[REVIEW] Endpinbuchse Göldo JA00G mit MusicNomad Acousti-Lok MN 270 und Harley Benton Security Locks

von GeiGit, 29.09.20.

  1. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    4.420
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Kekse:
    66.696
    Erstellt: 29.09.20   #1

    Dreier-Kombi-REVIEW aus Endpinbuchse Göldo JA00G mit MusicNomad Acousti-Lok MN 270 und Harley Benton Security Locks


    Dies ist ein Kombi-Review über drei hilfreiche Bauteile die in ihrer Dreier-Kombination für die Sicherheit einer wertvollen Akustik-Gitarre gegen Absturz und schlechten elektrischen Kontakt sorgen können:
    Die Endpinbuchse Göldo JA00G, ergänzt mit dem MusicNomad Acousti-Lok MN 270 und den Harley Benton Security Locks

    Doch der Reihe nach:

    Vorgeschichte


    Ich hatte in meiner Lowden S22 die verbaute Endpinbuchse nach vielen Jahren im Mono-Betrieb nun wieder "in Stereo" verwenden wollen, da ich einen zweiten Tonabnehmer eingebaut hatte.
    Leider musste ich feststellen, dass die Kontakte nicht mehr die Besten waren und es ordentlich "krachte".

    Kontaktprobleme in der alten Endpin-Buchse


    Aber Kontaktprobleme mag ich nicht! Vorallem nicht wenn sie sehr laut knacken! Alles Reinigen brachte keine wirkliche Besserung, also war klar, dass ich eine neue Endpinbuchse brauchte, da ich die Gitarre sehr oft live einsetze und dabei auch verstärke.
    Ich machte mich auf die Suche und entschied mich schließlich für diese Endpinbuchse von Göldo:
     
  2. GeiGit

    GeiGit Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    4.420
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Kekse:
    66.696
    Erstellt: 29.09.20   #2
    Sprung zur Vorgeschichte

    Stereo-Endpin-Buchse Göldo JA00G


    Sie konnte alles was ich brauchte, hatte aber leider einen etwas kleineren Endpin-Wulst und erschien mir damit potentiell unsicherer im Halt für den Gitarrengurt, als meine alte Endpinbuchse.
    Also recherchierte ich nach weiteren Möglichkeiten und fand schließlich dieses geniale Teil:
     
  3. GeiGit

    GeiGit Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    4.420
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Kekse:
    66.696
    Erstellt: 29.09.20   #3
    Sprung zur Vorgeschichte

    MusicNomad Acousti-Lok MN 270


    Es kann einfach auf den, aus dem Instrument herausstehenden, Gewindebereich der Göldo JA00G-Endpin-Buchse statt der Originalkappe aufgeschraubt werden und bietet dann einen Security Lock-Pin der mit den Security-Lock-Systemen von Schaller und Harley Benton kompatibel ist. :great:
    Die Schaller Security Locks verwende ich schon seit 2013 bei meinen E-Gitarren und war froh diese Lösung nun auch für meine Akustikgitarre gefunden zu haben!
     
  4. GeiGit

    GeiGit Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    4.420
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Kekse:
    66.696
    Erstellt: 29.09.20   #4
    Sprung zur Vorgeschichte

    Harley Benton Security Locks


    Nach etwas Recherche hier im Musiker-Board kam ich zu dem Ergebnis, dass ich nun auch mal die Harley Benton-Version der Security Locks ausprobieren wollte.
    Also kamen sie in "Gold" auch noch auf meinen Einkaufszettel:
     
  5. GeiGit

    GeiGit Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    4.420
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Kekse:
    66.696
    Erstellt: 29.09.20   #5
    Sprung zur Vorgeschichte

    Sponsored by Musiker-Board


    Ich schreibe ja ab und zu ganz gerne Workshops oder Reviews wie diesen und hatte schon einige Male das Glück im Gewinnspiel des Musiker-Boards einen Thomann-Gutschein zu gewinnen.
    Für die Bestellung der hier gezeigten und einiger weiterer Teile setzte ich am 20.01.2020 sogar zwei
    dieser Gutscheine ein und versprach das eine oder andere Teil davon auch wieder zu reviewen.
    Deshalb sind diese Teile tatsächlich "sponsored by Musiker-Board" :juhuu: (klick)
    Herzlichen Dank nochmal für diese tolle Möglichkeit!

