Review: Crossroads-Pakt mit dem Teufel

von glenn tipton, 16.09.07.

  1. glenn tipton

    glenn tipton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.06
    Zuletzt hier:
    15.07.16
    Beiträge:
    427
    Ort:
    home of boarisch steel
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    965
    Erstellt: 16.09.07   #1
    Morgen zusammen, ich spende mal ein Review für einen der coolsten Gitarrenfilme :D

    CROSSROADS - Pakt mit dem Teufel ( im engl. Original nur CROSSROADS )

    Der Film handelt von dem Musikschüler Eugene Martone ( Ralph Macchio, u.a. Karate -Kid ) der an einer sehr konservativen Klassik-Musikschule Gitarre studiert. Seine Leidenschaft gilt aber dem Blues. Er hat schon Unmengen an Blues-Material gesammelt, alte Zeitungsausschnitte, Original Schallplatten und vieles mehr.
    Sein grosses Vorbild ist Robert Johnson die grosse Blues Legende. Eugene ließt in Büchern, dass Johnson 29 Stücke veröffentlicht hat und dass angeblich noch eine Nummer 30 existiert. Sein Bestreben ist, dieses 30ste Stück um jeden Preis ausfindig zu machen.

    Er findet heraus, dass Willie Brown, alias: Blind Dog Fulton, ein früherer Kumpel von Johnson und Meister auf der Blues Marmonika, in einem Seniorenheim in seiner Nähe seine letzten Tage zählt und will ihn besuchen.
    Im Seniorenheim angekommen, wird er aber von einer Pflegerin abgewimmelt. Er verschafft sich einen Aushilfsjob als Putzkraft um so Zugang zum Heim zu haben.
    Er trifft Willie Brown und konfrontiert ihn mit der Geschichte um den 30sten Song, doch dieser tut so, als sei er nicht der Willie Brown, den Eugene sucht und veräppelt ihn nur.

    Zwischenzeitlich sieht man eine geniale Szene, wo Eugene in seiner Musikschule vor seinerm Lehrer und einigen Mitschülern den "Turkish March" von Mozart vorträgt und sein Lehrer schmachtet nur so dahin, bis Eugen den Schluss des Stückes mit einigen sehr geilen Blues Licks beendet. Seine Mitschüler schmunzeln, doch der Lehrer ist "not amused" und er hält ihn danach auch ne Standpauke, dass sich Eugene doch bitte an die Klassik halten soll und sein Talent nicht mit dem Blues vergeuden solle.

    Eugene gibt jedoch nicht auf, denn seine grosse Leidenschaft ist nun mal der Blues, und er schleppt seine Gitarre mit ins Heim und spielt Willie einige Blueslicks vor, was dem müden alten Mann nur einige höhnischen Bemerkungen entlockt.
    Wenig später gibt er sich doch noch als der echte "Blind Dog " zu erkennen. Eugene ist außer sich vor Freude.
    Auf die Frage, was ihn denn so in seiner Suche nach dem verlorenen Song antreibt meint Eugene: ICH BIN EIN BLUESMAN ! Willie Brown schüttelt sich vor lachen und meint: Du hast nicht mal das Format von kleinsten Pickel auf Robert Johnson´s Nase ( im engl. Oroginal : Robert Johnson´s Ass !! )

    Er schlägt Eugene jedoch einen Deal vor: Wenn er ihn aus dem Heim raushaut, und nach Mississipi bringt, bringt er ihm das 30ste Lied von Robert Johnson bei,.......und Eugene willigt ein, wohlwissend, dass er sich damit in grosse Gefahr bringt.

    Ich willl ja nicht alles erzählen,....aber sie schlagen sich u.a. als Tramper bis nach Mississipi durch und erleben so einige Hoch´s und Tief´s und lernen auf ihrem Weg die Tramperin Frances kennen, die zu einem Tanzauftritt nach LA will. Eugene verliebt sich im Laufe der Handlung in sie.
    In einem Gittarenladen bekommt Eugene dann eine Telecaster mit nem kleinem Amp zum Umschnallen,......und sie haben auch nen kleinen Auftritt in einem Musiklokal wo nur schwarze anwesend sind. Sie rocken, bzw. bluesen die Hütte :great:

    Inzwischen kristallisiert sich heraus, warum Willie Brown nach Mississipi zurück will:

    Er machte im Alter von 17 Jahren, an einer Kreuzung in Mississipi, einen Deal mit dem Teufel. Dieser sicherte ihm zu, dass Willie den Blues lernen werde, genau so wie Robert Johnson, im Gegenzug bekam er Willie´s Sehle.

    Genau an dieser Kreuzung angekommen, beginnt nun der Höhepunkt des Filmes.

