[Review] und Erfahrungsbericht iPad Halter

von dr_rollo, 28.04.18.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    25.05.18
    Beiträge:
    9.667
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    2.812
    Kekse:
    43.841
    Erstellt: 28.04.18   #1
    Seit ca. 6 Jahren nutze ich iPads auf der Bühne, die dort nicht mehr wegzudenken sind. Als erstes hat es meinen Noten-Ordner ersetzt, mittlerweile nutze ich noch ein zweites für die Kontrolle unseres Digitalpultes. Meine Bandkollegen haben auch fast alle eins im Einsatz, na ja, ein paar Verweigerer gibt es immer noch ;)
    Für's Tablet benötigt man natürlich einen entsprechenden Halter. Für das iPad, auf dem die Texte und Sheets laufen, habe ich eine Triad Orbit Halterung, passend zu meinem Doppelgalgen Triad Orbit Stativ. Der Halter war mit 99EUR der mit Abstand teuerste.
    HWI_4664.jpg
    Das iPad für die Digitalpult Steuerung sitzt in einem Behringer iStudio Dock auf einem Extra Stativ links neben meinem Keyboard Siderack. So eine Docking Station ist natürlich auch ne Möglichkeit, um sein iPad auf der Bühne zu platzieren, nur halt etwas klobiger. Ist ja immer schöner, wenn das iPad nicht so auffällt ;). Bei Proben verzichte ich übrigens meistens auf einen Halter, um nicht unnötig viel aufbauen zu müssen. Da liegt es meistens nur auf dem Keyboard, z.B. bei meinen Kurzweil Keyboards ist rechts genügend Platz.
    Zurück zu den Haltern...
    Den ersten, den ich hier kurz vorstellen möchte, den ich mir einfach mal spaßeshalber zugelegt hatte, weil er auch nur 9,90 kostete, ist der
    Zum vergleich hier der Triad Orbit Halter: TriadOrbit_ipadHolder1.jpg

    Ich dachte mir, für den Preis kann ich nichts verkehrt machen, und außerdem war ich neugierig, weil er auf den Fotos dem deutlich teureren Triad Orbit sehr ähnlich sah.
    Als er dann kam, bestätigte sich meine Vermutung zum großen Teil. Der vordere Teil, also wo das iPad drin sitzt, ist fast identisch, als wäre er in der selben Fertigungsstraße mit den selben Formen hergestellt worden. Der eine Unterschied ist, dass beim Triad Orbit eine Feder den oberen Rahmen zurückzieht, man theoretisch das iPad auch ohne festdrehen der Schraube dort drin halten kann. Der andere Unterschied ist die Aussparung für die Kamera beim Triad Orbit, die der Millenium nicht hat. der große Unterschied bei den beiden Haltern ist, dass der Triad Orbit natürlich das übliche Kugelgelenk und die 6-Kant-Aufnahme für die IO-Quick-Change Schnellwechselkupplung besitzt. Der Millenium hat dafür einen ca. 15cm Arm mit Befestigung zur Stativaufnahme für Rohrdurchmesser zwischen 14 - max. 24 mm. Beide sind schwenkbar und um 360° drehbar, also kein Problem, das iPad mal eben quer oder hochkant zu stellen. Den Millenium Halter habe ich mehrfach schon eingesetzt, wenn ich mal den schweren Triad Ständer nicht dabei habe. Seit mehreren Gigs, nutzt ihn unsere Sängerin für ihr iPad, oder ich montiere ein weiteres iPad an dem Mikrostativ unseres Bassisten (einem der Tabletverweigerer), der damit aber so seinen in-ear Mix selber regeln kann. Der Halter ist platzsparend leicht im Koffer oder Rucksack oder in der Keyboardtasche zu transportieren, ist schnell aufgebaut, hält absolut stabil und das auch dauerhaft. Die Schrauben halten absolut fest, und sind auch nach 1,5 Jahren wie neu. Selbst das Gelenk für die 360° Drehung ist noch wie am ersten Tag, wo ich dachte, dass ich da wohl nach einiger Zeit die Schraube nachziehen müsste.
    Sowohl der Triad Orbit als auch der Millenium sind für iPad 2, 3 und 4 geeignet.
    Hier nochmal ein paar Detail Bilder:
    IMG_3157.JPG IMG_3158.JPG IMG_3159.JPG IMG_3160.JPG IMG_3161.JPG IMG_3162.JPG
    Nun hab ich mir ein neues iPad zugelegt, zwar auch 9,7" Diagonale, aber aufgrund der schmaleren Ränder kleiner, und passt daher nicht mehr in meine Halterungen. Also muss eine neue her. Die Maße entsprechen dem iPad Air2, und dafür gibt's auch diverse Halter. Ich hab mir gleich mal drei Stück bestellt, um einen Vergleich zu bekommen. Ich brauche zwar keine drei, aber einer sollte schon den Anforderungen für live genügen, ein anderer soll dann im Proberaum bleiben, und ein weiterer ist so flexibel, dass ich auch ein 12,9er da rein bekomme, auf das ich eh schon eine Zeit reflektiere.

    Als erstes schauen wir uns den
    an. Bei den K&M Haltern waren unsere Erfahrungen bisher durchwachsen. Die ersten, die wir uns damals zulegten, als wir mit iPads begannen, passten teilweise nicht optimal, die iPads rutschten aus der Halterung. Dabei waren die K&M Halter nicht gerade billig. Es war auch immer etwas frickelig, die iPads dort einzuhaken, und in meinen Augen nie vertrauenserweckend. Bei unserem Drummer verformte sich eins nach kurzer Zeit, so dass er es gar nicht mehr drin fest bekam. Mittlerweile hat er auch ein Air mit einem neuen K&M Halter und ist ganz zufrieden. Daher landete bei meiner Bestellung diesmal auch ein K&M im Warenkorb, zumal der, den ich hier gewählt hatte, mit 34EUR auch nicht so viel teurer war, als die anderen.
    Dieser Halter ist von der Größe nicht spezifisch für mein iPad, man kann ihn relativ flexibel einstellen, so dass vom iPad 1-5, iPad Air und Pro, auch Amazon Fire, Samsung Galaxy, Google Nexus, Asus Transformer, Microsoft Surface und Surface Pro aufgenommen werden können. Man kann den Halter neben Breite und Höhe auch auf die Dicke des Tablets exakt anpassen. Das Tablet sitzt dann absolut sicher darin. Hätte man der oberen Befestigung eine Feder gegönnt, wäre auch ein schnelles Herausnehmen und wieder einstecken kein Thema gewesen. So muss man immer eine Schraube betätigen. Ist aber auch nicht das Problem. Dieser Halter ist ausschließlich für die Aufnahme auf ein Mikrostativ mit 3/8" Gewinde gedacht, es ist kein weiteres Zubehör dabei. Hier kann man ihn dann hoch und runter schwenken sowie um 90° nach rechts drehen, um von Quer- auf Hochformat zu switchen. Als Ersatz für den Halter an meinem Triad Galgen ist er nicht geeignet.

    Als zweites hab ich mir den
    auf die Bestellung gesetzt. Auch dieser ist auf verschiedene Tabletgrößen einstellbar. Man kann ihn wie den K&M mit der 5/8" Aufnahme direkt auf ein Mikrostativ montieren, es ist aber auch ein Halter dabei, um ihn an einem Stativ zu montieren (10 - 25 mm Rohrdurchmesser). Ich hab ihn mit einem Triad Schnellwechselkopf versehen, und er konnte so bequem den alten Triad Halter ersetzen, weil er flexibler einzustellen ist als der K&M. Der geringe Abstand der Klammern oben und unten ist für mich erst einmal nicht gerade vertrauenserweckend, hält aber trotzdem sicher. Leider fehlt auch hier eine Feder, um das Tablet mal eben schnell aus der Halterung zu nehmen. Kann man aber mit leben. Zur Not kann ich aufgrund des Triad Schnellwechselkopfes mit einem Handgriff das Pad mit dem Halter abnehmen. Wir werden sehen, wie ich das beim ersten Gig handhaben werde. Was hier nicht funktioniert, ist das drehen von Hoch auf Quer. Diese Halterung hält das Tablet nur oben und unten, dreht man es, so dass die Halter links und rechts sind, würde es herausrutschen. Selbst wenn ich die Halter richtig festziehe, würde ich dem nicht trauen. Will ich es drehen, muss ich den Abstand der Halter neu justieren. Der Spielraum ist so groß, dass ich es sowohl Hochkant als auch quer montieren kann. Mal eben schnell drehen geht halt nicht. Gut, wäre für mich kein KO-Kriterium, weil ich das Pad für die Sheets immer hochkant haben, und für die Pultsteuerung immer quer. Da ich für beides jeweils ein anderes iPad nutze, wechsele ich also auch nicht zwischen diesen beiden Modi. Sollte man sich aber im Klaren sein.

    Als dritter Halter ist der
    im Warenkorb gelandet.
    Im Prinzip von der Bauart wie der GEWA, um nicht zu sagen, ziemlich baugleich, wenn nicht sogar aus der selben Fabrik. Lediglich die Feststellschrauben sind unterschiedlich. Auch hier liegt ein Rohrklemme für die Befestigung am Stativ bei.
    In der Beschreibung steht zwar 10,1 bis 14", aber mein neues 2018er 9,7" iPad passt ohne Probleme hochkant da rein, und ich hätte sogar noch Spiel. Für Quer ist der Abstand allerdings zu groß. Zusätzlich liegen aber auch noch kürzere Halter bei, so dass ich auch mein iPad ohne weiteres quer montieren kann. Genau wie beim GEWA ist das drehen des iPads leider nicht möglich, weil es herausfallen würde. Ich muss auch sagen, dass ich mich nicht wirklich wohl fühle, weil es bei dieser Art von Halter, wo es keinen rechts-links-Anschlag gibt ohne weiteres zur Seite herausrutschen könnte. Ich glaube kaum, dass dies im normalen Spielbetrieb passieren würde, aber nur mal eine Situation, dass ein Stativ umfällt, liegt das iPad auf dem Boden, auch wenn man das Stativ noch abfangen würde. Wie schnell stößt mal jemand gegen ein Stativ, selbst wenn es nur in's Wanken gerät. Ich hatte auch schon mal das Kugelgelenk bei meinem Triad nicht richtig angezogen, dass der Halter weggekippt ist. Dadurch, dass das iPad aber an vier Ecken gehalten wird, passiert in solchen Fällen nichts. Dasselbe gilt auch für das K&M. Schade, dass Millenium keinen spezifischen Halter für das Air/Air2 für 9,90 EUR nachgeliefert hat ;)
    Vermutlich geht der Trend mittlerweile aufgrund der Kurzlebigkeit der Modelle zu flexibel einstellbaren Haltern. Selbst Triad hat mit seinem neuen Halter nur noch Befestigungen oben und unten:
    Allerdings sind hier Gummis in dem Halter, die das Verrutschen zumindest ein wenig verhindern. Wenn ich nur nicht so geizig wäre... ;)
    Ich denke, so etwas in der Art werde ich für den GEWA bzw. Millenium noch nachrüsten, da wird mir schon was einfallen. Auf jeden Fall werde ich alle drei behalten. Den K&M lediglich wegen der fehlenden Flexibilität beim Justieren 'nur' im Proberaum, den GEWA auf der Bühne und den Millenium - mal schauen - zumindest schon mal ein Halter da, wenn mir ein 12,9er iPad in's Haus flattert :D
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  2. dr_rollo

    dr_rollo Threadersteller Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    25.05.18
    Beiträge:
    9.667
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    2.812
    Kekse:
    43.841
    Erstellt: 29.04.18   #2
    Hab heute den K&M mit der nicht benötigten Rohrschelle vom Gewa und einem Adapter von 5/8 auf 3/8tel Gewinde im Proberaum an meinem Jasper Stativ angebracht. Dafür musste ich die Rohrschelle ein wenig aufbiegen, hat dann aber wunderbar gepasst.
    IMG_3164.jpg IMG_3165.jpg
     
  3. Kay B.

    Kay B. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.18
    Zuletzt hier:
    6.05.18
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 06.05.18   #3
    Moin, beim K&M ist der obere Halter sozusagen eine Feder, man drückt dagegen und das tablet "springt" aus der Halterung. Mit etwas Übung geht das sehr flott und sicher.
    Kay
     
  4. Rick_Drummer

    Rick_Drummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.16
    Zuletzt hier:
    22.05.18
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Weißenhorn
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    0
    Erstellt: 06.05.18   #4
    Ich hab auch den K&M 19790. Ich nutz es mit meinem Surface Pro 4 um Bequem vom Schlagzeug aus mein Ui24R zu steuern.
     
  5. dr_rollo

    dr_rollo Threadersteller Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    25.05.18
    Beiträge:
    9.667
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    2.812
    Kekse:
    43.841
    Erstellt: 06.05.18   #5
    Ich hab gestern den ersten Gig mit dem GEWA Halter gespielt. 7 Stunden war das iPad da drin, und alles war gut, wobei ich ja Bedenken hatte, weil es nur durch die relativ schmalen Knöpfe, je zwei oben und unten, gehalten wird. War aber unproblematisch, obwohl ich ihn am Mikrogalgen habe, wo das Teil doch mal ein wenig in's Schwanken kommt. Als ich das Tablet am Ende rausgenommen habe, war dies nur ein Griff zur Seite, und dachte ich mir: ups, das ging aber sehr leicht. Vermutlich hat sich der Halter, den ich zum Anfang doch recht fest zusammengeschraubt hatte, doch etwas gelöst. ich denke, ich werde mir doch noch irgendwas basteln, was ein herausrutschen zur Seite verhindert. Da macht der K&M doch einen sichereren Eindruck, aber leider ist der nicht so flexibel, dass ich ihn am Galgen so positionieren kann, wie ich ihn benötige. Dafür funktionert er im Proberaum am Jasper (s. Bild oben) bestens.
     
  6. Midside

    Midside Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.08
    Zuletzt hier:
    24.05.18
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    313
    Erstellt: 09.05.18   #6
    Vielen Dank für den Review :great: Eine Sache noch:
    Der IPad-Halter von Gewa und Millenium habe ich auch eine Zeitlang nur oben und unten befestigt, bis ich gesehen habe, wie jemand anderes die Haltepunkte für die Ecken benutzt hat (entsprechende Bilder gibt auch die Google-Bildersuche her). Würde das was an der Brauchbarkeit ändern (Drehen wäre ja dann kein Problem mehr)?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. dr_rollo

    dr_rollo Threadersteller Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    25.05.18
    Beiträge:
    9.667
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    2.812
    Kekse:
    43.841
    Erstellt: 09.05.18   #7
    @Midside : Danke für diesen äußerst hilfreichen Hinweis (hab sofort gegoogelt und verstanden, was Du meinst). Auf diese völlig einfache und eigentlich naheliegende Option bin ich gar nicht gestolpert. Das muss ich gleich mal testen. Für mich war das so klar, dass die Punkte nur oben und unten liegen können :o

    @Kay B. Ich habe das mit dem K&M Montag abend im Proberaum überrpüft. Bei meinem ist definitiv keine Feder verbaut, was ich jetzt aber auch nicht so problematisch finde. Beim Triad Orbit fand ich das halt sehr nett, zumal ich dort das tablet häufiger mal rausgenommen habe, und es war da auch kein Problem, wenn ich mal vergessen hab, die Schraube wieder anzuziehen, oder hab sie sogar bewusst gar nicht angezogen, weil das Tablet so sicher genug in der Halterung saß.
     
Die Seite wird geladen...