    Ausbau der verklemmten alten Buchse


    Die alte Buchse war nicht geschraubt und hielt lediglich durch Verklemmung (wie ein klassischer Endpin eben). Das war natürlich immer eine zusätzliche Gefahr. Als sie sich nach einigen Jahren etwas löste, hatte ich sie so lange mit Sekundenkleber überzogen, bis sie die richtige Dicke bekam und gut klemmte.
    Also brauchte ich jetzt etwas dosierte Kraft um sie herauszuziehen:
    IMG_20200125_093416.jpg IMG_20200125_093429_1.jpg IMG_20200125_093440.jpg IMG_20200117_095205.jpg
    Mit einem passenden Hebel und der richtigen Unterlagendicke, ging das Gott sei Dank problemlos.
    Somit war alles für die neue Buchse vorbereitet.

    Die Lieferung der drei Teile


    IMG_20200125_094349.jpg IMG_20200125_094357.jpg IMG_20200122_200337.jpg IMG_20200122_200358.jpg IMG_20200122_200406.jpg IMG_20200122_200315.jpg
    Der Postbote brachte das Thomann-Paket bereits am übernächsten Tag und ich prüfte gleich ob denn das Gewinde der Endpinbuchse in den Acousti-Lok passt .... :juhuu:und ja, es passte einwandfrei!

    Die Montage der Göldo-Buchse


    Ich hatte für die alte Buchse das Montageloch zweistufig gebohrt, damit ich möglichst guten Halt hatte.
    Die neue Buchse hatte jetzt ein durchgehendes M12-Gewinde, also bohrte ich das Loch mit meinem Stufenbohrer auf:
    IMG_20200125_094424.jpg IMG_20200125_094527.jpg IMG_20200125_094902.jpg IMG_20200125_094921.jpg IMG_20200125_095415.jpg IMG_20200125_100414.jpg IMG_20200125_100409.jpg IMG_20200125_094750.jpg IMG_20200125_094552.jpg

    Nun passte die Buchse gut rein und ich ging es an die Recherche welche Lötfahne der Göldo-Buchse denn für was genau da ist.
    Das war gar nicht so einfach, aber ich wurde fündig und bekam in einer Bewertung auf der Thomann-Seite folgendes heraus:

    4 Flansche / Lötfahnen: (im Uhrzeigersinn)
    11:00 = Shaft / Ground
    13:00 = Ring / Cold / Rechter Kanal bei Stereo
    18:00 = TIP / Hot / Linker Kanal bei Stereo (unbedingt isolieren mit Schrumpfschlauch,...)
    18:00 = darunter Zugentlastung bzw. Masse, Batteriekabel


    Mit diesen Tips, meinem Messgerät und einem Stereo-Klinkenstecker, prüfte ich diese Angaben. Da meine Abnehmer passiv sind (und ich auch zukünftig keine aktive Elektronik einbauen will), brauchte ich die Masseschaltung der Batterie nicht und schloss daraufhin meine Buchse folgendermaßen an:

    IMG_20200125_100847.jpg IMG_20200125_094433.jpg IMG_20200125_123652.jpg IMG_20200125_123628.jpg IMG_20200125_124806.jpg IMG_20200125_130621_1.jpg IMG_20200125_130616.jpg IMG_20200125_130552.jpg

    Ich verlötete den Masse-Pin und die Zugentlastung sauber mit dem Gewindegehäuse. Dann schob ich die beiden Kabel der beiden Untersteg-Piezos (K&K FanTaStick Stereo) und das Kabel des neuen, zusätzlichen Tonabnehmers durch einen passenden Schrumpfschlauch, verdrehte die drei Schirmgeflechte miteinander und lötete sie dann am "11-Uhr-Massepin" an.
    Das "heiße" weiße und braune Kabel der beiden Untersteg-Piezos lötete ich gemeinsam an den "18-Uhr-Pin" an. Das ist die Spitze des Klinkensteckers.
    Das "heiße" rote Kabel des zusätzlichen Tonabnehmers lötete ich am "13-Uhr-Pin" an. Das ist der Ring des Stereo-Klinkensteckers.
    Dann prüfte ich deren Funktion und verschrumpfte anschließend den Schrumpfschlauch.
    Dann wiederholte ich die Prüfung.
    Anschließend bog ich die Zugentlastung um den Schrumpfschlauch und schraubte das Buchsengehäuse auf. Eine weitere Prüfung bestätigte mir die Funktion der Tonabnehmer.

