutzen, weil hier ja auch ein User unter dem Namen Blockarina aktiv ist.

Die Blockarina, um die es hier geht, ist eine kleine Flöte, die man als Zwischending zwischen Blockflöte und Gefäßflöte betrachten kann. Denn sie ist aus einem Blockflötenkopf gebaut, der unten verschlossen ist. Und deshalb ist es im Prinzip auch eine Gefäßflöte.

Nun gut. Wie starte ich mit der Geschichte, dem Review. ;-)

Hurra! Die Post ist da.
Kurz vor Weihnachten, genauer gesagt am Samstag des 4. Advents, überreichte mir der Postbote das Päckchen aus dem Musikhaus Voss. Gespannt öffnete ich den stabilen Karton. Es kam eine Polstertasche mit CDs und Heftchen zum Vorschein und ein Zipbeutel, der die Sopran-Blockarina mit dem Zubehör zusammen gehalten hatte.

Das war alles vorbildlich verpackt.
frisch-ausgepackt.jpg
image.jpg
Quelle

Darf ich vorstellen:
Die kleine blaue Flöte ist eine Sopran-Blockarina in C. Sie hat auch noch andersfarbige Geschwister. Aber mir gefällt die dunkelblaue am besten. Klar, Geschmacksache. ^.^

Die Idee, aus Blockflötenköpfen Gefäßflöten zu bauen, wurde von Richard Voss 2005 beim Patentamt angemeldet. Die ausführliche Beschreibung ist öffentlich einsehbar. Für die Fertigung der Blockarinas kauft Voss Blockflötenköpfe von renomierten Blockflötenherstellern. Das sorgt für eine hohe Qualitätsgrundlage. Damit aus dem Blockflötenkopf eine Blockarina wird, müssen Grifflöcher gebohrt, fein nachgearbeitet und ein Stimmstöpsel eingesetzt werden. Ohne den Verschluss ist die Blockarina nicht spielbar.

Tonumfang und Stimmung
Die Tonraumspanne der Blockarina beträgt eine Oktave. Obwohl sie nur 4 Grifflöcher hat, kann man auf ihr 11 Töne spielen!
Der vergleichsweise große Tonumfang kommt durch das von dem Engländer John Taylor Anfang der 1960ger Jahre entwickelte Stimmsystem zustande. In England wurde es vor allem durch John Langleys Ton-Ocarinas bekannt, die er in verschiedenen Größen/Stimmlagen baut. Die für den Schulunterricht entwickelten Kunststoffocarinas von Ocarinaworkshop gibt es ausschließlich in Alt-Lage mit Grundton D und klingen daher dunkler als die Sopran-Blockarina.

Der tiefste Ton der Sopran-Blockarina entspricht dem mittleren c der Sopranblockflöte. Eine Sopran-Blockflöte klingt in der zwei- und dreigestrichenen Oktave mit c'''' als obersten Ton. Die Blockarina klingt "nur" in der dreigestrichenen Oktave mit c'''' als obersten Ton.


grifftabelle-f%C3%BCr-die-blockarina.jpg
Quelle
Blockarina stimmen / Grundton ändern
Durch Herausziehen des Stöpsels lässt sich der Grundton der Blockarina problemlos einen Ganztonschritt senken, ohne dass sich die Spieleigenschaften der Blockarina negativ ändern. Eine auf B hinunter gestimmte C-Sopran-Blockarina klingt etwas weicher und die obersten Töne benötigen im Vergleich zur normalen C-Stimmung etwas weniger Blasdruck.

blockarina-mit-heraus-gezogenem-stimmst%C3%B6psel.jpg

Tonansprache / Intonation
Bei jedem neuen Ocarinamodell muss man sich aufs Neue in die Intonation hineinfinden und ausprobieren, mit welchem Blasdruck das Instrument am besten klingt. Um ein Gefühl für die richtige bzw. für mich angenehme Intonation zu bekommen, mache ich in der Regel zuerst die "Heulbojenübung". Das ist ein Blasdrucktest, mit dem ein geübter Flötenspieler schnell heraus bekommt, wie dehnbar die Töne sind und welches der optimale Blasdruck für eine in sich stimmige und angenehm zu spielende Intonation ist.
Die Sopran-Blockarina spricht über den größten Teil der Tonleiter auf mittleren Blasdruck an. Nach oben steigend muss der Blasdruck nach und nach verstärkt werden. Das ist man als Blockflötenspieler gewohnt. Wenn man bereits die ein oder andere schlecht gestimmte Billig-Okarina in den Händen hatte, freut man sich darüber, dass die Blockarina gleichmäßig anspricht und man nicht ständig mit dem Blasdruck herumprobieren muss, um auf die richtige Tonhöhe zu kommen.

Wie bei anderen Okarinas lässt sich der Ton der Blockarina mit Hilfe des Blasdrucks "ziehen". Um ein Gefühl für den richtigen Blasdruck zu bekommen, kontrolliert man die Intonation am besten erst einmal mit dem Stimmgerät. Wenn man dann weiß, wie sich der richtige Blasdruck anfühlt, lässt sich die korrekte Intonation auch im Zusammenspiel mit sauber gestimmten Instrumenten üben, die eine klare Führstimme vorgeben. Da die Blockarina so leicht sauber zu intonieren ist, finde ich sie sehr angenehm zu spielen.