    Der Teufel erscheint erneut, da Willie Brown seinen Vertrag rückgängig machen will, doch der Teufel hat es nun auch auf Eugene´s Seele abgesehen und schlägt den beiden einen erneuten Deal vor: Ein Gitarrenduell zwischen Euegene und einem weissen Gitarristen aus Memphis, der vor ein paar Jahren auch mit dem Teufel nan Deal gemacht hat.........
    Der Typ heisst Jack Butler und wird gespielt von STEVE VAI !!!!!
    Sollte Eugene gewinnen, bekommt Willie seine Seele wieder, verliert der Junge, kemmt der Teufel auch die Seele von Euegene, denn die von Willie Brown hat er ja schon, *g*

    In dem Schuppen, wo das Duell stattfindet, angekommen, haut Jack Butler gleich mächtig auf´s Blech und knallt den beiden ( Eugene und Willie ) gleich einige geniale Blues und Metal Riffs um die Ohren, um sie gleich einzuschüchtern. Aber Euegen stellt sich der Aufgabe.

    Sie spielen abwechslend einige Licks und Rifffs und alles steigert sich immer mehr, bis Jack ( Steve Vai ) merkt, dass Eugene ein ernstzunehmender Gegner ist,......er zieht seine Jacke aus und lässst ein Gitarrenfeuerwerk los, dass einem Hören und Sehen vergeht.

    Er fühlt sich schon als Sieger und lässt sich schon von der Menge feiern,.........als Eugene zu einem finalen Song anstimmt: einem klassischen Stück von Nicolo Paganini!:great:

    Er spielt es fehlerfrei und Jack Butler ist geschockt,......er versucht es, aber scheitert an einigen Passagen, u.a. am letzten Beding, das er nicht erreicht!!!!!!

    Des Teufels Gittarist ist besiegt!!!!! Dieser schmeisst seine Gitarre auf die Bühne und stapft von dannen, ........und der Teufel zerreisst Willie Brown´s Vertrag:great:



    .....ich hoffe ich hab nicht zuviel erzählt aber der Film ist ein Muß für jeden Gitarristen!!!

    Die Blues Kracher im Film wurden von Ry Cooder eingespielt und die Metal Stücke und Licks inkl. dem Paganini Stück von Eugene am Schluss hat Steve Vai eingespielt.
    Das Solo ist ein Arrangement der 6. Caprice von Niccolo Paganini aus seinem Werk "24 Capricen fuer Solovioline". Steve hat einige Teile umarrangiert, die Hauptmelodie aber beibehalten.

    So das wars, ich hoffe ihr hatte Freude beim lesen:D und nun los und den Film besorgen,..........


    euer Glenn

    P.S.

    den Film gab´s bis vor Kurzem nur auf VHS, ich hab ihn aber letztens beim M-Markt auf DVD für unter 10 Öcken bekommen

    hab auch noch nen netten links im net gefunden:

    http://www.justchords.de/guitar/crossroads.html


    Bidde schön !!!!!
     
  2. glenn tipton

    glenn tipton Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.06
    Zuletzt hier:
    15.07.16
    Beiträge:
    427
    Ort:
    home of boarisch steel
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    965
    Erstellt: 16.09.07   #2
    @ moderator

    falls es hier falsch gepostet sein sollte bitte verschieben

    muchas gracias
     
  3. Knarrenheinz

    Knarrenheinz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    25.05.16
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    611
    Erstellt: 16.09.07   #3
    da du nur eine (für ein review viel zu detaillierte) Inhaltsangabe gepostet hast, hast du den sinn eines reviews eher verfehlt.

    Angucken muss ich den film aber trotzdem schleunigst, kenne nur die Szene mit Steve Vai und die ist wirklich beeindruckend!
     
  4. glenn tipton

    glenn tipton Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.06
    Zuletzt hier:
    15.07.16
    Beiträge:
    427
    Ort:
    home of boarisch steel
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    965
    Erstellt: 17.09.07   #4


    ....wie meinst du das mit der thema-verfehlt-geschichte??:confused:
     
  5. Knarrenheinz

    Knarrenheinz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    25.05.16
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    611
    Erstellt: 18.09.07   #5
    thema hast du doch gar nicht verfehlt

    da steht den sinn eines reviews haste nich so getroffen,...da gibts neben der (knappen) inhaltsangabe dann normalerweise ja noch bewertung und das ganze zeugs.
     
  6. Gast90210

    Gast90210 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.07
    Beiträge:
    1.289
    Zustimmungen:
    127
    Kekse:
    3.243
    Erstellt: 16.10.07   #6
    Du hast dir echt viel Mühe gegeben, dafür Respekt! Allerdings sollte man bei einem Review sich mehr auf die Bewertung konzentrieren und nicht eine so detaillierte Nacherzählung (eine Inhaltsangabe verzichtet immer auf Details, daher Nacherzählung) machen, in der sogar das Ende verraten wird.
    Da die meisten den Film hier sowieso kennen macht das aber nichts, daher nochmal Lob für den großen Aufwand!
     
  7. NOMORE

    NOMORE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.04
    Zuletzt hier:
    15.11.15
    Beiträge:
    3.131
    Ort:
    Vienna Rock City
    Zustimmungen:
    246
    Kekse:
    20.676
    Erstellt: 18.10.07   #7
    Ich find es gut - danke ! :great:

    lg,NOMORE