    Um die Kabel in der Gitarre daran zu hindern irgend einen Korpusteil zu berühren und zu vibrieren wendete ich meine bewährte "Knoten-Methode" an. Die Kabel werden also in eine große Schlaufe gelegt und mit einem lockeren Knoten in dieser Stellung gehalten. Sie sind dann trotzdem noch in der Kabellänge verstellbar und man kann sie jederzeit auch wieder straffen.

    Mein Unterarm ist zu dick!


    Dann stand ich vor dem Problem, dass ich leider zu dicke Unterarme habe um durchs Schalloch bist zum Endklotz zu kommen.
    Bei letzten Mal holte ich dafür meine Frau dazu, die hat schlankere Unterarme und kommt bis zum Endklotz, aber sie war nicht da und ich wollte natürlich weiterkommen. :gruebel:
    Also musste ich eine Methode entwickeln wie ich die Buchse trotzdem in die gewünschte Position bugsieren konnte... :confused:

    Geniale Eingebung


    ...und kam schließlich auf die Idee den inneren Steckerteil eines Neutrik-Steckers an ein dickeres Kabel zu löten und den Stecker dann durch das Enpinloch in die Gitarre abzulassen bis ich ihn im Schalloch greifen konnte.
    Anschließend steckte ich den Stecker in die Buchse und konnte dann ganz gemütlich an dessen Kabel ziehen und die Buchse in das Loch des Endklotzes bugsieren :juhuu:
    Der Stecker hielt sehr schön fest in der Buchse, somit konnte ich auch gut an ihm ziehen und prüfen ob meine Muttern auf der Buchse an der richtigen Stelle sitzen. Schließlich muss der Absatz zuwischen den beiden Gewinden ja noch etwas von der Korpusoberfläche zurückstehen, damit ich die Mutter auf der Außenseite auch fest genug anziehen kann.
    ich stellte dabei fest, dass der Endklotz der Lowden ziemlich dick ist und ich sogar die Abdeckungskappe ganz leicht zurückdrehen musste.
    Nach einigen Versuchen und Korrekturen passte die Mutter-Position und ich konnte die Buchse festschrauben.
    Dabei half es mir die Länge per Messschieber bei Einstellen zu kontrollieren und zu justieren.

    IMG_20200125_130859.jpg IMG_20200125_132536.jpg IMG_20200125_133038.jpg IMG_20200125_132647.jpg IMG_20200125_132655.jpg IMG_20200125_100928.jpg IMG_20200125_100611.jpg IMG_20200125_133606.jpg IMG_20200125_133703.jpg IMG_20200125_100709.jpg IMG_20200125_094721.jpg IMG_20200125_094729.jpg IMG_20200125_133808.jpg IMG_20200125_133852.jpg IMG_20200125_133740.jpg IMG_20200125_131535.jpg

    Kontakt der Buchse


    Die Buchse macht einen sehr wertigen Eindruck und die Klinkenstecker sitzen satt in ihr und verrasten gut!
    Der elektrische Kontakt ist einwandfrei und ich war sehr zufrieden mit dem Austausch! :great:
     
  6. GeiGit

    GeiGit Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    4.420
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Kekse:
    66.696
    Erstellt: 30.09.20   #6
    Sprung zur Vorgeschichte

    Die Montage des Acousti-Lok auf die Göldo-Buchse


    Nachdem die Mutter gut angezogen war schraubte ich das Acousti-Lok auf die Buchse und freute mich, dass die Mutter sauber abgedeckt wurde.

    IMG_20200125_134043.jpg IMG_20200125_134111.jpg IMG_20200125_134228.jpg IMG_20200125_134237.jpg IMG_20200125_134352.jpg IMG_20200125_134409.jpg

    Montage der Security Locks an das vorhandene Nylonband mit Leder-Enden


    Nun montierte ich die Security Locks an das vorhandene Nylonband, bzw. an dessen Leder-Enden.
    Wichtig ist dabei, dann man die Muttern wirklich richtig fest anzieht. Das mache ich mit zwei Gabelschlüsseln, da geht das ganz leicht und hält auch ewig ohne sich zu lockern.

    IMG_20200125_135042.jpg IMG_20200125_135108.jpg

    Montage des Security-Locks an die Kopfplatte der Lowden


    Vor vielen Jahren hatte ich noch den "üblichen Bändel" zwischen Kopfplatte und Band, aber er störte mich massiv beim Spielen. Also hatte ich damals schon einen Gurtpin an die Kopfplatte geschraubt.
    Diesen Gurtpin tauschte ich jetzt und musste wie erwartet die neue Schraube des neuen Gurtpins etwas kürzen, damit sie nicht gegen den Spannstab drückt.

    IMG_20200125_140250.jpg IMG_20200125_142132.jpg

    Einhängen des Gitarrenbands in die Security Locks


    Nun konnte ich beidseitig das Gitarrenband in die Security Locks einhängen und freute mich, dass hier jetzt die Arretierung zukünftige "Gitarrenabstürze" verhindern wird!
    An der Kopfplatte musste ich die aufgenähte Verlängerung etwas anheben um den Verschluss auf den Pin schieben zu können. Das überstehende Bandende verhakte sich auch etwas an den Mechaniken der Kopfplatte und verhinderte damit das Verdrehen des Bandes. Alledings war das ein positiver Effekt den ich auch schon vorher hatte und kannte.
    Am Endpin versetzte das Acousti-Lok die Montagestelle, allerdings ragte dort mein überstehendes Lederende noch zu weit in den Buchsenbereich, deshalb schnitt ich es mit etwa 2mm Überstand neben der Unterlagscheibe ab. Dadurch war es nun möglich den Stecker bei eingehängtem Band in die Endpinbuchse einzustecken.
    Ein Aushängen des Security Loks bei eingestecktem Stecker ist allerdings nicht möglich (macht aber in der Praxis auch nicht wirklich Sinn).

    IMG_20200125_135404.jpg IMG_20200125_135356.jpg IMG_20200125_135542.jpg IMG_20200125_135552.jpg

    Optik


    Man muss sich schon etwas an die Optik des Acousti-Lok gewöhnen. In der Praxis fällt das aber absolut nicht auf und die Sicherheit hat auf jeden Fall einen größeren Mehrwert für mich!

    Fazit


    Die Kombination dieser drei Teile zu einem System finde ich sehr gelungen und bin mit dem Ergebnis absolut zufrieden! Die Stecker sitzen gut in der vergoldeten Göldo JA00G Endpinbuchse, verrasten und kontaktieren in ihr sicher und einwandfrei und die Montage des Gitarrenbands mit den Harley Benton Security Locks mit Hilfe des MusicNomad Acousti-Lok MN 270 gibt der Gitarre die ersehnte Absturz-Sicherheit!
    Also dreimal Daumen hoch: :great::great::great: Ich kann diesen Umbau nur jedem empfehlen!

    Für Taylor-Gitarren gibt es übrigens ebenfalls eine gute Lösung: Klick :)

    ...wer noch mehr von mir lesen möchte, darf gerne durch meine Reviews und Workshops stöbern. :coffee:

    Vielen Dank für Euer Interesse! Seid gesegnet!
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. GeiGit

    GeiGit Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    4.420
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Kekse:
    66.696
    Erstellt: 22.10.20 um 12:11 Uhr   #7

    Kleine Ergänzung


    Ich habe bei der Durchsicht meiner Bilder noch zwei Fotos entdeckt die ich euch nicht vorenthalten möchte.
    Einmal das Gewicht der Göldo-Buchse mit dem AcoustiLock und dann noch mein eigestecktes Spezialkabel, welches über zwei Mikrofonkabel in einem der Kabel die beiden Abnehmer von der Gitarre zu den Eingängen und über das andere Kabel vom Kopfhörerverstärker das Stereo-InEar zum Kopfhörer leitet, den man dann einfach dort auch einstecken kann. Ihr seht hier den Winkelstecker meines Shure SE215 eingesteckt:
    IMG_20200528_203921.jpg IMG_20200127_213514.jpg IMG_20200127_212531.jpg
    Die Bilder werden wie immer in voller Größe angezeigt wenn ihr sie anklickt.

    Wer Informationen zu diesem Kabel haben möchte, darf gerne mal hier vorbei schauen. Da wird es genau beschrieben: Klick
     
Die Seite wird geladen...

mapping