Der Test mit Stimmgerät und Klavier zeigte, dass die Blockarina von Voss korrekt gestimmt und daher für das Ensemblespiel geeignet ist.

Klang
Die Sopran-Blockarina klingt klar und kraftvoll. Trotz der enormen Höhe (dreigestrichene Octave) klingt sie nicht schrill. Aber sie ist ganz schön laut! Meine Ohren zieht es beim Solospiel im Musikraum daheim mehr zu den nicht ganz so lauten Instrumenten. Um sich draußen im Freien mit einer kleinen Flöte Gehör zu verschaffen, ist die Blockarina aber genau die richtige! Auch in gemischten Ensembles mag ich so einen klaren, durchsetzungsfähigen Klang wie den der Sopran-Blockarina sehr gerne. Da braucht man sich keine Sorgen zu machen, man könne mit dem kleinen Instrument unter gehen. Denn die Kleine hat richtig Power! Spritzige Melodien gefallen mir darauf besonders gut.

Schon bald, nachdem ich mich auf dem Instrument zurechtgefunden hatte, zeichnete ich passend zur Festzeit ein paar Weihnachtslieder auf. So könnt Ihr Euch selbst ein "Bild" vom Klang machen. Bei den ganz hohen Tönen des Liedes "Alle Jahre wieder" klirrt es in der Aufnahme etwas. Da war mein Blasdruck etwas zu kräftig. Die Feindosierung muss ich noch etwas üben.

https://soundcloud.com/lisa-231/sets/musik-mit-der-blockarina



Bespielbarkeit

Die Grifflöcher der Blockarina sind so angeordnet, dass ich sie mit meinen Händen locker greifen kann, ohne ein Gefühl der Enge zu haben. Im Video sieht man sie von Männerhänden gespielt.


Die Größe der Grifflöcher ist auch von Kinderfingern gut abzudecken. Da die Blockarina ohne Daumenlöcher auskommt, gelingt auch Anfängern sehr bald eine saubere Intonation. (konsequente Gehörschulung vorausgesetzt) Schlecht geschlossene Daumenlöcher sind neben falschem Blasdruck eine häufig zu beobachtende Ursache für unsaubere Intonation.


Zubehör für die Blockarina
Zum Lieferumfang der Blockarina gehört

- ein Säckchen aus Stoff
- eine Spielanleitung
- eine Grifftabelle
- eine Transponiertabelle für andere Okarinastimmungen
- Notenbeispiele aus der Blockarina-Fibel​

Auch Spielanleitung, Grifftabelle und Transponiertabelle stammen aus der Blockarina-Fibel; ein sehr empfehlenswertes Lehrheft, das man sich am besten gleich dazu bestellt. Die Blockarina-Fibel enthält 51 flotte Melodien, mit denen das Üben und Lernen Spaß macht. Außerdem enthält das Heft Informationen über Ocarina und Blockarina, sowie Grundlagen der Musiklehre. Aus meinem eigenen Weihnachtsliederbuch für die englische Pendant-Ocarina lässt sich damit natürlich auch spielen.


Schlussgedanke
Die Blockarina ist ein pfiffiges Instrument, dass sich Leute, die gerne mit Flöten und Pfeifchen in hohen Lagen musizieren, nicht entgehen lassen sollten. Ich habe erfahren, dass Voss auch schon Blockarinas in tieferen Lagen gebaut hat. Doch zur Zeit sind sie leider nicht erhältlich.


Viele Grüße
Lisa
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 6 Benutzer
DieterWelzel
DieterWelzel
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
06.09.21
Registriert
02.04.11
Beiträge
5.885
Kekse
44.910
Ort
Bonn
Irgendwie muss ich bei dieser Blockarina klanglich an den Renaissance-Pop von Blackmore´s Night denken.
Klingt jedenfalls sehr schön und interessant. Danke für den informativen Review mit den schönen Klangbeispielen.

Beste Grüße
Dieter
 
Lisa2
Lisa2
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
25.09.21
Registriert
09.05.13
Beiträge
6.675
Kekse
54.576
Ort
Vorgebirge/Rhnld.
Hallo Dieter
Freut mich, dass Dir das Review gefällt.

Dein Hinweis auf Renaissance-Pop passt gut. Ich denke, dass die Blockarina für solche Musikstile gut geeignet ist. Man muss halt schauen, wie der Tonraum der Melodien ist. Alles, was in die Oktavspanne passt, kann gespielt werden. Es gibt mehr Melodien auf die das zutrifft, als man zunächst denken mag. In meinem Weihnachtsbuch habe ich beispielsweise 90 Melodien zusammengestellt, die schon allein mit der C-Dur-Skala spielbar sind. Dazu kommen dann noch die anderen Melodien, in denen fis, gis oder b vorkommen. In meinem Mundharmonikabuch für die Kernoktave habe ich ebenfalls eine Menge Melodien für die C-Dur-Tonleiter zusammen getragen. Und ich bin mit Sammeln/Zusammentragen noch lange nicht fertig. :)

Einen schönen Start ins neue Jahr!
Bis bald! :)
Lisa
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben